Beiträge von joGa

    Guten Tag,


    laaange hats gedauert bis ich alle Schildchen am Stationsgebäude hatte:



    Und hier noch der kleine aber feine Unterschied zwischen einem Decal vom Foto (unten) und Aufreibern:




    Und wenn dann solche Initiativen wie die von Marco laufen ist man froh noch "aufspringen" zu können. Nochmals danke!

    Hallo,


    das ist ja sehr spannend was sich hier rund um die Beladung entwickelt hat. Danke!

    Jo und ich haben da Wagen von D&R verwendet und die Ladebordwände geteilt und wieder eingeklebt.
    Richtig, Jo ?

    Im Prinzip richtig. Durch die Riegel, die die Bordwand am Wagen halten, habe ich einen 2ten Wagen "geopfert". Es soll ja kein Unglück beim Transport geben mit herausfallenden Bordwänden ;) . Und fahren bzw. rollen trotz Bemo-Rädern...... Tja, ihr wisst schon!


    Meine Meinung zum 3D-Druck: Momentan noch an sichtbaren Stellen in der Regel zu dicke Materialstärken!

    Danke euch beiden!


    Ernst, den Detailreichtum bei deiner Anlage bzw. den Modellen finde ich sehr faszinierend! Du setzt damit Vieles genial in Szene!


    Tomi, ich habe gerade noch einmal deine Homepage besucht. Und ich bin sicher dass -neben einem so tollen Landschaftsbau etc.- für den Umbau von Fahrzeugen noch ein größeres Können gefragt ist!

    Hallo,


    wenn man so gar nicht weiß wonach man suchen soll.......


    Robert, danke für deinen Link. Damals habe ich bei diesen "Kisten" schon mal Maß genommen1



    Und, Ernst, der Fachausdruck "Barillen" war mir nicht geläufig. Aber dank deinem Hinweis und Martins Link :thumbsup: muss ich auch diese noch vermessen und selbst bauen (bei der Menge die ich brauche rechnet sich das!).

    Hallo,


    danke für euere Ideen!!!

    Enweder Du nimmst dieses Rohr innen und stülpst versetzt ein grösseres MS-Rohr darüner, oder Du bleibst beim Trinkhalm und stülpst dort
    ein passendes MS-Rohr darüber.

    Michael, da musste ich erst 2x lesen bevor der Groschen fiel. Ob das funzt muss ich mal ausrechnen, insbesondere hinsichtlich der Wandstärken von Ms-Rohren. Wenn's geht dann noch einen Schrumpfschlauch (s. unten) am Anfang des Rohres darüber .....

    Eine Möglichkeit wäre, die Muffen mit Schrumpfschlauch nachzubilden.

    Danke, Georg! Leider habe ich z.Zt. hier nur einen Schrumpfschlauch mit deutlich kleinerem Durchmesser. Aber deine Idee muss ich weiterverfolgen.

    die Lösung von Georg kling gut: der Strohhalm hätte in 1:87 ungefähr die passende Wandstärke für KG (orange) oder HT (grau) -Rohre, eine kleine Scheibe Schrumpfschlauch an einem Ende könnte die "Muffen-Seite" darstellen. Im Original ist die Muffe ca. 2 cm weiter im Durchmesser + ca. 4cm für den "Ring", in dem die Dichtung liegt. Im Zweifelsfall sollte beim Baumarkt/Baustoffhändler nachgemessen werden.

    Und genau da liegt auch ein weiteres Handicap: jeder Baustoffhändler hat KG- und HT-Rohre in diversen Durchmessern auf Lager. Mein Trinkhalm (s. unten) hat einen von 5mm, 6mm wären schon besser. Sven, deine Daten helfen jedenfalls schon mal weiter.

    Du nimmst den Trinkhalm und schneidest ihn an der Knickstelle so ab,
    dass noch eine Rille übrig bleibt...

    Und deine Idee, Marc, habe ich hier im Foto spontan mal umgesetzt:



    Unten das Rohr mit Knickstelle, darüber eins das ich auf ein etwas größeres Messingrohr aufgepresst habe. Das kommt schon ziemlich gut, oder? Am Ende dann noch eine Wulst a la' Schrumpfschlauch...
    Mal sehen.


    Dann suche ich jetzt noch Trinkhalm-"Rohre" mit kleineren und größere Durchmessern; aber das dürfte mit ASA- oder Messingprofilen ja zu lösen sein.


    Und wieder einmal gilt: hier werden Sie geholfen. ;)


    Und wo wir gerade dabei sind: Giorgio, es hat dank deiner Unterstützung großartig geklappt!

    Guten Morgen,


    ja, kniffelig sind die meisten Sachen. Und wenn man sich direkt am Original orientiert bleibt oft auch nur Eigeninitiative und Selbstbau! Danke für die netten Kommentare!


    Peter, meine Spanngurtschlösser habe ich unter Sp-w 8351-8360 von Bemo eingestellt. Da kannst du sie deutlicher erkennen.


    Bei dieser Gelegenheit könnte ich auch noch einen Tipp gebrauchen: Wie bzw. mit welchem Material (Trinkhalme?!) könnte man die Rohre nachbauen, und vor Allem, wie das Muffenende?


    Denn, Trinkhalme ablängen, spritzen und hinlegen wäre doch zu profan, oder?

    Hallo zusammen,


    oh, danke für die vielen Blumen!


    @ Yves: Anlieferung von Gras: Ist dir das zu wenig Grün? Oder hast du vor lauter "Schnee" darüber hinweg gesehen? Vielleicht kommt in den nächsten Wochen Gras in Form von Rollrasen?! ;)
    @ Michel: Hier sind die Verzurrungs-Details vielleicht besser zu erkennen:



    Die Gurte sind so angebracht worden:


    Die Winkel werden in die "Krampe" gefädelt, diese dann in zwei vorgebohrte Löcher gesteckt und festgeklebt. Größenordnung? Die rote Linie ist 10mm lang. :S


    @ Raphael: Ja, alles selbst gemacht: Die Betonringe wurden vor Ort ausgemessen und verschiedene ASA-Rundrohre abgelängt sowie auf dem Teileapparat mit Nut und Feder versehen. Die Steinpakete bestehen aus Hartschaumstückchen/Holzstückchen, ummantelt mit Decals. Und, und, ....


    @ Daniel: Zur Zeit liegen da rund 10 unterschiedliche Paletten -u.a. auch Europaletten-. Die habe ich vor Jahren mal aus 0,2mm/0,25mm-Ätzteilen gebaut. Alle sind so konstuiert dass man nicht jedes Brett einzeln verlöten muss. 50 bis 100 werde ich aber wohl noch brauchen, und vor Allem noch reichlich mehr Baumaterial bzw. Baustoffe damit mein Lagerplatz so aussieht wie der in Punt Muragl!


    Die Fässer selbst fanden ja leider nicht so viel Aufmerksamkeit. Trotzdem möchte ich euch zeigen was aus einem 4. Prototypen geworden ist:

    Hallo,


    Glück gehabt! Gerade (09.14Uhr) hat die Samedaner 214 den beladenen R-w 8261 gebracht der auch sogleich entladen wird. So finden sich jetzt auf dem Lagerplatz der Fa. Gasser in Punt Muragl mehr und mehr Baustoffe ein.


    Tipp: Die Beladung des D+R 8261 mit Spanngurten und Spanngurtschlössern erfordert starke Nerven, da die Ösen etc. nur wage angespritzt sind und durch Metallösen ersetzt werden müssen.



    Wie gefallen Euch die Ölfässer aus eigener Produktion? Hergestellt ohne Drehbank!

    Hallo Thomas,


    na bitte, geht doch! :thumbsup: Und so erhalten wir auf diesem Wege auch noch einen plastischen Eindruck aus vollkommen anderer Perspektive.


    Na denn Prost .... und eine ruhige Hand beim Zimmern des Dachstuhls!

    Hallo Thomas,


    da hast du mich wohl missverstanden. Zum Zeitpunkt meiner Frage war mir ja nur die straßenseitige Abbildung des AG bekannt. Uhr und Haltestellenschild (das ist doch eins mit Licht?) sind sicher auch schon in Planung? Ich meine rechts der Uhr ein wohl beleuchtetes Haltestellenschild (mit Bus-Symbol) ausgemacht zu haben? Oder liege ich da ganz falsch?



    Interessanter und mir in dieser Form vollkommen neu sind jedoch die Bahnhofsschilder am Perron, auf die du aufmerksam gemacht hast!

    Hallo,


    und vielen Dank für eure netten Kritiken!


    Aber bitte bleibt bei der korrekten Schreibweise: Punt Murail wird am Ende ohne e geschrieben, also Punt Muragl ;) .


    Christian, dass dir die Zeit um 2010 nicht zusagt kann ich gut verstehen. Zu Baubeginn regte schon Bertrand an das noch einmal zu überdenken. Leider hatte ich da schon alle Daten zusammen und Bilder abseits des einstigen RhB-Wohngebäudes sind spärlich gesäht und zeigen nur angeschnittene Gebäude...


    Volker, bei Maurizio findest du sicher noch viele Bilder vom alten Samedan. Ob auch das alte AG darunter ist kannst du dabei leicht feststellen.

    Hallo,
    obwohl ich Punt Muragl um 2010 baue konnte ich mich beim Getreidezug nicht zurückhalten…….. Und da meine Bemerkungen dazu schlecht unter „Kaufen kaufen kaufen“ passen stelle ich euch meine Wagen mal hier vor.





    Und hier noch ein Bild vom Original mit freundlicher Genehmigung von D. Stieger


    Am 15.01.15 kaufte ich meinen ersten K-w 7501 und dachte nach einem halben Jahr alle 5 beieinander zu haben. Das war doch etwas blauäugig, den letzten –und einzigen K-w 7503- fischte ich am 14.02.16 aus der Bucht. Interessant dabei das Preisgefüge: ging im Januar noch ein 7501 für 46 Euro über den Tisch (der war mir doch zu teuer) erwarb ich meinen letzten deutlich günstiger.


    Im Netz und gerade bei Maurizio Polier kann man ja einige Bilder und Daten zum Getreidetransport um 2000 finden, z.B. hier http://www.polier.ch/page/reportage/rep31/rep35.htm.


    Da kein Container durch Gurte gesichert war fragte ich das haribu und ob er weiterhelfen könne. Und natürlich, er konnte und hat mir hochauflösende Bilder zur Verfügung gestellt. Ganz herzlichen Dank dafür noch einmal an dieser Stelle! Demnach gab es sogenannte Schuhe auf/in die die Behälter gestellt wurden. Anhand der Bilder habe ich die Maße errechnet und 20 „Schuhe“ gebaut und auf den Wagenböden verklebt. Außerdem erhielt jeder Behälter noch 4 Ösen zum Anheben.


    Leider bietet Bemo keinen K-w bzw. Kk-w mit den entspr. Nummern an der bildmäßig überliefert ist. An Rp-w sind mir 8231, 8263, 8381 bekannt die leider auch kein Hersteller im Programm hat. Also transportiert bei mir der R-w 8261 die schwere Last (207gr. zusammen mit dem K-w 7503): mit Holzboden, Staufach etc. modifiziert.


    Gemessen an den Preisen für ähnliche Fahrzeuge (Güterwagen mit Beladung) hat sich die Investition mehr als gelohnt, man muss nur geduldig sein. Ev. hat ja noch PR Modellbau Restbestände an Behältern.


    Haribu, ich würde mich freuen wenn du hier deine Bilder vom 7373/8231 einstellen würdest! :thumbsup:

    Hallo Thomas,


    wie ein guter Krimi: spannend und durchgängig fesselnd sind deine Bauberichte!


    Deine Arbeiten als Stukatuer sind ja schon sauber ausgefallen, da wird der Brunnen nicht die größere Herausforderung sein, oder? Selbst mit fließendem Wasser nicht ;) . Uhr und Haltestellenschild (das ist doch eins mit Licht?) sind sicher auch schon in Planung? Sehr interessant sind auch die 2 (Straßen-)Laternen am Obergeschoss...........


    Da bin ich schon gespannt was noch folgt!

    Hallo Christian,


    wie wäre es mit 2 gegeneinander geklebten Decals? Gängige Decals die ich von Zeit zu Zeit bestelle habe eine Stärke von 15µm. Die sind allerdings relativ dick, man kann sie nur schlecht um 90-Grad-Ecken kleben. Wesentlich feiner sind die Schiebebildchen aus 11µm-Folie. Ob die den gewünschten Effekt bringen müsstest du mal testen. Viel Erfolg!

    Hallo Andreas,


    mit dem Brückenbau kann ich leider nicht weiterhelfen, aber beim Geländer. Das gleiche ist in Punt Muragl an der Straßenüberführung; in 0,1mm-Ns wirken die Pfosten filigran wie beim Vorbild. Man braucht halt nur einen langen Atem bei über 60 Pfosten.


    Viel Erfolg bei der Recherche!

    Hallo Volker,


    es geht nichts über saubere Vorplanung einschl. solider Berechnungen. Und das Ergebnis kann sich sehen lassen: toll! Mir gefällt dein "altes" Samedan angesprochen gut.

    Hallo zusammen,


    wie schon bei den Bemo Sp-w sollten auch bei den Rp-w 8271-8290 vorschriftsmäßig angebrachte Spanngurte das Gesamtbild aufwerten. Dazu habe ich auf der einen Wagenseite neben anderen Verbesserungen die entspr. Ösen vorsichtig aufgebohrt und aufgesägt. Nun konnten die am Ende der Spanngurte angebrachten Haken/Ösen "eingehängt" und auf der gegenüberliegenden Seite durch die Gurtspannvorrichtung geführt werden. Ein mehr als anpruchsvolles Unterfangen, was sich m.E. jedoch gelohnt hat. Und das sieht dann so aus:





    So wie's aussieht wartet die nächste Herausforderung schon bei den D+R R-w 8261-8270...


    Und Willy hat mir schon den Mund mit dem ACTS-Tragwagen R-w 8218 wässrig gemacht! Dann wären (sind) insgesamt 4 unterschiedliche, lange 4-achsige Rungenwagen einsatzbereit.