Beiträge von Haslivet

    n habe ich das Gleis auf in die Strinbretten eingeschraubte Messingschrauben gelötet. Erste Rolltests waren ganz zufriedenstellend.


    Viele Grüße
    Jona

    Hallo Jona


    Das machte ich auch einmal so, leider muss ich sagen, dass du damit nicht richtig glücklich werden wirst, sobald das holz irgendwie arbeitet ist Sense mit der Passgenauigkeit. Ich würde das noch ändern.

    Alles Meterspur und ist nach meinen 3 Märklin Kinderanlagen meine erste neue nach 30 Jahren Pause

    Sorry, aber das dachte ich mir fast. Den roten Bahnhof würde ich nochmals überdenken. Zwischen den Ebenen kannst du nur zuwenig Platz haben aber nie zuviel. Das Zeugs entgleist immer dort, wo man schlecht hinlangen kann.
    Meiner Meinung hast du sehr viel komplizierte Gleisverbindungen im Untergrund, was verständlich ist aber eben auch sehr störungsanfällig. Den grössten Genuss erreichst du nur bei sichtbaren Strecken, so wie der gelbe Teil.


    Eine einfache Streckenführung erleichtert das Bauen, die Steuerung und ist weniger störungsanfällig und somit machts auch mehr Spass. Ich weiss wovon ich spreche, deswegen habe ich meinen Mist auch abgerissen.

    Was ich noch nicht ganz verstanden habe: Ist alles Meterspur oder wäre "rot" Normalspur? Und noch eine Frage: Hast du schon mal eine Anlage gebaut oder wird das die erste sein?

    <p>Gute Idee</p><p><br></p><p>MAchte ich auch mal. Die Grösse war ca. 1x 2m, in der Mitte zusammenklappbar. Diese Anlage war an eine Demo-Anlage der Firma Rautenhaus angelehnt und wurde in der MIBA veröffentlicht. Es war ein übereinandergelegtes OVal oder 8, so dass oben ein Bahnhof mit 3 Gleisen und unten ein 2.gleisiger Schattenbahnhof Platz hatte. Damit konnte ich endlos mit Traincontroller üben, hatte abnehmbare Tunnels (Landschaftsbautraining) usw.</p><p><br></p>

    Ich hätte noch eine Bemerkung:


    PECO-Weichen kannst du nicht einfach so eng ineinanderschachteln, wegen der Antriebe. Es braucht meist ein kurzes Schienenstück dazwischen. Wenn du das noch als Bogen einfügst, braucht es auch nicht so lange zu sein.

    Hallo Andreas


    Schön, wieder mal was von Dir zu hören - wie geht es Dir? Kommst Du wieder mal einen Tell-Treff - allenfalls mit Andy? Wäre super, Dich wieder mal zu sehen!!!


    Wie Marco auch schon erwähnt hat - Spannung "vernichten" bedeutet immer Wärme; das mit dem Widerstand war so eine kurze Schnapsidee - aber wenn dann bereits vor der IB. Mit einem Trafo, der für die "richtige" Spannung ausgelegt ist wird die Spannung dort vernichtet, wo die Komponenten auch dafür ausgelegt sind - lieber etwas mehr für einen passenden Trafo als die komischen Effekte, die bei schleichender Überlast auftraten; gemäss dem Motto "wer billig kauft kauft zweimal" ...

    Hallo Giorgio


    Genau diesen Spruch hörte ich einmal von REVALDA, als ich ein ähnliches Problem hatte. Die Original Uhlenbrockis seien nicht einfach schwarz gefärbte Conradis. Da ich davon nix verstand, kaufte ich halt Originaltrafos und das Problem war gelöst.