Beiträge von lifinar

    Hallo Paul,


    sende das Bild doch mal zu Bemo, ich könnte mir gut vorstellen daß die den Wagen produzieren.
    Der sieht doch echt witzig aus :P
    Das Modell ist doch aus meiner Sicht in neutraler Version schon prodzuiert worden. ?(
    Den Wagen würde ich als RhB- Bahner auch erwerben.


    Mit freundlichen Grüßen


    Christian

    Hallo Paul,


    ich kann Dir leider nicht helfen, aber der Wagen sieht echt Klasse aus.


    Wenn Du Decals bekommst, würde ich auch welche nehmen und mir den Wagen auch herstellen. Kannst Du mich auf dem laufenden halten???


    MFG


    Christian

    Guten Morgen Forumi(ndi)aner,


    @ Thomas: Wäre natürlich möglich, aber finde mal die passende Druckfarbe zur Wagenlackierung (Bsp: RhB Rot) Das ist (fast) unmöglich.


    @ Volker: Anbei ein Foto des Löschwagens in Filisur


    [/IMG]


    Ich benötige die WEISSEN großen Buchstaben an der Kesselflanke 9049, die anderen Beschriftungen habe ich.
    Wenn Du diese in annäherend passender Größe hast kannst Du mir ja mal eine Mail schicken, da können wir alles weitere besprechen.


    Der Wagenrahmen stammt aus einem GK von Bemo. Der Rahmen wurde gekürzt und die obere Platte aufgebrochen, daß nur noch die Streben vorhanden sind.
    Der eigentliche Tank stammt von einem TT- Kesselwagen, den ich dann noch gekürzt habe. Die überigen Teile sind aus Polysterol. Die Zurüstteile sind aus dem Feuerwehrset von Preiser.


    Ich baue meine Wagen nach Originalfotos, teilweise Vor Ort Aufmass und hauptsächlich nach den Büchern: Fahrzeuge der Rhätischen Bahn von Schweers u. Wall .
    Die Wagen sind da schon in Ansichten in 1:87 abgebildet.


    MFG


    Christian

    Hallo Volker Baumschubser :D


    Herzlich Willkommen im Forum,


    ich kann mich den Vorrednern bei den Firmen nur anschliessen. Doch sind diese in der Herstellung der Decals oft recht teuer.


    Ich baue mir auch Fahrzeuge, die es nicht zu kaufen gibt, aus anderen Fahrzeugen, z.T. auf Bemobasis um.
    u.A. ist so z.B. der Arosabarwagen, die Gm 241 oder der Löschwagen für den Dampfzug der RhB im Modell entstanden.


    Ich benutzte teilweise die fertigen Beschriftungen von Truckline (wo es möglich ist) als Nasschiebebilder, oder ich fertige mir die Naßschiebebilder selbst an:
    Man stellt seine Beschriftungen am PC mit einem Grafikprogramm her und druckt diese auf spezielle Folien mit einem Tintenstrahldrucker aus. Anschließend versiegelt man die Folien mit einem Spray (So etwas wie Klarlack) nach dem Durchtrocknen hat man Naßschiebebilder, die man auf die Fahrzeuge aufbringen kann.
    Nachteil: Man kann keine weißen Buchstaben oder Zahlen herstellen, da der Drucker die Farbe Weiss nicht drucken kann. ;(
    Zum Teil benutzte ich auch Anreibebuchstaben aus dem Architekturmodellbau.


    Meine Frage an Dich, ich suche für meinen Löschwagen (4049 ?)noch silberne Zahlen. Ich kann den Schriftfonds mit meinen Programmen nicht erstellen, kannst Du mir da vielleicht weiterhelfen???? ?(


    MFG


    Christian

    Hallo Martin,


    kein Problem, mail mir mal Deine Postadresse, ich kopiere Dir die Seiten und schicke Dir diese per Post zu.
    Ich glaube Du hast Recht, ich habe da im Bemokatalog auch mal Fotos gesehen.


    MFG


    Christian

    Hallo Martin,
    mir ist da auch noch etwas eingefallen.
    In einer der MIBA Sonderausgaben Schmalspurbahnen (1-4) ist mal ein Baubericht zu einer Schotterverladeanlage veröffentlicht worden.
    Die FAD - Wagen der RhB wurden in eine Grube entleert, der Schotter wurde über ein Förderband und einen Trichter auf LKW verladen.


    Ich glaube Ulrich Dreizler hat den Bericht mit exakter Bauanleitung u. Bildern u. Plänen verfasst.

    Das Original hat vor längerer Zeit in Davos Wolfgasng gestanden. Ist aber wieder zurückgebaut worden.
    Bei Bedarf würde ich die Unterlagen für Dich raussuchen !


    MFG


    Christian

    Hallo Maximilian, Walter, Tom, Giorgio, Maurizio,.....


    ich habe mal meine alten Kibribausätze herausgekrammt, zumindest das was davon noch über ist.


    Ich könnte 2-3 Dachplatten der Kirche Saas Grund zusammenkleben, die Klebefuge verspachteln, dann hätte man schon eine ordentlich große Dachplatte.


    Die Pioden sind im Original wohl etwas dicker (8-10cm = ca. 1mm im Modell) wie Maurizio geschrieben hat.
    Die Kibriplatten haben eine "Steindicke" von max. 1/2mm.
    Für mich wäre das in Ordnung. Wie seht Ihr das so????
    Da ich mit der Herstellung von Silikonformen auch noch keine Erfahrung habe ?(, wäre es Möglich das Maximilian mir eine genaue Anleitung gibt???
    Ich würde die Urformen der Dächer dann selber gießen.


    So liebe Freunde, ich bin ab jetzt bis Sonntag im Land der Rhätischen Bahn unterwegs, ich grüße die Kleine Rote von euch :D :D :D


    Gruß


    Christian




    San Vittore GR mit dem "neuen" Gütertriebwagen BDe 4/4 491




    Rohbau: Segment Untere Moesabrücke bei Roverdo


    Viel Spass beim Schauen


    Gruß Christian

    Hallo,
    wollte mal kurz dazwischen sagen, die tolle Maschine gibt es auch in Spur H0.


    Ich habe auf der Seite von BERNINAMODELL.CH vor längerer Zeit mal gesurft und was sah ich da:


    Diese Maschine in BF. Bernina Suot auf der Berninastrecke.


    Berninamodell hat diese tolle Maschine (unmotorisiert) auf H0m umgebaut, was auch ohne Probleme möglich ist.
    Einfach 2 Drehgestelle von einem 4-achsigen gedeckten Güterwagen v. Bemo (Valserwasser o.ä.) untergebaut und schon läuft sie auf dem Netz der Schweizer Schmalspurmeterbahnen.
    Bei mir steht das Gerät überigens gerade in Wiesen und wartet auf die nächsten Einsätze in der Landschaft Davos.



    Gruß


    Christian

    Hallo Tom,


    ich bin zwar nicht der Megafußballfan, aber irgendwie war das gestern abend doch, schon sehr traurig :O


    Aber die Schweiz hat es ja leider auch nicht besser erwischt !
    Wie kann man nur so viele 11 er verschiessen. :D


    Aber:


    Wir sehen uns ja alle wieder in AUSTRIA u. SWITZERLAND zur EURO 2008 :rolleyes:
    Ich reise dann natürlich mit der RhB an!! :D


    Und dann ist alles wieder gut!!! :) :) :)


    Grüße aud dem Land des 1 1/2 Finale Verlierers


    Christian

    Hallo Wolfgang,
    ich hatte mal eine ähnliche Anfrage aber mit persönlichem Erscheinen bei der RhB gestartet. Die Mitarbeiter sagten mir das die Pläne alle auf Mikrofilm abfotografiert wurden, und das die Reproduktion sehr aufwändig ist.
    Ich kann Dir empfehlen: Das Buch: DIe Bauten der Rhätischen Bahn, dort sind alle Gebäude der RhB aus der Anfangszeit mit Zeichnugen dargestellt.


    Problem: Das Buch ist seit ca. 20 Jahren vergriffen !! ;(


    Tipp: DIe Kantonsbibliothek in Chur hat ein Exemplar, dort kann man sich die Seiten herauskopieren, oder man macht eine Fernleihe.


    Ich habe einige eingescannte Seiten über Filisur aus dem o.g. Buch auf PDF in meinem PC, die kann ich Dir bei Bedarf gerne mailen.


    Gruß


    Christian

    Hallo maurizio,


    Du hast recht die Rustici sind im Tessin aus unverputzten Steinwänden.
    Ich habe für die Wände meines Bauernhofes (siehe Originalfoto: San Vittore GR.,oben) nach langer Überlegung die Mauerplatte 4120 von Kibri genommen. Die Steine sind auf der Platte sehr unregelmäßig.
    Ich denke daß ist ein annehmbarer Kompomiss, alternativ wäre eine Gipswand gewesen, aber der Aufwand war mir zu groß.


    Ich werde die Wände dann teilweise noch m. Revellspachtel überspachtelen und den Wänden die richtige Farbe verpassen.
    Die Holzbauteile sind eh alle aus gebeizten Echtholz.


    Grüße aus dem heißen Norden


    Christian

    Hallo Maximilian,


    wie ich höre hast Du seit längerer Zeit das gleiche Problem!!
    Ich finde die Grevalsavas Häuser von Kibri eigentlich gar nicht so schlecht.
    Mit einer Nachbehandlung kann man was daraus machen:
    Guckst Du hier:


    [U


    Nordmodul: RhB Engadiner Dorf


    Was mich eher stört ist, daß ich auf jeder 2. Schweizer Modellbahnanlage diese Häuser wiederfinde.
    Aber Du hast recht, es ist halt Plastik. DIe Häuser aus Gips sind da schon viel schöner.


    Ich bin der Meinung die Masstäblichkeit der Dächer passt so einigermaßen. Die einzelnen Steinplatten könnten ein wenig größer sein, aber das würde mich nicht sonderlich stören.
    Die Idee mit dem Herstellen einer Silikonform ist klasse, darauf bin ich noch gar nicht gekommen.


    DIe Idee von Maurizio mit den Kartonplättchen hatte ich auch schon, war mir aber zu aufwändig. Aus Evergreenprofilen ist aus meiner Sicht auch nicht so gut und die Gipsplatte ist recht kompliziert. Die Platte darf nicht sehr dick werden, ich vermute das beim gravieren alles sehr schnell zerbrechen könnte. (Das ist keine Brückengravur die fest und dick ist.)


    Ich schaue mir heute Abend mal die vorh. Dächer genau an!!!!


    Grüße aus dem Land des Siegers gegen Italien :)


    Christian

    Hallo Maximilian,


    diese Eindeckung mit den Steinplatten findest Du u.a. auch im Engadin, im Bergell und im Puschlav. :)


    Die Dächer der Häuser des Kibri - Bergdorfes: Grevalsavas sind alle mit solchen Steinplattendächern hergestellt. Aber für mich sind die Formate zu klein.


    Ich hatte vor langer Zeit solche Steinplattendächer aus sehr dünnen Schieferplättchen hergestellt, aber diese Merhode überzeugt mich heute nicht mehr. Das sah nicht so filigran aus, wie ich mir das wünsche.



    Gruß


    Christian