Vorstellung Christoph-Damian

  • Hallo Christoph


    Saubere Planung - ist halt schon schön, dass man Module auch nach draussen nehmen kann!

    Beste Grüsse - Carlo


    Anlage H0m "Rhaetian Flyer" - Proto-Freelance RhB, FO "Vom Oberalp über Albula und Bernina nach Tirano".
    Testanlage und Aufstellbahnhof fertig und betriebsbereit, noch kein Gelände; z.Z. Fahrbetrieb und Planung Etappe 3.

  • Naja....


    Ein kleiner Anfang. Besonders, wenn ich die Anlagen anderer Mitglieder hier so sehe.


    Aber es geht voran. Hier eine kleine Fotosession auf meinem Modul.


     


    Die Verkabelung wird jetzt nicht soooo schwierig :K


    Brückenköpfe airbrushern und weathern, dann die Brücke finalisieren (Bohlenweg, Geländer etc.). Und dann kommt schon die Landschaft, denke ich.


    PS: Wie viele Jahre dauert es eigentlich, bis man auch für andere Forumsbeiträge freigeschaltet wird?

  • Zitat

    PS: Wie viele Jahre dauert es eigentlich, bis man auch für andere Forumsbeiträge freigeschaltet wird?


    Hier... steht alles, was man zu diesem Vorstellungsthread wissen muß. Ob und wie schnell man freigeschaltet wird, entscheiden die Forumsbetreiber. So viel sei aus Erfahrung gesagt: Drängeln macht es meist nicht schneller.


    Marco

  • @ Patrick


    Man glaubt es nicht, aber die Brückenköpfe sind aus Polystyrolplatten aufgebaut. Der Selbstbau ist dem Versatz der Längsträger der Brücke geschuldet. Da es aber eh keinen Vernünftigen Brückenkopf von den Großserienherstellern gibt (zu kurz, zu schmal, bescheidenes Mauerwerk etc.), hätte ich sowieso selbst bauen müssen.

    Mauerwerk: Faller (Bruchstein nennt sich die Platte, glaube ich), eine der wenigen Großserienmauerplatten, die man gebrauchen kann.

    Mauerkrone: Auhagen, die Steine sind ein wenig bearbeitet, damit sie unregelmäßiger ausschauen

    Steinplatte für die Brückenlager: aus Evergreen-profilen und -platten geschnitzt.

    Im Moment ist alles grau grundiert. Die Steine werden noch etwas unregelmäßig gefärbt. Das ganze bekommt noch ein dunkelgraues Washing, das lässt die Struktur plastischer wirken. Dann noch n bisserl Rost genau unter die Längsträger der Brücke.


    Die Brücke selbst ist auch ein "Großserienmodel" von Kibri. Die Querträger sind um 4,5mm mittig gekürzt (16,5mm - 12mm) zwecks Anpassung an die Spur. Dadurch musste auch der Kreuzverband auf der Unterseite aus Evergreen-Profilen neu gebaut werden. Die Längsträger sind um ein Raster (Querträger) versetzt. Macht die Brücke ein bisserl individueller. Aber ich stelle fest, auf Bildern schaut es eher so aus, als wäre die Perspektive nicht stimmig :-)



    @ Martin


    Wenn ich die vielen schönen Bilder von Anlagen der Mitglieder hier so sehe, dann hinke ich noch meilenweit hinterher :-) Aber danke für die aufbauenden Worte :-)

  • @ Andreas


    Jou, danke. Ich dachte nur, so ein Baubericht gehört in eine Andere Rubrik als in "Vorstellung". Und Neugierig auf die anderen Rubriken, deren Inhalt man nicht sehen kann, bin ich schon :-)

    So viele Bilder kann von dem kleinen Stück nicht liefern. Da muss sich erstmal wieder was tun. Landschaftsaufbau oder so. Aber ich habe ja noch 3 andere Module aus einer früheren RhB-Phase. Die muss ich nur vom Dachboden holen. Da steht viel Kram davor :-)

  • Da bin ich auf den Rest der Patina gespannt z,B Spuren vom Hochwasserstand. :saint: Duckt sich und ist weg.

  • Hallo Christoph


    erst mal auch von meiner Seite noch ein herzliches Willkommen hier unter uns im Forum!

    Dein Modul ist ja schon sehr vielversprechend. Sauber geplant/verarbeitet. Da freuen wir uns schon auf weitere Bilder und Bauberichte.


    ... und wenn Du uns hier regelmässig mit Bilder und Text versorgts... so denke ich ... werden weitere Bereiche für Dich auch schon bald freigeben ;)


    Grüsse: Pascal

  • Hmmmm, auf meinem Modul gibt es kein Hochwasser !!! :K


    Ich wollte noch mein erstes Modul zeigen. Gebaut vor ca 25-28 Jahren. Den genormten Übergang hatten wir (ein Kollege und ich) uns damals selber ersonnen. Und weil er nicht unbedingt die technisch sauberste Lösung darstellt hatt er doch unseren handwerklichen Fähigkeiten entsprochen UND auch funktioniert. Es handelt sich dabei sozusagen um den "Schattenbahnhof". Leider habe ich beim Transport des Moduls vom Dachboden eine Schiene aus dem Schwellenband gerissen :mauer:. Habe ich direkt wieder was zum Reparieren. Die Landschaft (sofern man von diesen wenigen Quadratzentimetern davon sprechen kann) hat halt auch ihre 2,5 Jahrzehnte hinter sich und gefällt mir heute nicht mehr wirklich. Ob ich es allerdings heute besser hinbekomme, bezweifele ich.

  • RhB_HJ


    Hättest Du mal ein Foto vom Original, auf dem man auf einem Stück Mauer den "Hochwassermarker" sehen kann? Ohne Gewähr auf Verwirklichung....



    3Stern


    Entgegen meiner Vorliebe für Polystyrol war das Portal aus Gießkeramik (soweit ich mich noch erinnere)



    @all


    Hatt jemand einen Überblick, eine Liste oder einen WWW.Link zu/über die erhältlichen Bahnhofsgebäude der RhB? Mich würde es interessieren was esalles gibt oder (noch wichtiger) irgendwann mal gab. Wäre evtl. mal eine Entscheidungshilfe, wenn ich ein Modul mit einem Bahnhof in Angriff nehme.

  • Auf einer Mauer leider finde ich zu dem auf die Schnelle kein Bild, aber wie es sich dem Ufer entlang abzeichnet. Ja.



    This photo of Swiss River Adventures is courtesy of Tripadvisor

  • RhB_HJ


    Ich kann mir das in etwa vorstellen wie es ausehen kann und wie ich es ausführe auch. Oberteil abkleben und unten mit ziemlich verdünntem weiß/beige per Airbrush anhauchen. Die Kante hervorheben. Aber die geplante Landschaft links wäre dann auch ziemlich in dem "Hochwasser"-Bereich. Du bringst mich jetzt in die Zwickmühle :wacko:

  • Hallo allerseits


    Ich hätte noch einen weiteren Dachbodenfund im Angebot. Bis auf die Oberleitung und den Schotter ist dieses Modul bis auf Details erstmal fertig. Verliert aber ein wenig die Begrasung, das gute Stück. ^^ Hat auch mindestens 25 Jahre auf dem Buckel.


     


    .