Depot Landquart / Davos Wiesen / Chur West

  • Hallo Jean-Michel,


    Das wird jedenfalls ein großer Gleisbauspass:

    oh ja, das kann ich verstehen. Sieht sehr vielversprechend aus, deine geplante Erweiterung. Hat sicherlich ganz viel Rangier und 3fachen - Gleisbauspaß:thumbsup:, da freu ich mich jetzt schon auf deine Ausführung!

    Gruass, Peter




    Intellibox IR, IntelliLight, Light@Night, Selbstbau gleis Code 70, Rückmeldung: LocoNet, QDecoder, MBTronik WA5, Win-Digipet, Dc Car Stahldraht,

  • Guten Abend,


    inzwischen habe ich mir ein paar Gedanken zum Gleisbau für Chur-West gemacht. Bei Holzschwellen habe ich die vielleicht irrige Annahme, dass diese irgendwie genagelt sein sollten. So nach alter Schule, FerroSuisse und so ... Was mich beim bisherigen Vorgehen immer störte, waren die nicht definierten Positionen der Löcher für die Schienennägel. Da macht man dann mit den Gleislehren rum, oder lötet halt jede n-te Schwelle und hat jede Mühe dass es gerade wird. Also anstelle dem Ablängen von passenden Leisten in immer irgendwie unpassenden Querschnittsmaßen hab ich mal versucht, die Schwellen zu lasern. Da kommen dann die Löcher für die Nägel passend. Heraus kam folgender Bausatz:


    lq_64.jpg


    Was ist das hellbraune? Ja, Karton. Und das kam so: zuerst war die Frage, wenn ich die Schienen nageln möchte fehlt immer die "Unterlegplatte". Aus was muss die sein? Aus Messing/Neusilber natürlich! Ok, dann hatte ich überlegt: mache ich mal eine Maske, mit dem Laser, für die Belichtung der Bleche. Und dann: nee, auf Ätzen hab ich jetzt keinen Bock, da hab ich mit den Toren für die Rotunde erst mal genug, was denn, wenn ich den Karton direkt verwende? Und siehe da, es klappt. Sieht etwas schepp aus, aber wenn man es anmalt kommt das ganz gut, finde ich.


    Hier bei diesem Bild habe ich rechts oben, probeweise, die etwas dunkleren Stücke mit Sekundenkleber getränkt. Das wird dann ein "kunststoffartiger" Zustand. Jedenfalls ähnlich der ansonsten gern verwendeten Pertinaxplatten. Ob überall notwendig, weiss ich noch nicht.


    lq_65.jpg


    Hier noch ein Detailbild:


    lq_66.jpg


    Und jetzt, eigentlich der Grund warum:


    lq_67.jpg


    Diese interessanten Weichen sind halt dort, zum Glück. Und zwar gleich einige davon. Wenn ich jetzt für die Gleise dazwischen ein Flexgleis nehme, das gibt es ja auch als Dreischienengleis, habe ich einen Bruch in der Optik. Das fertige Gleis, sehr fein detailiert, die Selbstbauweichen eher "grob". Also müssen alle Holzschwellengleise wie die Weichen gemacht werden. Denn die Strecke soll ja nicht unterbrochen wirken, die durchfahrenden Züge sollen das als Strecke haben, möglichst homogen, auch optisch.


    Ich finde es kommt hin:


    lq_68.jpg


    Jetzt sind jedoch die Schienenprofile zur Neige gegangen, Nachschub ist unterwegs. Stahl und Betonschwellen kommen hoffentlich ebenso bald hier an.


    Ja, und warum keine fertigen Kleineisen? Die von Weinert sind ja schön, aber da ist man ja bei 1m Gleis gleich bei ner halben Lok ... ttfiligran, keine Ahnung, da ist der Shop geschlossen (Winterschlaf?), Preis unbekannt, Bindung an ein System, irgendwie ... will ich nicht. Ausserdem ist ja Selbermachen die Devise hier. Das mit dem Laser ist schon schlimm genug, aber der schneidet mir halt auf Befehl die Sachen aus die ich will. Leider nur aus (manchem) brennbaren Material.


    Gruß

    Jean-Michel

  • Hallo Jean-Michel

    Wie cool ist das denn !! Gleisbau gehört für mich beim bauen an der MOBA zum Besten. Wenn's dann noch so ausfällt wie bei Die auf der zweitletzten Foto.. einfach der Hammer.

    Voll das Google-Original. Mein Kompliment !

    liebe gruess

    Thomas

  • Hallo Jean-Michel,


    Wirklich sehr ansprechender Gleisbau, kann mir den "drive" zur selber anfertigen aller Teile sehr gut vorstellen.

    Das wirkt hier harmonisch und ausreichend detaillier!

    Die Kleineisen unter den Weichenzungen vielleicht doch aus Ms zur vorbeugung übermässigen Verschleiss unter den beweglichen Teilen?


    Grüsse, Michiel

    Filisur 2.0 - St.Moritz und weiter nach Alp Grüm / H0m-Doppelstock-Segmentanlage /Selbstbauweichen/ Peco-Gleis / DCC /Xpressnet

  • Hallo Jean-Michel


    Einfach nur wow! Deine Gleise sehen sehr sauber verlegt aus und die gelaserten Schwellen machen sich doch sehr gut!

    Freue mich schon sehr auf weitere Bilder und den Betrieb auf deinem 3-Schienen Gleis.


    Leider war ich bisher immer an anderen Orten im Einsatz, aber sobald ich wieder mal nach Chur ins Rangier darf werde ich dir mit Bildern berichten ;)


    Grüess, Ciril

  • Hallo Jean-Michel,


    Hast Du schon mal daran gedacht anstatt zu Nageln die schönen Weinert-Kleineisen zu verwenden?

    Hallo Walter,


    ich antworte mal stellvertretend :

    Jean-Michel hat ja in seinem Post geschrieben:


    Die von Weinert sind ja schön, aber da ist man ja bei 1m Gleis gleich bei ner halben Lok



    Gruß Manne

  • Guten Abend,


    vielen Dank für die überwältigenden Kommentare :)


    So weit bin ich mit der Weiche gekommen:



    Es war ein wenig kniffelig, da ich für die Normalspur auch NEM-Radsätze zulassen möchte. Die Schmalspur-Hauptstrecke hat es an dieser Weiche echt Schwer. Über drei Herzstücke hinweg gerade fahren.


    Teilweise ist da auch Messing als Unterlegplatte verbaut und verlötet, für die Stabilität und Stromübertragung. Das habe ich allerdings auf dem Bild schon braun lackiert, um den Gesamteindruck nicht zu stören.


    Gruß

    Jean-Michel

  • Guten Morgen Jean Michel,


    DAs ist keine einfache Weiche die Du da gebaut hast!! Genau wie Du beschreibst ist das „geradeaus fahren über 3 Herzstücke eine Herausforderung. Hast Du die Zungen selbst hergestellt? Welche Bauweise hast Du verwendet? Meine Teile für die DKW‘s in 0m habe ich selbst gefeilt. Nicht einfach, wenn es auch funktionieren soll.


    Schönen Sonntag


    Gruss

  • Hallo Jean-Michel,


    ohhhh, das ist aber eine fantastische Umsetzung.......da hab ich jetzt mal mehrmals schauen müssen um den komplexen Verlauf und den vielen kleinen Teilen und Details auf deiner 3 Schienen Weiche folgen zu können um das Ganze etwas zu verstehen...genial!!!!:respekt::respekt::respekt:


    ttfiligran, keine Ahnung, da ist der Shop geschlossen (Winterschlaf?), Preis unbekannt, Bindung an ein System, irgendwie ... will ich nicht.

    Georg woody , hat ja seine Eichenschwellen, genau wie du auch gelasert und die Kleineisen von TT-Filigran verwendet.

    Die Opitk ist schon klasse und der Preis passt auch, aber wie du schreibst ist man gebunden!


    So hast du wirklich eine durchgängige Optik und mit den Unterlegplatten super gelöst.......da möchte man am liebsten sofort selbst so etwas umsetzen....sehr ansteckend,

    Gruass, Peter




    Intellibox IR, IntelliLight, Light@Night, Selbstbau gleis Code 70, Rückmeldung: LocoNet, QDecoder, MBTronik WA5, Win-Digipet, Dc Car Stahldraht,

  • Wow Jean-Michel

    Das sieht sehr gut aus. Laufen die Räder über das sehr flache Herzstück bei dem "Knick" auf der linken Seite der Weiche gut? Die geradeaus fahrende Schmalspur und die abzweigende Normspur muss ja mit dem linken Rad dort rüber. Oder reichen da die beiden sehr exakt aussehenden Radlenker auf der rechten Seite, um die Wagen über das Herzstück zu bekommen ?

    liebe Gruess

    Thomas