Beiträge von diavolezza

    Zitat

    Ein (utopischer) Wunschtraum wäre der neue ADLER der Zentralbahn.


    Obwohl ich nicht Fan der zb bin, finde ich dies ein schönnes Modell und es würde sicher auch einen Platz auf meiner Anlage finden.


    Zitat

    Mich würde als Farbvariante die 2. Klasse Wagen vom Brünig mit 500er Nummer reizen.


    Stimme ich voll und ganz zu, wäre eine super Sache.


    Zudem wünsche ich mir wie jedes Jahr die HGe4/4 I (Muni).
    Auch die HGm2/2, der Panoramawagen (Brünig) und der WR 422/423 wären was tolles.
    Träumen darf man ja :rolleyes: :rolleyes: :rolleyes:


    Schlussentlich bin ich mit allem zufrieden was es im Thema Brünig/LSE geben wird.


    Gruss Cyril

    Hallo Jona und Ralf


    Merci für den Tipp mit den Radschleifern. Beleuchtungsleisten habe ich nun schon und bin soweit auch zufrieden.
    Habe nun ein Thread für dieses Projekt eröffnet und werde dort meine weiteren Fortschritte zeigen.
    Zu meinen Erfahrungen mit der +GF+-Kupplung, soweit ich diese nun mit den zwei Wagen testen konnte auf dem befahrbaren Stück meiner Anlage, sind durchwegs positiv.Bei mir ist aber der Mindestradius 50cm.
    Da mein Zahnstangenabschnitt noch nicht existiert habe ich da noch keine erfahrung gesammelt.
    Aber folgende Punkte überzeugen mich:
    -Obtik
    -das entfallen des "Handorgeéffekts"
    -Fahrverhalten


    Negativ ist:
    -Fumelei zum koppeln

    Hoffe dier so deine Frage ein bischen beantwortet zu haben. Sobald ich mehr erfahrung gesammelt habe,werde ich diese hier veröffentlichen.


    Gruss Cyril

    Hallo zusammen


    Das mein ABt 900 auch balt als kompletter Talpendel verkehren kann, bin ich zurzeit wie im Thread "An was arbeitet ihr so?" an der Überarbeitung von zwei B Wagen des Typs Brünig 3.
    Passend zu dem ABt 900 Modell, welches ein Alpnacher Exklusiv-Modell ist, wählte ich die B-Wagen mit der beschriftung "SBB CFF FFS" und nicht jene mit "SBB Brünig".
    Da ich später mal alle meine Modelle mit der +GF+Kupplung, wie im Orginal,ausrüsten will, war auch hier der Umbau nötig.



    Zuerst wurde den Wagenkasten der Steg unter dem Falltbalg weggefeilt.



    Da die Wagen mit der +GF+ Kupplung betrieben werden, braucht es den Orginalschacht nicht mehr, daher wurde auch dieser entfernt.



    Bei den Brünigwagen ist der Falltbalg unten hin offen, daher auch hier die Anpassung im Modell.




    Für die Kupplung wurde ein kleines Loch in den Wagenboden gebohrt, dank dem mittelsteg ist das Zentrieren kein Problem. Durch die längbohrung an der Kupplung ist die Distanz zur Vorderkante nur sekundär, da diese noch gerichtet werden kann.
    Bei der Kupplung handelt es sich im übrigen um ein HRF Fabrikat (1925-1).



    Nachdem die Kupplung mit einer Schraube (M 1,4), 2 Unterlagscheiben sowie einer Mutter (alles auch von HRF) befestigt wurden, muste dies gründlich getestet werden.
    Da man so den Wagenabstand selber einstellen kann, muss darauf geachtet werden das sich diese in der Kurve nicht verhacken (Falltbälge oder Zurüstteile).
    Ich habe daher meine Falltbälge heruntergeschliefen. Dies wurde hier im Forum schonn mal Gründlich erklär wie dies am besten geht, finde aber leider den Beitrag nicht.



    Nachdem dann auch noch die Zurüstteile im Bereich des Einstiegs montiert wurde, habe ich die Wagenböden mit "Gunship Gray" von Model Master Lackiert. Anschliessen wurde noch ein Schutzlack verwendet.



    Als dann alles schön Getrocknet war, wurden die Deatils hervorgehoben, obwohl man diese wohl nie sehen wird :kaffee:.



    Das auch die Inneneinrichtung nicht so leblos wirkt, wurden die Sitzgarnituren ebenfalls überarbeitet. Keine Angst, der Boden ist abgeklebt.



    Die Trocknungszeit wurde genutzt um am Wagenkasten die Griffstangen zu befestigen, welche zuvor Farblich behandelt wurden.
    Wie im orginal sind diese in der mitte gelb und am Rand rot.



    Beim Klick auf dieses Bild ist die Verwitterung an der Kupplung gut zu erkennen.



    Da heute die Lichleiste angekommen ist, welche ich Bestellte, musste diese Profisorisch mal eingebaut werden.
    Ich benutze diese hier in der Farbe "sunny white" welche meiner Meinung nach sehr gut past.



    Weiteres folgt...


    Gruss Cyril

    Heute wurde mal der Luftpinsel geschwungen.
    Und zwar wurde im Zuge des zurüsten des Wagenbodens dieser gleich überarbeitet...



    Sobald dieser trocken ist, kann mit der Verwitterung begonnen werden. Das nägste Luftpinselprojekt währe dan der Innenraum. Doch fehlen mir da noch Vorlagefotos ;( .


    Gruss Cyril

    Hallo zusammen


    Da ich nun die Teile von HRF bekommen habe, konnte ich die +GF+ Kupplung montieren.



    Nun bin ich auf der suche nach einer guten Innenbeleuchtung für die Wagen, daher meine frage, wie habt ihr das gelöst? Bin für jeden Tipp dankbar, da ich bis jetzt nichts gefunden habe.


    michel : Sieh gut aus dein Umbau der HGe4/4, hoffe es kommt die ganze Umbauanleitung hier ins Forum (habe auch noch so die einte oder andere HGe die das gebrauchen könnte :rolleyes: )


    Gruss Cyril

    Hoi zämä


    Das auf der Brünigbahn balt auch vorbildgerechte Züge verkehren können, bin ich am umbau der ersten Wagen für meinen Talpendel.



    Zuerst muss mal bei den Bemo-Wagen der Kastensteg unter dem Falltbalg weg.



    Für die Montage der GF-Kupplung muss in den Wagenboden eine Bohrung gemacht werden um diese später aufzunehmen.



    Die Falltbälge der Brünigwagen sind unten offen, daher auch hier der Skalpeleingriff.



    Da die Wagen durch GF-Kupplung verbunden werden, brauch es die Aufnahme der Standartkupplung nicht mehr :whistling:


    Nun werd ich in weiteren Schritten noch eine Innenbeleuchtung einbauen, die Inneneinrichtung anpassen, das ganze farblich nachbessern und die Zurüstteile montieren... :kaffee:


    Gruss Cyril

    Hoi zämä


    Auch bei mir gibt es Baufortschritte:



    Der SB Luzern/Giswil ist noch im Bau, aber trotzdem sind schon einige Fz hier Stationiert :kaffee:



    Gerade ist eine etwas Speziele zusammenstellung Unterwegs. Aufgenommen in der nähe Horw.



    Diese hat nun das Seebecken erreicht und schlängelt sich am See entlang richtung Giswil.



    Etwas später begegnen wir einem ABt der gerade von Giswil her kommt.


    Gruss Cyril

    So nachdem meine alte Fantasieanlage der Melchsee Frutt Bahn ausgediennt hat. Bin ich am Bau meines neuen Projekt. Es wird wieder eine H0m Anlage mit dem Thema SBB Brünig als Hauptbahn und der LSE als Nebenbahn.
    Gegliedert wird diese in folgende Teile:


    Luzern (Schattenbanhof)


    Horwer Seestrecke (alte Linienführung)


    Loppertunnel (ist die Trennung zwischen dem luzernischen und dem obwaldnerischen sowie ein Haltegleis für die LSE )


    Bahnhof Alpnachstad mit Umgebung (mit einer Remise für den örtlichen Bahndienst und einer Remise für den ansässigen Nostalgieverein)


    SB Giswil (Haltegleise für die Talpendel)


    Brünig Nordrampe (Lungern Käppeli)


    Haltestelle Käppeli mit Umgebung


    SB Interlaken Ost


    Die ganze Anlage steht mitlerweille schonn zu 60% im Rohbau. Zuerst ist geplant die ganze Anlage der SBB Brünig zu Bauen un später währe es möglich diese in richtung Engelberg zu erweitern. Gebaut wird wider in Modulbauweise.
    Die Anlage soll mal Digitalbetrieben werden.



    Übersicht über die Horwer Bucht im Rohbau mit der Einfahrt in den SB Luzern


    URL=http://imageshack.us/photo/my-images/211/img2686ln.jpg/][/URL]


    Für die LSE extra Angeschafte Wagen der Sonderserie der Modellbahnboutiq



    Von Weichenwalter inspiriert versuche ich so genaue Stösse wie möglich zu erstellen



    Überisch über das zukünftige Alpnachstad


    Gruss Cyril