Vorstellung momoba

  • Hallo zusammen


    Auch ich stelle mich hier kurz vor :)


    Ich bin 30 jährig, wohne im schönen Seeland und bin von klein auf durch meinen Vater mit der Modelleisenbahn in Spur H0 aufgewachsen.


    Meine Leidenschaft gilt vor allem dem Knüffeln / Konstruieren. Aktuell baue ich an meiner Anlage, welche auf rund 20m2 stehen wird. Die gross Herausforderung darin ist der modulare Bau. Die ganze Anlage wird schlussendlich in Modulen demontierbar sein.


    Meine Künffeleien erarbeite ich jeweils in Teilprojekten. So z.B. aktuell die Bietschtalbrücke, welche ich aus Messingprofilen zusammengelötet habe.




    Ich betreibe meine Züge mit Gleichstrom Digital, fahre jedoch mit Wechselstromachsen (diese nutze ich als Rückmelder) und dementsprechend mit funktionierender Oberleitung. Bzw. in Zukunft. Aktuell fährt bei mir noch nichts, da ich mit der Anlage erst "am Anfang" stehe und immer wieder Projekte zwischendurch vorziehe. 8)


    Ich freue mich auf den Austausch mit euch!


    Liebe Grüsse

    Hämzu

  • Hallo Hämzu,



    na das ist mal eine Vorstellung und gleich mit einem

    solchen Wow Projekt, der Bietschtalbrücke :respekt:.


    Gruß und Willkommen


    Manne

  • Hallo zusammen


    Danke - im Allgemeinen bin ich mit dem bisherigen Resultat auch ganz zufrieden. :)


    Das Projekt Bietschtalbrücke habe mir Anfang dieses Jahres in den Kopf gesetzt. Vorgenommen habe ich mir 2 Monate Bauzeit. Am 14. Januar fing ich mit den Vorbrücken an (als die ersten Profile mit der Post eintrafen) und am 12. März stand die Brücke wie auf dem Bild ganz oben zu sehen ist. Da ich seit 2 Wochen Vater bin, sieht die Brücke auch jetzt noch so aus. Wird wohl noch etwas Zeit brauchen, bis ich die Zeit für das Färben der Brücke und das Komplettieren der Gehwege etc. finde :) Die Brücke wird schlussendlich auch als ein eigenes Modul (ca LxBxH 200x50x100cm) stehen - wird ein etwas grösseres Modul.


    Hier einige Impressionen des Baus.


    Angefangen habe ich mit dem Bau der 4 Vorbrücken. Diese sind jeweils ca 40cm lang:







    Als diese zu 80% standen fing ich mit den Gehwegen an. Einerseits die Wege oben den Gleisen entlang. Andererseits die Wege für den Unterhalt der Brücke, welche sich im Innern des Konstruktes befinden.



    Als das weitere Material eintraf, fing ich mit dem Hauptbogen an. Als erstes habe ich die Querstrebenkonstruktionen des mittleren Hauptbogenstücks zugelötet.


    Hier gab es einzelne Querstrebenkonstruktionen, welche auch etwas mehr Aufwand benötigten. Wie hier z.B. die Konstruktion, auf welcher die Vorbrücken schlussendlich aufliegen:







    Den Hauptbogen habe ich dann durch das Verbinden der Querstrebenkonstruktionen mit H-Profilen (Längsträger oben), sowie dem anlöten der horizontalen Verstrebungen in der Mitte der Brücke begonnen:



    Als der mittlere Teil des Hauptbogens stand, wurden die Seiten links und rechts erstellt, sowie die horizontalen Längsträger. Diese wurden (unten) aus 2 U-Profilen und relativ vielen kleinen H-Profilen zusammengelötet:



    Als der Hauptbogen und die Vorbrücken standen, wurde die Gleis-trassen erstellt.



    Zeitgleich wurde auch mit dem Erarbeiten der Gleise angefangen:



    Aktuell schweben die Vorbrücken durch die Kraft der Gleis-trassen in der Luft. Als Radius habe ich 300cm gewählt. Realitätsgetreu hätten es eigentlich 344.8cm sein sollen. Jedoch wollte ich, dass die Kurve noch besser zu erkennen ist:




    Die nächsten Schritte wären jetzt - das Färben der gesamten Brücke (wahrscheinlich mit einem Spray grundieren, und anschliessend hell grau sprayen, und dann noch altern? - sowie der Bau der Steinbogen links und rechts, um die Vorbrücken realitätsgetreu abzustützen. Dementsprechend werde ich wohl zuerst das Grundmodul bauen, auf welchem die Brücke schlussendlich stehen wird.


    Da ich zur Zeit aber noch andere Projekte - insbesondere meine kleine Tochter ;) - habe, wird es wohl noch einige Zeit gehen, bis ich hier weiterfahren werde.


    Beste Grüsse

    Hämzu

  • Hallo Hämzu


    Wow, das nenn ich einen Einstand ins Forum! Respekt, was du da zusammenlötest!


    Nun hab ich grad noch einen Besuch auf deiner Homepage gemacht. Die Vitrine und die Segmente.. du verstehst, was du machst. Nicht schlecht.


    Du schreibst, dass du Gleichstrom digital fährst mit Wechselstromachsen als Rückmeldung. Sehr interessante Sache. Mein Vater hat noch eine riesige analoge Wechselstromanlage mit Gleichstromgeleisen. Auch er nutzt die zweite Schiene als Rückmeldung..


    Ich wünsche dir viel Spass in diesem im positiven Sinne verrückten Forum.


    Lieber Gruss


    Andreas

  • Was kann man dazu sagen wenn's einem die Sprache verschlägt?


    Willkommen im Forum und weiter so!!!

  • Hallo Hämzu,


    herzlich willkommen hier im Forum!


    Sehr eindrücklich dein Bauwerk, da sind einige Lötpunkte und so viele kleine Teile...:thumbsup:


    Beim letzten Foto in die Kurve der Brücke sieht man deine Überhöhung sehr gut, möchglicherweise täuscht es, aber die Überhöhung ist sehr massiv.
    Hast du das schon probiert?


    Weiterhin viel Spaß beim Bauen und vorrangig natürlich das Erlebnis mit deiner Tochter/Familie,


    Gruass, Peter




    Intellibox IR, IntelliLight, Light@Night, Selbstbau gleis Code 70, Rückmeldung: LocoNet, QDecoder, MBTronik WA5, Win-Digipet, Dc Car Stahldraht,

  • Hallo zusammen, vielen Dank euch allen! Freut mich dass sie euch gefällt! :)


    @ Peter: Ja, die Überhöhung ist gewollt etwas "extrem". Jedoch siehts auf dem Foto schon nach mehr aus als es ist. Hier noch ein paar Fotos dazu. Ich finde es sieht viel imposanter aus, wenn man die Neigung in der Fahrt gut sieht.


    Hier sieht man gut den Unterschied der beiden Gleise (aussen und innen). Die Neigung (relativ stark) ist dieselbe, jedoch das hintere Gleis etwas erhöht (wie in der Realität).




    Im Test sah es dann so aus:



    Die Abstände zwischen den Gleisen finde ich etwas grosszügi (würde ich beim nächsten Mal etwas kleiner halten), ich denke, es ist aber auch so in Ordnung:




    Beste Grüsse


    Hämzu

  • Hallo Hämzu


    Ein gewaltiges, beeindruckendes Bauwerk hast Du da geschaffen. Erinnert mich an einen Artikel in der Modelleisenbahn/Loki vor vielen Jahren.

    Damals hat jemand die Brücke in Spur 0 und aus Lindenholz gebaut. Da konnte sein Sohn sogar draufsitzen (Natürlich vor der Monatge der Schienen und Geländer etc...)


    Die Geduld um die unzähligen Profile abzulängen, einzupassen und schlussendlich zu verlöten könnte ich wohl nicht aufbringen.


    Als einziger kleiner Wermutstropfen fallen mir bei einigen der Detail-Baubilder die Lötstellen auf. Manchmal scheint das Lötzinn nicht sauber

    verlaufen zu sein und es bleibt in "Tropfenform" in und auf den Profilen liegen.

    Ich weiss natürlich dass das mit der Wärmezufuhr bei so vielen Lötstellen am gleiche Bauteil echt kritisch ist und diese Kleinigkeiten im

    Gesamtbauwerk hoffentlich verschwinden werden, zumal die heutigen Digitalkameras echt gnadenlos sein können...


    Insgesamt aber ein echtes Kunstwerk.

  • Vielen Dank für die vielen Rückmeldungen!


    @ Alp Bondo: Ja, das ist ein Punkt, der mich auch stört. Wenn ich die Zeit finde, werde ich wohl noch vor dem Färben einige Stellen überarbeiten. Da ich beim Löten kein Lötwasser eingesetzt habe, war es immer wieder etwas mühsam. Vor allem die Stellen, bei welchen mehrere Lötpunkte nahe aneinander sind. Dann kam es immer wieder vor, dass bei der vierten Lötstelle, die ersten drei Lötstellen sich wieder lösten :mauer:


    Demensprechend habe ich an einigen Stellen etwas mehr Lötzinn eingesetzt (schmilzt nicht so schnell). Und anschliessend den Überschuss abgefeilt. Für die Nacharbeiten werde ich wohl mit etwas Entlötlitze den Überschuss versuchen, wegzubekommen. Und am Schluss mit der Farbe den Rest unsichtbar machen :)


    Bei einem nächsten Projekt würde ich sicher mal versuchen, etwas Lötwasser beim Löten einzusetzen. Ich denke, das hätte mir die Arbeit um einiges vereinfachen können.


    Beste Grüsse

    Hämzu

  • Hallo Hämzu,

    Sehr eindrucksvolle und grandiose Brücke die du da erstellt hast. Auch deine Internetseite lässt sich sehen. Mit sehr tollen Informationen die du zeigst.

    Herzlich willkommen im Forum und hoffentich noch viele tolle Berichte über deine Tätigkeiten.

    Auch noch herzlichen Glückwunsch zum Nachwuchs und auch damit eine schöne Zeit.

    Grüße

    Martin

  • Hallo Hämzu (von welchem Namen ist denn das die Abkürzung?)

    . Vor allem die Stellen, bei welchen mehrere Lötpunkte nahe aneinander sind. Dann kam es immer wieder vor, dass bei der vierten Lötstelle, die ersten drei Lötstellen sich wieder lösten

    ... da gibt es doch den "Trick", die bereits bestehenden Lötstellen mit ??? zu kühlen - ich weiss gerade nicht mehr auswendig, was das war (darum die drei Fragezeichen), aber die Lötprofis werden Dir da sicherlich weiterhelfen können.

    Gruss
    Giorgio


    i5 QuadCore 4GB RAM / WIN10 Pro 64Bit / TC9.0B2 Gold / 2L-DCC / SpurN
    2x IB2 / 2x IB1 als IB-Control / DR5000 / LocoNet+s88N / Qdecoder / LDT / WA5 / WDECN-TN / MP1