Beiträge von Val Tours

    Hallo zusammen,


    Gesucht wird ein Tauschpartner. Ich biete einen Uace von DEAK mit Nummer 7993. Ich habe das Modell doppelt und würde es gerne gegen eine andere Nummer tauschen (7995,7998 ausgeschlossen)

    Das Modell ist mit Airbrush gealter worden.


    Vielleicht findet sich ja jemand.


    Gruß


    Fabian

    Hallo Volker,


    ich durfte deine Module bereits mehrfach bestaunen und bin immer wieder begeistert! Die Darstellung der Vegetation und die Farbgebung sind großartig:thumbsup:


    Allerdings....etwas Dreck hier und dort darf es schon sein. 8o


    Gruß


    Fabian

    Hi Peter,


    dieser Wagen mit den Containern steht auch auf meiner Wunschliste. Aber bei so vielen offenen Projekten dauert es wohl noch einige Zeit bis ich den zeichne :rolleyes:.


    GSB-Bahner


    Hi Matthias, die Wagen sind käuflich. Schreib mir doch einfach eine PN.


    Gruß


    Fabian

    Hallo zusammen,


    vielen Dank für die rege Beteiligung.

    Findest du die Nachteile so schwerwiegend? Ich besitze einige Messingmodelle diverser Hersteller, alle sehen nicht aus, wie aus dem Ei gepellt. Aber wenn solch ein Fahrzeug im Zugverband vorbeifährt freue ich mich dennoch jedes mal, auch wenn es nicht perfekt ist.



    Wer hat hier mittelalterliche Augen :/:K


    Gruß


    Fabian

    Hallo zusammen,


    fast ein Jahr ist es her, dass ich den letzten Entwicklungsstand vorgestellt habe.


    Inzwischen habe ich einige von diesen Wagen hergestellt und immer öfter festgestellt, dass mich der nicht vorbildgetreue Unterbau stört.

    Also habe ich mich hingesetzt und meine Konstruktionen anhand von Vorbildfotos angepasst.


    Version 5 & 6 im Vergleich:




    Alles fing wieder mit einem neuen Teilsatz an, ich habe versucht, den Detailgrad ans Limit zu bringen:



    Die Vorgaben vom Vorbild konnte ich teilweise nur erahnen, da ich sonst hätte unter die Wagen kriechen müssen:



    Am Drehgestell habe ich die fehlenden Details am Achslager nachgebildet. Auch kann man hier gut die Neuen Details an den Führungslaschen der Klappenstange erkennen: die beiden markanten Bohrungen an jeder Lasche.



    Das Umlenkgestänge im Untergestell. Die Querstangen an den Drehgestellen sind gedruckt, jene am Umlenkgestänge sind aus Federstahldraht.




    An den Sicherungsbolzen habe ich das rote Schutzblech nachgebildet, hier in gedruckter Form nur 0,25mm stark:



    Die Hebel zum öffnen der Seitenklappen wurden überarbeitet:




    Ich habe noch mehr Details überarbeitet. Aber leider reicht meine Fotoausrüstung nicht mehr dafür aus um diese geringen Details zu erfassen.


    Gruß


    Fabian

    Aus meinem Vorstellungsthread:


    Beitrag #7


    Fangen wir mit der Geschichte des Fau 8761-8770 an.



    Angefangen hat die Idee mit einem Bild aus der Bildersuche von Google. Zu sehen ist eine Gmf 4/4 mit sechs Wagen des Typs Fau. Inspiriert durch dieses Bild ist der Wunsch nach eben diesen Wagen gewachsen. Durch meine Affinität zur Additiven Fertigung war auch schnell klar, wie die Wagen entstehen sollten.





    fa-u_baugruppe_komplett.jpg





    Der Startschuss fiel im Mai 2016, als ich mit einer Spielerei begann, das Drehgestell des Fau zu konstruieren. Des weiteren wollte ich wissen, was in der Additiven Fertigung zu diesem Zeitpunkt möglich war. Der erste Druck wurde bestellt:


    3.jpg


    In der folgenden Zeit wurde das Drehgestell verfeinert und erneut gedruckt:


    img_2631.jpg


    Es musste nun die Entscheidung getroffen werden, wie es mit der Konstruktion weitergeht. Ich habe mich für einzelne Komponenten entschieden und somit die Seitenklappen konstruiert und gedruckt:


    img_2187(2).jpg


    Die Oberfläche hat mir sehr zugesagt, da sie schon sehr fein war. Leider lässt sich aber aufgrund der mitgedruckten Dokumentenbox das Teil nicht sonderlich gut schleifen. Dies führte dazu, das ich an vielen Stellen an dem Modell Verzapfungen in die Konstruktion einbrachte.


    seitenklappe_dokubox.jpg

    trittstufe_vorne.jpg

    trittstufe_hinten.jpg



    Es folgten die Konstruktion und der erste Druck der Schuttwanne. In Version 1 (ohne Bilder) hatte die Wanne noch keine Seitenklappen angebracht und ich hatte auch noch keine Ahnung wie ich diese befestigen sollte. In der darauf folgenden Version 2 habe ich die Seitenklappen direkt mit an die Wanne gedruckt:


    img_4088_(1).jpg


    Auch das Untergestell nahm Formen an und stellt sich heute folgend dar:


    untergestell_platine.jpg


    Grundierte Version 2:

    img_2605.jpg


    Was sich im ersten Moment als bequem darstellte, brachte mich spätestens beim Schleifen und Grundieren ins straucheln. Die Oberfläche der Gedruckten Teile ist aufgrund des Stützmaterials wesentlich rauer. Das bedeutete also, experimentieren wieviel Details möglich sind und wie sich die Oberfläche der Teile dazu gestaltet.


    img_4091_(1).jpg


    Für die Version 3 des Modells wurden die Seitenklappen weiterhin mit angedruckt und gleichzeitig noch Griffstangen. Leider sollten diese nicht lange halten und brachen schon beim waschen der Teile vor dem Grundieren ab.


    img_2606.jpg


    Weiterhin wurde für die Version 3 das Bühnengeländer erstmals entworfen und gedruckt, sowie die Peilstangen. Die Bohrungen hatte ich schon von Beginn der Konstruktion des Untergestells vorgesehen.


    img_2608.jpg

    img_2607.jpg


    Für die Version 4 habe ich die Seitenklappen separat gedruckt. Die Haltestangen, die Öffnungshebel für die Seitenklappen und die Peilstangen wurden aus Messing gedruckt. Die Schutzhaube über den Plattform wurde verfeinert und in der Druckausrichtung optimiert. Die Mechanismen zum öffnen der Klappen wurde auch dargestellt.


    Da ich so wenig wie möglich kleben möchte an dem Modell, habe ich mich zu einer "Einklips-Montage" der Seitenklappen entschieden. Die Klappen bekamen auf der Rückseiten eine weitere Ebene mit 0,2mm Aufmaß.


    schnittansicht.jpg


    Um die bestmögliche Oberfläche zu erhalten, wurden die Klappen alle gleich ausgerichtet und in einem Trägerrahmen zusammengefasst. Mit kleinen Verbindungsstegen mit einer Stärke von 0,3mm werden die Klappen sicher gehalten.


    seitenklappen_platine.jpg



    Die gesamte Bauteilübersicht stellt sich wie folgt dar:


    teileuebersicht.jpg


    Die Wanne mit Seitenklappe zum Einklipsen und Verzapfter Dokubox:


    img_2617.jpg


    Die Stange zum öffnen der Klappen wird mit einem Federstahldraht in 0,5mm dargestellt. Die Bohrungen für den Draht sind in 0,6mm gedruckt.


    img_2621.jpg


    Die Montage der in Messing gedruckten Teile verlief Problemlos. Austrennen aus dem Rahmen, entgraten und in die vorgesehenen Bohrungen stecken und verkleben. Die Materialstärke beträgt hier 0,8mm damit es druckbar bleibt.


    img_2625.jpg

    img_2626.jpg

    img_2629.jpg


    Nach dem Grundieren lassen sich Unterschiede und Details leichter wahrnehmen:


    stirnseiten.jpg


    Version 3:

    img_2634.jpg


    Version 4:

    img_2633.jpg



    Der aktuellste Aufbau, montiert auf einem Untergestell der Version 3 im Vergleich:


    version_3_muster.jpg

    img_2637.jpg

    img_2640.jpg

    img_2641.jpg


    ein bisher noch offenes Thema war die Beschriftung. Ein A4-Bogen reicht für ca. 50 Fahrzeuge und kostet 22€. Hier das Ergebnis:


    img_2647.jpg

    img_2651.jpg


    Ich habe auch noch einmal mit der Gelben Farbe experimentiert.


    RAL 1023

    img_2649.jpg


    RAL 1006

    img_2648.jpg


    Da meine Beiden Gmf 4/4 von BEMO dem RAL 1006 ähnlicher sehen, werden die zukünftigen Fahrzeuge auch so lackiert.



    Beitrag #21 aus der Vorstellung:


    Am Fau ging es in den letzten Tagen weiter sodass das Projekt heute mit einem Erfolg gefeiert werden kann.


    img_3020.jpg



    Bis auf das Bühnengeländer, welches sich irgendwo in einem Paket auf dem Weg zu mir befindet, ist alles dran und alles passt. (Bei dem Bühnengeländer weiß ich schon das es passt). Farblich wurde nun auch der richtige RAL-Ton für das Untergestell verwendet.


    Weitere Neuerungen sind unter anderem:


    img_3021.jpg



    Die Vervollständigung der Drehgestelle.


    img_3031.jpg



    Eine der Realität annähernd entsprechende Aufnahme der Schuttwanne.


    img_3030_(1).jpg

    img_3026.jpg

    img_3032.jpg


    Die Umsetzung einer Pufferhülse passend für die BEMO Kupplungen in passender Höhe. Dünnere Griffstangen an der Wanne, diesmal nur noch aus Federstahl gebogen, nicht mehr aus Messing ge(gossen)druckt.


    Und eine kleine Spinnerei 8):

    fullsizeoutput_f9d.jpeg

    Hallo zusammen,


    obwohl die Produktbilder nicht die besten sind, lässt sich erahnen, dass der Detailgrad der Modelle nicht sehr groß ist. Das sorgt natürlich für einen günstigeren Fertigungspreis.


    Wie Marco erwähnte - Wer sich vernünftige aussehende Modelle wünscht, muss auf eine Maschine im fünf- bis sechsstelligen Preissegment zurückgreifen. Am besten sucht man sich einen Lieferanten welcher über eine Maschine von EOS oder LaserConcept verfügt.


    Der Rest ist Aufgabe des Konstrukteurs. Die Baugruppen müssen soweit vereinfacht werden, bis die einzelnen Komponenten den bestmöglichen Detailgrad haben.


    Warum gibt es für sowas in diesem Forum eigentlich keine Forumsbauprojekte?


    Gruß


    Fabian

    Hallo Chris,


    Kompliment zur schnellen Umsetzung!:thumbsup:


    Ich finde diese Modulbauweise mit Alu-Profil als Unterkonstruktion sehr spannend. Dennoch frage ich mich, ob diese Art der Modulverbindung nicht etwas ungenau ist? Vielleicht kannst du mal ein Bild mit der Seitenansicht von einem Modulübergang zeigen. Haben die Module zueinander noch etwas Spiel oder ist das wirklich wie eine starre Verzapfung?


    Gruß


    Fabian

    Hallo Maurizio,


    ich besaß einmal zwei der gesuchten Startsets:


    > Güterzug mit Personenbeförderung : Ge2/4 222, Ls Mitteleinstieg grün, Gb und ein E (Art.Nr.: 7256 100)


    1. RhB Ge 2/4 nr. 222 Stangenellok braun
    2. RhB B 2339 Mitteleinstiegswagen grün
    3. RhB E 6620 offener Güterwagen mit Holzwänden braun
    4. RhB Xk-v 9091 gedeckter Güterwagen mit Holzwänden braun


    > Güterzug : Ge4/4 ?, Uah , R-w, Gbk-v, ... (Art.Nr.: 7258 100)

      1. Lok Ge 4/4 II - nr. 618 - RhB - "Bergün-Bravuogn"
      2. 1 x Tankwagen - RhB - Uah 8131
      3. 1 x Rungenwagen - RhB - Rp-w 8289 - mit Beladung
      4. 1 x Ged. Güterwagen - RhB - Gbk 5647 - Cargo Domicilio
      5. 1 x Zementwagen - RhB - Uce 8022
      6. 1 x Ged. Güterwagen - RhB - Gbk-v 5611 - Valentin


    Vielleicht helfen Dir diese Angaben.


    Gruß


    Fabian

    Hallo Volker,


    Also der Prozess von der Reinigung bis zum Klarlack sieht wie folgt aus:


    Rohteile auspacken und erst einmal eine Runde in einem Ultraschallbad vorab reinigen.

    Danach mit einer Zahnbürste, einem Skalpell und anderen Kratzutensilien das verbliebene Material der Stützgeometrie entfernen.

    Shapeways arbeitet im Reinigungsprozess mit irgendeiner Art Öl (riecht etwas nach Kokos wie ich finde:D). Deshalb kann man mit einem Föhn die Teile kurz erwärmen und dann sehr gut die Rückstände von diesem Öl entdecken.

    Nachdem diese dann entfernt sind kommt noch mal das Ultraschallbad zum Einsatz.


    Nach dem trocknen gibt es eine Schicht Vallejo Primer mit fünf teilen Primer und einem Teil Wasser. (Ggf. ist eine zweite Schicht erforderlich)

    Anschließend kommt der gewünschte Farbton und als Abschluss 2-3 Schichten Klarlack (verdünne ich meistens damit er sich besser sprühen lässt)


    Danach sollte die Farbe abgrifffest sein.


    Gruß


    Fabian

    Hi Steve,


    Das Untergestell ist in RAL 7024 Lackiert.

    Zuvor habe ich in Grau grundiert und als Abschluss einen matten Klarlack verwendet.


    Die CAD Daten ließen sich ohne Probleme skalieren. Nur ob das Drehgestell auf deine Achsen ohne Probleme passt weiß ich nicht. Ebenfalls kann ich nicht sagen wie viele Details noch zu sehen sind. Und die Beschriftung müsste neu erstellt werden.


    Das sind aber alles keine unlösbaren Aufgaben ;)


    Gruß


    Fabian

    Hallo zusammen,


    mein Bauprojekt Station Bergün zwingt mich, mir Gedanken und die Beleuchtung für den Bahnübergang zu machen. Von Busch gibt es an dieser Stelle ein Produkt zu kaufen, welches aber überhaupt nicht zufriedenstellend ist. Also habe ich mir etwas eigenes ausgedacht:


    img_3470.jpg

    img_3471.jpg

    img_3472.jpg

    img_3473.jpg


    Nach dem Grundieren und lackieren werden erst alle Details sichtbar sein. Der Mast ist als Hohlprofil konstruiert und hat unterhalbe der Aufnahme für das Schild einen Auslass für die Kupferlackdrähte der LEDs.


    Fortsetzung folgt


    Gruß


    Fabian

    Hallo zusammen,


    inspiriert von Michiels Beitrag habe ich, nachdem ich endlich dieses Model mir zulegen konnte, mich auch an diesen Umbau gewagt. Als Fazit bleibt nur zu sagen, so wild war das ganze eigentlich nicht. Lediglich die kleinen Gläser auf das passende Maß zu schleifen gestaltete sich etwas schwieriger. Denn wer kennt das nicht, wenn ein Kleinteil sich auf nimmer wiedersehen auf dem Fussboden verabschiedet :wacko:.


    Ich habe auch gleich die Gelegenheit genutzt um zusätzliche Bremsschläuche anzubringen.


    Hier das Ergebnis:


    img_3099.jpg

    img_3100.jpg


    Gruß


    Fabian

    Hallo zusammen,


    Ich bin auf der Suche nach einem Bausatz oder einem Fertigmodell einer Weichenlaterne der RhB. In Bergün brauche ich genau eine. Falls also jemand eine solche übrig hat, würde ich mich über ein Angebot aus D/CH freuen.


    Gruß


    Fabian