Beiträge von lifinar

    Hallo Peter,


    sehr schöne Arbeit !

    ich finde die Mauerwerksfugen ein bisschen hell im Gegensatz zu den Originalfotos.

    Villeicht sollten die Mauern noch mit Pulverfarbe ein bisschen graniert werden. Ich


    Wie Carlo schon geschrieben hat. Die spätere Beleuchtung ist entscheidend. Die Farben wirken sonst später ganz anders.

    Ich arbeite immer mit einer Tageslichtlampe auf einem Stativ, die hat ungefähr die gleiche Farbtemperatur wie die spätere Anlagenbeleuchtung haben wird.


    Dein Bahnübergang ist der Hammer !


    Mit freundlichen Grüßen


    Christian

    Hallo Willy,


    danke für das schöne Foto aus Klosters.

    An dem Fotostandort habe ich es in den 1990-er Jahren in den Bemokatalog geschafft.


    Danke auch für Deine "Pressebilder", die Du immer wieder von den neuesten Werbelokomotiven einstellst.


    Mit freundlichen Grüßen


    Christian

    Hallo Jos,


    Dein Filisur der 60-er Jahre sieht grandios aus. Auch das Quertragewerk ist Dir doch gut gelungen !

    Ich bin gespannt wann Du dein Fahrplanbetrieb nach Thusis und Wiesen(zu Thomas) aufnimmst :)


    Mit freundlichen Grüßen


    Christian

    Hallo,


    auf dem nachfolgend Foto das Resultat der Versuche mit anderen See- Bodenflächen und gefärbten "Wasser".

    8a0e8175f8_album.jpg">


    1. Seegrund mit Steinen und Pulver. = Sehr dunkler Seegrund. (Finde ich nicht so gut)

    2. Wasser eingefärbt. Hier in grau. = Entpricht nicht so dem klaren Wasser des Oberalpsees

    3. Seegrund hier in veschiedenen grau Farben mit Wellenoberfläche (leichter Bergwind).


    Wenn ich das in der Anlage ändere, dann müsste ich den gesamten See komplett von Grund auf erneuern und die Seegrundfarbe neu anpassen.


    cbafef8d9d_album.jpg">

    Detailfoto des Musters: 3. Hier besser erkennbar die leicht wellige Seeoberfläche. Erstellt mit 2-K Kleber und einem geriffelten Spachtel. So soll die Oberfläche werden.


    4530eb50a5_album.jpg">

    Hintergrund mit 2 unterschiedlichen Drucken und Tageslichtbeleuchtung.

    Links auf Tapete. Die Farben sind matter und gedeckter, alles geht mehr ins braun. Das würde aber zum Vordergrund farblich besser passen.

    Rechts auf glänzenden Fotopapier. Die Farben sind zu grell.

    Ein weiterer Probeausdruck auf Normalpapier 120g (matt) wird noch folgen.


    Die Beleuchtung der Anlage ist auch schon eingetroffen. Jetzt muß ich nur noch Zeit zum Weiterbauen finden ?(


    Mit freundlichen Grüßen


    Christian

    Hallo zusammen,


    anbei noch einmal ein paar Originalfotos aus diesem Sommer und von 2012:

    Der See ist wie Steve beschrieben hat im normalzustand "Schnapsklar" :-) und man kann immer auf den Grund sehen. Je nach Witterung und Bewölkung erscheint er eher grau/ braun oder (von weitem) blau.

    @ Bertrand: Du hast Recht am Berninapass der Lago Bianco ist milchig grau grün, grau. Das kommt durch das abfließende Gletscherwasser.

    Aber der Oberalpsee wird meines Wissens nicht von Gletscherwasser gespeist.


    ">


    ">


    ">


    Ich habe nach den ersten Reaktionen noch ein paar Muster (Bilder folgen Ende nächster Woche!) erstellt.

    Das hat mich aber alles nicht überzeugt (auch nicht das einfärben des Gießharzes).

    Da ist es so, wie es ist besser.


    Der See bekommt auf jeden Fall noch leichten Wellenschlag, wie ich beschrieben hatte. Das Wellenmuster sieht schon ganz brauchbar aus.


    Nun noch ein Bild von diesem Sommer:

    So sieht es heute aus wo das Hotel und die Siedlung damals gestanden hat. Es wurde im Sommer ein Pumpwerk für die Beschneiungsanlage für das erweiterte Skigebiet Andermatt/ Sedrun gebaut.


    ">



    Mit freundlichen Grüßen


    Christian

    Hallo,


    vielen Dank für die Beiträge !


    @ Martin: Das von mir benutzte Material benötigt auch ca. 24 Std. um hart zu sein. Das Wellen machen mit dem Föhn wird bei der Fläche nicht funktionieren, da man den exakt richtigen Zeitpunkt abpassen müsste. Für die Wellen nehme ich 2-komp. Kleber von Uhu und tupfe den mit einem Schwamm auf.


    @ Peter: Die Idee den jetzigen Wasserspiegel als Basis für eine neuen Grund zu benutzen hatte ich auch schon. Aber ich kann max noch 3 mm gießen, sonst läuft mir der See über !!


    @Michiel: Ich würde es gut finden, wenn eine transparenz im Wasser wäre. Wie in echt, wenn man direkt am Wasser steht. Wenn man aber aus der Ferne schaut ist kein See oder Bach mehr transparent, sondern je nach Wetterlage, blau, grün, grau,...


    Ich scheue mich davor das ganze Gießharz wieder auszubauen. Dann muß ich auch den Seerand neu machen. Ich werde erst einmal versuchen das Wasser leicht einzufärben. Auch wenn ich den Seegrund dann nicht mehr sehen kann.


    Bild 2:

    Der Hintergrund ist nur ein Vorprobedruck vom Plottservice.

    Die Farben sind noch zu grell und der Horizont ist noch ein wenig hoch. Außerdem ist das Licht nicht gut.

    Den Auftrag zum Drucken des kompletten Hintergrundfotos habe ich letzte Woche erteilt. Der ist zum Großteil aber nur blau. Außer an den tiefergelegenen Anlagenbereichen links, hinter dem Hoteldorf und ganz rechts ist noch Weite mit Bergen zu sehen.

    Ich bin sehr gespannt darauf, wenn der fertige Hintergrund mit Anlagendeckel und Beleuchtung mit den eigentlichen Anlagenteilen zusammengeführt wird. Vielleicht klappt das noch in diesem Jahr.


    Für weitere Anregungen bin ich dankbar !


    Mit freundlichen Grüßen


    Christian



    PS. Wenn Bemo mitliest: Die HG 4/4 der DFB würde sehr gut als Modell auf die Anlage passen !!

    Hallo,


    auch bei mir geht es immer weiter.

    Nachfolgend ein paar Impressionen und eine wichtige Frage an die Mitglieder im Forum !!


    g2wdxjz6.jpg">


    HG 2/3 BVZ mit einem Güterzug auf dem Weg nach Andermatt. Um 1930



    qxwdq4ej.jpg">


    Linker Anlagenteil mit prov. Hintergrundbild (Erkennt Ihr links den Furkapass mit schneebedecken Bergen ??!!)


    Nun zu nachfolgenden Bildern meine Frage!

    Ich habe den See jetzt erstellt und die erste Schicht Wasser mit Gießharz (Voss Chemie Closscoat) gegossen.

    Nach dem das Gießharz eingebracht war, sah der Seegrund nicht mehr so aus wie er vorab ausgesehen hat. Die Farben scheinen viel kräftiger durch.

    Den Seegrund habe ich nur auf einer Gipsschicht farblich in mehreren Tönen, Grau, Braun, wenig Blau gestaltet.

    An den Seerändern habe ich mit feinster Aussiebung einen Rand erstellt (Schlick). Auch das ist eigentlich zu stark.


    yfl6ulg3.jpg">


    j5uji6qn.jpg">


    kinp9wsx.jpg">


    lngr38hf.jpg">


    Wenn ich auf das Wasser von oben schaue, setzen sich die Farben ab und es hat zum Teil Schlieren und Linien.

    Schaue ich schräg, sieht die Sache schon anders aus. Da finde ich das der See es sogar recht echt aussieht.

    (Die weissen Blätter sind Platzhalter für Ruderboote).


    Meine Frage an Euch !

    1. See komplett erneuern. (Gießharz abbrechen, Untergrund erneuern, alles neu aufbauen)

    2. 2 Schicht Gießharz grau/braun einfärben, so daß der See nicht mehr transparent ist und man nicht bis auf den Grund schauen kann.

    3. Alles so belassen. Die schlimmsten Stellen mit Booten verdecken. 2 Schicht Gießharz aufbringen und leichte Wellen erzeugen.


    Wie ist Eure Meinung in der Sache ?? Ich bitte um Stellungnahme !


    Mit freundlichen Grüßen


    Christian

    Hallo Axel,


    das ist ja Schade, daß Du die schöne Furka- DFB Anlage verkaufen möchtest. Ich hoffe Du findest einen Käufer der die Anlage zu schätzen weiß !!


    Ich hoffe weiter das Du der MOBA treu bleibst und weiter so schöne Anlagen baust.


    Mit freundlichen Grüßen


    Christian

    Hallo Axel,


    sehr schönes Video !!!!!

    Auf der DFB App wurde ebenfalls ein Video mit der 704 hochgeladen. Lok 704 mit Zug auf der Steffenbachbrücke.

    Eine tolle Lokomotive. Nur die rote Pufferbohle finde ich gewöhnungsbedürftig.

    Die Lok wäre sicher ein schönes Modell in der Serie: Metalcollection von Bemo !!



    Mit freundlichen Grüßen


    Christian

    Hallo,


    In einer alten Ausgabe der "Modelleisenbahn" vor vielen Jahren ( ca 1989) habe ich einen Artikel gelesen, das die Bemo Zahnstange exakt nach System: Abt ist. (Versetzte Zähne) Die FS- Zahnstange aber etwas "einfacher" mit nur einer Lamelle konstruiert wurde. Der Autor hatte damals Tests mit der HGe 4/4 l von FS auf einem Bemo Zahnstangengleis durchgeführt. Da hat es Schwierikeiten gegeben. Die Lok ist entgleist.

    Die Anlage war der Nachbau des Bf. Disentis mit Zahnstangenstrecke auf der FO- Trasse. Die Anlage war für die damalige Zeit in einer erstaunlich hohen Modellqualität. Den Artikel kann ich bei Gelegenheit raussuchen.


    Mit freundlichen Grüßen


    Christian

    Hallo Jean-Michel,


    es freut mich sehr hier wieder etwas von Dir zu hören und zu sehen !!

    Wie vor schon geschrieben, sieht die Stationseinfahrt schon sehr gut aus. Die Mauern sind sehr gut getroffen ! Bin gespannt wie es weitergeht !!


    Alles Gute und viele Grüße


    Christian

    Hallo,


    die Form der "jüngeren" Streckenlokomotiven- und Triebwagen (Ge 4/4 II, Ge 4/4 III, sowie des Alegra) bei der RhB ist wirklich schön und auch zeitlos.

    Auch die Panoramawagen GEX und BEX sind im Desgin und den Farben gut gelungen.


    Das die Lokomotiven der Reihe Ge 4/4 III zu Werbezwecken genutzt wurden und werden ist logisch, durch die geschlossenen Seitenwände.

    Hier gab es über die Jahre tolle und einfallsreiche Werbebeklebungen, aber auch nicht so gelungene Werbung.


    Was mich aber doch erheblich gestört hat ist die Montage des Graubündener Wappens auf der Front der Ge /4/4 III nach der großen Revision.

    Außerdem die Änderungen der Farbtöne der Rahmen und der Lokwände.

    Das einige zusätzliche technische Anpassungen nach Jahren im Betrieb erforderlich werden sind ist verständlich, aber das Grunddesign sollte erhalten bleiben.


    Auch die Werbebeklebungen an den Alegra und der Ge 4/4 II finde ich sehr befremdlich.


    Wie Ulrich oben schon geschrieben hat, hat die RhB mit dem UNESCO- Welterbetitel auch eine Verantwortung übernommen, die das Unternehmen mit den Werbebeklebungen an den Lokomotiven (auch Eigenwerbung) keinesfalls gerecht wird.


    Wie aber in diesem neuesten Fall fährt eine einwandfrei gestaltete GEX- Garnitur hinter so einer verunstalteten und hässlichen Ge 4/4 II Lokomotive.

    Da frage ich mich, wer diese Entscheidungen bei der RhB trifft.

    Der Werkstattleiter oder Mitarbeiter aus der Marketingabteilung ?? Diese Leute haben einfach keinen Plan von gutem und ansprechenden Design. Das muß man doch sehen, das die Schriftgrößen nicht zum Gesamtbild der Lokomotive passen.


    Die Lokomotive sieht aus wie aus einer alten Lima-Spielzeugpackung.


    Aber solche schlechten Farb- und Werbebeispiele gibt es auch bei der BOB (Jungfraubahn). In Deutschland ist es aber auch nicht besser.


    Mit freundlichen Grüßen


    Christian

    Hallo Marc,


    es ist schön von Dir einmal wieder etwas zu sehen.

    Sieht super aus Dein Chur- Sand !! :thumbsup:


    Mit freundlichen Grüßen


    Christian

    Hallo Thomas.

    gefällt mir :) !


    Den Kellner vom Bahnhofsbuffet kenne ich (Foto 10)!!

    Der hat über 20 Jahre im Hotel Oberalp du Lac gearbeitet, bis die große Lawine das Hotel 1951 zerstört hat.

    Ich habe nur mitgebkommen das er dann nach Graubünden übergesiedelt ist. Es freut mich sehr zu sehen das er jetzt in Thusis im Bahnhofsbuffet als Oberkellner arbeitet.


    Mit freundlichen Grüßen


    Christian

    Hallo Peter,


    das Gebäudeensemble ist wirklich sehr prägend an der Bahnstrecke.

    Es lädt zum Nachbau förmlich ein !! Da schaffst Du einen idyllischen Hingucker !


    Absolute traumhafte Modellbaukunst !!


    Mit freundlichen Grüßen


    Christian

    Hallo Thomas,


    Dein Panzertransport ist toll recherchiert und ganz toll und konsequent im Modell umgesetzt.

    Der Bau Deiner Anlage mit den großen und kleinen Geschichten würde schon ein ganzes Buch füllen !!


    Mit freundlichen Grüßen nach Thusis 1963


    Christian