Beiträge von RedTrain

    Hallo Peter


    Ja danke! Kreative Ideen, ich hätte nicht gedacht, dass das mit Spachtel und schleifen funktioniert (!) und ein toller Tipp mit dem Schweissdraht!

    Wenn man da mal draufgekommen ist, dann klingt es voll logisch und naheliegend... :)

    Hallo Till


    Ein vielversprechender Entwurf - und in Deinen Händen... das lässt einiges erwarten :)

    Freue mich schon jetzt auf Bauma! 8o


    PS. Das Modul ruft ja geradezu nach einer Umfahrung für kontinuierlichen Betrieb und vielleicht einem Ausweichgleis im 'Rücken' des Moduls...

    Hallo Tom


    Mir gefällt G-earth-enhanced 8) und die entworfene Linienführung wirkt für mich harmonisch, wenn auch gefühlt 'seitenverkehrt'.
    Gäbe es vielleicht einen Platz für die dramatische Inszenierung eines Albula-Viadukts?

    Die 150 passen für mich, aber da bin ich Partei weil ich auch 150 für die obere Ebene anvisiere.

    Für eine schlaue Alternative im Grossen fühle ich mich noch zuwenig erfahren in der konkreten Planung.

    Wenn man Dein Arbeitstempo bei voller beruflicher Belastung bedenkt, dann wird hier gleich was losgehen! :)

    Hallo Pascal


    Ein inspirierende Idee - und wo ein Wille ist, da ist auch ein (Schienen-)Weg.
    Wer eine solch hervorragende Anlage entwirft, gestaltet und betriebsfertig verdrahtet, hat mit einer solchen Herausforderung sicherlich Spass! :)

    Hallo 3Stern


    ich verwende auch min. 50 cm Radius und max. 2.5 % Steigung in der Wendel; eine volle Umdrehung = 8 cm Ueberhöhung.

    Wenn möglich gehe ich auf 60 cm mit 2.1 % Steiung bei 80 mm Ueberhöhung.

    Im weiteren plane ich eine doppelspurige Wendel in ovaler Form mit Radien 60/55 cm und 50 cm Gerade zwischen den Halbkreisen, die Ueberhöhung beträgt hier pro Umdrehung 11 cm bei 2.3/2.4 %, womit ich auf eine Tunnel-OL verzichten kann.

    Hallo Tom


    Wow!! Es ist eine grosse Freude sich in den Bildern zu verlieren... :respekt:

    Auch wieder unglaublich stark fotografiert, ich bin total beeindruckt.

    Wenn die 242 dann erst noch im Anlageverbund fährt, das muss Hammer sein. :)

    Hallo Peter


    Ja die unterschiedlichen Lichtverhältnisse... Und je genauer man beobachtet, desto schwieriger wird es. ;)

    Ich denke auch, Du bist bereits 'sehr weit oben' und auf einem hohen Perfektionsgrad. :thumbup:


    Der nächste interessante Punkt aus meiner Sicht: Die Lichtverhältnisse im Anlageraum.


    Im Werkstattmodus, beim bauen: da will man in der Regel viel Licht, Tageslicht ähnlich, z.B. 4000K+ und möglichst wenig Schlagschatten.


    Im Betriebsmodus, beim betrachten und fahren: hier will mann eine möglichst natürliche (oder wie immer gewünschte) Farbwirkung erzielen, definierte Schatten mit einem implizierten Sonnenstand und vielleicht auch mehrere Tageszeit-, Jahreszeit und Wetter-Farbstimmungen.


    Mit einem Wort: die Beleuchtung der Anlage im Betrieb ist ein interessantes, weites Feld.

    Hast Du da schon bestimmte Vorstellungen?