Beiträge von 12mm

    Ich bin bescheiden und habe nur zwei Wünsche:


    Gem 4/4 801-802 in aktueller, umgebauter Form mit Rechteckscheinwerfern (hier wäre ja nur ein neues Gehäuse nötig!)
    und BD 2471-2474, aus der EW III-Serie (diverse Farbvarianten wären möglich: Bernina-Express, Rot, Neurot)


    Grüße, marco

    Hallo Nils,
    die Türen sind silber, wobei die Anschrift Achatgrau zu sein scheint. Aus 50 cm Entfernung sehe ich aber keinen Unterschied zu einem alten Wagen, der noch eine silberne Beschriftung hat. Mich wundert der kleine Absatz über den Fenstern. Ist das bei dem Original auch so oder war das nur eine Lackierhilfe aus Zeiten, wo die Wagen noch braune Fensterstreifen hatten?
    Grüße, marco

    ... ist nun lieferbar. Heute habe ich einen EW III der Berninabahn bekommen. Die alten Berninaexpresswagen in klassischem Rot.
    Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte:



    Grüße, marco

    Hallo an Alle!


    Habt Ihr zufällig die Werbung eines Schokoladenherstellers im Fernsehen gesehen? Ich will hier keinesfalls Werbung machen, aber irgendwie fand ich, es paßt ganz gut in dieses Forum.


    Schokolade


    Viel Spaß, marco

    Hallo,


    ich habe einen Triebwagen "41" und einen "49". Die Modelle sind gleich lang. 35cm wären 4mm in H0. Was BEMO aber geändert hat, sind die Drehgestelle. Die sind unterschiedlich. Trotz der etwas verkürzten Version ist die 49 ein sehr schönes Modell.


    marco

    Hallo,


    ich glaube auch, das BEMO inzwischen mehr Fahrzeuge auf den Markt gebracht hat, als das sie sich noch an dieses Schema halten können. Beim Berninatriebwagen ABe 4/4 II haben sie sich auch nicht an das Schema gehalten der Wagen 41 hat die Nummer: 1266 131, der "Dummy" 42 hat die Nummer 1266 132, der Wagen mit Motor die Endnummer 192. Hier hätte man eigentlich tauschen sollen. Die 43, 44 und 49 haben jeweils am Ende wieder Nummern, die passend sind: 133, 134, 139.
    Aber letztlich ist es doch auch egal, welche Nummer ein Fahrzeug hat, oder? Hauptsache, es entspricht meinen Vorstellungen.
    Viele Grüße, marco

    Hallo Gerhard,


    so ist das Leben: Man will immer das, was es nicht gibt.
    Die Einheitswagen IV und somit der BD von D+R gefallen mir überhaupt nicht. Ich meine den BD der alten Berninaexpress-Wagen, also BD2471-2474.
    Die gibt es anscheinend von Wabu, aber das ist eine etwas andere Preiskategorie. Zur Gem habe ich in Dortmund mal mit BEMO gesprochen und die haben zumindest es nicht ausgeschlossen. So nach dem Motto: Es gibt ja noch Neuheitenvorstellungen in den nächsten Jahren... wer weiß. Leider nichts Konkretes, aber das Problem wäre für BEMO dann die Modifikation der alten Formteile. Wenn die also die Werkzeuge für die neue Form umbauen würden, dann gäbe es keine Form mehr für die alte Variante. In dem Fall müßte BEMO dann Gehäuseteile der alten Variane produzieren und "auf Halde" legen. Vielleicht war ja die FO/MGB-Variante dieses Jahr ein Schritt in diese Richtung. Erst noch alle ähnlichen Formteile herstellen und dann mit einer Modifizierung beginnen. Ich weiß es nicht und das ist auch eher der Blick in die Glaskugel, aber für 2011 darf ich mir ja noch wünschen, was ich will....
    Epochenmäßig würde ich mich eher in der heutigen Zeit ansiedeln. Jedoch muß ich langsam mal stehenbleiben. Ich weiß nicht, ob ich den Werbewahn gutheißen soll. Ich glaube, ich bleibe 2009/2010 stehen, denn da ist noch alles vorhanden: ABe 4/4 II und auch der Allegra ist möglich. Meine Ferro-Suisse "Heidi" paßt zwar im grünen Anstrich nicht, aber es ist ja auch nur eine Modellbahn. Und die ABe 4/4 III werde ich auch nicht in Neurot kaufen.
    Von daher: Wünsche sollte man immer haben und ich bin gespannt was kommt. Insgesamt ist es aber schon toll, was BEMO so alles auf den Markt bringt. Ich hoffe, das die in einer Nische positioniert sind, in der sie noch lange als erfolgreiches Unternehmen agieren können.


    Viele Grüße,
    marco

    Hallo,
    daran arbeite ich gerade:



    Griffstangen für ABe 4/4 II in gelb lackieren. Das Problem ist, die Griffstangen dazu zu bewegen, stehen zu bleiben. Die Airbrush-Pistole soll die feinen Griffe ja nicht um- bzw. wegpusten. Auf Klebeband und in Hartschaum war da nichts zu machen. 2 Reihen aus der Heißklebepistole haben den gewünschten Effekt gebracht. Einfach erkalten lassen und leicht eindrücken. Hält 6 bar aus meinem Kompressor aus. Es sieht super aus, wenn nur nicht immer die Reinigungsaktion nach dem Sprayen wäre. Jetzt muß alles über Nacht trocknen, dann geht es weiter.
    Gruß, Marco


    Nachtrag: Die Farbe war zu alt und trocknete nicht richtig. Also: Farbe wieder entfernen, alles neu positionieren und dann mit neuer Farbe ein zweiter Versuch. Sieht gut aus, diesmal habe ich etwas mattere Farbe gewählt. Paßt vielleicht etwas besser zu den BEMO-Farben. Eine weitere nacht muß es trocknen und ich mich gedulden. Ach ja, Airbrush-Pistole reinigen steht noch an :-(

    Hallo an Alle,


    für mich wird es auch günstig! Wenn ich mir was wünschen dürfte: Gem 4/4 801/802 in aktueller Form und ein BD der Berninabahn.
    Damit wäre ich glücklich und würde sofort zuschlagen. Ach ja, den XK 9132 finde ich auch ganz spannend...


    Grüße, marco

    Hallo,
    inzwischen sind ja jede Menge neurote Schnellzugwagen am Bernina unterwegs. Die Farbe könnte noch feucht sein, so schön glänzen die. Man hat fast Angst, Sie zu berühren. Einige "Neurote" haben bereits die neuen Nummern, die jetzt 5-stellig sind. Hat die RhB jetzt Ihre Beschriftung schon wieder geändert?
    Folgender Wagen ist mir heute aufgefallen:

    Der RhB-Schriftzug ist nicht mehr in dem grauen Strich untergebracht und das RhB-Signet ist auch wieder da. Übrigens ja auch beim Allegra und den Triebwagen der 50er-Serie. Die neuroten Ge 4/4 II gefallen mir persönlich gar nicht, aber wenn die jetzt auch wieder das alte Logo bekommen, wären sie wieder so hübsch wie früher. Hat jemand genauere Infos, was da in Zukunft kommen soll?
    Jedenfalls wird sich BEMO freuen, denn dann gibt es bald wieder eine neue Serie zu verkaufen...
    marco

    Hallo,


    beim Komprimieren von Luft, kondensiert das Wasser (Luftfeuchtigkeit) und wenn dieses nicht abgeschieden wird, "versaut" es das Spritzbild.
    Den Wasserabscheider also unbedingt nutzen!
    Viel Freude mit der Pistole.
    marco

    Hallo Matthias,


    ist es nicht so, das man die H0e-Achsen einfach durch verschieben der Räder selbst herstellen kann und gar keine neuen Achsen kaufen muß?
    Eine Lehre hilft sicher, den richtigen Abstand zu finden.


    Grüße,
    marco

    Hallo an Alle,


    fertig! Der Decoder ist drin, programmiert und einen Speicherbaustein nach dem Vorschlag von ZIMO aus 2 Kondensatoren gebastelt. 2 Stück a 100uF/35V waren mein erster Versuch. Ich habe mich für einen kleinen Wert entschieden, da nur 3 LEDs mit Spannung versorgt werden müssen. Mit Praxiserfahrung kann ich noch nicht dienen. Es scheint aber alles zu funktionieren.
    Anbei 2 Bilder:




    Viele Grüße, marco

    Hallo Jona,
    das war mir nicht klar, entschudige. Für mich ist digital irgendwie schon Standard.
    Was ich mich aber trotzdem Frage: fast alle Decoder können doch auch analog betrieben werden. Kann man nicht bei solchen Fahrzeugen schon einen Decoder einbauen, auch wenn man noch analog fährt? Ich habe das noch nie probiert und es wäre die Frage, ob er genau so reagiert, wie er das auch digital tut.
    Viele Grüße,
    marco

    Hallo Jona,


    wie in dem "BDt 1758-Beitrag" beschrieben, habe ich mich für 3 LEDs entschieden, die ich einfach ohne weitere Schaltung an den Decoder angeschlossen habe. Über CV 33 und 34 konnte ich das bei meinem ZIMO MX680 einstellen. Das einzelne Licht wird einfach so programmiert, das es bei Vor- und Rückwärtsfahrt leuchtet und die anderen Beiden leuchten zusätzlich nur bei Vorwärtsfahrt und somit dann alle Drei. Angeschlossen werden die LEDs dann an Blau und Weiß, bzw. Gelb. Ob das alle Decoder so unterstützen, weiß ich allerdings nicht. Etwas kompliziert war ich aber auch, denn ich habe jeder LED einen eigenen Vorwiderstand von 2,2 kOhm verpaßt. Es wäre auch mit einem passenden Einzelnen gegangen, aber das fand ich jetzt nicht so viel Arbeit.
    Mit dieser Variante habe ich den Vorteil, dass ich den "Leuchtklotz" von BEMO entfernen kann und dort kommt noch ein Kondensator hin.
    Bilder von dem Einbau gibt es im BDt1758-Thread.
    Viele Grüße,
    marco

    Hallo,


    mein Funktionsdecoder bringt mich um den Verstand. Der läuft nicht so, wie er soll. Damit die Quittungsimpulse beim Programmieren erkannt werden, habe ich am Stecker der oberen LED einen 330 Ohm Widerstand befestigt (Nur während des Programmierens nutzen!). Damit läßt sich dann trotz geringen Stromverbrauchs der LEDs der Decoder programmieren und auslesen. Der gewünschte Effekt trat aber nicht ein. Die LEDs leuchteten gar nicht. :-( Gegencheck mit einem anderen Lokdekoder und damit läuft dann alles problemlos. Vielleicht hat der Decoder eine "Macke". Das werde ich demnächst mal testen.
    Soweit läuft aber alles, wie auch auf den Bildern zu sehen:

    Die 3-Punkt-Beleuchtung habe ich ganz einfach gelöst. Man braucht keine Dioden, bzw. komplizierte Schaltung. Die LED, die einzeln leuchtet, wird an einen Ausgang angeschlossen und die anderen Beiden an den anderen Ausgang. Über das Funktion-Mapping des Decoders programmierte ich dann den Licht-Ausgang (rückwärts) so, das er bei Vor- und Rückwärtsfahrt leuchtet (CV 33 und 34). Die anderen Beiden werden bei Vorwärtsfahrt zugeschaltet und es entsteht die 3-Punkt-Beleuchtung.
    Zum leichteren Einsetzen des Decoders habe ich eine NEM651 Schnittstelle eingeklebt und die Tage kommt dann noch eine kleine Schaltung mit 2 Kondensatoren, damit das Licht nicht flackert. Soweit bin ich mehr als zufrieden, vielleicht muß ich nur noch die eine oder andere Stelle mit schwarzer Farbe vor einem Durchschimmern des Lichts schützen. Die LEDs sind in der Helligkeit kein Vergleich zu den von BEMO eingebauten Glühlampen. Sollten die LEDs zu hell sein, kann man das ja auch sehr einfach im Decoder regeln. hier noch 2 Bilder:


    marco