RhB B 2111 nach Umbau

  • Hallo zusammen,


    fast zwei Jahre ist es her, dass ich ein Selbstbaufahrzeug vorgestellt habe.


    Nachdem ich im Sommerurlaub wieder einige male mit dem Aussichtswagen fahren konnte, wurde der Wunsch nach einem passenden Modell größer. PR-Modell verkauft das Modell nur als Ursprungsausführung. Also selber machen.

    Der B 2111 war in der Vergangenheit schon häufiger Thema in diesem Forum, aber nicht in der Umbauversion.


    Hier meine Teileübersicht:



    Das Modell besteht wieder aus gedruckten Teilen aber auch aus Zukaufteilen von Bemo, Makrolon, Holzfurnier, diversen Schrauben und Zugeschnittenen Teilen aus einem Bemo Drehgestell.


    Die Drehgestelle bestehen im Zentrum aus einem eigenen Rahmen mit angedeuteten Bremsbacken und Gestänge. Aus Drehgestellen von Bemo Stahlwagen werden die Seiten jeweils ausgeschnitten und zurecht gefeilt. Achsen und Kupplung können weiter verwendet werden.



    Die Drucke werden mit den Jahren immer feiner:



    Im Untergestell werden zwei Behälter mit Schlaufen aus Federstahldraht fixiert und verklebt. Das Untergestell wird mit M1,6 Linsenkopfschrauben am Wagenkasten verschraubt. Die Drehgestelle sind mit den klassisch brünierten Bemo Schrauben montiert. Man kann hier auch schon die Aufnahmen für die Treppen gut erkennen.


    Im direkten vergleich mit einem Modell von der Stange wirkt der B doch ein bisschen zu hoch, dass werde ich mit einigen anderen Dingen in Version 2 anpassen.




    Wird fortgesetzt.


    Gruß

    Fabian

  • Hallo Fabian,


    herrlicher Wagen!

    Toll auch zu sehen wie du die einzelnen Gruppen angeordnet hast.

    Die Lösung für die Drehgestell find ich raffiniert!


    Ja die Oberflächen werden immer besser, tolle entwicklung was den 3D-Druck betrifft!

    Da ich ja vor kurzen deinen Xa-U über Shapeway bestellt hatte, war ich über die Druckqualität sehr überrascht. Zu meinen Wagen von vor 3 Jahren ein ordentlicher Qualtiätssprung!


    Bin auf die weiteren Bilder gespannt,

    Gruass, Peter




    Intellibox IR, IntelliLight, Light@Night, Selbstbau gleis Code 70, Rückmeldung: LocoNet, QDecoder, MBTronik WA5, Win-Digipet, Dc Car Stahldraht,

  • Hallo Fabian,


    Den Wagen sieht in der Testversion jetzt schon besonders gut aus, erstaunlich was man heutzutage alles 3D drucken kann!


    Bin auf weitere Entwicklungen sehr gespannt!


    Grüsse, Michiel

    Filisur 2.0 - St.Moritz und weiter nach Alp Grüm / H0m-Doppelstock-Segmentanlage /Selbstbauweichen/ Peco-Gleis / DCC /Xpressnet

  • Hallo Fabian,


    tolles Modell. Wenn der Wagen fertig ist wird das ein echter Eyecatcher !!

    Ich habe den Wagen vor vielen Jahren einmal auf auf Basis den Stahlwagens "genschnitzt", aber Deiner ist um Längen besser !!

    Weiter so !!


    Mit freundlichen Grüßen


    Christian

    Schweizer Schmalspurbahnen in 1:87- Anlagen und Dioramen: "Saluti da San Vittore", "GLACIER EXPRESS 1981", "HOTEL OBERALPSEE um 1930"

  • Hallo Volker, Benno, Daniel, Peter, Michiel und Christian,


    vielen Dank für eure Kommentare.


    Die gedruckten Teile sehen auf den Fotos sehr gerade aus, das habe ich auch schon anders erlebt.

    Das sieht auf den Fotos auch nur so aus, weil ich die Teile im Backofen bei 60˚ erwärmt habe um sie danach zu richten.

    worin besteht den der Unterschied ?

    Der Dachaufbau wurde geändert. Ich meine irgendwo gelesen zu haben, es ginge bei dem Umbau um die Sicherheit der Fahrgäste.

    Wenn der Wagen fertig ist wird das ein echter Eyecatcher !!

    Der Eyecatcher hat mich zwischenzeitlich schon ein wenig in Rage gebracht. Aber der Reihe nach.


    Zuerst möchte ich noch kurz erläutern, weshalb ich die komplette Baugruppe gedruckt habe und nicht einfach einen BEMO Stahlwagen zerlegt und umgebaut habe:


    Bei den Stahlwagen von BEMO sieht man die Drehgestellaufnahme auch von oben. Da bei diesem Modell der "Innenraum" besonders wichtig ist da man ihn direkt einsehen kann, habe ich versucht die Bodenplatte zu schließen während der Konstruktion. So mussten die Drehgestellaufnahmen geändert werden. Also neue Drehgestelle konstruieren und wenn man gerade dabei ist, kann man ein bisschen ins Detail gehen. Weiters wird der geschlossene Stahlwagen durch die nun entfallenden Fensterbänder zusammengehalten. Auch hier bestand Handlungsbedarf.



    Der Weg zu diesem Status war lang und müßig. Ich habe noch nie so viel abgeklebt wie bei diesem Modell.



    Die Türen wurden seperat gedruckt um sie besser bemalen zu können. Ob ich das nochmal so mache weiß ich nicht, da der Gelbton kräftiger geworden ist als auf dem Wagenkasten.



    Die Türen sind alle einzeln eingeklebt und haben eine 0,3mm Bohrung für eine Türklinke aus Draht.


    Was nun folgte war ein kleiner Marathon des abklebens, lackierens und warten. Warten das die Farbe trocken ist und man das Maskierband abziehen kann und neues aufkleben kann.



    Am und im Wagenkasten kämen eigentlich fünf Farben zum Einsatz. Allerdings hatte ich für das Gefriemel im Wageninneren keinen Nerv mehr und habe alles Grau belassen.



    Was im Vorbild ein schwarzes umlaufendes Kantenschutzblech ist, habe ich einfach nur schwarz gepinselt. Außen habe ich dafür sauber abgeklebt, innen werde ich das auch noch nacharbeiten.



    Hier sind die kleinen Drahtspitzen auf der Bordwand gut zu erkennen. Wenn der Klarlack trocken ist, werden alle Drähte gezogen und gereinigt. Anschließend kann dann das Dach ohne kleben einfach aufgesteckt werden.



    Ansicht von unten: Die Treppen sind ebenfalls gedruckt und nur gesteckt. Alle Ecken und Kanten sind mit etwas Dry Brushing aufgehellt.



    Detailansicht der Treppen. Maschenweite ist hier 0,2mm x 0,2mm. Man hätte sicher ein Ätzblech nehmen können, aber für das bisschen Material lohnt sich das kaum.




    immernoch zu hoch aber trotzdem gefällt er mir ganz gut.


    Ausstehende Arbeiten sind noch:


    -Faltenbalge colorieren und montieren

    -Griffstangen

    -Bremsschläche und diverse Kupplungen an den Stirnseiten

    -Die Sitzbänke samt Fahrgäste

    -Türklinken.



    Bis zum nächsten Mal.


    Gruß

    Fabian

  • Alles Gute im neuen Jahr wünsche ich euch.


    Zwischen den Jahren hatte ich Zeit um an der Inneneinrichtung weiter zu basteln.

    Mit welchem Programm hat du dieses Modell gezeichnet?

    Hallo Andreas, Ich arbeite mit Solidworks 2018.


    Eine sehr Zeitintensive Arbeit ist das Zusammenbauen und Lackieren der Bänke. Die Teile sind etwas größer als die von BEMO und auch breiter. Auf der Sitzfläche und an der Rückenlehne habe ich eine Vertiefung geplant um dort kleine Rechtecke aus Holzfurnier einzukleben. Diese sollen später noch mit ein bisschen dunklem Wash eingearbeitet werden. Zum Test wurden vier Bänke komplett fertig gestellt und eingebaut:



    Das Holzfurnier werde ich nach diesem Wagen nicht noch einmal verwenden. Obwohl ich die Rechtecke mit dem Plotter zugeschnitten habe dauerte es ca. 2h bis alles geschnitten war. Auch die Verarbeitung ist schwieriger als gedacht. Alle Kanten müssen entgratet werden und ein paar Fasen gefeilt werden, das ist mir glaube ich zu aufwändig.



    Weiteres folgt in Kürze


    Gruß

    Fabian

  • Hallo zusammen


    rstadler und Daniel S. : Danke für die Blumen. Dann merkt man, dass sich die Mühe doch gelohnt hat.


    Heute konnte ich das Modell fertigstellen. Bis auf Fahrgäste und vollständige Beschriftung fehlt nun nichts mehr.
    Nachdem nun alle Sitzbänke zusammengebaut waren, wurden sie in leichtem Blau gesprüht. Während der Wartezeit das die Teile trocken sind, lief der Plotter. Die Holzschnipsel werden einfach von der Maschine ausgeschnitten.


    Die Bänke werden dann mit einem Tropfen Sekundenkleber bekleckert und dann kommt das zurecht gefeilte Holzstück drauf.


    Im nächsten Schritt wurden alle Bänke im Wageninneren platziert und verklebt. Die Einteilung habe ich nach Fotos vorgenommen. Um die Holzbänke nicht allzu neu erscheinen zu lassen, habe ich sie mit einem dunklen Wash verfärbt.



    Am Dach fehlten noch die Glasscheiben. Hier habe ich 0,3mm Makrolon in die Hände bekommen und auch mit dem Plotter zugeschnitten.



    Vor dem Einbau wurden alle Schnittkanten mit schwarzem Edding umrandet. Das kam den Gummidichtungen am nächsten. Unter der Kamera fällt allerdings jeder Makel auf, so dass man deutlich überschüssigen Klebstoff erkennt. Aber während der Fahrt sieht man das nicht 8)



    Zum Abschluss mussten noch einige Zurüstteile von BEMO verbaut werden. Griffstangen, Bremsschläuche, Heizkupplungen und Faltenbalge, alles Standard Ware. Fertig bemalt sieht das dann so aus:



    Ich werde eine zweite Version anfertigen um meine Fehler auszubessern. Davon werde ich hier noch berichten, ebenso wie von der Beschriftung. Die Wagenteile werde ich wieder bei Shapeways zur Verfügung stellen.


    Gruß

    Fabian

  • Hallo Fabian,


    dein Wagen ist dir sehr gut gelungen. Gerade die Inneneinrichtung ist beim Pirovino-Modell ja nur einfärbig und da macht deine Variante auf jeden Fall mehr her!!!


    Deine Ausgestaltung bzw. Details sind dir sehr gut gelungen und machen so ein Modell zu noch etwas Besonderen.

    Deine Verbesserungen hast du ja schon durchklingen lassen, sonst würde ich es nicht erwähnen, aber im Vergleich zu den Personenwagen sieht man den leichten Höhenunterschied!


    Bin auf deinen weiteren Bericht gespannt,

    Gruass, Peter




    Intellibox IR, IntelliLight, Light@Night, Selbstbau gleis Code 70, Rückmeldung: LocoNet, QDecoder, MBTronik WA5, Win-Digipet, Dc Car Stahldraht,

  • Hallo Fabian


    Dein Wagen ist dir wirklich gut gelungen.

    Aber meine Frage zu den Sitzen:
    Waren die nicht immer in blau gehalten?

    Meine Aufnahme ist zwar schon etwas älter (Arosa noch nicht umgebaut), aber der Wagen hatte bereits das neue Dach, und die Bänke sind einfarbig:



    Mein Modell (aus einem Bemo-Stahlwagen) war noch dem Wagen mit dem alten Dach nachempfunden...


  • Guten Morgen zusammen,


    Vielen Dank für das Lob.

    krusla


    ich habe zwar ein eigenes Foto, auf diesem ist jedoch meine Familie mitten drauf. Aus Privatsphäregründen möchte ich es hier nicht einstellen. Aber ich habe ein ähnliches Foto aus 2019 im Netz gefunden. Der Wagen hatte keine blauen Bänke.

    https://jernbane.net/bo/subpage.php?s=0&id=265116&u=77235


    Täusche ich mich, oder hat Bergün inzwischen ein wenig mehr Begrünung bekommen?


    Viele Grüße

    Volker

    Nein ich hab nur die Bäume für die Treffen in Köln abgebaut. Daher kommt es dir jetzt grüner vor.


    Peter H0m

    Du hast recht, der Höhenunterschied fällt definitiv auf. Jedoch der B 2301 ist sogar niedriger als der B 2098. Dennoch muss es angepasst werden.


    Gruß

    Fabian