Fahrzeugumbauten / Neubauten 0m

  • Hallo Stefan,

    der Kasten ist schon gezeichnet und derzeit bei Moog zum ätzen. Die Nietenbänder habe ich auch mitgezeichnet. Mal schauen, ob die dann gut passen. Nächstes Mal würde ich den Rahmen auch ätzen lassen. Das Positionieren der Teile bringt einen sonst zur Verzweiflung ;).


    Liebe Grüße Benjamin

  • Hallo Banjamin,


    ...leck...diese Unterseite ist einfach der Hammer...kaufst du hier Teile zu oder machst du alles selbst?

    Gruass, Peter




    Intellibox IR, IntelliLight, Light@Night, Selbstbau gleis Code 70, Rückmeldung: LocoNet, QDecoder, MBTronik WA5, Win-Digipet, Dc Car Stahldraht,

  • Hallo Peter, hallo Bernie,


    die Gussteile sind zugekauft, der Rest aus Profilen und Drähten von Hassler. Ohne die Gussteile, wäre das ein Projekt für 10 Jahre ;)...


    Nebenan ist ein Wagen von Pirovino. Mit diesem wird alles gegengecheckt, ob es eh etwa passt....


    Liebe Grüße Benjamin

  • immerhin habe ich heute, obwohl ich beim LockDown ja garned daheim bin sondern weiterarbeite, am freien Tag begonnen die Segmentkästen für meine kleine Rheinschlucht und Cavadürli anzuzeichnen ... sonst hätt ich jetzt das total schlechte Gewissen.

    Du legst bei dem Wagen ein ziemliches Tempo vor, schaut wunderbar aus, Gratuliere!

    lg

  • Schönen guten Abend,


    nun fehlen am Fahrwerk nicht mehr viele Teile. Die Lötübung mit dem Widerstandslötgerät geht langsam seinem Ende zu. Also bitte nicht zu genau schauen, es ist alles nicht perfekt ;)...

    Nun hoffe ich, dass bald die Ätzplatten für den Kasten eintreffen.

    Liebe Grüße Benjamin

  • Die Lötübung mit dem Widerstandslötgerät geht langsam seinem Ende zu. Also bitte nicht zu genau schauen, es ist alles nicht perfekt ...

    Alles nicht perfekt? :thumbsup: Ich wäre froh ich würde dies nur schon in dieser Qualität und in dieser Zeit hinbringen, nur nicht zu bescheiden, ich finde die Arbeit gelungen.

  • Hallo Benjamin!

    Das sieht sehr beeindruckend aus! Danke für das posten! Sehr inspirierend! Irgendwann wurde ich auch gerne diese Wagen nachbauen (Habe das "Blech" des Längsträger schon geätzt). Bei deine schöne Arbeiten anzusehen wird es deutlich wie viel noch übrig ist! :-)


    VFG Helge Andreas

  • Guten Morgen Michel, Helge Andreas und Frank,


    Danke für die Aufmunterungen. Wenn man vor dem Fahrgestell sitzt und in den letzten Tagen einige Stunden damit verbracht hat, sieht man einfach jede Ungenauigkeit und jeden Fehler. Manche Sachen kann man auch nicht beheben, da man für eine ordentliche Unsetzung eine Montagevorrichtung benötigen würde. Für ein Einzelstück verzichtet man dann doch darauf...


    @Helge Andreas - hättest du Bilder von deinem Ätzteil? Bin gespannt, wie du das umgesetzt hast


    Frank - die Montageplatten für die Kupplungen habe ich gefräst, die angeschraubten Kupplungen sind von Model Rail. Die kann man fertig montiert kaufen. Herr Walser von Model Rail hat für Anfragen immer ein offenes Ohr! Diese Hilfsbereitschaft ist wirklich sehr groß.


    Liebe Grüße Benjamin

  • Servas,

    wunderbare Umsetzung und überall wo man später hinsieht, könnte ich absolut keine Lötstellen erkennen ... also perfekt!

    Die zwei Leitungen, eine vom Vorratsbehälter, eine vom Vakuumventil zum Bremszylinder könnte man noch mit einem dünnen Silikonschlauch ausführen (die gibts auf eBay in zwei Stärken, passen perfekt für 1:45 - die eine als kuppelbare Möglichkeit für die Bremsschläuche und die kleinere für die Schläuche vom Zylinder zum Wagenboden).

    Der Zylinder ist drehbar im Wagenboden eingehängt und bewegt sich beim Ziehen der Bremsgabel, das wäre mit fixen Leitungen nicht vereinbar ;-)
    Vom Vorratsbehälter könnte man dann noch eine Leitung vom Behälter außen zum Rahmen hin ergänzen (oder find ich sie nur nicht?) um diesen händisch vom (Verschieber-) Bahnsteig zu Belüften, um nach dem Abstellen die Wagenbremse zu lösen.

    Hier ein Foto wie es unterhalb eines vakuumgebremsten (österreichischen) Wagen ausschaut, da dieser den Vorratsbehälter direkt im Zylinder integriert hat führt nur der untere Schlauch vom Zylinder zum rechts sichtbaren Anschluß der Wagendurchgangsleitung, der obere Schlauch vom Zylinder der bei deinem Wagen zum Vorratsbehälter ginge entfällt daher beim Wagen am Bild.

    83154426_2966456720054070_4215216822829449216_o.jpg?_nc_cat=110&ccb=2&_nc_sid=8bfeb9&_nc_ohc=sIIwaJ9xG8IAX-nrEQ_&_nc_ht=scontent-vie1-1.xx&oh=af373d2e099ee764267b975c82635fca&oe=5FE37F95

    Auf Wunsch such ich dir noch ein Foto der anderen Variante von den Untiefen meiner Festplatte heraus ;)

    LG

  • Hallo Stefan,


    vielen Dank für die guten Ideen und das Bild. Werde mir das mal ansehen, vielleicht würde es ja gut passen!

    Die Vorrichtung zum Lösen der Bremsen kommt noch. Da fehlen mir noch die Gussteile ;)....



    Liebe Grüße Benjamin

  • oder hast Du diese selbst angefertigt?

    Servus Frank,

    hier ein Link zu einem passenden Schlauch, wo der Schlauch her ist den ich bei meinen 0e-Fahrzeugen verbaue muss ich noch nachschauen, der ist aber defintiv dicker um ihn mittels Pinzette und Weißmetallkupplungen kuppeln zu können! Die gängigen österreichischen Vakuumschläuche sind aber defintiv dicker als die der RhB, vorbildgerecht für die RhB würde also dieser Schlauch durchaus eher sein als meiner:

    --> http://www.laborhandel24.de/al…uche-stopfen/s-1810-04-de

    LG Stephan

  • Guten Abend,

    die Teile fürs Krokodil sind nun eingelangt und wurden gleich verbaut. Nun fehlen noch die Scheiben und die Beleuchtung.

    Es konnte alles mit dem Widerstandslötgerät montiert werden. Eine kleine Patina hat sie auch schon bekommen, ist aber noch nicht fertig.


    Liebe Grüße Benjamin

  • Toll gemacht. Gibt einen ganz anderen Character.

    Darf ich Fragen, für welche Zeitepoche du die 412 machen willst?

    Ist der D2 schon das fertige Produkt, das du in den früheren Artikeln vorgestellt hast?

    Lieber Gruss

    Christian

  • Hallo,

    das mit der Leitung stimmt. Ich hatte nur keine Ahnung, wie die damals bei der 412 verlegt war. Diese hat einen ganz andere Dachaufbauten als alle anderen Maschinen und ich konnte keine Bilder von oben aus dieser Zeit finden. Epochenmäßig ist sie in den späten 60er Jahren angesiedelt, die Revisionsdaten müssen aber noch angepasst werden. Der Gepäckwagen ist nicht von mir, ich warte leider noch immer auf die Ätzteile. Es handelt sich um einen Berninapackwagen.



    Liebe Grüße Benjamin