Landquart / Davos Wiesen

  • Salü Jean-Michel


    Also wirklich grossartig. Würde am liebsten auch so eine Drehscheibe bauen. Aber das wäre wieder eine Baustelle mehr :rolleyes: und ob ich das auch so hinbekäme, bezweifle ich.

    Ein wunderbarer Film! Ich freue mich auf weitere Berichte von dir.


    Gruss Renato

    Ich bin ja da leider von der Fraktion "ungeduldig" und "chronisch ka Zeit", von ROCO gibt es eine TT-Drehscheibe ;)

    Die baue ich gerade um für mein Landquart!

    @Jean-Michel: Wunderschön, Tip Top!

    Passt auf deine Scheibe auch der ABe 4/4 ? Das wirkt am Video so knapp mit der Ge 4/4 III

    LG Stephan

  • Hallo Jean-Michel,


    ohhh ist das Video herrlich!

    Gratuliere dir, wie alles super läuft, sieht sehr gut aus und was dann auf diesem kleinen Ausschnitt alles los ist, bravo!

    Sensationell finde ich auch die Geister-Gleis-Lokwechsel Minute 1.15 und 2.10 mit dieser Methode hättest du fast auf die Drehscheibe verzichten können;)


    Nochmal gratulation zu diesem gelungenen Modellbau,

    Gruass, Peter




    Intellibox IR, IntelliLight, Light@Night, Selbstbau gleis Code 70, Rückmeldung: LocoNet, QDecoder, MBTronik WA5, Win-Digipet, Dc Car Stahldraht,

  • Hallo Jean-Michel


    Schlicht grossartig - es haut mich weg!

    Wenn das fertig gestaltet ist, das wird Wahnsinn.

    Planst Du eine OL-Spinne?

    Und noch für den Dumbie - was ist der Zweck des gekrümmten Gleises auf der Drehscheibe?

    Beste Grüsse - Carlo


    Anlage H0m "Rhaetian Flyer" - Proto-Freelance RhB, FO "Vom Oberalp über Albula und Bernina nach Tirano".
    Testanlage und Aufstellbahnhof fertig und betriebsbereit, noch kein Gelände; z.Z. Fahrbetrieb und Planung Etappe 3.

  • Guten Abend,


    Danke für die Kommentare.


    Eine Frage hatte ich übersehen: ja, klar wird es irgendwann die Oberleitungsspinne geben. Vorher muss aber noch einiges getan werden, da die Spinne doch "etwas" die Detailierung darunter behindern könnte ;)


    Aber, ich habe mal heute angefangen, die Grundsubstanz dafür herzustellen:



    An der Rückwand des Lokschuppens sind in Fahrdrahthöhe ebenfalls Messingstäbe verbaut. Daran wird der Fahrdraht mit Federchen abgespannt.


    Zu den Fragen von Rainer und Frank: im zweiten Video habe ich den Allegra und den ABe tatsächlich mit dem Handregler gesteuert. Es ist aber durchaus möglich, den ABe auch automatisch auf die Scheibe zu fahren, das funktioniert. In der Mitte der Scheibe ist unter dem Messingblech ein Hall-Sensor. Jede Lok die jetzt mittig einen Magneten hat hält (einigermassen) mittig. Je nach dem ob sie schon richtig eingestellt ist. Kürzere Fahrzeuge wie ein Tm benutzen zum Anhalten die "zweite Hälfte" der Drehscheibe als Sensor. Mittig sind die 4 Schienen getrennt und an zwei Rückmelder angeschlossen.


    Gruß

    Jean-Michel

  • Hallo Jean-Michel

    Dein erstes Video hat ja schon Kipp-aus-den-Socken-Potential.

    Und jetzt: Da fährt nun der Allegra durch (hoffte ich schon beim ersten Video drauf...) und das noch in der Perspektive die wohl wenige von uns je erleben können im Original. Vom Dach des Ringlokschuppens.... seufz..... :love:. Aber bei solcher Bauqualität ist das auf dem Originaldach sitzend.:saint:

    liebe gruess

    Thomas

  • Danke Thomas!



    es gab da noch eine Landung eines Vehikels auf der Drehscheibe. Es ist kein Zementsilo ;)


    da ich gezwungen war, das zusammenzubauen (Papa, bitte das Raumschiff ... sind die DAMIT auf dem Mond gelandet?). Verzögerten sich die Tätigkeiten in Lq etwas.


    Schon sehr cool, die Lasergeschnittenen Metallteile, besser als geätzt (https://www.metalearth.com). Wenn das bezahlbar wird, oder schon ist: weg mit der Ätzplörre.


    Gruß
    Jean-Michel

  • Hallo Jean-Michel,


    Ein sehr besonderes Thema hast du herausgearbeitet: und ein schönes Video der Drehscheibenablauf!


    Bei der Fahrleitungsspinne könnte ich mir etwas leicht Abnehmbares vorstellen: die Fahrdrähte mit minifederchen spannen, aber im Hallen-innern Starren Drähte verlegen, die Federchen draussen am Abspannmasten befestigen.

    Vielleicht könnte so die ganze Spinne leicht Lösbar gestaltet werden, dann hat mann immer etwas mehr Zugang zu den mit Fahrdraht abgedeckten Stellen.


    Nur so eine Idee,


    Grüsse, Michiel

    Filisur 2.0 - St.Moritz und weiter nach Alp Grüm / H0m-Doppelstock-Segmentanlage /Selbstbauweichen/ Peco-Gleis / DCC /Xpressnet

  • Hoi Michiel,


    das ist eine grandiose Idee, die Spinne abnehmbar zu machen! Manchmal sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht. Und was ich gar nicht bedacht hatte: wenn an der Drehscheibe mal Reparaturen nötig sind, dann käme ich ja gar nicht mehr gut ran mit fester Spinne. Und: ich könnte schon jetzt mit der Spinne loslegen, unabhängig von Schotter etc.


    Danke!


    Gruß

    Jean-Michel

  • wunderschön, auch das zweite Video!

    Hättest du die Möglichkeit die Scheibe nach unten auszubauen, wenn was ist? Das könntest du jetzt noch vielleicht umsetzen, die gesamte Spinne abnehmbar zu machen ist halt schon eine gehörige Aufgabe, wir reden da ja dann von ~50 abnehmbaren Befestigungen und für die Gleise die in Richtung Bahnhof und Werkstatt führen, brauchst du eine trennbare Lösung im sichtbaren Bereich.

    Bei mir soll sie nach unten rausgehn, die Spinne wird dann fix an den Toren und den Abspannmasten fixiert, dafür wird das Depotgebäude dahinter abnehmbar sein um allenfalls entgleiste oder streikende Loks durch die Tore von der Drehscheibe runterziehn zu können, die Oberleitung trennt sich dann im Torbereich von der im Gebäude.

    LG

  • Guten Abend,


    habe mich mal der letzten größeren Baustelle für Wiesen angenommen, die Ostkurve.


    lq_108.jpg


    Frage: kann man das so machen? oder ist das zu knapp?


    lq_109.jpg


    Der Radius ist 400mm, sieht auf den Bildern jedoch größer aus. Irgendwie muss ich da um die Kurve. Das sieht schon etwas merkwürdig aus, der ABe beim verlassen des Tunnelportals ... Irgend ne Idee das zu kaschieren? Der Tunnel wird auch noch etwas niedriger, der ist noch zu hoch.


    lq_110.jpg


    HInten kommt ein Berg, natürlich. Vorne muss noch irgendwie die Strasse elegant nach vorne geführt werden. Vielleicht die Brücke zu 1/8 andeuten?


    Auch noch das Schalthaus hin? Habe bedenken, das könne die Scene überladen. Könnte jedoch auch dei doch etwas steile Kurve verdecken?


    Gruß

    Jean-Michel

  • Hallo Jean-Michel


    Da würde ich das Schalthaus irgendwie dicht am Tunnelportal Aufstellen zum verdecken der vollen Einsicht in die Röhre.

    Selbstverständlich ist es irgendwie da doch schluss mit dem Vorbildlichen verlauf der Strecke....

    Das mit der Brücke könnte da sehr gut zusammen gehen, das lenkt das Auge ab vom geschehen beim Tunnel,


    Gruss, Michiel

    Filisur 2.0 - St.Moritz und weiter nach Alp Grüm / H0m-Doppelstock-Segmentanlage /Selbstbauweichen/ Peco-Gleis / DCC /Xpressnet