Beiträge von mgbusa

    Ich habe mich etwas auf der Webseite umgesehen. Das ganze hört sich wie ein Modelleisenbahnprojekt eines 12jährigen an. Auch der Vergleich mit Hamburg ist etwas blaueugig, da man nicht soleicht einen zweiten Satz Gebrüder Braun findet. Auch die Hoffnung das potentielle Besucher statt nach Hamburg in die Schweiz reisen um eine noch grössere Anlage zu sehen, braucht sehr viel Fantasy. Ich glaube, dazu braucht es mehr als nur eine Internet Seite die sehr ähnlich klingt. Auffallend ist auch das Stellenangebot: Neben Architekten (wahrscheinlich für den Bau des Gebäudes), Grafiker (Webseite) sind nur Finanzjongleure gesucht.
    Viel Glück.

    Philipp
    Dein Projekt is sehr interessant. Ich frage mich nur, ob 1mm Polystrol oder Speerholz auf solch einer Länge kein Problem ist. Ich selbst benütze 1,5 und 2 mm Speerholz für meine Gebäude um ein verbiegen zu verhindern. Ausserdem gibt dies auch ein gute optische Tiefe bei den Fenstern und Türen.

    Nachdem der Xmh beim 3D Drucker ist, habe ich mich wieder dem Shuttle zugewendet. Die Stirnseite ist soweit fertig. Die Schwab-Kupplung ist nur Attrappe da ich zur Zeit keine gekupplte Sets geplant habe.


    Mein Xmh 1/2 ist nun für den ersten 3D Druck bereit. Leider habe ich keine Bilder vom Führerstand. Dieser muss nun warten, bis ich wieder in der Schweiz bin und einen der Xmh aufspüren kann.


    Mit Hilfe von Michel (lehcim) konnte ich ein weiteres Detail für meinen Shuttle fertigstellen. Leider hatte ich kein Foto des Originals, und so benützte ich die Version die Stadler in anderen Triebwagen-Set verwendet hatte.


    Ich habe probleme LEDs in meine Fahrzeuge einzubauen, und kann mir nicht vorstellen, wieviel Aufwand ein zusätzlicher Motor machen würde.
    Unglaubliche Arbeit.

    Im 18. Versuch habe ich nun alle Rundungen und Winkel der Fahrerkabine des Zermatt Shuttles konstruieren können. Zudem habe ich das Fahrpult fertiggestellt, aber ob alles erkenntlich von Shapeways ausgedruckt wird, muss sich noch zeigen.



    Thierry


    Wunderbares Gebäude.


    Kennst du das Video von Mirawo mit den beweglichen Toren: http://www.mirawo.ch/pages/anlage_video.html


    Ich habe ein 40Watt Laser und glaube nicht, dass für unsere Modelle ein stärkerer Laser von Vorteil ist. Ich brauche 100% der Laserstärke nur für Plexiglas, ansonst schneide ich Holz, Karton, Polybak mit 10 bis 40% der Laserstärke. Bei höherem Wert verbrennen die kleinen Details. Mehrer Durchgänge sind besser als mehr Laserstärke.

    Marc


    Das Modell ist der Zermatt Shuttle zwischen Täsch und Zermatt.



    Der Mittelwagen ist bereits etwas weiter fortgeschritten.



    Ich will das Modell mit dem Bullant Unterflurantrieb der Firma Hollywood Foundry antreiben. Leider kann ich den Motor und Schwungmasse nicht ganz im Modell verstecken, da die Fenster im Mittelteil doch sehr gross sind.


    Das grosse Problem mit Sketchup ist, dass es ein Architekturprogram war. Geschwungene Flächen, wie zum Beispiel die Schnauze des Steuerwagens mit drei verschiedenen Winkeln, ist ein Alptraum. Zur Zeit konnte ich die runden Kanten auf der Höhe der Frontscheibe noch nicht herstellen. Jedesmal verzieht sich das Modell zu einem unschönen Klumpen. Ein CAD Program wäre wahrscheinlich besser, aber ich habe leider nicht das Geld oder die Zeit um etwas neues zu lernen.