An was arbeitet ihr so ?

  • Hallo Marco,


    tolle Umsetzung und Erklärung zu diesem spannenden Thema. Hatte weder eine Ahnung von den Digitalen-LaserScanDaten noch von dem wasserlöslichen Stützmaterial und das man dies auch noch im selben Drucker mitverwenden kann. Danke für die Infos!!!


    Da machst du mich jetzt echt neugierig auf den fertigen Viadukt:respekt::respekt::respekt:

    Weiterhin gutes Gelingen,

    Gruass, Peter




    Intellibox IR, IntelliLight, Light@Night, Selbstbau gleis Code 70, Rückmeldung: LocoNet, QDecoder, MBTronik WA5, Win-Digipet, Dc Car Stahldraht,


  • Musst di das Modell nach dem Druck nochmal „Härten“ mittels UV Licht, wie bei teils SLS-Druckern, oder ist das so fertig zur weiteren Verarbeitung/ Lackierung?

    Hallo Ciril,


    nein, bei FDM Druckern ist das Modell direkt nach dem Druck fertig und muss nicht mehr gehärtet werden. Je nach Bedarf kann man es noch verfeinern, damit die einzelnen Schichten weniger sichtbar sind und danach normal grundieren und lackieren. Acrylfarben haften relativ gut auf PLA.


    In meinem Fall muss ich das Schotterbett noch heraus fräsen, da im Laserscan natürlich auch das Schotter inkl. Gleise gescannt wurden. Da das Modell durch die feine Struktur extrem komplex ist, war eine Bearbeitung am PC extrem mühsam (jeder Klick benötigt einige Sekunden Rechenzeit) und ich entschloss mich für das nachträgliche Bearbeiten mit der Dremel :)


    Gruss

    Marco

  • Hallo zusammen!


    prinzipiell ist das technisch ein sehr spannendes Thema. Es ist die Frage, ob das in der nächsten Zeit überhaupt massentauglich wird. Ich nehme nicht an, dass so ein Laserscanner für 300,-€ im Elektronikfachmarkt zu haben ist!? Wie Ihr schon beschrieben habt, scheint die Bearbeitung ja auch nicht ganz so einfach zu sein. Ich sehe das zur Zeit ein wenig so wie im Vergleich mit Smartphone-Kameras: Nur weil jetzt jedes Smartphone eine Kamera hat (Zugegeben, technisch teilweise beeindruckend!), werden trotzdem keine besseren Fotos geschossen.

    Aber mal ganz unabhängig von der Diskussion, ob es nun noch Modellbau ist oder nicht, würde ich mich persönlich über ein Detailfoto freuen, auf dem man auch mal erkennen kann, was so ein Drucker denn wirklich leistet. Ich habe bis jetzt wenig Druckergebnisse gesehen, die mich zufriedengestellt haben. Meistens steigt hier die Qualität mit dem Preis. Ich möchte mich auch nicht damit zufriedengeben, dass ich mein Modell aus einem gewissen Abstand betrachten muß, um die gewünschte Illusion einer Qualität zu erreichen. In diesen Fällen würde ich dann bei dem klassischen Modellbau bleiben. Es ist wie wahrscheinlich mit vielen Dingen: Es ist sehr viel möglich, es kommt nur darauf an, was man daraus macht oder sich leisten kann... ;)


    Gruss

    Marco

  • Aber mal ganz unabhängig von der Diskussion, ob es nun noch Modellbau ist oder nicht, würde ich mich persönlich über ein Detailfoto freuen, auf dem man auch mal erkennen kann, was so ein Drucker denn wirklich leistet.

    Gerne, das folgende Bild ist vom unbearbeiteten Modell aus dem Drucker (einzig das Stützmaterial habe ich entfernt):



    Die horizontalen Linien sind das Resultat der Schichtdicke... je kleiner, desto besser das Resultat. Auf meinem <1000 CHF Drucker (den man übrigens selber zusammen baut), kann ich runter bis auf 0.05mm Schichtdicke. Das Viadukt drucke ich im Moment mit 0.15mm... ein Kompromiss aus Druckdauer, Wasserlöslichem Stützmaterial und Qualität. Da die Mauerstruktur schlussendlich sowieso eher unruhig bemalt wird, fallen die einzelnen Schichten nicht mehr so auf... wäre die ganze Fläche uni lackiert, müsste man sicherlich noch schleifen etc... aber das geht bei der Mauerstruktur nur bedingt.


    Bei Shapeways habe ich vor einiger Zeit mal Modelle im Maßstab 1:220 bestellt... welche Details möglich sind, sieht man auf diesem Bild gut (die Ge 4/4 II im Hintergrund ist 1:87):



    Hier noch 2 Modelle im Maßstab 1:160:



    Gruss,

    Marco

  • HI,

    Ich nehme nicht an, dass so ein Laserscanner für 300,-€ im Elektronikfachmarkt zu haben ist!?

    Ich sprach von den Druckern, nicht von den Scannern, die sind natürlich etwas teurer :) Und die Punktwolke hier, wurde sicherlich mit einem Laserscanner des oberen Preissegments erzeugt.


    Das Ergebnis entspricht meinen Erwartungen: unscharf, aber die Steine sind zu erkennen. Aber die sind halt genau da, wo sie im Original sind.


    Aber ob man diesen Datailgrad mit photogrammetrischen Methoden, also die Punktwolke nur als Bildern berechnet, hinbekommt, das glaube ich nicht.


    Also keine Panik, die Ausdruckbare Anlage ist noch nicht herstellbar.


    Gruß

    Jean-Michel

  • Auf meinem <1000 CHF Drucker (den man übrigens selber zusammen baut)

    Hallo Jean-Michel,


    Marco schreibt ja in welchem Preissegment er sich mit seinem Drucker bewegt ...



    die Ausdruckbare Anlage ist noch nicht herstellbar.

    ... zum Glück. Denn was sollten wir hier dann noch herzeigen, bereden und Freude erzeugen, beim Betrachter, aber vorallem auch bei sich selbst. ZUm Glück hat Technik noch seine Grenzen ....

  • Bei mir heute mal kein 3D-Druck:


    Die Gleisanlage für meine Station "Filisur" konnte heute fertiggestellt werden:






    Eine Richtlatte von drei Metern Länge und einige Abstandslehren haben sich als ausgesprochen nervschonend erwiesen...



    Wünsche Euch ein schönes Wochenende.


    Gruß aus dem Rheinland,


    Uwe

  • Hallo Zusammen!


    So wie's aussieht arbeite ich heute am Überleben...


    Kennt Ihr das auch - solche Tage, an denen man mit zwei linken Händen gesegnet ist?


    Eigentlich wollte ich heute die Gleise im Bahnhofsbereich verkabeln. Eigentlich. Ehrlich -

    der gute Wille war da, aber...


    Die morgendliche Rasur war schon eine riskante Angelegenheit. Und beim Frühstück,

    mit einem Messer in der Hand habe ich mich vermutlich in akuter Lebensgefahr befunden.


    Als ich dann eben auf meinem Rollbrett unter der Anlage lag, die ersten Kabelklemmen

    festgeschraubt habe und mir dann der Schraubendreher aus der Hand gerutscht und

    in meinem Gesicht, dicht neben dem Auge, gelandet ist, habe ich aus reinen Gründen der

    Selbsterhaltung für heute kapituliert und mir ein Bier aufgemacht...


    Gruß aus dem sonnigen Rheinland


    Uwe

  • Salli zämme,


    in der "Schweiz. Bauzeitung" habe ich einen Plan des 'Kohlenries' Viaduktes gefunden und versuche, den als Modell zu bauen. Nun möchte ich ein paar Photos desselben machen. Aber ich weiss nicht, wo der steht. (Linie Landquart Davos).


    Weiss jemand weiter? Besten Dank.

    (Photo: Schw. Bauzeitung 1890)

  • Danke euch beiden für die Tips!


    Km 38.540 der Bahnlinie habe ich auf Google Earth gefunden




    (Bild: Google Earth)


    Ich nehme an , das ist hier:



    (Bild: Swiss Topo)


    "Cholernen" tönt schon sehr nach Kohlen.


    Gruss aus Arosa


    Hans

  • Jaaaa, die Art von Tag gibt's wahrscheinlich überall da wo gearbeitet wird.

    Anstatt Bier gibt's hier einen Beruhigungstee und dann mal tief Luft holen. ?(;)

  • Heute arbeite ich - ohne nennenswertes Verletzungsrisiko - überwiegend am PC. Grade bin ich dabei (im seit Anfang des Jahres mittlerweile 4. Anlauf), die mir von Hans-Joerg freundlicherweise zur Verfügung gestellten Zeichnungen der Gleiswaage Filisur in 3D umzusetzen. Das war die letzten Male jeweils daran gescheitert, daß ich mir über die Aufteilung in einzelne Segmente nicht ganz im Klaren war, andererseits bestanden bei mir bezgl. FreeCad noch Lücken, von denen ich einige schließen konnte.


    Momentan druckt einer der beiden kleinen Knechte das dritte und größte sowie heikelste von 4 großen Teilen, danach folgen noch 6 kleinere und wohl relativ problemlose Teile. Wenn nix mehr schiefgeht, müßte ich im Lauf der nächsten Tage Vollzug melden und mit Bildern dienen können...


    Wünsche Euch noch einen schönen Sonntagabend,


    Gruß,


    Uwe

  • Wahrscheinlich in dem Fall Holzköhlerei.

  • Hallo Hans



    "Cholernen" tönt schon sehr nach Kohlen.

    Als ehemaliger "Klosterser" ist die "KOLLERNÄ" für mich ein Begriff.

    Genau genommen auf Hochdeutsch nennt sich das Gebiet "Kohlenries"

    Zu meiner Jugendzeit war dort noch ein Pfeifsignal montiert.

    Beim Ertönen des Pfiffs musste ich zu Hause schnellstens auf den Bahnhof eilen um meinen Zug nach Landquart zu erreichen


    Gruss

    Willy

    "Das isch ünscheri Bahn,die hem mir gebue"
    Dialektaussage eines alten Prättigauers im Zusammenhang mit dem Bau der Landquart-Davos Bahn

  • Hallo Zusammen!


    Ich arbeite grade wieder mal daran, Hans-Joergs Skizzen der Gleiswaage Filisur in (druckfähige!) 3D-Dateien umzusetzen. Der Drucker orgelt grade an den letzten Kleinteilen, dann geht's ans Zusammensetzen.


    Um ein zufriedenstellendes Ergebnis zu erreichen, habe ich die Waage aufgeteilt: Fuß, Mittelteil, Oberteil, Boden und Deckel dafür, Schubstange, Kurbel, Ausgabeschacht, 2 Hülsen und 2 "Hüte" für das Oberteil, also 12 Teile.


    Falls ich in den nächsten Stunden noch alles fertig bekomme, gibt's noch Bilder.


    Gruß, Uwe


    UPDATE:


    Hier die angedrohten Bilder, vor und nach Zusammenbau. Die Zahnstocher sind nicht gedruckt, sondern gewachsen. Aber sehr nützlich beim Ausrichten der Teile vor dem Zusammenkleben. Vor allem dann, wenn man nicht verschlafen hat, in den Teilen die entsprechenden Löcher zu berücksichtigen... :mauer:



    in ich mal zufrieden


    Für's Erste bin ich heute mal zufrieden. Für die beiden letzten Kleinteile, den Ausgabeschacht und die Kurbel, habe ich heute keinen Nerv mehr, aber der Aufwand dafür sollte sich in Grenzen halten.


    Wünsche allen noch einen schönen Sonntagabend.


    Gruß, Uwe



  • Whow!

    Da haben aber Uwe‘s Printer mal wieder (einmal mehr) was ganz grossartiges geprintet. Schaut ganz grosse Klasse aus ! :respekt::thumbsup::respekt:

    Und ich bin gespannt auf die STLs oder noch besser die FreeCAD Dateien und wie diese sich mit meinen vergleichen. :thumbsup: 3D gezeichnet wurde hier im Haus damals noch mit SketchUp ab den CADrail 2D Zeichnungen.

    Aber .... ja lange Geschichte. :rolleyes:


    Übrigens stand für das Projekt ein Ferro-Suisse Bausatz Pate,