Anlage fertig, was nun?

  • Hallo zusammen


    Eine alte Weisheit sagt zwar, eine Modelleisenbahnanlage wird nie fertig, und das stimmt auch. Aber als ich gegen Ende des letzten Jahres den letzten Fleck begrünte, stellte ich mir die Frage trotzdem, wie weiter?

    Wenn ich nochmals neu beginnen würde, könnte ich einiges anders (besser?) machen. Meine Anlage ist klein, U-förmig, 3 x 2 Meter. Aber als Mitglied der Altersklasse Ü75 muss ich mir einen Neubau schon gut überlegen, auch wenn ich vielleicht ein paar cm an Fläche vergrössern könnte.

    Nachdem ich anfangs dieses Jahres auf digitalen Fahrbetrieb umgestellt hatte, gab es einige Anregungen, was ich an der Anlage noch verändern könnte. Und nach dem Betrachten der Bilder der Profis im Forum kamen mir auch landschaftsmässig noch viele Ideen für Verbesserungen.

    Mit meiner Anlage versuchte ich mich am Bahnhof Filisur zu orientieren, mit viel Fantasie.


    So sah die Anlage im November 2019 aus.




    In einem ersten Anflug, etwas zu verändern, entfernte ich alle Heki/Noch – Tannen im linken Anlageteil. Nachdem ich auf der Website von Andreas (HoSu) eine praktische Anleitung gefunden hatte, begann ich mit dem Selbstbau,






    Die Rhätische Bahn hat für bahninteressierte Preiserlein extra eine Aussichsplattform erstellt mit Ausblick auf die Ein- und Ausfahrt der Züge in den Bahnhof. Ein Fahrplan zur Information darf natürlich nicht fehlen.


    Gerechterweise muss ich noch erwähnen, dass nicht ganz alle Tannen und Lärchen aus meiner Werkstatt stammen.


    Beste Grüsse


    Peter

  • Was nun?


    Wenn du gut geplant hast darfst du nun richtigen Betrieb inszenieren und geniessen. :D:D

  • Guten Abend Hans-Joerg


    Das war ja auch meine Absicht, die schönen Züge der RhB (aller Epochen) durch eine möglichst natürliche Landschaft fahren zu sehen. Soweit geht meine Planung in Ordnung. Allerdings hatte ich niemals gedacht, dass ich einmal digital fahren könnte. Dies bringt mir natürlich viel interessantere Betriebsmöglichkeiten.

    Damit komme ich bereits zu einem weiteren Umbauplan. Meine Paradestrecke, die hinter dem Bahnhof Filisur erhöht verläuft muss ich als Kreuzungsstelle erweitern. So kann ich die Rundstrecke im Gegenverkehr fahren.


    Die Ideen gehen mir noch nicht aus, aber ich nehme auch Anregungen gerne entgegen.


    Gruss Peter

  • Hab' mir deine Bilder angeschaut. :respekt::respekt:


    Ausweiche wie "Stuls" könnte passen, obwohl der Abstand etwas klein ist.

    Punkto digitalisieren, ich bin froh dass unser Triebfahrzeugpark klein ist, bei deinem gehts dann um "grösseres Geld". =O

  • Danke für das Kompliment.


    Die Platzverhältnisse für die Ausweiche sind knapp, aber es reicht gerade. Ich habe auch schon daran gedacht, das Bahnhofsgebäude Stugl/Stuls als Halbrelief vor den Hintergrund zu stellen. Ein einfaches Kartonmodell zum Ausprobieren ist in Arbeit.


    Gruss Peter

  • Hallo zusammen

    Die schönen Sommertage habe ich unter anderem dazu benutzt, im Garten neue Tannen zu bauen. Vor allem habe ich versucht auch etwas kleinere Exemplare zu machen. Nun sind auch im rechten Teil der Anlage die ‘Zuckerstocktannen’ verschwunden.



    Wie ich schon mal erwähnt habe, hat die Umstellung auf digitalen Fahrbetrieb gezeigt, dass ich durch Umbau des hinter dem Bahnhof verlaufenden Gleises zu einer Kreuzungsstelle, viel interessantere Fahrmöglichkeiten hätte.



    Nun habe ich mich entschlossen, die Anlage nach hinten um ca. 10 cm zu erweitern, dann kann ich die hässliche Stützmauer hinter dem Bahnhof durch eine Böschung ersetzen. Das würde dann auch mehr dem Vorbild entsprechen und die Gleise würden mehr voneinander getrennt. Diese Erweiterung geht allerdings zu Lasten der Zugänglichkeit zu den Vitrinen an der Wand. Dieses Vorhaben möchte ich gern in der kalten Jahreszeit realisieren.


    Im Forum kommen immer wieder Berichte von Kollegen, die Bahnhöfe und Streckenabschnitte bis ins kleinste Detail nachbauen. Ich verfolge diese Artikel mit grossem Interesse und beneide dann diejenigen ein wenig, die so viel Platz haben. Gibt es denn im Forum auch Mitglieder mit kleineren Anlagen, so wie ich?


    Beste Grüsse


    Peter

  • Hallo Peter,


    schöne Bilder und der Baumbau gelingt auch immer besser. Hier gilt wie mit allem, Übung macht den Meister!

    Das Gegenlichtfoto wirkt auch durch die schöne Wassergestaltung sehr harmonisch!


    Wünsche gutes Gelingen beim Umbau,

    Gruass, Peter




    Intellibox IR, IntelliLight, Light@Night, Selbstbau gleis Code 70, Rückmeldung: LocoNet, QDecoder, MBTronik WA5, Win-Digipet, Dc Car Stahldraht,

  • Guten Abend allerseits


    Ich war intensiv am Überlegen, wie weit ich mit dem kürzlich erwähnten, geplanten Einbau einer Kreuzungsstelle gehen soll. Absolut minimaler Eingriff, grössere Anpassungen oder kompletter Neubau.

    Nach längerem Abwägen habe ich nun folgendes Konzept:

    Meine Anlage ist zwar nicht in Segmentbauweise erstellt, aber ich kann sie mit einigem Aufwand in 6 Teile zerlegen (Oberleitung und ein paar Geleise müssen getrennt werden). Die beiden Seitenflügel bleiben unverändert. Den Schattenbahnhof (2 Teile) werde ich neu verdrahten und die Weichen digital steuern. Der Bahnhof Filisur (ebenfalls 2 Teile) erfährt einige landschaftsmässige Anpassungen und auch eine neue Verdrahtung. Die Gleise im Bahnhof sind unschön geschottert. Da muss ich noch ausprobieren, ob ich das ausbessern kann, oder ob ich neue Geleise verlegen soll.

    Heute habe ich schon mal mit Demotagearbeiten begonnen.



    Beste Grüsse


    Peter

  • Guten Abend allerseits


    Seit meinem letzten Bericht ist nahezu ein Monat vergangen. Die Anlage ist in 5 Teile zerlegt. Die Weichensteuerung im Schattenbahnhof ist neu, digital verdrahtet. Die gelben Schaltpulte sind verschwunden. Momentan schalte ich alles über die Ecos. Wenn die Anlage wieder zusammengebaut ist, werde ich die Steuerung über den PC realisieren. Die Programmierung der SwitchPilots hat mir einige Schwierigkeiten verursacht. Aber schliesslich funktioniert die Weichensteuerung im Schattenbahnhof und die Fahrstrassen konnte ich auch anlegen.

    Die Gleisbesetztmeldung war hingegen sehr viel einfacher und hat auf Anhieb funktioniert.



    Der linke Teil des Bahnhofes, was wieder einmal so etwas wie Filisur werden sollte ist ebenfalls digital verdrahtet. Die Geleise sind da vom Schotter befreit worden oder zum Teil durch neue ersetzt.



    Heute kam dann noch eine erfreuliche Überraschung, die noch gar nicht erwartet hatte.



    Leider kann der AGZ noch längere Zeit nicht auf meiner Anlage verkehren.


    Beste Grüsse


    Peter

  • Guten Abend allerseits


    In den letzten drei Wochen habe ich auch den linken Teil meines Bahnhofs neu verdrahtet. Nun sind alle Weichen und Signale digital angeschlossen. Die beiden Teile des Bahnhofs sind wieder verbunden miteinander.



    Das vorderste Gleis meines Schattenbahnhofs ist als Programmiergleis ausgelegt. Da habe ich nun noch meine Radreinigungsanlage eingebaut. So kann ich mit dem ganzen Zug über die R-Anlage fahren.



    Der AGZ im nächsten Bild ist noch nicht auf Probefahrt, es ist lediglich eine Stellprobe. Zuerst muss ich die Anlageteile wieder zusammenfügen und die Geleise miteinander verbinden.


    Danach will ich mit ausgiebigen Probefahrten feststellen, ob alle Geleise gut verlegt sind. Weiter will ich die Hochglanz-Schienenprofile rostbraun zu airbrushen. Damit habe ich noch gar keine Erfahrung und ich hoffe, dass es gelingen wird. Auf das Schottern der Gleise und den Landschaftsbau freue ich mich schon jetzt.


    Beste Grüsse


    Peter

  • Ciao Peter


    Bei diesem Foto bin ich stutzig geworden. Es sieht aus, als würde dort ein RhB ACTS-Bahnwagen mit Valser-Containern in deiner Vitrine stehen. Bemo bietet die meines Wissens ja (noch) nicht an. Auf Ricardo hat mal jemand eine Eigenbau-Kleinserie auf Basis von einem Bemo-Modell angeboten – ist es ein solcher? Wenn ja, wie ist er so von der Verarbeitung und Detaillierung?


    Viele Grüsse

    Basil

  • PR Modellbau hat die Valser-Wechselpritschen letzte Woche im Newsletter angekündigt. Auf der Internetseite sind die Pritschen noch nicht zu finden. Im Email war auch nur ein Foto vom Original, nicht von den Modellen:


  • Wissens ja (noch) nicht an. Auf Ricardo hat mal jemand eine Eigenbau-Kleinserie auf Basis von einem Bemo-Modell angeboten – ist es ein solcher?


    Hallo Basil


    es freut mich ungemein, wenn ich feststelle, dass meine Fotos mitunter sehr genau angeschaut werden.

    Ich habe diesen Wagen von Pieter Kruijsen. Er hat selber eine kleine Serie angefertigt/lassen. Es gibt den Wagen bei Bemo nicht, somit war sein Preis 'etwas' über den Bemo ACTS-Bahnwagen. ich finde aber, er ist sauber gemacht und mir gefällt er.

    Ich glaube Pieter ist vielen bekannt unter dem Namen Audipiet0. Er war auch schon Mitglied im AF


    Beste Grüsse


    Peter

  • Zufälle gibts... :)


    Besten Dank für eure Antworten Manuel, Roman, Peter und Remo!


    Genau, Audipiet0 bzw. Pieter Kruijsen. Habe mein Interesse bekundet, falls er nochmals eine Serie auflegt, aber wenn Bemo das nun angekündigt hat, erübrigt sich das wohl...

  • Hallo zusammen


    Nachdem meine Anlage um 10 cm nach hinten erweitert ist, und die neue Verdrahtung für den digitalen Betrieb abgeschlossen ist, konnte ich die Anlageteile wieder zusammenbauen. Nach erfolgreichen Probefahrten auf der neuen Strecke, wurden die Geleise geschottert. In der linken Ecke habe ich auch schon mit dem Landschaftsbau begonnen. Es fehlen allerdings noch ein paar Büsche und Sträucher und auch die Anpassung des Hintergrundes.

    Mit meinen bescheidenen Platzverhältnissen kann ich natürlich den Bahnhof Filisur nicht naturgetreu nachbauen, aber ich versuche, mich soweit möglich, am Original zu orientieren. Durch den Ersatz der hohen Stützmauer durch eine Böschung, ist mir immerhin eine Verbesserung gelungen.


    Vorher sah die Ecke so aus:


    Nach dem Umbau:



    Beste Grüsse


    Peter