Beiträge von Appenzeller

    Hallo Adi.


    ich habe mal bei einem Liliput Personenwagen die Beschriftung mit Aceton (auf Wattestäbchen) entfernt. Die Lackierung blieb unbeschädigt.

    Aceton gibt es in Apotheken zu kaufen.

    Gruss Hans

    Salli zämme,


    zurzeit bastle ich einen Trambahn-Kesselwagen für meine private Privatbahn. (B.St. = Brugger Strassenbahn).


    Nun bin ich nicht sicher, ob diese Anschrift korrekt gewesen wäre, doch glaube ich, Kesselwagen hatten den Buchstaben "O" in der Epoche 2.


    Weiss jemand mehr dazu? (Bildquelle unbekannt)



    Sali zäme,


    als stolzer Besitzer eines Bemo Triebwagens BCFe 4/4 bin ich auf der suche nach passenden RhB Güterwagen, wie sie um das Jahr 1956 in Betrieb waren. Nun ein paar Fragen:


    - Gab es damals schon braun gestrichene Güterwagen?

    - Hat Bemo einige Güterwagen in der Beschriftung der Epoche IIIa hergestellt?

    - Gibt es passende Modell-Anschriften fertig zu kaufen, oder sollte ich die Vorlagen selbst herstellen?

    - Würde dieser Güterwagen zu dem Triebwagen passen? (Quelle: Ricardo.ch)





    Für Informationen bin ich dankbar.


    Gruss Hans

    Salizäme,


    ich habe "Die Schweizerische Bauzeitung" etwas durchgeackert und noch einige interessante Artikel gefunden. Hauptsächlich habe ich nach Bauplänen der Engadinerlinie
    gesucht. Hier eine kurze Liste der Beiträge:


    Titel Jahr Band Heft Seite


    Die Berninalinie 1912 59 14 181


    Ilanz-Disentis u. Bever-Schuls 1912 59 18 239


    Gerüsteinsturz Val Mela Viadukt 1912 60 21 281


    Die Hochbauten Bever- Schuls 1914 63 23 334



    Ich habe nur Artikel ausgewählt, die Bauzeichnungen enthalten. Nun forsche ich weiter, wenn ihr möchtet, schreibe ich wieder mal eine Liste.


    Noch eine Frage: Gibt es Bausätze der Engadiner RhB Hochbauten zu kaufen? (Bahnhöfe, Schaltposten)


    Gruss Hans


    P.S. Wie ich sehe, klappt's mit der Formatierung nicht so ganz, aber ihr kommt wohl trotzdem draus (?)

    Tschuldigung für meinen Tippfehler, es wird nicht der Letzte sein.


    Ich will euch ja nicht den Spass verderben, aber der Raddurchmesser des Halling-Antriebes ist etwas zu gross für ein H0m-Modell. Man sollte wohl kleinere Räder aufpressen. Die Antriebe laufen sehr gut, sie haben 2 kleine Schwungmassen.


    Gruss Hans

    ali zämme,
    vor lauter stöbern im Forum hier komme ich gar nicht mehr zum basteln. Alles sehr lehrreich, ihr seid ja wirkliche Könner. Gerne stelle ich einmal ein paar Photos ein, ich brauche nur noch eine Digitalkamera.
    Ich habe nun eine Spue 1 Weiche fertig gebaut, aber ich habe gar keine Fahrzeuge in dieser Grösse. Leider bin ich mit den H0m Weichen ziemlich gescheitert, für meine Gärtnerhände ist das viel zu fummelig!! Auch machen meine Augen nicht mehr richtig mit, trotz neuer Brille...
    Ich werde nun Pecoweichen kaufen. Ein Freund baut mir die Modulkästen. Eine kleine Lok habe ich in Deutschland bestellt, die sollte gut zu den Drämmli passen. Das Bild der Lok hat 95 kB, Wie könnte ich es hier hochladen?
    Bis bald..

    Hallo Beppe
    Die kleinen 2-Achser gibt es von Navemo als Bausatz zu kaufen, natürlich unlackiert. Ich habe vor, zwei motorisierte Wagen und einen unmotorisierten Mittelwagen zu verwenden, dazu noch einen Gütermotorwagen. Vielleicht finde ich auch einmal einen 4-achsigen Triebwagen, ähnlich wie sie auf vielen kleinen Bahnen benützt wurden (z.B Frauenfeld-Wil-Bahn)
    Der Bernina Triebwagen von Bemo würde sich auch gut eignen, ich halte es aber für schwierig, ihn umzulackieren. Ich finde es schade, so schöne Modelle zu verhunzen. Ich nehme meine Art der Modellbahnerei nicht besonders ernst.
    Nun entsteht eine Kopie der Endstation Dino mit drei Weichen, viel einfacher kann man's wohl nicht mehr machen, mein Beitrag gegen die Kostenexplosion im Modelleisenbahnwesen.

    Hallo Lantsch,


    ich suche einen guten Steuerungstrafo. Die Weichen werde ich manuell stellen, da es wohl nur etwa sechs Weichen geben wird. Auch weiss ich noch nicht, ob die Trams auf digital umgestellt werden können. Die Fahrzeuge sind recht klein, und sie werden noch mit Fahrgästen gefüllt. (Siehe www.Navemo.ch). Diese Trams gibt es als unlackierte Bausätze.


    Als freies Vorbild dient mir die alte Tramstrecke Lugano-Cadro-Dino (LCD), von der es auf der Website von www.polier.ch/page/Archiv/Sutter/Sutter.htm viele Photos aus den 70er Jahren zu finden gibt.


    Ich versuche, die Fahrzeuge per Oberleitung fahren zu lassen, dann brauche ich die Schienen nicht zu isolieren und der Weichenbau wird viel einfacher (Rillenschienen, Engländerweichen etc.), doch ist dies noch alles noch in der Schwebe...
    Grüsse Hans

    Sali zäme,


    ich heisse Hans, bin 49 Jahre alt und wohne in Basel. Ich arbeite als Gärtner und habe bei einem Kunden eine tolle RhB Gartenbahn gesehen, mit Tunnels und Brücken und allem drum und dran. Natürlich liess er ein "Krokodil" über die Schienen brausen und später zuhause habe ich mich online schlau gemacht, was es nun alles zu kaufen gibt. Sehr viel, wie ich gesehen habe. Am besten haben mir die Modelle von Lemaco der SGA gefallen, mit dem "Gääserbähnli" bin ich in meiner Kindheit noch zur Schule gefahren. Leider sind die Modelle ausverkauft, es gab auch nur zwei verschiedene Triebwagen und drei Waggons. Sehr schön und sehr teuer. Soviel möchte ich nicht ausgeben und so habe ich mich entschlossen, mit den "Drämmli" von Navemo eine private Privatbahn zu bauen. Alte Güterwagen gibt es von Bemo in Hülle und Fülle, die Geleise werde ich selbst nageln, zur Zeit baue ich ein paar Weichen mit Märklin Z-Profilen. Welchen Trafo würdet Ihr empfehlen?