An was arbeitet ihr so ?

  • Servus in die Forumsrunde,


    momentan werkle ich ja tatkräftig an der MEGO Vereinsanlage, die nächsten Fahrtage werfen ihre Schatten voraus.

    Schwerpunkte sind nach wie vor die Anlagenverdrahtung, die Stuglser Seite, das Landwasser Viadukt und Verdrahtung

    im Raum Filisur die Neuverdrahtung der Belegtmelder und Funktionsdecoder.


    Hier ein paar Bilder dazu :

    Anfahrt zum Bahnhof Bergün

    img_1255dzkb2.jpg


    Kurve Bergünenstein mit entstehendem Holzlagerplatz

    img_1254aok9t.jpg


    Die Erneuerung des Brückengeländers/Laufgitter (zur Anpassung nur aufgelegt, noch nicht ausgerichtet) am Bahnhof Stugls fiel mir zu, die Umsetzung

    mit Messingprofilen und Ätzgittern, damit ich beim Verdrahten keinen Koller bekomme 8o.


    img_1253fojhm.jpg

    img_1252jckqj.jpg


    Ausgestalten der Felswände am Landwasser Viadukt nach Vorbildfotos von Vorort Besichtigungen




    img_1245o7k17.jpg


    img_1246dvjg9.jpg


    img_1247y1j7q.jpg


    img_12486jjf7.jpg


    Setzen der Fahrleitungsmasten auf dem Landwasser Viadukt


    img_1251eijz9.jpg


    img_1250x2ku3.jpg


    img_1249q4jdd.jpg


    Soweit mal ein kleiner Abriß hier in der Rubrik "An was arbeite ihr so?"


    Mehr Bilder für Interessierte gibt es hier unter "Bautagebuch" auf unsere Homepage.


    Gruß Manne

    Mitglied der Modelleisenbahn-Gruppe-Ostfildern.e V. kurz MEGO e.V. hier


    Vorankündigung Fahrtag MEGO 08.12.2019

  • 12mm  

    Hallo Marco,


    es muss also nicht immer 3D Druck sein, denke aber daß das Fräsen auch sehr

    zeitintensiv ist und das Umsetzen ins Dreidimensionale :/, das es nach dem Fräsenauch alles paßt.

    Bin auf das Endergbebnis gespannt.


    Gruß Manne

    Mitglied der Modelleisenbahn-Gruppe-Ostfildern.e V. kurz MEGO e.V. hier


    Vorankündigung Fahrtag MEGO 08.12.2019

  • Habe eine Set mit Weathering Bleistifte von AK Interactive gekauft und damit kann man wunderschöne Resultate erreichen.....

    Auf Nahaufnahmen sieht es immer weniger schön aus als in wirklichkeit....mir gefällt es auf jeden fall sehr. Wenn man die Bilder nicht vergrössert, sieht man den Effekt irgendwie viel besser sehe ich gerade :-)




    Hier der erster Versuch.....


    Gruss


    Bas

  • Mal etwas komplett anderes gemacht...Auf Roco Basis habe ich von eine NS 2400 eine SNCF BB62400 gemacht. Diese NS Lokserie wurde kurz vor der Verschrottung in NL von die SNCF gekauft um die schwere Bauzüge auf die TGV Neubaustrecken zu fahren.


    Unterhalt und Pflege hat die Lok in diese SNCF Jahren nicht viel mehr bekommen, deshalb habe ich die Lokfarbe stark ausgebleicht. Viele Schritte und Washes, AIrbrush und Weatheringstiften waren nötig um diese Veralterung so nach mein Geschmack zu bekommen. Dann neue Decals machen um die richtige Beschriftung zu bekommen und voila...fertig :-)


    Bas









  • Hallo Bas


    Sieht gelungen aus, deine Lok.


    Frage: wie hast du die Weathering Bleistifte denn genau verwendet?


    Gruss Roger

    roger


    -------------------


    H0m - Surselva 1922, kurz vor der Elektrifizierung sowie Engadin 80er-Jahre

  • Danke Renato :-)


    Roger: Einfach das Original anschauen und ausprobieren. Passt es dir nicht, kannst du es mit ein wenig Wasser wieder wegholen und erneut versuchen....Weniger ist aber oft mehr, also nicht zu dick auftragen. Auf Youtube findet man auch genug Beispiele wo diese Bleistiften verwendet werden.


    Viel Erfolg


    Bas

  • Hatte noch eine angefangene Kartusche billigsten Silikon (Coop Prix Garantie 2.20).

    Quick and Dirty habe ich versucht eine Abgussform herzustellen und war überrascht vom Resultat.

    Eine Schweinerei war das Aufbringen des Silikons auf den Stein, den ich vorher mit Geschirrspüler abgepinselt hatte. Dank Einweghandschuhen blieb ich sauber.


    Sieht nicht professionell aus, aber das Resultat ist gut. Kleiner Aufwand und Kosten dank Restenverwertung. Beim ersten Abguss hatte ich vergessen die Form mit Geschirrspüler auszupinseln, der zweite Abguss war besser (Bild ist vom ersten Abguss).

  • Hier arbeitet der "Köbi" (3D Drucker) an Kleinteilen für die Einfach-Fahrleitungsmasten. "Einfach" weil wir uns den Fahrdraht sparen. d.h Masten mit Auslegern, Isolatoren und das war's ....


    Insulators01_s.jpg


    Isolatoren in schönem, grünem PETG. ;) Passenden zu unserer grünen RhB.

  • Es ist gar nicht so einfach ..... als älteres "Datum" sich in eine neue Software einzuarbeiten, vorallem dann wenn man die Erstellungsreihenfolgen von andern Programmen im Kopf hat, aber die mit dem "neuen" Programm auch gar nichts gemeinsam haben. =O :rolleyes:


    Auch störrisch sein beschleunigt das Lernen nicht.:S



    50 Mastsockel liegen bereit, Material für die Masten auch im Haus und der Rest wird folgen.


    FreeCAD ist sicher eine ganz feine Sache wenn's dann mal geläufiger ist.

  • Wenn wir schon beim Thema 3D Druck sind... mein Drucker ist momentan im Dauerbetrieb und druckt das Brusio Viadukt:



    Insgesamt musste ich das Viadukt in 5 Teile schneiden, damit es auf den Drucker passt. Ein Teil dauert ca. 100h bei einer Schichtdicke von 0.15mm, da es viel Stützmaterial braucht und die Verbindungen zwischen Stützmaterial und Modell mit wasserlöslichem Material gedruckt werden.