Beiträge von Val Tours

    Wegen Umzug muss ich mich leider von meinem modularen Bahnhof Bergün trennen. Im neuen Domizil ist kein Platz für das 5,25m lange Ensembel.


    Gesamtübersicht über die Module:


    Die Module sind noch nicht fertig ausgestaltet und es gibt noch viel platz für eigene Kreativität!


    Der Bahnhof hat keine Rückmelde- oder Servodecoder. Die Weichen werden alle von Hofmann Weicheantrieben angetrieben und via Kippschalter gesteuert. Eine integrierte Spannungsversorgung wandelt alle nötigen Spannungen um. Es muss nur noch der Stecker in die Steckdose gesteckt werden und eine Zentrale an die Versorgung angeschlossen werden. Eine Zentrale gehört nicht zum Verkaufsangebot. Am mittleren Modul (119cm) befindet sich eine Edelstahlschublade mit graviertem Stellpult.

    Die Module sind alle mit 6-Poligen Steckern verbunden. Des weiteren gehören zum Angebot für alle Module Stützen in zwei verschiedenen Höhen (125cm und 70cm), Transportvorrichtungen aus Aluminiumblech sowie die nötigen Verschraubungen für den Aufbau.


    Die beiden verbauten Lenz LA152 gehören nicht zum Angebot.


    Der Bahnhof wird in zwei Paketen transportiert. Im ersten Pack sind drei 89cm Module untergebracht und im zweiten das 119cm und das 95cm Modul. Gebäude, Bäume und Kleinteile wie Schranken oder Verladerampe für den Schlittlzug gehören ebenfalls zum Angebot.


    Der Bahnhof passt mit allem Zubehör in einen kleinen Skoda Fabia (nicht Kombi!). Lieferung ist nicht möglich aber ein Entgegenkommen bis 100km kann ich mir vorstellen (Standort Kassel).

    Mein Wunschpreis liegt bei 400€ VB.


    Noch ein paar Bilder:



    Ich würde mich freuen wenn sich jemand findet der die Module weiterverwendet.


    Grüße

    Fabian

    Hi Peter,


    sehr elegante Lösung, sieht absolut überzeugend aus, toll!
    Ich habe das mal für mein Bergün mit Zwei verschiedenen Fliegendrähten probiert, hat mich aber nie überzeugt. Jetzt weiß ich wie es geht :respekt:


    Die Farbgebung erfolgte mit Acrylfarben?


    Gruß

    Fabian

    Hallo Peter,


    also deine Farbgebung für das Gleis und die Schwellen ist der Hammer!! Bei jedem deiner Bilder kann man immer wieder kleine Details entdecken, großartig!
    Vielleicht überdenkst du nochmal deinen aktuellen Beruf und bildest stattdessen Modellbauer aus und bietest Onlinekurse an ;). Als Modellbahn-Influencer kann man bestimmt auch Geld verdienen.


    Freue mich schon auf den nächsten Bericht!


    Gruß

    Fabian

    Ich finde, bei allen Neuheiten die Bemo so bringt gerät das selber machen in den Hintergrund. Verwöhnt von tollen Modellen aus den jüngeren Produktionen findet sich keine Gemeinschaft mehr um ein gemeinsames Ziel zu erarbeiten. Sicher werden früher oder später viele Fahrzeuge von Bemo produziert aber dann darf man auch nicht über den Preis jammern, egal ob Neu- oder Gebrauchtfahrzeuge. Schlussendlich gibt es keine Alternative außer dem Selbstbau.


    Gruß

    Fabian

    Unsere jüngeren Oldis fahren was das Zeug hält....

    Hi Willy,

    schöne Bilder! Danke fürs teilen. Sie fahren was das Zeug hält weil so viel bedarf ist oder weil sie jetzt final runtergeritten werden sollen für den Abbruch? Auf den Webcam sieht man relativ wenige BoBo III unterwegs.


    Gruß

    Fabian

    Hallo Willy,


    wieder schlimme Bilder die du uns zeigst. Ich habe mir bereits einen Therapeuten gesucht :wacko:


    Gibt es einen Plan oder eine bestimmte Abfolge in der welcher die Fahrzeuge verschrottet werden?


    Gruß

    Fabian

    Hallo Thomas,


    ich würde auch zum selbst verkaufen raten. Aus einer Erbschaft habe ich 2013 die Sammlung vom Großvater mit über 4000 Modellen geerbt. Ich habe dann verschiedene Anfragen an professionelle Verkäufer gestellt. Unterm Strich kamen pro Modell ca. fünf bis sechs Euro raus, die Triebfahrzeuge nicht berücksichtigt. Nach diesen Offerten habe ich alles selbst verkauft bei Ebay. hat nur fünf Jahre gedauert :K

    Aktuell sitzen so viele Menschen zu Hause und haben Geld was sie nicht ausgegeben haben, da kommen aus Verkäufersicht gute Preise zustande. Auch BEMO ist unglaublich teuer geworden auf Ebay..


    Grüße

    Fabian

    Hallo Willy,


    vielen Dank für deine Berichte vom Vorbild.
    Das sind wirklich erschütternde Bilder die du uns zeigst! Ich fragte mich schon öfter ob man nicht das ein oder andere hätte weiter verkaufen können statt gleich zu verschrotten. Schade um die Fahrzeuge! Ich bewunderte die RhB für ihre Fahrzeugvielfalt in einmaliger Bündner Landschaft.
    Aber die RhB ist ja keine Spielbahn und muss Geld verdienen. Trotzdem, diese Veränderungen fühlen sich komisch an und in meinen Augen wird die RhB nicht attraktiver dadurch.


    Gruß

    Fabian

    Hallo zusammen,


    für ein neues Projekt in Sachen Fahrzeugselbstbau bin ich auf der Suche nach verschiedenen Lösungen und Möglichkeiten.

    Gezogene Fahrzeuge habe ich bereits einige gebaut aber selbst fahrende sind komplett Neuland. Daher habe ich mir Gedanken gemacht wie man so eine zweiachsige Lokomotive antreiben könnte und bin auf verschiedene Fragen gestoßen und erhoffe mir nun durch eure Meinungen aus diesem Forum eine Lösung zu finden.


    Konkret geht es um folgende Punkte:


    Antriebswelle Kugelgelagert oder nicht? Könnte es hier einen relevanten Geräuschunterschied geben? Wie sonst lagern?


    Achslagerung mit Druckfedern, ich glaube Ferro Suisse hat sowas mal gemacht. Hat hier jemand Erfahrungen zu? Und wie war das umgesetzt?


    Achslagerung ebenfalls in Kugellagern, macht das Sinn? Bemo Modelle, speziell die Messingtraktoren laufen ja fast alle direkt auf dem Rahmen vom Chassis.

    Eine Dreipunktlagerung wie sie fast kein Traktor von Bemo hat würde ich auch gerne umsetzen.
    Ich hoffe der ein oder andere von euch schreibt mir seine Gedanken oder Erfahrungen dazu hier rein.
    Das Fahrzeug bzw die Serie welche ich im Auge habe könnte bestimmt einzelne Mitglieder interessieren.


    Gruß und vielen Dank im Voraus

    Fabian

    Guten Morgen Peter,


    deine Fortschritte sehen wieder großartig aus. Das Tunnelportal sieht für meinen Geschmack noch ein bisschen zu sauber aus, aber die Tunnelröhre dahinter ist ja super. Das Mauerwerk sieht richtig nass aus. Auch die Tunnelröhre für die Autos ist klasse, ist die wieder mit Materialien von AK gemacht?


    Und das wichtigste: Wirst du uns verraten wie du auf so kleinem Raum gelötet hast? Vermutlich nicht mit Flamme denn ich sehe keine Anlauffarben.


    Gruß

    Fabian

    Hallo Peter,


    danke für die tollen Fotos.


    Vielleicht haben die vielen Fahrgäste mit ihren Rucksäcken und Jacken den blauen lack mit der Zeit abgeschubbert und deshalb hat man sich für naturbelassene Holzbohlen entschieden. Wer weiß das schon :/


    Gruß

    Fabian

    Guten Morgen zusammen,


    Vielen Dank für das Lob.

    krusla


    ich habe zwar ein eigenes Foto, auf diesem ist jedoch meine Familie mitten drauf. Aus Privatsphäregründen möchte ich es hier nicht einstellen. Aber ich habe ein ähnliches Foto aus 2019 im Netz gefunden. Der Wagen hatte keine blauen Bänke.

    https://jernbane.net/bo/subpage.php?s=0&id=265116&u=77235


    Täusche ich mich, oder hat Bergün inzwischen ein wenig mehr Begrünung bekommen?


    Viele Grüße

    Volker

    Nein ich hab nur die Bäume für die Treffen in Köln abgebaut. Daher kommt es dir jetzt grüner vor.


    Peter H0m

    Du hast recht, der Höhenunterschied fällt definitiv auf. Jedoch der B 2301 ist sogar niedriger als der B 2098. Dennoch muss es angepasst werden.


    Gruß

    Fabian

    Hallo zusammen


    rstadler und Daniel S. : Danke für die Blumen. Dann merkt man, dass sich die Mühe doch gelohnt hat.


    Heute konnte ich das Modell fertigstellen. Bis auf Fahrgäste und vollständige Beschriftung fehlt nun nichts mehr.
    Nachdem nun alle Sitzbänke zusammengebaut waren, wurden sie in leichtem Blau gesprüht. Während der Wartezeit das die Teile trocken sind, lief der Plotter. Die Holzschnipsel werden einfach von der Maschine ausgeschnitten.


    Die Bänke werden dann mit einem Tropfen Sekundenkleber bekleckert und dann kommt das zurecht gefeilte Holzstück drauf.


    Im nächsten Schritt wurden alle Bänke im Wageninneren platziert und verklebt. Die Einteilung habe ich nach Fotos vorgenommen. Um die Holzbänke nicht allzu neu erscheinen zu lassen, habe ich sie mit einem dunklen Wash verfärbt.



    Am Dach fehlten noch die Glasscheiben. Hier habe ich 0,3mm Makrolon in die Hände bekommen und auch mit dem Plotter zugeschnitten.



    Vor dem Einbau wurden alle Schnittkanten mit schwarzem Edding umrandet. Das kam den Gummidichtungen am nächsten. Unter der Kamera fällt allerdings jeder Makel auf, so dass man deutlich überschüssigen Klebstoff erkennt. Aber während der Fahrt sieht man das nicht 8)



    Zum Abschluss mussten noch einige Zurüstteile von BEMO verbaut werden. Griffstangen, Bremsschläuche, Heizkupplungen und Faltenbalge, alles Standard Ware. Fertig bemalt sieht das dann so aus:



    Ich werde eine zweite Version anfertigen um meine Fehler auszubessern. Davon werde ich hier noch berichten, ebenso wie von der Beschriftung. Die Wagenteile werde ich wieder bei Shapeways zur Verfügung stellen.


    Gruß

    Fabian

    Alles Gute im neuen Jahr wünsche ich euch.


    Zwischen den Jahren hatte ich Zeit um an der Inneneinrichtung weiter zu basteln.

    Mit welchem Programm hat du dieses Modell gezeichnet?

    Hallo Andreas, Ich arbeite mit Solidworks 2018.


    Eine sehr Zeitintensive Arbeit ist das Zusammenbauen und Lackieren der Bänke. Die Teile sind etwas größer als die von BEMO und auch breiter. Auf der Sitzfläche und an der Rückenlehne habe ich eine Vertiefung geplant um dort kleine Rechtecke aus Holzfurnier einzukleben. Diese sollen später noch mit ein bisschen dunklem Wash eingearbeitet werden. Zum Test wurden vier Bänke komplett fertig gestellt und eingebaut:



    Das Holzfurnier werde ich nach diesem Wagen nicht noch einmal verwenden. Obwohl ich die Rechtecke mit dem Plotter zugeschnitten habe dauerte es ca. 2h bis alles geschnitten war. Auch die Verarbeitung ist schwieriger als gedacht. Alle Kanten müssen entgratet werden und ein paar Fasen gefeilt werden, das ist mir glaube ich zu aufwändig.



    Weiteres folgt in Kürze


    Gruß

    Fabian

    Hallo zusammen,


    zur Ergänzung des Fahrzeugparks werden zwei Lokomotiven gesucht:


    1258 179 RhB Ge 4/4 II 619 Werbelok 'Südostschweiz'
    und/oder
    1258 171 RhB Ge 4/4 II 621 'Felsberg' Werbelok 'Traveco


    Weiter suche ich nach neuen oder gebrauchten Kesselwagen Uah/Za, gerne auch verbastelt.


    Falls jemand etwas ab zugeben hat, Fahrzeuge mit OVP werden bevorzugt.


    Angebote bitte per PN.


    Gruß

    Fabian



    Hallo Volker, Benno, Daniel, Peter, Michiel und Christian,


    vielen Dank für eure Kommentare.


    Die gedruckten Teile sehen auf den Fotos sehr gerade aus, das habe ich auch schon anders erlebt.

    Das sieht auf den Fotos auch nur so aus, weil ich die Teile im Backofen bei 60˚ erwärmt habe um sie danach zu richten.

    worin besteht den der Unterschied ?

    Der Dachaufbau wurde geändert. Ich meine irgendwo gelesen zu haben, es ginge bei dem Umbau um die Sicherheit der Fahrgäste.

    Wenn der Wagen fertig ist wird das ein echter Eyecatcher !!

    Der Eyecatcher hat mich zwischenzeitlich schon ein wenig in Rage gebracht. Aber der Reihe nach.


    Zuerst möchte ich noch kurz erläutern, weshalb ich die komplette Baugruppe gedruckt habe und nicht einfach einen BEMO Stahlwagen zerlegt und umgebaut habe:


    Bei den Stahlwagen von BEMO sieht man die Drehgestellaufnahme auch von oben. Da bei diesem Modell der "Innenraum" besonders wichtig ist da man ihn direkt einsehen kann, habe ich versucht die Bodenplatte zu schließen während der Konstruktion. So mussten die Drehgestellaufnahmen geändert werden. Also neue Drehgestelle konstruieren und wenn man gerade dabei ist, kann man ein bisschen ins Detail gehen. Weiters wird der geschlossene Stahlwagen durch die nun entfallenden Fensterbänder zusammengehalten. Auch hier bestand Handlungsbedarf.



    Der Weg zu diesem Status war lang und müßig. Ich habe noch nie so viel abgeklebt wie bei diesem Modell.



    Die Türen wurden seperat gedruckt um sie besser bemalen zu können. Ob ich das nochmal so mache weiß ich nicht, da der Gelbton kräftiger geworden ist als auf dem Wagenkasten.



    Die Türen sind alle einzeln eingeklebt und haben eine 0,3mm Bohrung für eine Türklinke aus Draht.


    Was nun folgte war ein kleiner Marathon des abklebens, lackierens und warten. Warten das die Farbe trocken ist und man das Maskierband abziehen kann und neues aufkleben kann.



    Am und im Wagenkasten kämen eigentlich fünf Farben zum Einsatz. Allerdings hatte ich für das Gefriemel im Wageninneren keinen Nerv mehr und habe alles Grau belassen.



    Was im Vorbild ein schwarzes umlaufendes Kantenschutzblech ist, habe ich einfach nur schwarz gepinselt. Außen habe ich dafür sauber abgeklebt, innen werde ich das auch noch nacharbeiten.



    Hier sind die kleinen Drahtspitzen auf der Bordwand gut zu erkennen. Wenn der Klarlack trocken ist, werden alle Drähte gezogen und gereinigt. Anschließend kann dann das Dach ohne kleben einfach aufgesteckt werden.



    Ansicht von unten: Die Treppen sind ebenfalls gedruckt und nur gesteckt. Alle Ecken und Kanten sind mit etwas Dry Brushing aufgehellt.



    Detailansicht der Treppen. Maschenweite ist hier 0,2mm x 0,2mm. Man hätte sicher ein Ätzblech nehmen können, aber für das bisschen Material lohnt sich das kaum.




    immernoch zu hoch aber trotzdem gefällt er mir ganz gut.


    Ausstehende Arbeiten sind noch:


    -Faltenbalge colorieren und montieren

    -Griffstangen

    -Bremsschläche und diverse Kupplungen an den Stirnseiten

    -Die Sitzbänke samt Fahrgäste

    -Türklinken.



    Bis zum nächsten Mal.


    Gruß

    Fabian

    Hi Adi,


    es gibt wirklich viele Möglichkeiten seine Fahrzeug dem Vorbild farblich anzupassen. Ich habe da für mich unter anderem Dry Brushen entdeckt. Ganz ganz wenig weiße Farbe an einem breiten Pinsel und dann nur ganz leicht auf die Ecken und Kanten im Untergestell aufgetragen. Wirkt meiner Meinung nach richtig gut. Und was man auch nicht unterschätzen sollte ist die Wirkung eines guten matten Klarlacks. Am besten als erstes auftragen vor allen anderen Farben. Der Plastikglanz ist damit schonmal entfernt und deine Arbeit kommt danach besser zur Geltung.

    Gruß

    Fabian