Bitte um Hilfestellung

  • Hallo,


    zwei gebraucht erworbene RhB-Wagen sind bei mir eingezogen und erst jetzt sehe ich, das sie mit Kurzkupplung ausgerüstet sind. Diese Kupplungen sind mir unbekannt,

    kann mir jemand sagen, um was es sich hier genau handelt?


    Denke, die werden einfach untergeklebt, nachdem die Originale entfernt wurden? Welchen Kleber verwenden? Wer hat diesen Umbau gleichfalls gemacht, wie sind die Erfahrungen damit? Engster Radius der durchfahren werden muss ist 40 cm, funktioniert das oder lieber wieder zurückbauen?

  • Hallo Friedrich,


    es handelt sich um die BEMO-Kurzkupplungen. Soweit ich weiß, wurden diese Kupplungen eingeführt, da man auf Zahnstangenabschnitten mit den Standardkuplungen Probleme bekommt. Der Bügel ragt zu tief in das Gleis und kollidiert mit der Zahnstange. Da diese Kupplungen starr sind, brauchst Du eine Kulissenführung. Diese gibt es auch als Zubehörteil von BEMO und wird unter das Fahrzeug geklebt (Kunststoffkleber). Die Halterung der Standardkupplung am Drehgestell wird dann meist entfernt, man kann es meist aber auch einfach umdrehen, damit der Umbau rückgängig gemacht werden kann und man kein neues Drehgestell kaufen muß.

    Die Kupplungen halten relativ fest zusammen. Ein Entkuppeln wird schwieriger und wenn ein Fahrzeug mal abstürzt, sind die Weiteren meist gefährdet.

    Zu den Kurvenradien kann ich nichts sagen.


    Grüße,

    Marco

  • vielen Dank für die rasche Auskunft.


    Das die relativ festhalten habe ich schon gemerkt. Finde ich bei festen Zugkompositionen auch recht gut.

    Fahrzeugabstürze - da habe ich etwas dagegen und konnte sie bisher verhindern (das Moba-Zimmer hat einen Fliesenboden, da braucht man sich nach aus 110 - 135cm Höhe Abgestürztem nicht mehr bücken). Zahnstange habe ich keine.

    Aber dann bauen wir mal ein paar Wagen um und testen das Ganze mal ein bischen.