Beiträge von Ardez07

    Hallo,


    danke erst einmal für die netten Kommentare! :]


    Dann kann ich mich ja nach Budgetfreigabe an die nächsten 150 cm machen ... ;)


    (@ Walter, die Anmerkung mit Haribu habe ich noch nicht ganz verstanden. Habe ich Ihn aus Versehen fotografiert und damit seine Urheberrechte verletzt? .... und als Strafe darf ich mir dann nie wieder seine Homepage anschauen? ... wäre sehr schade für mich ;( )


    Leider hat sich in letzter Zeit doch deutlich mehr Rollmaterial angesammelt als ursprünglich geplant. Deshalb werde ich wohl als nächstes erst einmal meinen Abstellbahnhof bauen müssen.
    (Schattenbahnhof passt als Bezeichnung nicht, weil er zunächst als offenes Fiddleyard geplant wird.)



    Mit dieser Art Schattenbahnhof habe ich bei meiner Spur N Moba schon gute Erfahrungen gemacht. Automatikbetrieb schließt sich damit natürlich aus (ja, theoretisch kann man auch eine Schiebebühne digital steuern), ist aber von mir auch nicht geplant.




    Grüße
    Volker

    Aufgrund eines unerwarteten Geldgeschenks konnte sich die RhB im Unterengadin 50 cm neues Schotterbett erlauben.


    Leider ging bei der Probefahrt nicht alles glatt..... X(



    .... und so begann die Suche nach dem störenden Schotter.


    Die Anwesendheit der örtlichen RHB-Repräsentanten beschleunigte die Arbeit ganz bestimmt sehr...



    Unter Druck arbeiten wir doch alle am liebsten ;)



    Und so wurde der störende Schotter im Herzstück schnell gefunden und die nächste Probefahrt verlief störungsfrei.



    Ordentliche Meldung des Aufsichtsbeamten: "Bauleitung an Albulamodell Forum, rechte Bahnhofseinfahrt fertig geschottert. Betrieb auf den ersten 50 cm kann freigegeben werden"


    (da passen immerhin 2,5 GEX-Panos drauf :K)




    Bevor es mit dem Schottern weiter gehen kann, muss der Bauleitung jetzt erst ´mal irgend etwas zur Realisierung der Bahnsteigkanten einfallen.....

    @ Bernie,


    Bilder von der Rückseite habe ich leider nicht. Nur das folgende, aus dem man die Rückseite erahnen kann.




    Allerdings bestätigt dieses Bild die Darstellung aus dem Diorama im "EK-Spezial zum 100.Geburtstag der RHB" (ich weiß aber nicht, ob ich das Bild einscannen und hier zeigen darf)


    Giebel ein Fenster
    Oben zentral ein Fenster
    Unten 4 Fenster


    Von vorn hät´ich noch eins




    Da kommt man leichter dran ;)


    Grüße
    Volker

    Hallo Maurizio,


    danke für den Tipp mit den Holzleisten.
    Dass mit dem "trauen" probier ich dann beim nächsten Mal aus.
    (Die haben mich aber auch alle komisch angeschaut...nach dem Motto:
    "Warum fotografiert der Verrückte die Gleissperre, die Oberleitung, die Signale und nicht die schönen Berge...")


    Die Person vom Foto werde ich jetzt ganz schnell nachmessen, wohnt bei mir im Haus. :]
    Ich habe ihn gebeten, sich vor die Tür zu stellen. Kommentar "muss das sein vor all den Leuten".


    Aber vielleicht hat ja noch jemand aus dem Forum ein paar Maße für mich.



    Grüsse
    Volker


    P.S.:
    Ich glaube, der große Werkzeugkoffer ist vor zwei Wochen vor Deiner Haustür hergefahren.


    Hallo zusammen,


    wie einige gelesen haben werden, versuche ich einen Bahnhof im Unterengadin nachzubauen.
    Dann muß natürlich auch die typische Trafostation her. Ein paar Bilder habe ich in Ardez gemacht (nachfolgend 2 davon, damit alle wissen welche Trafostation ich meine ;) ).





    Hat vielleicht jemand eine Maßskizze, einen Bausatz (oder vielleicht sogar das Bemo-Modell)?


    Eine grobe Maßskizze würde schon helfen.
    (wenn niemand etwas hat, müßte ich nämlich sonst das Familienmitglied als Maßstab nehmen, dass ich vor die Trafostation gestellt hatte. Der verändert zur Zeit aber täglich seine Länge :lol: )


    Danke im Voraus!!


    Grüße
    Volker

    Hallo Kosta,


    was machst Du da?


    Epoche 3? o.k.


    Nebenbahnendbahnhof? o.k.


    Aber Wasserburg? :mauer:


    Wir (meine Frau und ich) fuhren anno 1989 mit der Bahn von München nach Prien (Rückfahrt von einem Tagesausflug zu unserer Ferienwohnung). In Rosenheim sah ich am Bahnsteig einen roten Schienenbus, riss spontan meine Frau aus unserem Zug und schleppte Sie mit den Worten "mit dem muß ich fahren" in den Schienenbus.
    Der Schienenbus fuhr bis Wasserburg Bhf.
    Meine Frau sagte dann, "wenn wir schon ´mal hier sind, will ich auch die Altstadt sehen" und schleppte mich in einen Bus, der zum Stadtbahnhof fuhr.
    (Die Strecke zum Stadtbahnhof war damals im Personenverkehr glaube ich schon stillgelegt.)
    Beim Aussteigen aus dem Bus sagte uns der freundliche Fahrer, dass der Bus zurück (und zwar der Letzte!) nicht hier abfahren würde, sondern in der Nähe der Innbrücke.


    Der Bus fuhr weg....und wir sahen auf dem Fahrplan, dass wir ca. 20 Minuten hatten, die uns unbekannte Haltestelle zu finden. Nach 5 Minuten suchen wurde der Himmel schwarz...nach 10 Minuten suchen begann das Sommergewitter.....nach 12 Minuten gab es an uns keine trockene Stelle mehr.....(keine Übertreibung).


    Wir haben den letzten Bus bekommen, der uns zum letzten Zug zurück brachte. Busfahrer und Zugführer haben uns sehr mitleidig angeschaut. Vor dem Gewitter trug ich eine fast weiße Hose und ein rotes T-Schirt, danach ein ausgewaschenes blasrotes T-Schirt und eine rosa Hose.
    Im Schienenbus haben wir dann die Toilette aufgesucht und unsere Kleidung ausgewrungen.


    Die Gesichter der Mitfahrenden im InterRegio Rosenheim-Prien danach waren auch nicht zu verachten.....:lol:


    Schienenbus bin ich danach mit meiner Frau zusammen nie mehr gefahren.....


    Solltest Du wirklich bis hierhin gelesen haben, Danke für Deine Geduld...aber dieses Stück Vergangenheitsbewältigung mußte jetzt sein.(Die Geschicht ist komplett wahr!)



    Noch ´mal zu Wasserburg:
    super Gleisplan mit allem was man wünscht. Rangiermöglichkeiten, Lokschuppen usw.
    Schienenbus brauchst Du aber auch noch, oder? (Ich hab einen :P , sogar mit Sound :])


    Viel Spaß beim Bauen...... (oder bleibt´s beim Planen? ;) )


    Volker

    Hallo Kosta,


    ein Tipp zur BR 66 von Lenz: auch ein tolles Modell mit einem guten Preis/Leistungsverhältnis. Hatte ich mir gekauft und zuhause eine böse Überraschung erlebt.
    Die Lok fuhr gut... bis zur Weiche... dort entgleiste sie :mauer: .


    Mein Fachhändler hat sie anstandslos getauscht. (Ich glaube, ich bin dann mit einer BR 194 von Fleischmann in Spur N gegangen...:] )


    Das kann natürlich ein Einzellfall gewesen sein, da Lenz eigentlich immer gute Arbeit leistet (nach meiner Erfahrung). Ich würde nur das nächste ´mal zur Probefahrt eine Weiche mitnehmen...


    Grüße
    Volker


    P.S.: die Fakten zur Weiche: RocoLine entweder Bogenwweiche R5/6 oder normale gerade Weiche, weiß ich nicht mehr genau, ist ca. 1 Jahr her, man wird halt älter.


    P.S. P.S.: ja, die Weiche ist sauber verlegt, ich habe vorher jahrelang in Spur N gebaut, und die BR 93 von Roco passiert sie anstandslos .....


    P.S. P.S. P.S.: wieso können Schweizer nach einem Zahnarztbesuch noch Wagen kaufen??
    Ich muß, Wagen verkaufen, um zum Zahnarzt gehen zu können X( .... ( ;) )

    Hallo Kosta,


    danke für die Links.


    Das mit den Gewinnzahlen geht klar, ich Mail Dir meine Kontonummer für eine 10% Anzahlung von Dir Danach kriegst Du die Zahlen....:P


    Morop plant die Epoche VI aber auch bis 2010....die wissen auch schon mehr... vielleicht haben die auch Zahlen für Dich ;)


    Grüße
    Volker

    Hallo Kosta,


    Epoche III und weniger Platzbedarf? Wie lang ist denn Dein Packwagen? :D


    Wenn Du Deinen Epoche III Plan weiter verfolgst, würde ich Dir folgende Lok empfehlen:
    V 36 von Lenz. 1a Fahreigenschaften und ein sehr gutes Preis/Leistungsverhältnis.






    Und man kann sogar wirklich platzsparende Züge damit fahren.....;)



    Grüße
    Volker

    Hallo Herbert,


    die Passage, daß wir altern, habe ich sofort verstanden...:lol: ...


    Ne ernsthaft, danke für Deine Antwort.


    Ich werde mir wohl einfach erst einmal nur einen Personenwagen in den neuen Farben kaufen und dann schauen, wie die Farbunterschiede in meinem Keller so wirken.


    Grüße
    Volker

    Hallo zusammen,


    Bernie ,
    danke für Deine Antwort.
    Epochenfrage ist für mich grob geklärt: 2005 +/- 10 Jahre, also Epoche V - VI, wenn die Bemo-Epocheneinteilung so richtig ist. Ganz so genau nehme ich es nicht, sofern kein all zu großer Stilbruch entsteht. (Frei nach dem Motto: es muß Spaß machen... :) )
    Bei meiner Spur-N Bahn wurde ich auch schon einmal von der Modernisierungswut der Bahn-Chefs überrollt.....


    Münsti ,
    ich kann ja sparen und beide kaufen...:D . Gut das meine Frau dieses Forum nicht liest ...


    Mani ,
    danke für den Hinweis. Hab´s gerade korrigiert, lerne halt noch....;)



    Allgemeine Frage zu der Epocheneinteilung:
    Gibt es weitere allgemein zugängliche Informationsquellen (außer der Bemo-Einteilung)?
    Ich verfüge nur über diverse Eisenbahn Journale und EK´s.
    (die hervorragende Haribu-Homepage kenne ich natürlich auch)


    Grüße
    Volker

    Hallo,


    ich habe eine Frage zu einem Thema, das in ähnlicher Form hier im Forum schon diskutiert wurde.
    Auslöser: ich möchte mir gerne meine erste Ge 4/4 II kaufen (liebe Besitzer großer Sammlungen, bitte nicht lachen!!!, jeder fängt ´mal klein an ;)) und stehe nun vor der Frage "altrot" oder "neurot".


    Bisher besitze ich nur Personenwagen in "altrot" (von 2 GEX-Panos abgesehen, aber deren Rot ist eh ganz anders, oder?).
    Schaue ich in die Bemo-Post, scheint mir der Unterschied zwischen "altrot" und "neurot" sehr auffällig zu sein.
    Wenn ich mir meine Fotos anschaue, die ich im Laufe der letzten Monate gemacht habe, gibt es kaum einen sichtbaren Unterschied zwischen den Rottönen.



    Scuol Herbst 2007. "neurote" Lok mit "altrotem" Wagen?



    Chur Ostern 2008. "neuroter" Wagen zwischen zwei "altroten" Wagen?


    Und jetzt endlich die Frage: wie unterschiedlich wirken denn die Rottöne auf der Modellbahn? Störend oder akzeptabel?


    Danke für eure Antworten! :)


    Grüße
    Volker

    Hallo Andreas,


    .... natürlich ist die Nutzlänge viel zu klein..:( .. nur 130 cm.
    Das reicht gerade für einen Personenzug mit 5 Wagen und einer Ge 4/4 III.


    Ich wollte eine Modullänge haben, die von einer Person bequem zu bewegen ist und ohne Probleme durch Wohnungen getragen werden kann. Deshalb wurde das Modul nicht länger.
    (Eine Lösung wäre natürlich eine Teilung des Bahnhofs auf 2 Module gewesen.)


    Weiterer Grund für die "kurze Länge": das Bahnhofsmodul + der als nächstes zu bauende Schattenbahnhof sollen nicht länger 410 cm werden.



    Grüße
    Volker

    Hallo zusammen,


    was soll es denn ´mal werden? Ein Bahnhof ohne reales Vorbild, aber mit anleihen an verschiedene Bahnhöfe aus dem Unterengadin. Hier der geplante Gleisplan (wird der ein oder andere schon aus meiner Vorstellung kennen):


    [/img]


    Der Rohbau des Moduls ist fertig, die Gleise sind verlegt. Hier die rechte Modulseite:



    Und hier die linke Modulseite:



    So sehen die Modulenden aus:



    Das Stellpult ist verdrahtet und betriebsbereit (rein analog mit abschaltbaren Gleisabschnitten...zunächst...:)...)



    Erste "Fahranfälle" sind dank zweier jeweils 50cm langer Gleisstücke links und rechts am Modul auch schon möglich. Zumindest reicht es, um mit einem Stücker ein wenig zu rangieren ;)


    Um euren Augen den Anblick meines Chaos-Kellers zu ersparen, habe ich das Chaos einfach elektronisch entfernt. Wenn das in der Realität auch ´mal so einfach ginge :mauer: .


    So, das Modul darf sich jetzt erst einmal 2 Wochen ausruhen; Osterurlaub :D .


    Mit viel Glück wird vielleicht auch die Schweiz gestreift.......


    Bis bald......

    Hallo Andreas,


    falls Du freigeschaltet wirst, ...leg´ein gutes Wort für mich ein.:)


    (sozusagen als Nachbarschaftshilfe :D )


    Gratuliere zu der schönen Lok, so etwas ähnliches fehlt mir auch noch, allerdings mit etwas geringerer Spurweite ;) . Aber bald gibt´s ja die Raetia.


    Grüße aus OWL


    Volker