Beiträge von Daniel S.

    Ein herzliches Allegra an alle Forumsteilnehmer,


    da ich mich erst seit kurzem mit der RhB beschäftige, habe ich viele Fragen. Kann mir jemand von Euch bei der Wagenbezeichnung des zweiten Peronenwagen hinter der Lok weiterhelfen ?



    Es ist ein 4-achsiger Personenwagen 1. Klasse mit 6 Fenster, ein Toilettenabteil und Türen in der Wagenfarbe. Alle Personenwagen die ich während meines Aufenthaltes vor die Linse bekommen habe, hatten farblich abgesetzte Türeinstiege. Die Frage die sich an die erste Frage anschließt, gibt es diesen Wagen im Modell ?


    Danke für Eure Hilfe.
    Daniel S.

    Hallo Michel,


    danke für Deine Antwort. Deine Erklärung stellt natürlich des Rätsels Lösung dar. Auf eine langgezogene Weiche bin ich nicht gekommen. Zum Danke möchte ich Dir und auch allen anderen Forumsteilnehmern, ein Foto des einfahrenden Berninatriebwagen ABe 4/4 - 51 UNESCO senden:




    In diesem Sinne wünsche ich allen Forumsteilnehmern ein gesundes und erfolgreiches 2014.


    Daniel S.

    Hallo oder besser ein herzliches Allegra,


    ich möchte mich bei Euch für die Antworten und den Bildhinweise bedanken. Ich habe natürlich ein Problem oder genauer gesagt gewaltige Wissenslücken. Der Albulavirus hat mich zwar infiziert, aber noch lange nicht alle Fragen beantwortet, im Gegenteil der wirft täglich neue Fragen auf. Durch die Beschäftigung mit dem Thema Albulalinie, dem Aufarbeiten von Literatur und das Recherieren im Netz der tausend Möglichhkeiten hoffe ich Stück für Stück die Wissenslücken aufzufüllen.


    Die Grundlage meines Bahninteresse liegt in der Erfahrung Albula im Rahmen meines Aufenthaltes in Bergün. Die erste Septemberwoche war geprägt von schönen Spätsommerwetter. Da wir das erste mal im Albulatal waren, wollten wir auch viel unternehmen. Wenn ich wir sage, meine ich meine Frau und mich. Erleben wollten wir eine Fahrt über die Berninalinie bis Tirano, aber auch den Landwasserviadukt und natürlich das Bahnerlebnis Albula.


    Jede freie Minute habe ich genutzt, die Streckenentwicklung oberhalb von Bergün zu verfolgen und den vielfältigen Bahnverkehr zu dokumentieren. Dieses Fotomaterial ist meine Ausgangsbasis für die Modellumsetzung eines x-beliebigen Streckenabschnittes. Das Nachstellen eines Streckendetails ist aber die eine Seite, die andere Seite ist das rollende Material. Um dabei keine Kardinalsfehler zu begehen, nehme ich mir das Vorbild zum Vorbild. Die Züge die auf meinem Modellbahnstück verkehren werden, bilden meine/ unsere Urlaubserlebnisse nach.


    Da sind natürlich die Regionalzüge auf der Strecke unterwegs, der Berninaexpress (BEX), der Glacierexpress (GEX), diverse Güterzüge, Sonderzüge und das gemischte Ensemble Regionalzug mit Verstärkungswagen als Panoramawagen.


    Wir hatten ja das Glück, das Rhätische Krokodil (Ge 6/6 I 414) auf der Strecke zu erleben. Die Wagenfolge und natürlich die entsprechende Lokomotive sollen meinen Sonderzug bilden:

    Zuglok Ge 6/6 I 414

    - 2achsiger historischer gedeckter Güterwagen K1 5615 in Grau (BEMO)
    - 4achsiger offener Aussichtswagen B 2111 in Gelb (kein Modell vorhanden)
    - 2achsiger offener Aussichtswagen B 2096 in Gelb (BEMO)
    - 2achsiger historischer Buffetwagen 2. Klasse "Filisurer Stübli" B 2133 in Grün (BEMO)
    - 4achsiger historischer Personenwagen mit offenen Bühnen B 2245 (kein Modell vorhanden)





    Allen Forumsteilnehmern möchte ich ein gesundes und erfolgreiches neues Jahr wünschen.


    Daniel S.

    Hallo in die Runde,


    eine Antwort habe ich nicht, aber könnt Ihr mir mal erklären was es mit dem Gleisabstand in der Kurve auf sich hat ?



    fragt Daniel S.

    Ein herzliches Allegra,


    heute habe ich einmal eine Frage. Im Eisenbahn Journal Sonderheft RhB 1 habe ich gelesen, dass ab Thusis eine Autoverladung über die Albulastrecke bis Samedan für die Wintermonate angeboten wird. Ist das wahr ? Ich habe noch nie ein Foto eines Autozuges auf der Albulalinie gesehen. Auf der Homepage der RhB ist eine derartige Autoverladung auch nicht zu finden.


    Bitte klärt mich einmal auf.


    Einen Guten Rutsch ins neue Jahr
    wünscht freigeschaltetes Neumitglied
    Daniel S.

    Hallo Rainer,


    Dein Tip war ja Gold wert, nicht nur wegen den roten Abfallbehälter. Bei meinem Händler bekomme ich die BEMO Artikel nur zum Listenpreis.


    Aber eigentlich möchte ich heute einmal versuchen das ein oder andere Foto einzustellen. Dazu benutze ich die Webseite von Fotos hochladen.net mit der Skalierung 800 x 600 px. Der Grund meiner "RhB-Viruserkrankung" liegt ja in unserem diesjährigen Spätsommerurlaub begründet. Ein Besuch des wunderschönen Albulatales in der ersten Septemberwoche. Wir hatten Quartier in Bergün, dem zentralen Schauplatz der RhB Rampe in Richtung Albulapass. Der Bahnerlebnispfad war somit unser erstes Ziel in Richtung Preda mit dem daran anschließenden unaussprechlichen See. Da der erste Urlaubstag ein Sonntag war, hatte die RhB das Räthische Krokodil auf die Reise geschickt, dessen Anwesenheit in dieser herrlichen Naturkulisse eine Krone aufsetzte. Was mich ebenfalls stark bewegte, war die Farbenfrohheit der RhB Züge. Da das Albulatal ein natürlichen Nadelöhr darstellt, und so ziemlich alles was auf der RhB in Richting Süden unterwegs ist da durch muss, ist die Zugdichte zum einen natürlich sehr hoch aber zum anderen eben auch sehr abwechslungsreich. Besonders haben es mir die Ge 4/4 III in den verschiedenen Werbeaufdrucken angetan. Man muss staunen wie es die RhB fertig bringt, in lediglich einer Woche, einen derartig starken Wechsel in der Lokbespannung durchzuführen. Da ich nicht genaue Kenntnis über die zur Verfügung stehenden Werbelokomtiven der Baureihe Ge 4/4 III habe, kann ich nicht mit letztendlicher Bestimmtheit sagen, dass ich alle gesehen habe, aber die Anzahl war schon beeindruckend:


    Ge 4/4 III 644 - LAZZARINI
    Ge 4/4 III 645 - RTR
    Ge 4/4 III 646 - BÜGA
    Ge 4/4 III 647 - A&M AG
    Ge 4/4 III 650 - UNESCO Welterbe
    Ge 4/4 III 651 - Glacier on Tour
    Ge 4/4 III ??? - 20 Minuten


    Auch dessen Zugbespannung war niemals gleich. Einmal die 647 vor dem Glacier, dass nächste mal vor dem Regionalzug u.s.w. Desweiteren war der Güterverkehr auf der Strecke ein ständiger Begleiter. Die massive Ge 6/6 II die mit lediglich einem Güterwagen (z.B. Schiebewandwagen) bespannt unterwegs war, war zwar eher die Ausnahme aber immer sehr gemischte Züge unterwegs.





    Für meine Modellbahnumsetzung habe ich mir trotzdem den Schmittentobelviadukt gewählt. Ein Bauwerk was mich starkt beeindruckte. Der scheinbar nur das Beiwerk des übermächtigen Landwasserviadukt darstellt und für mich fast der schönere von beiden ist. Natürlich ist die Verbindung von beiden Bauwerken mit dem kleinen Tunnel als Zwischenpassage schon überwältigend. Zur dessen Betrachtung haben wir natürlich alle vier Fotostandpunkte angestreuert. Und genau das ist der Reiz an der Bahn - die Verbindung von der aktiven Bewegung in dieser einmaligen Landschaft mit den aussichten auf diese grandiosen Bauwerke und den kleinen roten Zügen.


    Unsere Urlaubsreise ging anschließend weiter in die Rheinschlucht unterhalb von Trin bis Versam (natürlich zu Fuß) und weiter in den Kurort Arosa. In Arosa haben wir eine weiter Urlaubswoche genossen und waren erstaunt, zu welchen Leistungen der Allegra ABe 8/12 im Stande ist. Eine Reise in den Süden, also bis an den südlichen Endpunkt der RhB war natürlich auch geplant. Dazu aber später mehr.


    Ich möchte mich bei Euch bedanken, dass ich mit einer solchen Selbstverständlichkeit aufgenommen wurde und erwarten von meiner Seite den ein oder anderen Tip / Ratschlag zu modellbahntechnischen Umsetzung meiner kleinen Graubündner Bahn-/ Bergwelt.


    in diesem Sinne
    ein herzliches Allegra
    Daniel S.

    Hallo Beppe,


    Danke für Deinen Tip, hätte ich auch selber drauf kommen können, natürlich die Ersatzteilliste von BEMO.


    Das zweite Thema mit den Fotos, bin ich gern bereit meine Urlaubseindrücke zu präsentieren. Ich nutze
    dazu den Anbieter "fotos-hochladen".


    Im übrigen war es auch bei mir der Browser, der keine Antworten zugelassen hat.


    Daniel S.

    Hallo Freunde der Schweizer Eisenbahn,


    ich bin bereits seit 24. Oktober 2013 registriert, nutzt aber nichts. Der erste Beitrag, meine Vorstellung hat reibungslos funktioniert. Aber dann ging gar nichts mehr. Ich konnte keine Antwort schreiben, auch nicht hier im Vorstellungsbereich. Das scheint jetzt zu funktionieren.


    Wie gesagt, meinen Virus habe ich mir im Albulatal eingefangen und irgendwie noch kein Mittel dagegen gefunden. Aber wenn ich ganz ehrlich bin, habe ich auch gar keine Lust dazu etwas dagegen zu unternehmen. Im November habe ich meine erste Lok Ge 6/6 II - 705 Pontresina erworben. Mein Vorbild ist die Albulalinie.


    Daniel S.

    Hallo Forenteilnehmer,


    Gern würde ich etwas zu dem Forum beitragen, nur leider geht hier gar nichts. Ich habe Null Rechte.
    Irgendetwas ist geschehen, mein erster oder besser gesagt zweiter Beitrag konnte erstellt werden.


    Das möchte ich gleich ausnutzen und an Euch die Frage stellen, gibt Bemo die Roten Kehrrichtbehälter einzeln ab?


    Bei meinem Besuch und den dokumentierten Güterzügen auf der Albulalinie, war ein recht hohes Aufkommen an diesen Behältern. Bemo hat in der diesejährigen Neuheit, den ACTS Tragwagen mit einem Kehrrichtbehälter beladen. Im Original habe ich den ACTS aber immer mit zwei Behältern gesehen.


    Daniel S.

    Sehr geehrte Forengemeinde,
    liebe Freunde der Schweizer Schmalspurbahnen,

    ich möchte die Gelegenheit nutzen mich heute kurz vorzustellen. Mein Name ist Daniel, ich bin 47 Jahre alt, Bauingenieur von Beruf und lebe mit meiner Frau in Görlitz in Ostsachsen /Deutschland. Seit vielen Jahren schon fahren wir in den Sommerferien in die Schweizer Berge. Gern ins Wallis, aber im Tessin und im Berner Oberland waren wir auch schon. Einen eindrucksvollen Urlaub hatten wir auch im Waadt, am Genfer See. Eisenbahn auf Schmaler Spur wohin man blickt. Aber niemals hatte ich auch nur annähernd den Gedanken, mich von meiner Leidenschaft, den längst vergangenen Schmalspurbahnen im Norden der Insel Rügen zu lösen und andere gleichberechtigte Bahninteressen zuzulassen, im Sinne von Hobby versteht sich. Bis, ja bis dieses Jahr uns unsere Spätsommerreise in den Kanton Graubünden, in das wildromantische Tal der Albula, in den schönen Ort Bergün geführt hat.

    Was mit mir da passiert ist kann ich nicht in Worte fassen, man muss es selbst erlebt haben. Wir sagen mit meiner Frau auch immer, man muss es auch sehen wollen. Viele haben dafür gar keinen Blick mehr in dieser hektischen Zeit. Wir sind allerdings in einem Alter wo wir uns diesen Luxus gönnen.

    Ausflüge bis nach Tirano hinunter haben uns die RhB näher gebracht. Beeindruckt hat mich der Ausflug zum Landwasser-Viadukt aber noch eher der Schmittentobel-Viadukt. All dies und das tägliche Erlebnis Bergün haben wahrscheinlich diesen Auslöser betätigt, der mich neben meiner Forums-Mitgliedschaft bei den Bimmelbahnfreunden nun auch zu Euch führt. Ich hoffe das ich von Euch aufgenommen werde, da meine Bereicherung für Eure tiefgreifenden Fachthemen meiner Antworten eher nicht benötigen werden. Ich muss erwähnen das ich mich zwar mit einem Virus infiziert habe, aber derzeitig noch auf Informationserweiterungssuche bin. In den vergangenen Wochen, habe ich mir die ein oder andere Literatur zugelegt, die mir dabei helfen sollen. Die EJ-Sonderhefte RhB 2 und 3, das EK-Sonderheft zum 100jährigen Jubiläum der Berninabahn, das Buch "Albula - Bahn und Tal" von Richard Hettlinger und das schöne Buch Zauberhafte Rhätische Bahn, ein Bildband mit sehr ausdrucksstarken Fotos aus dem europ media Verlag. Ich erwarte in Kürze vom AS Verlag Zürich das Band Albulabahn.

    Mein naher Wunsch ist die modellbahntechnische Umsetzung des Lehnenviadukt mit dem Zalaint-Tunnel, der sich zwischen dem Schmittentobel- und dem Landwasser-Viadukt befindet. Dabei kann ich die Techniken erlernen, und das Thema vertiefen. Die Grundlage bildet das Studieren des Vorbild an Hand von zahlreichen eigenen und veröffentlichten Fotos, das Konstruieren der Kombination Tunnel + Viadukt im CAD und das Umsetzen in Sperrholzbauweise. Derzeitig schwebt mir die Verkleidung der Sperrholzkonstruktion mit den Natursteinnachbildungen der Silkonformen von Langmesser vor. Die erste Lok wird mit einhundertprozentiger Sicherheit die Universallokomotive Ge 6/6 II 705 "Ponteresina" in Epoche VI von Bemo sein.

    Das soll´s fürs erste gewesen sein.

    Modellbahnfreund
    Daniel S.