SMD ätzen lassen

  • Hallo allerseits

    Ich möchte meinen Loks eine Pufferschaltung spenden. Auf OpenDCC fand ich eine ansprechende Schaltung. Die Pufferdinger von ESU sind sicher gut aber teurer als der Decoder selber. Einfache Schaltungen mit elkos usw. hatte ich früher versucht, funktionieren auch haben aber den Nachteil, dass die Lok nicht mehr programmiert werden kann.

    Gibt es in der Schweiz eine Art Ätzservice, so dass man die Printplatten nicht selbst herstellen muss? Ich versuchte das mal selbst, war aber mehr oder weniger ein Fiasko.

  • Interessant, ich konnte bislang mit dem Lokprogrammer alle Loks programmieren, Lok kurz auf das programmiergleis stellen (Kondensator laden) dann die Daten programmieren, der programmer sucht die Lok dann rund 30 Sek (Lok bewegt sich), danach schreibt er die Daten.


    Bezüglich Pufferschaltung hätte ich dir noch einen Link.

  • Ich habe eine Ladeschaltung mit Drossel, wie von Zimo beschrueben für ESU Lokpilot verwendet. Programmierung funktioniert aber nach einem Firmware Upgrade lief nichts mehr. Musste den Kondensator ausser Betrieb nehmen und neu den Uograde durchführen.


    Gruss


    Christian

  • Interessant, ich konnte bislang mit dem Lokprogrammer alle Loks programmieren, Lok kurz auf das programmiergleis stellen (Kondensator laden) dann die Daten programmieren, der programmer sucht die Lok dann rund 30 Sek (Lok bewegt sich), danach schreibt er die Daten.


    Bezüglich Pufferschaltung hätte ich dir noch einen Link.

    Das tönt interessant im Link. Auch der Preis wäre es. Hast Du Erfahrung damit?

  • Hallo zusammen


    Ich habe zwei Schaltungen von Fischer in Betrieb. Bis jetzt einwandfrei.

    Ich habe schon eine Sammelbestellung durchgeführt an dt Adresse. Kann bei Interesse wieder durchgeführt werden.

    Der Platzbedarf ist wirklich sehr gering, bei wenig Platz kann man auch nur eine Seite bestücken.


    Schöbe Abe

    Gruss Marc

  • Haslivet

    Ja, ich habe die Platine in relativ vielen Fahrzeugen im H0m Bereich eingebaut, bei den Loks mit wenig Platz habe ich sie mit Tantal Kondensatoren bestückt, dort wo Platz vorhanden ist habe ich die Platine gekürzt und normale Elkos angehängt.


    Ist in der Beschreibung ebenfalls so erwähnt, dass die Platine für beides verwendbar ist. Jedoch verwende ich 25V Elkos, basierend auf dem Tipp und der sehr ausführlichen Erklärung von Marco (12mm).

  • tat ich gestern auch.