An was arbeitet ihr so ?

  • Die Gleiswaage und der Bockkran werden Gleis 1 zugeordnet, beide rechts vom Seedorfer Stationsgebäude.



    Bei solchen "Frei nach Schnauze" Ortschaften lässt sich einiges umsetzen; in HOm war's damals die Station Alvaschein zwischen Tiefencastel und Sils i.D. Hauptzweck ist meist zusätzliches Güteraufkommen. ;) Dann hat das Zugpersonal auch was davon. ^^

  • Bevor Du den Bockkran druckst, schicke ich Dir noch andere Dateien, die seitlichen Ständer brauchen für den Chiron nicht geteilt zu werden - der ist ja groß genug. Und wenn ich mich nicht irre, müßte der obere Träger, wenn man den auf dem Bett um 45° dreht, auch ungeteilt zu drucken sein...


    Die Cad-Dateien und die STLs für die Waage muß ich noch (aus)sortieren und passend benennen, dann wären die versandbereit. Muß aber erst noch Probedrucke für die Kurbel und den Schachtdeckel machen...

  • Bevor Du den Bockkran druckst, schicke ich Dir noch andere Dateien, die seitlichen Ständer brauchen für den Chiron nicht geteilt zu werden - der ist ja groß genug. Und wenn ich mich nicht irre, müßte der obere Träger, wenn man den auf dem Bett um 45° dreht, auch ungeteilt zu drucken sein...


    Die Cad-Dateien und die STLs für die Waage muß ich noch (aus)sortieren und passend benennen, dann wären die versandbereit. Muß aber erst noch Probedrucke für die Kurbel und den Schachtdeckel machen...

    Danke Dir!


    Eilt nicht hab' jede Menge Arbeit mit den Zusatzteilen etc. für den Elegoo Mars. Der Heizkörper für den Betrieb in der kalten Garage ist auch noch nicht da, denn mit 15ºC beim Resin-Druck. :S  :S


    Ausserdem sollten nach drei Tagen Wettkämpfen auf dem Berg die Loipen auch wieder frei sein. :)

  • Hallo Zusammen!


    Letzten Sonntag mußte ich vertagen, der Druck der Handkurbel für die Gleiswaage lief leider nicht ganz so, wie gewünscht...


    Hier also, nach heutigem neuem Anlauf, das Ergebnis der mittlerweile 8. oder 9. Version (auf die Bilder klicken):



    Ich muß allerdings gestehen, daß mir das Teil ein nicht unerhebliches Maß an emotionaler Stabilität abverlangt hat... gaah.gif


    Wünsche Euch allen noch ein schönes Wochenende!


    Gruß, Uwe

  • Hallo Uwe,


    Das mit den Emotionen .... kennen die Meisten. Schwankt von einem Ende zum andern wenn die S...ache nicht klappt. :mauer::mauer:


    Email-Antwort in Arbeit. ;)


    Schönes Wochenende.


    PS Das mit der Kurbel sollte auf dem "Mars" einfacher sein. Der ist nun (endlich) auch so gut wie startbereit.

  • @Ciril

    War es nicht so, dass die Funkfernsteuerung (f) viel Probleme machte und man diese nach einer Zeit bei den Tm 111-120 deaktivierte, evtl ausgebaut hat? Auf älteren Bilder sieht man oft die Bezeichnung Tmf, heute sieht man bei den selben Traktoren die Bezeichnung Tm.

  • @Michel

    Ich meinte nicht die RhB Tm(f) 2/2 ;)

    Aus den V22 wurden bei LSB für eine im Eisenbahn Sektor bekannte Schweizer Unternehmung 2 Loks umgebaut und mit ein par Feinheiten angepasst, welche Ihnen den Einsatz auf diversen Schmalspurbahnen ermöglichen.

    Die beiden, oder mal einer, wurde erst gerade wieder einem Refit unterzogen und evt. wurde eine Funkfernsteuerung eingebaut. Das weiss ich leider nicht.


    Vielleicht waren das genug Tipps um Marcos „Rätsel“ zu lösen ;)


    Grüess, Ciril

  • @Ciril

    Ich war auf dem Holzweg :( an die Bemo V22 hätte ich zuletzt gedacht, vermutlich daher, weil ich eine solche im Modell bislang nie gesehen habe.


    Nun ist natürlich klar, dass es sich um die Tm 2/2 von Furrer + Frey Nummer 50 und 75 handelt.


    Revidiert wurde kürzlich der Tmf 50, nebst diversen Anpassungen, Erneuerungen erhielt er auch eine Funkfernsteuerung.

  • Wobei die Furrer + Frey Maschinen nicht aus der V22 entstanden sind.

    Vielmehr handelte es sich um von Gmeinder an die U-Bahn München gelieferte Regelspurlokomotiven, Diese wurden 1997 von Gmeinder auf Meterspur umgespurt und an Furrer + Frey geliefert.


    Die Lokomotiven sind sich zwar ähnlich, wobei die 75cm Version die seitlichen Trittbretter am unteren Rahmenende hat.

    Bei den Reglspur - und Meterspurversionen ist der Umlauf unterhalb des Vorbaues und damit den Deutz Maschine, wie z.B. eine bei der MOB ist, ähnlich.



  • Hallo Patrick


    Super schön gelungen - die würde ich auch nehmen! :thumbsup:

    Beste Grüsse - Carlo


    Anlage H0m "Rhaetian Flyer" - Proto-Freelance RhB, FO "Vom Oberalp über Albula und Bernina nach Tirano".
    Testanlage und Aufstellbahnhof fertig und betriebsbereit, noch kein Gelände; z.Z. Fahrbetrieb und Planung Etappe 3.

  • Hallo Reto,


    die Bohlen und die leicht verwitterten Wagen sind mit Pulverfarben (Nero Bernina, Albula Gesteinsmehl, Melzer Grau und Umbrabraun, Torfbraun und Oxid) gealtert, sie stärker verwitterten Wagen zusätzlich noch mit Wasserfarben von Pelikan.


    Vorbildfotos habe ich selbst gehabt oder von Maurizios Homepage.


    Danke fürs Kompliment, ich habe noch acht UCE zum Altern, da trau ich mich trotz Vorbildfotos nicht so recht ran...


    Grüße

    Patrick

  • Nachdem der Test mit den endlich gefundenen benötigten Schaltern positiv verlaufen ist, habe ich soeben die restlichen Teile für das geplante Stellpult geordert und mich in der Planung versucht. Dabei ist zunächst mal das hier herausgekommen:


    Mit den grün ausgeleuchteten Wippschaltern können die Gleisabschnitte ein-/ausgeschaltet werden, die gelben Kontrolleuchten zeigen die Stellung der Weichen an, die mit Kippschaltern geschaltet werden. Falls im Lauf der Woche die Teile ankommen, gibt's nächstes Wochenende einen weiteren Testlauf...


    Gruß aus dem sonnigen Rheinland


    Uwe