Spielmuseum RhB

  • Hallo zusammen

    Herzlichen dank für all eure Glückwünsche und auch die erneuten Hilfeangebote. Ich komme sicher darauf zurück, sobald weitere Schritte gemacht sind.


    Aktuell:

    • Am Montag 1.Februar 2021 erscheint in der "Südostschweiz" ein Bericht über unser Vorhaben. Das Albula Forum ist in dem Zusammenhang klar mitdrin.
    • Das Netzwerk expandiert gut.
    • Das Dossier ist in der Lektoratphase und wird anschliessend in französisch und englisch für die entsprechenden Sponsoren übersetzt.
    • Sobald der Zeitungsbericht erschienen ist, wird ein PDF davon in diesem Tread gepostet.
    • Das Mail mit der Adresse: info@spielmuseum-rhb.ch ist dank der Arbeit von Jos im Betrieb. Vielen Dank Jos !!!


    Die Projektvorstellung für die Sponsoren und die Suche nach dem geigneten Grundstück hat zur Zeit Priorität.


    liebe Gruess

    Thomas

  • Hallo Thomas,


    freut mich, dass sich alles so gut entwickelt!

    Es liest sich so leicht, denke aber, dass du ganz ordentlich mit dem Projekt ausgelastet bist!


    Bin auf den Artikel gespannt und wünsche dir weiterhin ganz viel Tatendrang!

    Gruass, Peter




    Intellibox IR, IntelliLight, Light@Night, Selbstbau gleis Code 70, Rückmeldung: LocoNet, QDecoder, MBTronik WA5, Win-Digipet, Dc Car Stahldraht,

  • Moin Thomas,

    ein grandioses Projekt, welches Du da auf die Beine gestellt hast. Ich drücke alle verfügbaren Daumen, dass es wie gewünscht voran geht. Schöner Zeitungsartikel , der hoffentlich nicht nur Leser sondern auch diverse Sponsoren findet.


    Viele Grüße aus dem Norden


    Steffen

  • Hallo Thomas,


    dass ist ja ein toller Bericht und ich finde der oder die Reporter/in haben deinen Geist richtig verstanden und auch noch weiter angefeuert!

    Super, dass die RhB mithilft und mit den kalkulierten Projektkosten sieht man deutlich, dass du nicht nur deinen Traum träumst sonder auch in der realen Welt ein Gespür für die Kosten hast.


    Ich wünsche dir ganz viel Erfolg und Unterstüzung,

    Gruass, Peter




    Intellibox IR, IntelliLight, Light@Night, Selbstbau gleis Code 70, Rückmeldung: LocoNet, QDecoder, MBTronik WA5, Win-Digipet, Dc Car Stahldraht,

  • Guete Obig Thomas


    Ein sehr gut geschriebener Zeitungsartikel.

    War damals auch Frau Hofmann in Punt Muragl und hat dich Interview?


    Zu deinem Projekt sind mir 2 Fragen aufgetaucht:

    Der Zugang zum Spielmuseum erfolgt über die Treppe, ist diese bewusst im Freien? Ich vermute, dass hier mal, vielleicht , das Regenwasser und Laub, sein Unheil anstellen könnte. Wäre vielleicht eine Idee, die Treppe im Inneren des Punt Muragl zu integrieren? Durch eine "Hintertür"?
    Soll das Spielmuseum Rollstuhl gängig sein? Wir alle werden auch nicht mehr jünger oder das schleppen erleichtern. ;):saint:


    Wünsche allen beteiligten gutes gelingen, Ausdauer und viel Spass beim Bauen.

    Winter-Frühling Gruss aus dem Appenzellerland

    Rolf

  • Hallo Thomas,


    da kann man nur viel Glück wünschen und hoffen dass alles klappt. An letzteren hab ich keinen Zweifel. Was ich mich frage: Wie hoch ist der Detaillierungsgrad der Anlage, wenn man es der breiten Öffentlichkeit zugänglich machen möchte. Wir alle kennen Thomas seine Art zu bauen, Modell bis ins letzte Detail auszugestalten. Ich denke das wird im Spielmuseum RhB nicht notwendig sein.

  • Hallo zusammen

    Herzlichen Dank für euer Mitdenken !!!


    @Rolf: Der Plan ist nur ein Konzeptstudie. Da wird noch einiges anders kommen, was so bleibt, ist der Plan der MOBA. Die von Dir beschriebene Treppe wäre der Ausgang. Natürlich hast Du recht mit der fehlenden Überdachung. Aber das ist alles noch überhaupt nicht definitv. Der Eingang liegt in Punt Muragl selbst, dort würde im Innern eine Treppe in das Untergeschoss führen... Die Rollstuhlgängigkeit ist aus zwei Gründen nicht möglich: 1. sind die Betrachtungshöhen sehr ausgekügelt worden auf der Basis eines stehenden ca. 175cm grossen Menschen. Und 2. steigen die Besucher im Museum immer wieder in 13cm hohen Stufen mit dem Zug mit. Dies 12 x, damit die Betrachtungshöhen optimal bleiben.

    Die wirkliche Projektplanung erfolgt, sobald das passende Grundstück gefunden ist, dann können wir viel besser erruieren, was und wie wir baulich vorgehen.


    Den Artikel hat die gleiche Fadrina Hofmann geschrieben wie damals beim Abbau. Ich hatte sie kontaktiert und um diese Reportage angefragt.


    @Daniel, Detailierungsgrad ist eine gute Frage: Ich werde in dieser Detailierung so weiter arbeiten. Ich habe so angefangen und möchte den Stil gern beibehalten. Und dann auch, weil es mir mega Spass macht, so zu bauen, ich erlebe dabei eine echte autentische Verbindung in diese Zeit. Ich bin auch gespannt, wie das Ganze in einer solchen Dimension dann wirkt, auf uns Erbauer und auch auf die Besucher. Eigentlich wird das Ganze ein grosses fahrbares Diorama ;)

    liebe Gruess

    Thomas

    PS:@ Marco: Vielleicht nagle ich dann auch endlich jede Schwelle....

  • Hallo zusammen

    Der Vorortpendel 511 ist nicht mehr zu retten: https://www.bahnonline.ch/6902…er-rhb-wurde-abgebrochen/

    Hinweis: Nichts für sensible Nerven.

    Ich bin aber mit der RhB in Kontakt, um einen dreiteiligen noch zu retten für das Spielmuseum....

    liebe Gruess

    Thomas

  • Hallo Thomas,


    das wär ja der Hammer! Es bedeutet aber auch, dass Du ein langes Grundstück brauchst ;)


    Liebe Grüsse,


    Alain