Projekt Depot Landquart

  • Hallo zusammen,


    es ging weiter:


    Ein Prototyp für die unendlich vielen Tore, die noch zu fertigen sind. Mit der Funktionsweise bin ich zufrieden, der Plan der Ansteuerung ist auch schon fast fertig erdacht. Die Torflügel sind natürlich nicht im endgültigen Zustand, das ist ein Prototyp, daher noch runde Ecken innen und ein zwei Fehler. Die Endgültigen Tore werde ich wohl ätzen und nicht fräsen, obwohl Fräsen eigentlich schöner ist ...


    lq_09.jpg


    Dann habe ich noch die Abdeckung der Drehscheibe geätzt. Die liegt erst mal noch lose auf. Da muss ich noch einiges überlegen wegen Kurzschlüssen und auch Trennstellen. Aber sieht schon besser aus, als der Rohzustand.


    lq_10.jpg


    Viele Grüße

    Jean-Michel

  • Hoi Jean-Michel


    Sehr saubere Arbeiten. Die Tore sind ja top mit den Scharnieren, das wird sich später mal sehr gut machen im Gebäude!


    Eine Frage zur Drehscheibe, ich habe sie im Vorbild noch nie so genau studiert, aber die doppelte Gleisführung, bis wann war diese so vorhanden? Das ist mir noch nie aufgefallen, auch auf Bildern nicht. Bei den neueren ist es ja "nur" eine einzige Gleisführung.


    Wünsche viel Spass beim weiteren Bau und Planen :)


    Grüess, Ciril

  • Hallo Ciril,


    das "ist" der aktuelle Zustand! Schau mal die Facebook-Seite von BEMO an. Letztes Jahr wurde doch die LGB-Jubiläumslok vorgestellt. Auf den Bildern kannst Du das sehr gut erkennen, dass dort mehr als zwei Gleise auf der Scheibe vorhanden sind.


    Grüße,

    Marco

  • Hallo Ciril

    Mit dem gebogenen Drehscheiben-Gleis kann eine ganze Allegra-Enheit via Drehscheibe auf die Radschleifanlage (Unterflurdrehanlage) gefahren werden, ohne das die Allegra Einheit auseinandergenommen werden muss. Der Drehscheibenumbau wurde meines Wissen in Deutschland (ich glaube in München...) gemacht.

    liebe gruess

    Thomas

  • Hallo zusammen

    Kleine Korrektur zur Funktion der Drehscheibe.

    Die Drehscheibe hat zur normalen bekannten Funktion unter Verwendung des geraden Geleises eine Zusatzfunktion erhalten.

    Mit dem Einbau eines gebogenen Geleises könne nun zwei weitere Verbindungen von Geleisen hergestellt werden.

    Vom Bahnhof her ist es nun möglich in das Geleise 2 der Rotunde einzufahren diese zu durchfahren

    und in der darauffolgenden Allegrahalle die Fahrzeuge abzustellen.

    Wendet man nun die Drehscheibe um 180° werden die Geleise 2 und 19 mit einander verbunden.

    Nun ist es möglich von der Allegra-Halle über die Drehscheibe zum Vorbereitungsgeleise und weiter zum Unterflurdrehbank zu gelangen.

    Auf dem Bogengeleise könne auch Lokomotiven verkehren......

    Um ein Vertauschen der Geleise an den Drehscheibenenden zu verhindern sind die geraden Schienenstränge gelb markiert.


    Gruss

    Willy

    "Das isch ünscheri Bahn,die hem mir gebue"
    Dialektaussage eines alten Prättigauers im Zusammenhang mit dem Bau der Landquart-Davos Bahn

  • Hallo zusammen

    Kleiner Nachtrag für Profis

    Das Geleise 19 war früher ein Durchganggeleise ohne Tore

    Beim Einbau der Unterflurdrehbank 1978 wurde das Geleise 19 mit einer Grube ausgerüstet und nachträglich mit Toren versehen.

    Die Tore mussten den Gegebenheiten der Unterflurbank angepasst werden und sind daher nicht genau auf der gleichen Höhe wie die restlichen der Rotunde.

    Des Weiteren wurden die Dampfgeleise 18 und 17 erst nachträglich mit einer Fahrleitung bis zum Tor ausgerüstet.


    Gruss

    Willy

    "Das isch ünscheri Bahn,die hem mir gebue"
    Dialektaussage eines alten Prättigauers im Zusammenhang mit dem Bau der Landquart-Davos Bahn

  • Hallo zusammen,


    Danke für die Antworten!


    Zitat

    Die Tore mussten den Gegebenheiten der Unterflurbank angepasst werden und sind daher nicht genau auf der gleichen Höhe wie die restlichen der Rotunde.


    Das muss ich natürlich berücksichtigen!


    Meine Recherchen zu der "Aufständerung" der Geleise ergab bisher folgendes:


    1: Säulen

    2: Säulen

    3: Säulen

    4: Säulen

    5: Säulen

    6: ?

    7: ?

    8: ?

    9: ?

    10: Mauer ???

    11: ?

    12: Mauer

    13: Mauer

    14: Mauer

    15: Mauer

    16: Mauer


    17: Mauer -> Dampf

    18: Mauer -> Dampf


    19: Grube, Säulen?


    Ich fürchte ja 6-9 sind auch auf Säulen, weil mehr Arbeit :)


    Gruß

    Jean-Michel

  • Hallo Jean-Michel

    Am Schlausten wäre wenn du dir einmal Zeit nimmst und vorbei kommst

    dann können wir in aller Ruhe das Ganze mal ansehen.

    Die Zeit würde ich mir für dich nehmen da ich dein Projekt toll finde

    Gruss

    Willy

    "Das isch ünscheri Bahn,die hem mir gebue"
    Dialektaussage eines alten Prättigauers im Zusammenhang mit dem Bau der Landquart-Davos Bahn

  • Hallo Jean-Michel,


    Ich verfolge dein Projekt mit großer Neugier, denn vor 2-3 Jahren war bei mir auch der Gedanke da, Landquart nachzubilden.

    Umso schöner zu sehen, was unglaublich tolles du dort errichtest!

    Freue mich schon auf viel mehr Bilder und weitere Berichte!


    VG Philipp

  • Hallo Jean-Michel,


    Sehr gute Idee um auf dieser weise eine art Ausstellung für vorhandenes Lokmaterial zu schaffen.


    Ein sehr ansprechendes Projekt, mit vielen Schwierigkeiten, eine richtige herausforderung.


    Die Tore sehen genial aus, das wird schon was!


    Grüsse, Michiel

    Filisur 2.0 - St.Moritz und weiter nach Alp Grüm / H0m-Doppelstock-Segmentanlage / Shinohara code70/Peco/Selbstbau Gleis / DCC /Xpressnet

  • Guten Abend,


    Die Massenproduktion ist angelaufen. Erstmal einige Tore:



    Dann Fundamente für die Tore, die Leiterplatte ist dann direkt der Unterbau:



    Und dann kamen noch 3 Platinchen, mit denen ich dann die 38 Servos =O ansteuern möchte:



    Weiter geht es dann mit 76 Scharnieren.


    Gruß

    Jean-Michel

  • hallo Jean-Michel


    Die Tore werden bestimmt der Hammer.

    Hätte nicht gedacht, dass das so "faltbar" hinzubekommen ist.

    Ich werde für mein Depot Sand wohl was Ähnliches anstreben,

    doch ist der Untergrund da schon bereits verbaut.

    Ob ein Antrieb via Magnet an Tür und Servo unterhalb auch möglich ist, muss ich noch herausfinden...


    Dein Projekt mit der Remise ist aber auf jeden Fall gigantisch. Ich freue mich auf alles was da noch kommt

    und wünsche dir gutes Gelingen.

  • Guten Abend,


    es tat sich was:



    Marc, im Prinzip brauchst du ja nur die Aufnahme für die Torflügel unten, also zwei Löchlein und ein Messingrohr als Führung. Die Ansteuerung ist davon ja unabhängig. Mit Magneten hatte ich auch überlegt, bin aber wieder davon weg, da irgendwie nicht praktikabel (In der Mitte lägen die Magnete zu dicht zusammen und ob dann das richtige Tor mitfährt? ). Jetzt möchte ich das mit Bowdenzügen lösen. Demnächst mehr.


    Gruß

    Jean-Michel