Beiträge von ge44647

    Ich finde es auch Schade, aber der Innenkonstruktion macht es unmöglich einfach etwas ab zu feilen damit es passt. Zudem hat der Konstruktion noch einige Schwachheiten und ich war nicht zufrieden mit der Art der Befestigung der Sitze. Also, es gibt schon wieder eine Liste mit 36 Punkten... Bin schon Halbwegs. :D

    Hier sind wir jetzt. Größte Problem, das Innere ist nur ein kleines bisschen zu gross. Drückt die Außenwände auseinander. Dadurch sind die Fenster jetzt auch nicht schön. Hatte große Schwierigkeiten es rein zu bekommen. Also jetzt ausweinen und am Version 3 anfangen. Bis dann.


    Es geht weiter. Fast kompletten neubau der bausatz.


    3d gedrückte Teile im Innenraum.



    Gelaserte Fenster, werden am letzten in Ausspahrungen im Wand zwischen Aussen- und Innenwand eingesetzt.




    Gesamt Eindrück der neuen Wagen.




    Seitenansicht.




    Es gibt Verbesserungen und Neuteile. (Puffergehause ist Weinert Teil, Pufferschale ist im Kit)




    Die Kastenunterstutzungen sind jetzt da. Es fehlt der Vakuumbremse und Behälter. Dass sind jetzt 3d Teile aber noch nicht montiert.




    Leider gibt es ein grosser Fehler im Aetzfilm. Also muss noch einer hergestellt werden... Zum Glück habe ich selber noch einige Fehler gemacht, die kann ich dann auch noch wiederherstellen. Es wird also noch ein bisschen dauern.


    Der verbesserte F4025 war auch im Platte, und der ist gut. Wird ich im anderen Topic mal zeigen.

    Also, dieses Modell bleibt ein Prototyp, wird nicht Lackiert. Warum? Ich bin nicht ganz zufrieden wie es jetzt ist. Es kann besser. Also bin ich jetzt fast fertig, so ungefähr 80% der Teile neu zu Zeichnen. Weil es zu schwierig war die Sitze aus Messing zu biegen, vor allem die Rücken, dachte ich, ich werde die Teile in 3d zeichnen und 3d drücken lassen. Weil ich damit beschäftigt war, dachte ich, warum auch nicht die Achslager, Feder und Vakuumbremszylinder gleich mit machen. Also die sind eingetroffen. Ich habe sie sauber gemacht und von eine Grundierung versehen.








    Also, bald geht's weiter.

    Sauber gebaut Tomi, und auch sehr glaubwürdig patiniert.

    Sally zämme
    Nicht RhB sondern SBB in 0, ich hoffe es darf trotzdem gezeigt werden. ;)


    Jetzt ist er fertig lackiert und patiniert. Die Beschriftung war als Anreiber dabei. Auch bei mir klappt es mit lackieren nicht immer das erste mal. :cursing: Die Grundierung hielt schlecht. Doch nun bin ich damit zufrieden. Für 0 sind Wasserlösliche Farben besser. Es besteht nicht die Gefahr von Samt Effekt. Diesmal nahm ich die von Valleyo. Wichtig ist hier auch den dazugehörigen Verdünner zu nehmen.


    Griessli Tomi

    Danke!



    Bis jetzt kommen meine Ätzpatten aus England. http://www.ppdltd.com/ Unkompliziert, schnell und gut. Ich habe eine technische Ausbildung, dass hilft schon ein Bisschen beim zeichnen. Viele Tricks habe ich gelernt durch Bausätze von verschiedene Fabrikanten zu löten. Nur muss man selber herausfinden wass so beim Ätzer möglich ist. Ich meine die Toleranzen. Aber ein Hinweis geben sie schon auf ihre internetpräsenz.


    Die Idee mit lose Abteilen war dass man das Glas zwischen die innen und aussen Wände einstecken kann. Ich hatte mal so einen aufwendigen Wagen mit innenausstattung zusammengebaut, nur musste ich das Glas hinter das innenverkleidung kleben. Dass fand ich unschön.


    Schade dass die Bilder von Peter's Om wagen nicht mehr zu Verfügung stehen. Hätte ich gerne angeschaut.


    Die Beschriftung habe ich schon gezeichnet und gedrückt. War auch im Unterlagen zu sehen. Es wird die Bemo Beschriftung für Ältere Wagen (bis 1911) ähneln.


    Nur muss ich mich noch für die Polsterfarbgebung entscheiden.

    Dass war das Schwerpunkt im letzten Ätzplatte. Ein Modell des AB 126-135 der Rhätischen Bahn komplett im Messing. Okay, es müssen noch einige (kauf)Teile zugefügt werden, wie Puffer und Kupplung. Ein Klorohr muss noch gedreht werden und der Fulldeckel der Wassertank vom Klo.


    Vergessen im Ätz-zeichnung sind die Wagenbodenunterstutzeisen, dass sind die leere Löcher im Untergestell. Und es gibt natürlich wieder viele Fehler, so wie Geländer im Spiegelbild... und vergessen Aussparungen im Innenraumteile. Ich muss auch Teile verbessern, wie verstärken der Wände und oberteil der Gelände.


    Aber bis jetzt bin ich vor allem sehr Zufrieden mit dieser Probe. Ich hatte auch sehr Gute Unterlagen dieses Mal.


    Nur Fehlen mir hinweise zu den Farben des Innenraums. Wände im Holzfarbe? Polster? Rot und Grün? Oder Braun, Grau, Blau? Bitte?







    Da muss das Klo sein. Das erklärt auch warum auf eine Seite ein Fenster verschieben ist. Wann ist es entfernt (Klo fenster) Und hätte Alle wagen ein Klo, oder/und Fenster beim Klo.


    Danke alle für die Unterlagen (auch per Mail), dass hilft! Und macht es uneinfacher.

    :)


    Wenn es genügend Interesse gibt, wäre eine kleine Auflage von Ätzplatinen möglich, kein Problem. Die Beschriftung sind Naßschiebetransfer und habe ich selber hergestellt. Die werden dann auch dabei sein. Aber erst muss ich dass Urmodell verbessern. Und die Unklarheit der Fenster aufklären.

    Ich muss noch einer bauen, ich werde versuchen einige Bilder zu machen. Ich kann aber jetzt sagen, ich hätte lieber Neusilber gehabt, aber war nicht möglich in 0,3mm. Dann habe ich Messing gewählt. Für dieses Modell war es nicht so wichtig, ich hätte es auch besser in 0,4mm ätzen lassen. Aber es war wie schon gesagt ein "extra" Modell.


    Original Dach habe ich verwendet. Ich habe die Kasten wie das Bemo modell gemacht.




    Die Seiten der Wände werden nicht von mir gekantet, aber sind am hinterseite die halbe dicke halb eingeätzt. Ich werde später ausführlicher darüber berichten.

    Danke Tomi, hab's gesehen, die sind sehr hilfreich! Die nächste version muss also noch was geändert werden.


    Jo, was für'n Baubeschreibung hätten Sie denn gewünscht? Wie mann die Zeichnung herstellt? Das Messing löt? Die Lackier arbeiten? Ich kann einiges dazu erzählen, aber ich arbeite meist zu schnell um ausführlich alle Schritte zu Fotografieren.


    Guck mal, ist schon fertig...:D

    (ok, dass war Nachtarbeit...)



    Weil ich etwas anderes Aetzen müsste, habe ich diese gleich dabei getan, war nicht so gross auf die Platte. Ich habe zwar so ein Wagen mal aus Polystyrol gebaut, hat mir aber nie überzeugt. So ist besser. Nur musst Ihr mir ein wenig helfen. Ich habe nur ein Paar unscharfe Bilder gefunden mit Eckigem Fenster, aber ich bin mir nicht sicher ob die Fenster immer auf die gleiche Stelle war. Also ich habe die Maße vom Bemo Modell übernommen. Dann noch zu den Fenster, Wie sah dass genau aus? Gab es noch Fensterrahmen wie zum Beispiel gut zu sehen ist bei der Ältere Gepäckwagen? Mit dickem Randen? Sehr dunn? Oder gar nicht? Und sicherheits Gitter, gab es dass noch? Danke!



    (Die handgriffe sind falsch durch geaetzt - Fehler im Zeichnung...)

    Okay, von ein Autofahrverbot hatte ich keine Ahnung, der Fehler wird ich nicht mehr machen. Also bis 1925... Danke für den Hinweis.


    Es ist nix fix, alles kann wieder aufgeräumt werden. Nachdem ich ein neues Bild gemacht habe. Ohne Autos.

    8)

    Der Postwagen sieht sehr gut aus! Ist er zufällig mit denen der K.W.St.E. verwandt?

    Davon habe ich keine Ahnung. Die wagen sind von Werkspoor (Utrecht - NL) hergestellt worden aber die Leute haben so ungefähr die Deutsche Wagen nachgebaut. Fast alle teilen sind Gleich, das Dach, die Türe, Fenstergrosse. Aber vielleicht weil die Wagen im Postzug von Vlissingen-Berlin liefen müssten die die Deutsche Bauart gleichen.

    Hallo Tomi, und Andere,


    Danke für das Willkommen und die Blumen.


    Tomi, wie lange her war das denn? War das 2004 vielleicht? Ich war und bin noch immer beeindruckt von deine Anlage. Ab und zu habe ich noch auf deine Seiten geguckt. Es ist tatsächlich meine Inspiration.


    Leider bin ich dann in die alten Niederländische Eisenbahnen (um 1921) verliebt geworden und endlich nach Jahren mit Andere Leute eine Anlage auf OntraXS 2014 ausgestellt. Dafür habe ich dann schon viele Messing kits gebaut. Aber als ich andere Wagen brauchte welche noch nicht im Programm waren, dann versucht sie selber zu machen.


    Ich habe angefangen eine unvollständige Messing Kit dann mit Stirnwände Unterbodenkasten, Trittbretter und Sitze zu ergänzen und dass hat gelungen. Nächste schritt war ein Postwagen auf Basis Fleischmann zu machen, also wiederverwendung von Boden, Dach und Bremshaus aber Wagenkasten neu aus Messing und da habe ich sogar 15 Kits von verkauft. Und jetzt versuche ich Alles bis auf die Drehgestelle selber zu machen. Das Dach war schwierig zu modellieren. Oben abgebildet ist der erste Proto, jetzt müssen so ungefähr 30 Sachen ergänzt oder angepasst werden bis es fast richtig ist.


    Gute Unterlagen sind unentbehrlich dafür. Da habe ich viele Foto's angesehen. Ahhh, es gab nur Einer... Dann bin ich zum Archiv gegangen und habe zum Gluck Zeichnungen gefunden. Ich kann mit AutoCAD zeichnen und mit Hinweise von der Bau diverse Messing Kits konnte ich eine Zeichnung zum Ätzen herstellen. Man kann im AutoCAD Zeichnung sehen wie lange man schon beschäftigt ist damit. Als für die Zeichnung hier unten war ich 138 Stunden unterwegs. Der Protomodell im ersten Post hat schon 166 Stunden hinterher...


    In den Jahren hab ich auch gelernt meine Modelle zu spritzen und ich habe eine ALPS Drücker zur Herstellung von Decals gekauft (kann Weiss drücken).



    Na also dass alles werde ich jetzt verwenden zur Herstellung von alte RhB wagen. Pirovino, Ferro-Suisse usw haben zwar diese wagen, die sind mir aber zu teuer und es macht mir mehr spass die selber zu herstellen.


    Ich habe schon mal eine gute Zeichnung von der AB 126 empfangen, der wird also als erstes zum Modell umgesetzt. Ich werde die Forderungen hier im Board zeigen und manchmal fragen wo ich andere Zeichnungen/Foto's finden kann, oder welche Kleinteile zu verwenden.


    MfG Ewout