Beiträge von mwdb

    Hallo Zusammen,


    Schon geräumige Zeit habe ich einige alte Ferro Suisse Bausätze herumliegen und bin jetzt dazu gekommen mit den B2271 anzufangen. Diesen Wagen brauche ich natürlich für den Stücker zusammen mit Kroki und einige Güterwagen.....

    Wie gesagt, das Messinglöten hängt in der Luft, vielleicht ist es der frühling?


    Zuerst wurden alle Gehäuseteile in einem Schüssel mit verdünntem Zitronensaft getränkt und danach gründlich gereinigt mit Zahnbürste und etwas Cif.

    Die Teile sehen jetzt wie neu aus und sind zudem entfettet so das die sich besser zusammen löten lassen:

    Baustufe 1: der Wagenkasten. Das schwierigste war das exakt winklich zusammenbauen der Seitenwände und das Dach. Mann muss die Beschreibung schon richtig im Auge behalten, denn die Reihenfolge ist nicht überall Logisch: zum befestigen der Haltebügel, die später das festschrauben der Wagenkasten auf dem Wagenboden ermöglichen, muss man doch zuerst zu Baustufe 3 weiter.

    Dann wurden laut Baubeschrieb die Dachlüfter, Abschlussleiste und Dachunterzüge mit Lampenattrappen befestigt. An der Innenseite die Bügel für die Beleuchtung auflöten, dabei aufpassen das sich nichts unerwartet löst.....Die Dachruten werde ich nach dem Lackieren befestigen (kleben) .

    Und damit ist Baustufe 2 auch schon absolviert!








    So, als nächstes den Wagenboden, Stufe 3, im folgenden Bericht wenn das zusammengebaut ist!


    Grüsse, Michiel

    Hallo Thomas,


    Das Löten scheint momentan zunehmend Aktuell zu sein:


    Sehr schön was du da baust, deine Lötarbeiten können sich sehen lassen und ziemlich sauber; als Gesellenstück, brauchst du dich keine Sorgen zu machen, denke ich....


    Weiter so!


    Grüsse, Michiel

    Hallo Tomi,


    Schönes Modell geworden, und sehr sauber zusammen gelötet! Das hat was, diese alte Bausätze!

    ..... Schade ist nur, dass die Fensterrahmen nicht aus 2 separate Ätzplatten sind.

    Bei den Vierachser-Modelle ist das auch so, wobei später die Konstruktion anscheinend geändert wurde, da wird tatsächlich einen Innenwand geliefert die aber umständlich mit Halteklammern, und dazwischen das Fensterteil befestigt werden mussten . Bin gerade am löten an einem solchen Modell (B2271).


    Viel Spass beim weiteren Bau der anderen Wagen: bin gespannt auf weitere Berichte!


    Grüsse, Michiel

    Hallo Pascal,


    Das Aussägen der Fenster war relativ einfach: bei alle Fensterausschnitte mittig ein 5mm Loch ausbohren, dann mit einem feinen Dekupiersäge das alles ruhig aussägen: mit einem scharfen Sägenlatt und regelbaren geschwindigkeit kann man mit das Gerät sogar seitlich arbeiten, dann mit Feilen schön glatt fertigstellen. Es hat bei mir nur etwa einen halben Basteltag beansprucht.


    Die Kibriplatten heissen “Behauene Natursteine” nr.34121. Platten von 12x20cm


    Grüsse, Michiel

    Hallo Pascal,


    Wie gesagt, es gibt viele möglichkeiten, meins ist hier dokumentiert:


    Link


    Das Gebäude entstand aus dünnem Sperrholz, beklebt mit Kibri Mauersteinplatten.

    Die sind schön dünn und lassen sich nachher gut einfärben. Spalten und abweichende Strukturen kann man mit Holzfüllmittel modellieren.


    Grüsse, Michiel

    Hallo Tom,


    Bzgl. Bereich 1 hätte ich zb. diese Bilder, im Oktober 2008







    Bei bedarf kann ich auch mit ein wenig Winterlichen Bilder dienen...


    Grüsse, Michiel

    Hallo Tom


    Wirklich "Gross"-artig, und das ergibt viele schöne Überblicke auf deiner Anlage.

    Und dabei auch noch viele Feinheiten beim gestalten zu berücksichtigen, das beansprucht viel Ausdauer!


    Viel Erfolg beim weiterbauen,


    Grüsse, Michiel

    Hallo Zusammen,


    Und weiter geht's mit dem Bau der Lokschuppen Filisur: die nachgestrebte Erhöhung von 6mm war immerhin des guten zu viel, das ganze wirkte dabei etwas Hochbeinig, musste deshalb, sozusagen in letzter Minute doch ein wenig abgesenkt werden. Jetzt stimmt es mit den richtigen Verhältnisse des Vorbildes überein.


    Hier kann man sehen wie ich die Aufhängung des Fahrdrahtes gelöst habe: das Dach ist abnehmbar also sollte der Fahrdraht nicht in den Isolatoren eingedrückt werden können, der vordere Isolator ist an der Front befestigt, bleibt somit fest mit der Gebäudestruktur verbunden, die andere zwei sind fest an das abnehbare Teil:


    IMG_0188.jpeg


    Und so sieht das Dach aus: es hat einen Innenverkleidung, eine Decke:


    IMG_0205.jpeg


    Und hier von der anderen Seite mit Dachlatten Verkleidung:


    IMG_0285.jpeg


    So sieht's in fertigen Zustand aus:


    IMG_0373.jpeg


    Hier Bilder wie das alles im Gleisumfeld aussieht:


    IMG_0367.jpeg


    IMG_0366.jpeg


    IMG_0364.jpeg


    IMG_0370.jpeg


    IMG_0374.jpeg




    Ich bin zufrieden so wie es jetzt geworden ist und damit ist die ursprüngliche Keimzelle der Neubau Filisur jetzt quasi als Abschluss auch fertiggestellt!

    Und ja: die Fahrleitung kommt damit immer näher.....oder vielleicht soll ich zuerst an der Östliche Seite weiterarbeiten.....warten wir's ab!


    Wird Fortgesetzt,



    Grüsse, Michiel

    Hallo Tom,


    Dein Versam-Safien sieht sehr überzeugend aus, üppiges Grünzeug und realistischen Verhältnisse geben zusammen mit all' deinen feinen Zubehörteile einen überragenden Eindruck ab.

    Wann gibts eigentlich einen Begrünungskurs von dir: da gibt's ja sicherlich noch einiges zu erlernen.....:)


    :respekt:


    Grüsse, Michiel

    Hallo Bernie

    ... Andreas‘ Bemerkung, ob es ein Modell des Museumsdepots Chaulin der BC gebe, hat mich ins Grübeln gebracht.

    Na, da hast du es, solche Bemerkungen im Forumbereich sind gefährlich! Damals hattest du ja den Anstoss gegeben zum Bau von St.Moritz....

    Die ist bei mir immer noch nicht fertig, und den Baustart ist schon ein weilchen her.....

    Nun, wie dem auch sei, dein Planerischen Umsetzung dieser Idee sieht von mir aus sehr gut aus! Bin gespannt ob das auch mal so von dir gebaut wird, das wär schon was!


    Grüsse, Michiel

    Hallo Zusammen,


    Vielen Dank für die vielen aufmunterenden Kommentare, den Schuppen hat inzwischen seine Türe bekommen ( die mitgelieferten Teile sind selbstverständlich zu niedrich, ich hatte ja das ganze um etwa 6mm erhöht...) die werden aber höchst wahrscheinlich eher manuell bedient werden, Filisur ist ja Handweichenbahnhof, die Türe wurden auch von Hand geöffnet.....hmm.


    Und es wurde auch schon mal nachgefragt ob da schon Betrieb möglich sei, nun habe ich mir einfallen lassen einen kurzen Film zu machen mit den Zugbetrieb so wie das etwa damals stattgefunden hat:




    Wird fortgesetzt,



    Grüsse, Michiel

    Hallo Jan,

    Das letzte Bild ist wie unten genommen:


    32040491867_6d3a04126d_z.jpgDsc_0001 by Jan Bennink, on Flickr

    Und das hier ist, was mir schrecken wegen Fahrleitung anjagt: wie soll man so eine Aufnahme unter Fahrdraht machen: selbst mit Handy geht das kaum.

    Und verwenden wir dann Strapazierfähiges Sommerfeldt Draht oder feines Bronze- oder Gitarrensaitendraht? Ich weiss es immer noch nicht....

    Was ich aber weiss ist das deiner Bilder sehr schön sind und gerne weiter so!


    Grüsse, Michiel

    Hallo Jan,


    Muss mich ebenfalls den Andern anschliessen: es ist absolut die Mühe wert deiner Anlage zu zeigen: jedermann setzt ander Akzente und wir lernen dabei alle voneinander, das ist ja eine der Sinnvollsten Wert dieses Forums.

    Dabei macht es nichts aus wie detailliert oder "perfekt" das ganze ist, es zeigt immer die Liebe zum Hobby und das ist das wichtigste.


    Dann noch etwas: meistens finde ich beleuchtete Anlagen etwas Kitschig aber so wie du das bei deinem Filisur umgesetzt hast ist wirklich Klasse!


    Bitte weiter so und schön viele Bilder zeigen, davon lernen wir nicht nur, wir geniessen die!


    Grüsse, Michiel

    Hallo Axel,


    Gratuliere zum Beitrag in der neuen Loki, und hoffen das es beim EJ Wettbewerb klappen wird.


    Habe mir nochmal die Videos deiner Anlage angeschaut: wirklich sehenswert!


    Grüsse, Michiel

    Hallo Zusammen,


    Ein Projekt das schon länger darauf wartete, mal in Angriff genommen zu werden, ist der Lokremise in Filisur.

    Schon 2002 angefangen mit dem Bau vom Bahnhofsgebäude, war die Ferro Suisse Umsetzung von Filisur, die mitte der 80er Jahre neue Massstäbe im Modellbau setzte, für mich immer ein Vorbild wie das in etwa mal aussehen sollte.

    Damals in 2002 gab es von der Remise nur den Sopa Bausatz von Pirovino die, an sich genommen gar nicht schlecht war, sondern eher etwas spartanisch aufgebaut ist.

    Einige Jahr her konnte ich dann doch noch einen original Bausatz vom FS Lokschuppen ersteigern. Obwohl inzwischen gewöhnt an komplette Selbstbau, möchte ich den doch mal zusammenbauen. Nostalgie.

    Nun, um es mal vorweg zu nehmen, es war leider eher eine Enttäuschung: einen schönen Bausatz, aber vieles stimmte gar nicht mit dem Vorbild überein, und so, wie beschrieben bekommt man das ganze gar nicht zusammengebaut.

    Dies ist gar nicht als Kritik gegen den ursprünglichen Produzenten gemeint, eher als Feststellung das wir (ich) Heutzutage höhere Ansprüche haben.

    Dazu kommt noch das die Holzteile sich in den letzten 35 Jahr wohl etwas verzogen haben: die Seitenwände bestehen aus zwei Hälften die man gegenseitig zusammen fügen sollte: so hat man sowohl an der Innen- als auch an der Aussenseite einen Holzstruktur. Leider waren dann keiner der schon Werkseitig ausgeschnittenen Fensteröffnungen deckend zueinander.

    Und die haben dann auch noch nicht den entsprechenden Abmessungen. Und das ganze Gebäude ist um 6mm zu niedrig. Und darum passen die Türe nicht mehr drin. Und die Deckleisten sind dann zu kurz. Auch die Dachlatten sind nicht inbegriffen. Das ganze Holz ist zu dünn/weich um die Verzierungen an den Giebeln ausschneiden/feilen zu können, usw. usw.

    Um es zusammen zu fassen: es wurde doch noch einen Eigenbau mithilfe der mitgelieferte ( auch nicht korrekte) Zeichnungen und einen Schachtel mit Holzmaterial.

    So weit, so Gut, macht nix, macht spass, oder? Und letztendlich habe ich dann doch ein schönes Holzmodell nach Vorbild, nach meinem Geschmack besser als ein geläsertes mdf Gebäude. Es ergibt irgendwie einen "aus-einem-Guss" ausstrahlung.


    So, nun die ersten Bilder dazu:

    Da hatte ich schon vor zwei Jahre damit gerechnet das hier das Fundament eingebaut werden sollte, das Teil stimmt schon sauber:



    Alle Fenster wurden in Altmodischer weise hergestellt:



    Einen Seitenwand, die Fenstergrösse ist schon korrigiert worden, die endgültige Höhe noch nicht



    So weit, so gut, das sieht schon vielversprechend aus, oder? Der Tür an der hinteren Seitenwand wurde originell nicht vorgesehen,



    Wie bekommt man das alles zusammen? Mithilfe einiger Hilfs-Abstandhalter aus Karton konnte das Gebäude aufgebaut werden:



    Und die Dachspanten, hier noch mit grossen Querverbinder, die müssen später weg, denn sonst hat's kein Platz für den Stromabnehmer: es hat ein Fahrdraht im Innern:



    Hier sind wir etwas weiter, das ganze ist jetzt um 6mm höher gelegt worden und hat jetzt etwa die richtige Dimensionen:



    Und eine erste Stellprobe: das sieht doch mal angenehm aus, nicht war?



    Hier hat es schon die restlichen Dachbalken, das alles ist Abnehmbar ausgeführt, denn sonst kriegt man den Fahrdraht nicht drin.

    Vielleicht fällt das gar nicht auf, aber die Verzierungen sind komplett aus einzelnen Holzleistchen zusammengesetzt und mithilfe feiner Trennscheibe in Form modelliert worden



    Das fand ich selber einen schönen Anblick, den Te2/2 wurde zudem auch etwas aufgeputzt,



    So, ich berichte weiter wenn es etwas fertiger aussieht,



    Wird fortgesetzt,


    Grüsse, Michiel

    Aha, noch 9 Tage, für mich wie immer einfache Wunschliste, vielleicht etwas kurzfristig, aber was soll's:


    EW IV


    Aber wegen den Vorankündiging letztes Jahr der Alvra Gliederzug, wird's wohl nichts mit weiteren Formneuheiten,

    Dann eben vielleicht nächstes Jahr.......


    Grüsse, Michiel