Beiträge von stivaraetica

    Hallo Ralf
    Ja ich hab die Wagen kurzgekuppelt und zwar auf die simpelste Methode: Die Drehgestelle der Wagen haben einen Zapfen an welchen die Deichsel der Kupplung eingesteckt ist. Ich nehme die Deichsel ab und schleife mit einem Dremel-Bohrer des Loch einfach grösser und so kann ich die Deichsel weiter gegen die Wagenmitte schieben. Das ist alles.


    liebe Gruesss


    Thomas

    Hallo Tom
    Bestandteil unserer langjährigen Haussuche war immer, (im Ernst) dass ein Raum in der Grösse ca. 9 x 6m vorhanden ist oder so umbaubar, dass ein solcher entsteht. Dazu ist zu sagen, dass meine Frau Gabriela meine RhB unerstützt, wos nur geht. Sie hat z.B. auch alle Berechnungen für den Landwasserviadukt gemacht inkl. Steigung etc. :rolleyes: .
    In diesem Sinne wird es gehen.


    liebe grüsse


    Thomas

    Hallo Riccardo
    Die Zügenlinie ist bei mir nicht gross an das Original gebunden..




    Nach Ausfahrt Filisur kommt zuerst ein Phantasiebahnhof "Tschanins Arflina",




    dann gehts weiter über den im Vorstellungsthread gezeigten Brombänzviadukt und schliesslich endet die Strecke nach einem längeren Abschnitt im Mistailtunnel bei der gleichnahmigen Brücke.


    Mistailbrücke


    Mistail gehört natürlich nicht in die Zügenlinie, aber ist so schön und irgendwo wollte ich dies unterbringen :rolleyes: .
    Die sichbare Zügenlinie misst ca. 11m inkl. dem Bahnhof
    Gruss


    Thomas

    Hallo zusammen
    Zuerst mal herzlichen Dank für all die Komplimente ;) . Und das aufnehmen in euer - eh, unser Forum.
    Ab jetzt laufen meine Infos im Thread: Anlagen "Albula und Zügenlinie".


    Ich freu mich da zu sein.
    Thomas

    Hallo zusammen
    Ich werd in nächster Zeit meine Pläne und die bereits dazu gebauten Teile hier gern weiter vorstellen. Es ist ein Teil meiner MOBA, die ich über Jahre wie ein riesiger Bausatz soweit vorbereitet habe, dass am Ende alles zusammengefügt und aus einem Guss fertig gebaut werden kann. Die Grundlage ist der gezeigte Gleisplan. In diesem Sinne besitze ich noch keine Anlage, die ich euch vorstellen kann. Ich freu mich schon seit 20 Jahren auf die Fahranfälle...
    Meine bis jetzt gebauten Module und sonstigen Bahnsachen sind in alle Winde verstreut und an verschieden Orten dick verschweisst eingelagert, weil ich in unserer kleinen Wohnung überhaupt keinen Platz habe. Im Sommer 2011 werden wir endlich unser Haus zügeln können.
    Da gibts das grosse Auspacken :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:




    In diesem Sinne, es wird Licht am Ende des (Mistail) Tunnels. 8)
    Gruss Thomas

    Hallo zuammen


    Ich suche Spur HOm vier Kreuzungsweichen von Ferro Suisse (für Thusis). Das Material kann verbaut oder unverbaut sein, ist egal. Schäden nehme ich auch in Kauf, falls ich sie reparieren kann.
    Vielen Dank für eure Tipps.


    Gruss
    Thomas

    Hallo Marc
    In der Tat ein interessanter Gepäckwagen.
    Ich habe mir diesen passend in den Farben zum Engadin-Express aus einem Bemo Stahlwagen mit einem ziemlich kleinen Aufwand nachgebaut.



    Durch die Verwendung des Stahlwagens konnte ich die Beschriftung "Räthische Bahn" von Bemo grad so belassen.
    Ich baute nur die obere Hälfte des Wagens neu auf.



    Gruss
    Thomas

    Wow! Kompliment! Hast Du das alles selbst geritzt? Wenn ja, magst Du eine kurze Beschreibung wie Du das gemacht hast und mit welchen Materialien hier veröffentlichen? Ich würde mich sehr freuen! Deine Brücken sehen traumhaft aus!
    Grüße,
    Marco

    Hallo Marco
    Bei allen Brücken sind die Seitenteile aus 5mm Sperrholz. In den Pfeilermitten ein Holzsteg eingeleimt. Dann schäume ich die ganze Brücke aus und schneide den Schaum nach dem Erhärten den Sperrholzrundungen entlang ab.
    So ist die Brücke in der Rohfassung fertig.
    Alles mit einem 2mm Gipsüberzug versehen und planschleifen.
    Jetzt das bekannte ritzen..... ich beginne immer mit dem Kämpferstein und dann den Brückenbogen, danach die restliche Brücke.
    Jetzt füll ich gebrauchsfertigen Dispersions-Spachtel in eine Spritze ab und betüpfle damit jeden Stein, um den Charakter des gebrochenen Steins zu erhalten.
    Ab dem Kämpfer braucht man die Stein im Bogen nicht zu betüpfeln, weil dort die Steine im Original plangemeiselt wurden, damit sie satt auf dem Holzbogen der Lehrgerüste aufliegen.
    Die Granitplatten auf der Krone sind in Wahrheit lange 2mm dicke Balsaholzstreifen, die ich mit dem Cutter auf die richtigen Masse einritze und aufklebe. Die "Steine" welche diese Platten tragen sind ebenfalls Balsaholzstücke.
    Da verschiedene Materialien an solch einer Brücke die Farbgebung unerschiedlich aufnehmen würden, spraye ich die gesamte Brücke mit COLODUR Aqua Sprühgrund von COOP auf wasserbasis.
    Eine solche Brücke kann nun mit Wasserfarben bemalt werden und vorallem mit einem Schwamm auch wieder abgewischt werden, wenn die Farbgebung nicht zufriedenstellen ist.


    Der Schluss bildet dann das Geländer. Entweder mit Rohrhand oder Winkelhand. Die meisten RhB Brücken haben einen Winkelhandlauf. Bei mir sind alle Brücken in Steigungen und desshalb ist das Geländer auch in dieser Steigung gelötet, dass heisst, die Stützen stehen senkrecht aber das Geländer steigt parallel zur Brücke.
    Das Geländer leime ich mit Sekundenkleber auf die Balsaholz-Granitplatten.


    Beispiel Landwasser:






    liebe grüsse


    Thomas

    Hallo zusammen
    Jetzt klappts mit dem hochladen !!!


    Danke Giorgio für die :kaffee: Ausdauer.


    Hier der Brombänzviadukt in der Zügenlinie








    Hallo Ueli
    Danke fürs Willkommen.
    Ich weiss nicht was Du mit "Anzug" meinst, sind das konische Pfeiler? Wenn Du das meinst, ja ich bau sie konisch, dort wo sie so sind.


    Gruss Thomas

    Hallo Giorgio
    Danke für die Hilfe...leider klappt das bei mir nicht. Wenn ich im Forum "Antwort erstelllen" im "Editor" auf das Feld mit der Sonne klicke kommt das Feld "Geben Sie hier den URL Code ein". Wenn ich das so mache mit erscheint diese Zeile wenn ich dort okay drücke als Schriftzeile hier an diesem Ort und wenn ich auf Vorschau drücke erscheint sie dort auch als Schriftzeile. Bild ist da noch keins gekommen.
    Wo mach ich hier den Fehler, ist ja heikler als eine Ferro Suisse DKW zu nageln...........


    gruss


    Thomas

    Hallo Giorgio
    Jetzt musste ich grad gerade heraus lachen als ich mein Bild so sah und einfach nicht check was Du meinst, sorry, aber
    das gibts doch gar nicht, Tom hat schon viel Schützenhilfe gegeben.
    Wo soll ich dieses Img rundum machen ? ;(
    vielen Dank für die Hilfe
    Thomas

    Hallo Giorgio


    Danke für Willkommen vom Gotthard...
    Ich fahr mit Selectrix, aber die ganzen Schaltvorgänge über die Stellpulte laufen "von Hand" über Kippschalter. Passt mir besser zu den 60er Jahren. ;)
    Gruss Thomas


    Hier also der Gleisplan. Beginn der Reise ist das Domlescheg mit Thusis, dann über die Rheinbrücke in die Schinschlucht mit dem Muttnertobelviadukt. In einem Wendel hinauf zum Zalainttunnel und anschliessend über das Landwasser nach Filisur. Von dort den Albula hinau über den Val Nova Viadukt, die kleine Cruschetta, durch das Stulsertobel nach Stuls.
    Von Filisur zweigt die Zügenlinie via Wiesen über den Brombänzviadukt ab und verschwindet über die Mistailbrücke in den Fiddle Yard Landquart. Alle drei Linien enden in den Schattenbahnhöfen, die als Fiddle Yard konstruiert sind und zum Umsetzen der Züge und Rangierarbeiten dienen.
    Gruss Thomas

    Hallo Walter
    Danke für Dein Willkommen !
    Die Dreiwegweiche, die Du baust ist für Thusis...und eben diesen ganzen Plan. Die Bahnhöhfe sind diese vier, die ich im Vorstellen aufgeliestete habe. Dazu kommen dann die 3 Schattenbahnhöfe St. Moritz, Landquart, Chur.
    Mit den Bilder ist das so eine Sache, ich pröble schon seit Mittag mit diesem ImageShack zurechtzukommen.... bin bin nicht so der Computerheld :S
    Ich hoffe es klappt bald.
    liebe Grüsse
    Thomas

    Ich bin Thomas Frei, 44 Jahre alt und wohne in Ortschwaben bei Bern.


    Nach Brio, Lego und 7 Jahren intensivstem Wunsch bekam ich mit 14 Jahren endlich eine richtige Modelleisenbahn zu Weihnachten. Rocco- die "Donnerbüchsen" mit irgendeiner E-Lok und wenn ich auf dem Gleisoval der Startpackung Vollgas gab, konnte ich sogar die Spitzenbeleuchtung der Lok erkennen...
    Dann ein paar Jahre später der RhB Super-GAF (grösste anzunehmende Freude) Bemo bringt die Ge 6/6 I raus.
    Da brach bei mir die volle RhB Leidenschaft durch.
    Ein Jahr später der RhB Super-GAU (grösster anzunehmender Unfall): Ich bekam eine Führerstandsfahrt geschenkt bei der RhB Grüsch Klosters Davos Filisur Preda und zurück nach Filisur Thusis Chur Landquart. In Filisur sollte ich die Lok wechseln, um den Albula hinauf bis nach Preda zu fahren und von dort mit dem GmP (Ge 6/6 I)zurück nach Chur.
    Ich verpasse in Filisur den Zug hinauf, weil ich damals noch glaubte, der Albula liege zwischen Filisur und Thusis... und wartete am Bahnhof Filisur auf den Zug Richtung Thusis.
    Seither sind viele Jahre vergangen und ein (für mich) phantastischer Anlageplan ist entstanden.
    Angesiedelt in den Sechziger Jahren mit dem Übergang der grün/crémen Wagen zu den grünen Fahrzeugen und den ersten EW I .
    Der Plan ist ca 9,5m X 6m und umfasst die Darstellung von Thusis mit Rheinbrücke, Schinschlucht, Landwasserviadukt, Filisur, Val Nova Viadukt, kleine Cruschetta, Stulsertobel bis Stuls.
    Von Filisur her sind Wiesen und der Brombänzviadukt die Hauptteile aus der Zügenlinie.
    Einzelne Module sind begonnen, vorallem die Brücken sind grösstenteils fertig. Brücken sind eine Spezialität meiner Bautätigkeit.
    Die Fahrzeuge für diese Epoche habe ich grossenteil beisammen und mit Eigenbauten ergänzt.
    Jetzt freu ich mich ins Forum einzufahren und grüsse euch Eisenbahner alle herzlich (Lokpfeiiiiiiiiiiiiiiiiiiff)
    Thomas Stivaraetica