Beiträge von xbenderCH

    Hallo Reto,


    wenn ich lese, dass Du Deine Anlage abbrichst, schmerzt das in meinem Herzen auch. Ich war immer wieder auf Deiner Homepage und bewunderte die Bilder... und auch für mich war Deine Anlage eines der Vorbilder. Ich hoffe, dass Du einiges davon wiederverwenden kannst :)


    Ich selbst habe meine Anlage auch auf zwei Ebenen gebaut, aber flach war für mich nie eine Option und deshalb ist die Strecke von der oberen Ebene in die untere Ebene zu einem grossen Teil sichtbar in Form von der Südrampe bei der Alp Grüm und dem Val da Pila Viadukt.


    Gruss,

    Marco

    Aber mal ganz unabhängig von der Diskussion, ob es nun noch Modellbau ist oder nicht, würde ich mich persönlich über ein Detailfoto freuen, auf dem man auch mal erkennen kann, was so ein Drucker denn wirklich leistet.

    Gerne, das folgende Bild ist vom unbearbeiteten Modell aus dem Drucker (einzig das Stützmaterial habe ich entfernt):



    Die horizontalen Linien sind das Resultat der Schichtdicke... je kleiner, desto besser das Resultat. Auf meinem <1000 CHF Drucker (den man übrigens selber zusammen baut), kann ich runter bis auf 0.05mm Schichtdicke. Das Viadukt drucke ich im Moment mit 0.15mm... ein Kompromiss aus Druckdauer, Wasserlöslichem Stützmaterial und Qualität. Da die Mauerstruktur schlussendlich sowieso eher unruhig bemalt wird, fallen die einzelnen Schichten nicht mehr so auf... wäre die ganze Fläche uni lackiert, müsste man sicherlich noch schleifen etc... aber das geht bei der Mauerstruktur nur bedingt.


    Bei Shapeways habe ich vor einiger Zeit mal Modelle im Maßstab 1:220 bestellt... welche Details möglich sind, sieht man auf diesem Bild gut (die Ge 4/4 II im Hintergrund ist 1:87):



    Hier noch 2 Modelle im Maßstab 1:160:



    Gruss,

    Marco


    Musst di das Modell nach dem Druck nochmal „Härten“ mittels UV Licht, wie bei teils SLS-Druckern, oder ist das so fertig zur weiteren Verarbeitung/ Lackierung?

    Hallo Ciril,


    nein, bei FDM Druckern ist das Modell direkt nach dem Druck fertig und muss nicht mehr gehärtet werden. Je nach Bedarf kann man es noch verfeinern, damit die einzelnen Schichten weniger sichtbar sind und danach normal grundieren und lackieren. Acrylfarben haften relativ gut auf PLA.


    In meinem Fall muss ich das Schotterbett noch heraus fräsen, da im Laserscan natürlich auch das Schotter inkl. Gleise gescannt wurden. Da das Modell durch die feine Struktur extrem komplex ist, war eine Bearbeitung am PC extrem mühsam (jeder Klick benötigt einige Sekunden Rechenzeit) und ich entschloss mich für das nachträgliche Bearbeiten mit der Dremel :)


    Gruss

    Marco

    muss man dann manuell immer das Material/Werkzeug wechseln, oder kann der Drucker das selber?

    Mit der MMU2S Erweiterung kann der Drucker das selber... damit es wirklich unbeaufsichtigt 100h durchläuft, benötigt es einfach gute Parameter und Einstellungen.


    Und.... der Wechsel benötigt natürlich eine gewisse Zeit ;)

    Sehr schönes Projekt! Darf ich fragen, aus welchem Material die wasserlösliche Stützstruktur bestand oder welchen Drucker ihr nutzt?

    Hallo Ciril,


    das Modell habe ich mit colorfabb PLA/PHA semi-matte white gedruckt und das wasserlösliche Material ist BVOH von Verbatim. Stützmaterial ist auch das PLA/PHA von colorfabb, einzig die Verbindung zwischen Stützmaterial und Modell sind mit dem teuren BVOH gedruckt, damit es am Modell keine Rückstände gibt.


    Als Drucker verwende ich den Prusa i3 MK3S mit MMU2S. Den Drucker habe ich damals als Bausatz gekauft und selber zusammen gebaut... geht super und macht auch noch Spass... und das bei einem wirklich attraktiven Preis.


    Gruss,

    Marco

    Mit genügend Fotos und der entsprechenden Software geht das auch ohne Laser.


    Genau... das wäre mein Plan B gewesen, hätte ich die Punktewolke nicht erhalten. Vorallem mit Drohnen und entsprechender Software lassen sich so schöne 3D Modelle machen. Ich werde sicherlich mal ein Gebäude an der Berninalinie versuchen zu 'scannen', sofern ich vom Besitzer die Erlaubnis erhalte.

    Wie so vieles entwickelt sich auch der Modellbau weiter... früher wurde man belächelt, wenn man einen Modellhubschrauber mit Gyro fürs Heck flog... heute sieht das anders aus...


    Für mich persönlich ist 3D Druck nicht mehr vom Modellbau wegzudenken... sei es bei der Modelleisenbahn, FPV Drohnen fliegen, oder sonst was. Aber so hat jeder seine Präferenzen... und zumindest ich finde das auch gut so :)

    Zeichnen musste ich zum Glück nichts... Die RhB und Donatsch & Partner haben mir freundlicherweise die Laserscan Daten zur Verfügung gestellt. Es hat aber einige Stunden und Versuche benötigt, bis ich daraus ein gutes und vorallem druckbares 3D Modell erstellt hatte.



    Wenn wir schon beim Thema 3D Druck sind... mein Drucker ist momentan im Dauerbetrieb und druckt das Brusio Viadukt:



    Insgesamt musste ich das Viadukt in 5 Teile schneiden, damit es auf den Drucker passt. Ein Teil dauert ca. 100h bei einer Schichtdicke von 0.15mm, da es viel Stützmaterial braucht und die Verbindungen zwischen Stützmaterial und Modell mit wasserlöslichem Material gedruckt werden.

    Neben dem neuen Chassis würde mich auch der Sound interessieren.


    Da hier noch niemand etwas dazu geschrieben hat, gebe ich mal meinen Eindruck weiter:

    Die Soundqualität vom LokSound 5 ist zumindest für mein Empfinden um einiges besser als noch im LokSound 4... für mich sogar so viel besser, dass ich wahrscheinlich einige Modelle upgraden werde.


    Gruss

    Marco

    Hallo Hubi


    Sieht echt schön aus, da bist Du definitiv weiter gekommen als ich. Da ich immer noch unschlüssig bin, ob Nm oder N habe ich mich aktuell auf H0m konzentriert.


    Del Prado Krokodile habe ich auch noch und würde mich auch von einem trennen (wohne auch in Graubünden).


    Gruss
    Marco

    Hoi Emilio,


    Herrlich :)


    Ich freue mich schon, wenn ich mal vorbei schauen darf... und betreffend den Alu-Profilen komme ich sicher auch noch auf Dich zu. Das gefällt mir sehr gut!


    Übrigens: Mein H0m Fuhrpark wächst auch schon... ^^ ...und nun steht auch fest: Nm Anlage baue ich wohl etwas kleiner (und oben in der Wohnung), dafür kann ich den ganzen Keller für H0m nutzen :D


    Gruss,
    Marco

    Hallo Ulrich,


    Mir ging es genau so... die ABe 4/4 III von Lok 14 ist echt ein Traum - sowohl optisch als auch technisch. Enorme Zugkraft und hervorragende Fahreigenschaften.



    Gruss,
    Marco