Beiträge von diavolezza

    Hoi Don


    Ja ein Lagerhaus der LBA wäre eine Idee, hatte es diese früher doch noch ab und zu in der Schweiz. Könntest so sicher auch noch Interessanten Fahrzeugen eine da-seins-Berechtigung geben :D


    Gruss Cyril

    Hoi Gerd


    FInd dein Konzept mit den Würfel mal was neues und recht interessant. So quasi wird aus der Modellbahn ein "Brettspiel" gemacht :D
    Auch der Gleisplan sieht gut aus, da hast du sicher viele Rangiermöglichkeiten. Und wenn die Anlage schon nicht so gross ist, hast du dafür mehr Zeit diese zu detailieren ;)


    Gruss Cyril

    Hoi Roland


    Ich weis ein bischens Spät die Antwort, aber habe es leider erst jetzt entdeckt.


    Obwohl ich nun schonn länger Berfulich in der Region bin, habe ich erst heute im Depot bereich des Bahnhofes St. Maurice (nein ich meine nicht St. Moritz 8) ) diese Grube entdeckt. Ob es sich um eine Putz- oder Waschgrube handelt weiss ich leider auch nicht. Aber hier mal ein Bild davon. Wenn du mehr willst, einfach schreiben :kaffee:



    Uploaded with ImageShack.us


    en Gruess
    Cyril

    Hoi zämä


    Wie der Tiel schon sag bin ich auf der Suche nach Bilder der SBB Brünig, vorallem von folgenden Abschnitten:


    Bhf Giswil
    Kreuzungsstelle Käppeli
    Strecke Käppeli-Brünig
    Strecke Hergiswill-Horw (alte Streckenführung)
    Giswil-Sachseln


    Favorisierter Zeittraum der Bilder wäre um 1990.
    Auch andere Bilder nehme ich gerne entgegen :D


    en Gruess Cyril

    Hoi Kosta, muste doch nach sooooo langer Zeit mal wider erst herausfinden wie das geht :rolleyes:


    Also hier mal Bilder des ersten Frutt Modul welches schon eine leichte Grundbegrünung hat.



    Uploaded with ImageShack.us



    Die Idee mit der Frutt seöber gefällt mir auch gut.
    Nur der Bahnhof Flüeli-Ranft im Hintergrund ist langsam so mein Sorgenkind in dem ganzen ;(


    Gruess Cyril

    Hoi zämä


    Leider wahren keine Güterwagen der Brünigbahn dabei, aber der Rest ist auch gut.
    Was mir sehr gefällt ist des Nostaligezug, obwohl ich mit dem gerechnet hatte da der mal bei uns vermessen wurde.


    Gruss
    Cyril

    Hoi Thomas


    Nach langer Forumsabstinenz hab ich deinen Beitrag über deine Anlage gesehen.
    Und es gab ein Problem dabei, je mehr ich gelesen und geschaut hatte, desto faszinierter wurde ich von deinem Werk.
    Auch bewundere ich wie du über Jahre (ohne Fahrmöglichkeiten) solch ein Projekt mit derartiger Präzesion durchziehen konntest.
    Ich muss sagen ich bin schwer beeindruckt und jetzt umso motivierter mehr Zeit für Details zu opfern.
    Auch ermutigt es mich schonn Teile meiner "Wunschanlage" zu bauen welche momentan so nicht aufgestellt werden können, mit dem Hintergedanken dort dafür um so mehr Zeit für das kleine zu nehmen.


    Kurz gefasst: :respekt: :respekt: :respekt: :respekt: :respekt: :respekt:


    Gruss Cyril

    Hoi zämä


    ÜBER 2 Jahre ist es her das ich hier ein Bauvortschritt der Brünigbahn dokumentierte. Also ist es Zeit mal wider was darüber zu berichten.


    Nach dem Baustopp und dem eigentlichen Umzug in den grösseren Raum kam die Hiobsbotschaft das dieser doch nicht zur verfügug steht da der Gebäudekomplex umgebaut wird. Tja schade eigentlich, aber die RS als Durchdienner (300) stand sowiso vor der Tür und das da nicht viel Zeit frei bleibt war eigentlch klar. Da es mich aber doch immer wieder Reizte etwas zu bauen suchte ich nach einem kleinen Projekt das später dan in die Anlage der Brünigbahn integrierren kann. So enstand dan die Idee eine Linie zu verwirklichen die es so nicht gibt oder gegeben hat. Durch die möglichkeit das Hobbyzimmer "Haus intern" zuwechseln konnte ich mit diesem Projekt auch starten. Nun mal zu meiner kleinen oder eben doch nicht so kleinen Nebenbahn:


    Als um 1896 das Kurhaus Nünalphorn eröffnete konnte noch nieman erahnen das dieses derart erfolgreich würde. Vorallem der Oberschicht der Bevölkerung gefiel dieses in die Obwaldner Bergwelt eingebetete Hotel so gut das diese zur Hauptzielgruppe wurde. Um auch die nobleren Kundschaft in denn höher gelegenen Teil der Gemeinde Sachseln zu befördern wurde extra für diese eine kleine Bahnlinie gebaut, welche die Leute in Kägiswil von den Zügen, der von Luzern oder Interlaken kommenden, Brünigbahn übernahm. Als dann 1935 das Skigebiet Melchsee-Frutt eröffnete wurde, kam die Idee die Linie bis dorthin zu erweitern. Doch dem Hotel fehlte für einen derartigne Ausbau einfach die finanziellen Mittel. Diese Idee jedoch wurde nie wirklich verworfen, und als dan drei Jahre später der ansturmm auf das Skigebiet derart anstieg, konnten auch andere Investoren von diesem Projekt überzeugt werden. Nach 2 Jähriger Bauzeit wurde die Strecke Flüeli-Ranft-Stöckalp eröffnet und nach weiteren 2 Jahren die Strecke bis auf die Melchsee-Frutt selber. Als nach dem 2.WW die finanziellen Mittel der Bahn erschöpft wahren, stand die schliessung diesser Linie bevor. Doch hat auf die SBB erkannt das diese Linie strategisch interessant ist und hat diese dann Übernohmen. Nicht nur übernohmen, nein sie haben sie dann weiter ausgebaut, und zwar richtung Andermatt, wo sie dan Anschluss an die FO erhielt. So konnte die Reisezeit ins Wallis oder ins Tessin verkürzt werden. Auch wirtschaftlich war es für die SBB ein Gewinn, hat sie jetz doch anschluss an das Netz der FO und über diese quasi auch an die BVZ und RhB.


    Soviel nun zur Geschichte meiner "kleinen" Brünig erweiterung. Die Anlage selbst Besteht aus dem Bahnhof Flüeli-Ranft, welcher den Betriebsmittelpunkt darstellt, so wie dem "Halbschattenbahnhof Melchsee-Frutt mit der Strecke richtung Andermatt. Aufgebaut wird diese Anlage in Modulbauweise, so das sie später, vileicht dann auch mal an eine normale Brüniganlage angeschlossen werden kann. Da ich schonn etwas länger am Bau dieser Anlage bin besteht auch schonn der eine oder andere Teil. Da ich momentan gerade ausser Haus bin ist es mir nicht möglich Bilder dieser Aufzuladen, das heist bist Freitag müst ihr warten ;)


    en Gruess


    Cyril

    Hoi Bruno und Giorgio


    Aufgegeben habe ich und zwar im jetzigen Raum eine vernünftige Anlage zu Bauen. Ab nächsten Monat steht mir dan ein relativ grosser Raum zur verfügung. Daher wir der jetzige MoBa Raum geräumt um dort dann ein Büro einzurichten das ich momentan im Zimmer habe. Der neue Raum ist zwar nicht mehr im Haus, aber wenn ich bedenke das ich nun mehr Platz zur verfügung habe als ich bebauen kann ist es mir egal 8min. Autofahrt in Kauf zu nehmen :)


    Konkrete Pläne habe ich nun noch nicht erstellt, aber ich werde auf jedenfall auf den bestehenden Modullen aufbauen und erweitern. Die Anlage werde ich wohl in verschiedenen Bauetapen erstellen (was aber einige Zeit dauernd wird).


    Die erste Etape wird der Anlageteil um Käppeli (Sation und Umbegnung inkl. Tunnel) sein der dann später um die Station Giswil und Lungern erweitert wird. Ab Giswil wird dan zimlich sicher ein Teil der Seestrecke zwischen Giswil und Sarnen so wie evtl. die Strecke um den Loppertunnel nachgebildet. Ob dazischen noch ein Bahnhof kommt ist fraglich. Nach dem Loppertunnel wäre ein offener Schattenbahnhof gedacht der die Aufgabe von Hergiswil übernimt und die SBB und LSE trennt. Es ist nicht unwahrscheinlich das ein kleiner Streckenabschnit LSE (mit Schiffverlad Stansstad) realisiert wird. Ab dem Schattenbahnhof wird die Strecke richtung Luzern weitergeführt, was aber gebaut wird ist noch offen. Und in die andere richtung betrachtet gehts die Strecke ab Käppeli auf den Brünig und über die Südrampe nach Meiringen. Meiringen wird dann als Fiddelyard gebaut und ist somit das ende. Da dies nach einer "Never ending story" klingt (und es wohl auch wird) wird die Anlage in Teilstücken gebaut so das am ende immer das Fiddelyard platziert werden kann.


    Aber einige Probleme wird es wohl geben, bei einer Anlage die wohl etwas grösser wird ist es fast nicht möglich den Betrieb ohne Automatiksteuerung zu betreiben. Da ich bis jetz aber so gut wie keine Erfahrung mit dem habe wird mir dieses Thema wohl noch so einiges Nerven kosten. Das schwirige wird sein die Digitalbausteine so zu wählen das ich ohne weiteres um Module ergenzen kann ohne ein Durcheinander mit den Adressen zu bekommen (S88). Oder wie ich einen Bahnhof ausstaten muss das ein Zug/Lok erkennt wo sie halten muss etc. ?(


    en Gruess Cyril

    Hoi zämä


    Seit heute 15.00 Uhr wurde offiziel der Baustopp am Brünig ausgerufen...


    Es ist nicht nur ein Baustopp sonder eher eine räumung, die Modulhalterungen sind nun Geschichte, alte Module (grössten Teils noch von der BB) wurden abgebrochen, die Fz wurden alle verpackt, es wurde eigentlich alles was mit der Moba zutun hat verpackt :P


    en Gruess Cyril