Beiträge von Spotty

    Hallo Mani,


    auch ich (wie wahrscheinlich viele andere auch) habe mit dieser Ge 4/4 III (#82 Uri) und drei 'verkürzten' FO-B 4268 angefangen - die Wagen sind allerdings mit Erscheinen der maßstäblicheren Wagen verebayed worden.


    Berichte doch bitte hier, was Du herausgefunden hast.


    Danke und Gruß
    Sven

    Hallo Mani,


    ich hatte hier einmal etwas zur Lokpflege geschrieben, vielleicht ist das Schmierfett verharzt und dadurch das Getriebe schwergängig. Dann solltest Du das Getriebe komplett reinigen und neu fetten.
    Wie alt ist denn die Lok? Wurde schon viel gefahren?


    Gruß
    Sven

    Hallo Mani,


    Zitat

    Original von Mani
    Hatte vorhin den Motor vom alten 3-Pol-Krokodil-Untersatz eingebaut, nach kurzer Fahrt meldete sich die Motorenwicklung mit Rauchzeichen in den ewigen Modellbahn-Himmel ab


    sind denn die beiden Getriebe leichtgängig genug? Nicht das Du jetzt nur ein Symptom behandelt hast...


    Gruß
    Sven

    Hallo Michiel,


    mir gefällt Deine Lösung beim Steuerwagen sehr gut!


    Ich möchte später auch diese Manöver in Filisur nachstellen, zumal damit der Güterverkehr auf der (geplanten) Anlage interessanter wird. Um möglichst keine Einschränkungen bei der Zugbildung zu haben, werden (fast) alle Fahrzeuge beidseitig eine Kupplung erhalten (naja, die Xrot nicht :K ).
    Zur Zeit experimentiere ich mit Kurzkupplungen (Fleischmann), ich hoffe, demnächst einmal Betriebsergebnisse hierzu zu erhalten. Dabei würden vierachsige Fahrzeugen mit der Bemo-Kurzkupplungskulisse ausgerüstet; die bisherigen Versuche lassen z.B. zwei Haik mit allen Zurüstteilen sogar durch 330mm-Gegenbögen fahren. Ich habe aber durch Egidius die Anlage schon mit 50cm-Radien geplant :) .


    BTW: Hat zufällig jemand schon Betriebserfahrungen mit der Fleischmann-Kurzkupplung bei H0m?


    Gruß
    Sven

    Hallo Franz


    Zitat

    Original von Franz
    ...
    Meine Frage nun ist: Ab wann wurden eigentlich die neuen mehrsprachingen Logos aufgepinselt? Bei BEMO steht nur so vage "80er", gab es diese Aufschrift wirklich schon in den 80ern?
    ...


    mein erstes eigenes RhB-Foto ist ein Vorortpendel in Landquart aus 05/1985:
    Be + ABDt mit Logo und neuem Schriftzug
    2 Mittelwagen: einmal nur Logo, einmal nur Schrift 'RhB'


    Gruß
    Sven


    EDIT:
    Folgendes konnte ich fur 05/1985 noch feststellen:


    Be 4/4 513 Schriftzug
    Be 4/4 514 Schriftzug
    Be 4/4 515 Schriftzug
    Be 4/4 51n Logo (Nummer nicht erkennbar)


    ABDt 1713 Schriftzug
    ABDt 1714 Schriftzug
    ABDt 1716 Logo

    Hallo Tom,


    aufgefallen ist mir das auch schon, nicht nur im Winter. Angesprochen habe ich die Betreffenden noch nicht, ich verspreche mir auch nicht viel Einsicht :( .


    Was mich letzte Woche zweimal geärgert hat waren Busfahrer, die in ihrer kurzen Pause am Busbahnhof die Motoren weiterlaufen liessen (trotz Standheizung) und mit den Abgase die Wartenden "belästigenten" X( .


    Gruß


    Sven

    Hallo Harry,


    vielen Dank für die Antwort - denn muß ich noch einen Gleiswechsel vorsehen, denn mein Schattenbahnhof soll nur in einer Richtung befahren werden, er verbindet als Kehrschleife die Gleise der Doppelspur.


    Grüße aus der Nordheide


    Sven

    Hallo Harry,


    vielen Dank für die schnelle Antwort.
    Meinst Du die Gleisverbindungen in der Kurve Richtung Ems-Werk? Die hatte ich eigentlich zum Bhf.Reichenau gezählt - ich habe auch ein Foto von einem Güterzug, der von Chur kommend auf das Gleis direkt am Bahnhofsgebäude eingefahren ist.
    Meine Frage zielte mehr auf die Strecke weiter Richtung Chur, kann z.B. nach Ems-Werk oder gar bis Bhf.Domat/Ems auf dem rechten Gleis gefahren werden?


    präzisiert


    Sven

    Hallo an alle,


    ich überarbeite (...mal wieder) meinen zukünftigen Anlagenplan, speziell dabei die Zugänglichkeit der Schattenbahnhöfe unter der Anlage. Diese werden (leider mit einer Ausnahme) an der Vorderseite der Untergestelle liegen. Da ich möglichst vorbildnah bauen und Betrieb machen möchte, stellt sich mir gerade die Frage über eine weitere Gleisverbindung meiner Doppelspur, speziell hier die Ausfahrt Reichenau Richtung Chur - Chur wird mein großer Schattenbahnhof.
    Besteht hier beim Vorbild die Möglichkeit des Gleiswechselbetriebs beziehungsweise können aus Reichenau Zugfahrten auf das rechte Gleis Ri.Chur erfolgen? In meinen Fotos konnte ich hierzu nichts genaueres entdecken.


    Weiterhin Frohe Weihnachten wünscht


    Sven

    Hallo Egidius,


    Zitat

    Original von egidius
    wenn ich nicht irre:
    Der FO A4063-66 hat LüP 17915,
    der "Bemo-FO" ist eigentlich der RhB A 1253-56 mit LüP 16970.


    Jetzt habe ich doch mal in meinem Schrank gestöbert:
    Der 'Bemo-FO' ist ein langer EW I mit LüP 18420 und somit wohl etwas zu lang...


    Grüße
    Sven

    Moin,


    Mani sucht den A 4065 der FO, Egidius sagt, dass das Bemomodell nicht ganz korrekt ist (EW I).
    Bei meiner Foto-Recherche sind mir bislang nur fehlende Dachlüfter sowie die Größe der Fenster im Einstiegsbereich aufgefallen; wie sieht es denn mit der Wagenlänge aus?


    Das mit dem BVZ/MGB- A 207n ist da (eigentlich) schon etwas auffälliger... (ich werde meinen trotzdem behalten :schiel: )


    Grüße
    Sven


    P.S.: Ja, die FO-Variante der Bernina-EWI waren meine ersten drei Personenwagen, ich konnte sie aber schon vor langer Zeit weiterverkaufen... der Erlös hat fast für 1,5 lange FOler gereicht :D

    Hallo,


    nachdem ich jetzt antworten kann/darf, möchte ich mich (etwas verspätet ;) ) bei Walter bedanken.


    Meine Uace sind inzwischen eingetroffen, und sie sehen besser aus als auf dem Bild im ersten Betrag - die Trennkante in der unteren Hälfe des Kessels ist gerade und (fast) nicht sichtbar. Die Beschriftung ist gut lesbar, auf der Leiter ist ein zweifarbiges Warnschild aufgedruckt, die Anschlussstutzen und die Abdeckung der Bremsleitungsentlüftung sind farbig abgesetzt. Nur das Geländer oben ist etwas schief eingeklebt :( .


    Die mitgelieferte Kupplung, eingesteckt im Kupplungsschacht, liegt höher als bei Bemo-Fahrzeuge. Ich habe hier eine Bemo-Kupplung eingesetzt, die bei vielen Loks beiliegt: kurz und schmal mit einer kleinen Rastnase. Links, rechts und unten wurden schmale Polystyrol-Streifen zwischen gesteckt und mit der Kupplung im Schacht verklebt.
    Eine Frage hätte ich allerdings zu den weiteren Zurüstteilen: in den Rahmen werden fünf Federstahldrähte gesteckt, auf deren Ende kleine Hebel/Zeiger(?) gesteckt werden... ?( welche Funktion haben diese beim Original und wo werden diese plaziert? Es war leider keine Anleitung dabei, außerdem gab es nur sechs kleine Hebel/Zeiger für fünf Drähte.


    Ansonsten freue ich mich natürlich über die Vervollständigung meiner Sammlung.


    Grüße
    Sven

    Hallo Kosta,


    Bernina und FO enden in meiner Vorstellung in je einem Abstellbahnhof über der 'restlichen' Anlage, Umsetzen der Loks/Triebwagen soll möglich sein.


    Idee bei der Anlage war natürlich der Betrieb mit mehreren Personen, ich möchte aber auch möglichst vorbildnah bauen, daher habe ich meine 'Lieblingsbahnhöfe' ausgewählt. Dank der Hilfe von Egidius und anderer in der Schmalspur-Group habe ich den Plan auch schon einmal überarbeitet (min.Radius 500mm), obwohl zwei ABe4/4II + 6x EWIII auch 7% bei 350mm schaffen :8o .
    Bei den Fahrzeugen/Zugreihungen möchte ich mich auch nah am Vorbild bewegen, daher erstelle ich gerade eine Aufstellung der Personenzüge im Zeitraum 1985-2003, um den Bedarf an den angedrohten EWII zu ermitteln 8) .
    Die Steuerung wird wohl entgegen der Beschreibung auf der Homepage mit DCC erfolgen.


    Grüße
    Sven

    Hallo Harry,


    Zitat

    Original von hvhaaften
    Ist das Teil zwischen den Rheinschlucht und Rheinbrücke ausnehmbar?


    das wird es wohl sein müssen,da meine Gelenkigkeit nicht mehr besser wird.


    Grüße
    Sven

    Hallo Forum,


    mein Name ist Sven, ich bin 40 Jahre 'jung' und väterlicherseits (Modell-)Bahnfan.
    Ich bin mit Märklin H0 groß geworden, interessierte mich aber schon früh für die 'neueren' Fahrzeuge (H0=) von meinem Vater. Seine Idee war es auch, auf einer späteren Anlage auch eine H0m-Strecke zu bauen und so bekam ich damals die Ge4/4III FO von Bemo...
    Die H0-Anlage ist betriebsbereit (Steuerung mit Gahler+Ringstmeier), nur war kein Platz mehr für eine glaubwürdige Schmalspurstrecke.


    Ich habe mich inzwischen hobbymäßig auf die RhB eingeschworen, eine Anlage ist geplant, allerdings ist der passende Raum noch nicht fertiggestellt... Pläne sind unter http://home.arcor.de/sjuergens/ zu finden, hier sind auch einige Bastelarbeiten vorgestellt (neben der Seite selbst ;) ).
    Das Vorbild besuche ich (leider) viel zu selten, ich war zwischen 1985 und 2003 nur sechsmal mit der Kamera vor Ort.


    Durch 'googlen' nach 'Uace' habe ich hier vor Kurzem wertvolle Informationen erhalten (ich hoffe, das Naumann bald liefert...), für die mich gleichzeitig bedanken möchte.


    Ich hoffe, dass ich meinem bisherigen Wissen, Erfahrungen, Fotos, Basteleien, etc.. hier andere unterstützen kann.


    Grüße aus der Nordheide
    Sven