Depot Landquart / Davos Wiesen / Chur West

  • Guten Abend Manne :) ,


    Das Dach ist montiert inzwischen. Gerade finden Testfahrten statt (hin und her, automatisch, auch Softwaretechnisch interessant (Bugs? könnte ja sein)).


    Was soll ich sagen? Es funktioniert.


    Da fehlen noch so einige Details. Kommt, kommt ....


    Gruß

    Jean-Michel

  • Hallo Frank,


    auf dem ersten Bild in #379 kann man es erkennen. Besser bekomme ich das winzige Gefummel wohl eh nicht fotographiert. Richtig, am ABe ist eine kleine Öse.


    Gut dass du fragst, weil ich frage mich gerade, warum ich den Draht vom BDt eigentlich nach oben zwischen die Puffer gemacht habe ... Da muss ich mich gegen Abend mal kümmern. Jetzt erst noch Arbeiten.


    Edit: nein, keine Kulissen im Spiel. das U-Profil mit dem Draht ist in der normalen Kupplungsaufnahme befestigt und folgt den Kurven nach aussen, ebenso ja der Puffer des ABe.


    Gruß

    Jean-Michel

  • Danke, Jean-Michel,


    das sieht jedenfalls fast wie Puffer-an-Puffer aus. Zu eng ist wohl auch nichts, sonst verhaken die Faltenbälge. Leider hat man mit den normalen Bemo Kupplungen sehr viel Abstand, da ist das was Du hier zeigst, schon extra gut.


    Eine echt toll aussehende Idee, kaum zu denken, dass es in H0 so was gibt. Du bist ein begabter Feinmechaniker ...! (wenn ich an den Rangier-Fernsteuer-Mini-Traktor denke !!!)

  • Guten Abend,


    heute wurde die neue größte Lok geliefert und von der kleinsten Lok bereitgestellt:



    ja, ein sehr cooles Modell, die 23404, welches Spass macht!


    Was ich machen musste:


    * Die Räder ausbauen und putzen ...

    * Das Blinklicht auf (immerhin) Doppelblitz umprogrammieren (307=6, 315=6)

    * Sound leiser

    * Geschwindigkeitsanpassung an die Gegebenheiten hier.

    * 470 µF Kondensator eingebaut


    Cool ist: ich brauche keinen Magneten für den zentralen Hallsensor auf der Drehscheibe in Landquart. Das erledigt der Lautsprecher.


    Was etwas strange ist: der Zusatzdecoder auf der Lokplatine. Der scheint ja dann doch so einige Funktionen selbst zu erledigen (Aux 5&6) die können ja nicht aus dem Decoder kommen. Die lassen sich trotzdem mit dem ESU-Mapping programmieren. Joa klar geht das technisch. Aber wenn man gerne einen anderen Decoder einbauen möchte?


    Aber im Großen Ganzen bin ich begeistert.


    Gruß

    Jean-Michel

  • Hallo Jean-Michel


    Vielen Dank für die Infos und Tipps! :)

    Beste Grüsse - Carlo


    Anlage H0m "Rhaetian Flyer" - Proto-Freelance RhB, FO "Vom Oberalp über Albula und Bernina nach Tirano".
    Testanlage und Aufstellbahnhof fertig und betriebsbereit, noch kein Gelände; z.Z. Fahrbetrieb und Planung Etappe 3.

  • Guten Abend,


    Danke Danke, Video kommt.


    Hab ein anderes Video gemacht (Carlo hatte mich wieder auf die Idee gebracht ... wollte ich schon lange mal ausprobieren):



    Wie funktioniert das?


    Dazu habe ich winzige Vibrationsmotörchen benutzt:



    Die kommen hinter die Pufferbohle:



    Ein dünner Faden an der Unwucht befestigt zieht dann die Kupplung mach Aussen.


    Beide Motörchen werden an einen freien Ausgang am (ZIMO) Decoder angeschlossen. Dann kann man mit cv115 und cv116 den Kupplungswalzer einstellen.


    Gruß

    Jean-Michel

  • Hallo Jean-Michel,


    wie cool ist das denn! :thumbup:

    Von so etwas träum ich für die Bemo Loks schon lange (zwar mit Standardkupplungen aber das ist egal). Auch weil ferngesteuertes Abkuppeln in Normalspur mit der Märklin-Telexkupplung gefühlt seit über 50 Jahren Alltag ist.


    Tolle Idee und klasse umgesetzt. Danke fürs Zeigen!


    Viele Grüße

    Jona

  • Hallo Jean- Michel


    Woher nimmst du nur immer diese Ideen.. du kannst offenbar alles, was deine phantastische Ideenkiste hergibt, umsetzen. Wahnsinn!


    Es ist mir immer eine grosse Freude, die Berichte deiner Umsetzungen anzuschauen. Und ich staune jedesmal, was machbar ist. Ich bewundere deine Modellbaukunst.


    Lieber Gruss

    Andreas

  • Hallo Jean- Michel,


    super tolle Lösung. Merk ich mir für später.


    Auf dem Bild der Unterseite der BoBo II kann man gut erkennen, das die Kadee-Kupplung in der Halterung für den Mittelpuffer angebracht ist.


    1. hast du das auch bei der BoBo III so gemacht?

    2. gibt es kein Problem beim Befahren von Kurven oder Gleisverbindungen ?

    Was ist dein Mindestradius?

    Kannst du evtl. ein Bild der Lok mit gekuppelten Wagen von der "gefährlichsten" Situation auf deiner Anlage machen.


    Optisch ist so ein Einbau natürlich das Beste (und wohl auch einfachste).

  • Hi Ulli,


    und andere: Danke.


    Bei den BoBo I sind die Puffer am Drehgestell befestigt und folgen somit der Kurve. Bei den BoBo II/III sind die Puffer am Kasten befestigt. Daher sind dort die Kupplungen drehend/federnd gelagert. Bei den BoBo II/III habe ich das anders gelöst, hab aber grad kein Bild zur Hand. (Bemo Kupplungsteil abgeschnitten und Kaddee Kupplung daran befestigt).


    Gruß

    Jean-Michel

  • Hallo Jean-Michel,


    kann mich nur anschließen, unglaublich diese Micro-Mechanik, wie du das alles so reibungslos in den Betrieb umsetzen kannst!

    Das mit dem Abkuppeln hat schon was. Sieht echt klasse aus!


    Auch der Baby-Zagro mit der D4 sieht genial aus, wobei die Zugkräfte hier eindeutig difiniert sind!


    Weiterhin so viele kreative Ideen,

    Gruass, Peter




    Intellibox IR, IntelliLight, Light@Night, Selbstbau gleis Code 70, Rückmeldung: LocoNet, QDecoder, MBTronik WA5, Win-Digipet, Dc Car Stahldraht,

  • Hallo Jean-Michel


    Wow! - ja so geht's und ein perfekter Einbau!

    Beste Grüsse - Carlo


    Anlage H0m "Rhaetian Flyer" - Proto-Freelance RhB, FO "Vom Oberalp über Albula und Bernina nach Tirano".
    Testanlage und Aufstellbahnhof fertig und betriebsbereit, noch kein Gelände; z.Z. Fahrbetrieb und Planung Etappe 3.

  • Guten Abend,


    immer Danke, für die lieben Kommentare.


    Immerhin heute 5 Behelfsmasken genäht. Gefährlich cool Ding, so eine Nähmaschine. Nicht das ich das Hobby wechsel :)





    Dann kam das Vergnügen, ich konnte es nicht lassen und habe es mal mit der BEMO Standardkupplung probiert:



    Wichtig ist, ansonsten klappt das nicht, der Bügel der Lok muss unter den Bügel des Wagens. Daher muss man den Bügel etwas runter biegen.


    Gruß

    Jean-Michel