C2012 im 3D-Druck

  • Hallo,


    da meine "Probezeit" im Forum jetzt vorbei ist, darf ich auch ausserhalb meiner Vorstellungsthreads posten... .


    Wie bereits dort beschrieben, habe ich angefangen den C2012 des Club 1889 als 0m Modell zu erstellen... .


    Das Modell wird in CAD erstellt und anschliessend in PLA ausgedruckt... .

    Die Druckqualität kann noch nicht wirklich an Messingmodelle heranreichen, dazu ist die Auflösung meines "Ebay-Druckers" doch nicht hoch genug, aber erste Probedrucke lassen bei mir durchaus Hoffnung aufkommen, das man am Ende damit etwas anfangen kann... .


    Der C2012 bietet sich an, da seine Restauration auf der Homepage des Vereins sehr gut dokumentiert wurde. Leider habe ich keine gute Zeichnung zur Verfügung, so das ich garantiert noch den einen oder anderen Fehler eingebaut habe... .


    Derzeitiger Projektstand:

    Der Wagenkasten wurde aussen nahezu fertiggestellt, es fehlen nur noch Kleinigkeiten und die Petroleumlampen... .


    c2012_wagenkasten_010yc5c.jpg


    Der Wagenboden sowie die Abteilwand sind fast komplett... .

    Einige Strukturen wurden etwas überzeichnet, damit sie nach dem Druck noch zu erkennen sind... .


    c2012_abteilwandhndee.jpg



    Jetzt folgt die Innenstruktur von Seitenwand und Stirnwand... . Und dann geht es mit der Inneneinrichtung, dem Dach und dem Rahmen weiter... .


    viele Grüße
    Karsten

  • Gut Ding will Weile haben.

  • einen Cetus 3D... .


    Vorteil:

    + bezahlbar

    + Linearfühungen und ein brauchbarer Direktextruder, die für eine hohe Druckqualität sorgen

    + kleine Stellfläche


    Nachteil:

    - bei hoher Druckqualität relativ langsamer Druck

    - Die propitäte Software ist nicht so prickelnd, liefert aber überraschend gute Ergebnisse (kein direkter G-Code support)

    - Druckbereich nur 180x180

    - serienmässig kein beheiztes Bett


    viele Grüße

    Karsten

  • für 2m müsste man die Teile stückeln, aber selbst in 0m passen weder Fahrwerk noch Dach komplett auf das Druckbett... .


    jetzt hat der Drucker erstmal ein Problem... . Mal sehen wie der versprochene Support des Herstellers funktioniert, auch wenn ich mir da relativ wenig Hoffnungen mache... .

  • Hallo Karsten


    Ein interessantes Projekt, viel Erfolg! :)

    Wie hoch schätzt Du den Aufwand für die Erstellung des CAD-Files des Wagens und welche CAD SW verwendest Du?

    Beste Grüsse - Carlo


    Anlage H0m "Rhaetian Flyer" - Proto-Freelance RhB, FO "Vom Oberalp über Albula und Bernina nach Tirano".
    Testanlage und Aufstellbahnhof fertig und betriebsbereit, noch kein Gelände; z.Z. Fahrbetrieb und Planung Etappe 3.

  • Hallo,


    ich verwende Fusion360. Das hat den Charme, für Privatanwender und Kleinstbetriebe zur Zeit kostenlos zu sein. Nervig ist der Onlinezwang. Es besteht durchaus die Gefahr, das Autodesk irgendwann den Server abschaltet und dann ist die Frage, ob man die Modelle irgendwie weiterverwenden kann... . Ich bin ein bischen hin und hergerissen, ob ich das Risiko eingehen sollte, aber die Alternativen sind entweder teuer oder ich mag sie nicht (z.B. FreeCad mit dem ich nie warm geworden bin )... .


    Ich bin kein Konstrukteur und bin daher kein CAD-Profi. auch wenn ich schon mit vielen CAD-Systemen in den letzten 20 Jahren arbeiten durfte/musste... .


    Der Aufwand das Modell zu erstellen ist von mehreren Faktoren abhängig und lsst sich nicht so einfach beantworten:

    - Detailierungsgrad des Modells

    - Komplexität des Vorbilds (sind viele gekrümmte Flächen vorhanden, oder ist das Fahrzeug eher geometrisch einfach aufgebaut... . Der Personenwagen ist noch relativ einfach, ein Alegrakopf ist sehr komplex... .

    - welche Vorlagen stehen zur Verfügung... .

    - und natürlich die eigene Erfahrung mit der Software. Fusion war für mich anfangs recht neu, da muss man erstmal herausfinden, wie das System tickt. Nach einiger Zeit wird man erheblich produktiver. Fusion macht es aber dem Nutzer aber relativ leicht... .


    viele Grüße

    Karsten

  • Hallo,


    nachdem ich meinen Drucker erstmal wieder zum Laufen bekommen hatte, war der letzte, eigentlich sehr feine Druck, von der Oberflächenqualität komplett unbrauchbar. Offensichtlich habe ich mir doch die Düse ruiniert... . Aber ein Ersatzteil ist bereits als Service vom Hersteller unterwegs... .


    Also habe ich meinen "alten" Drucker aktiviert. Erfreulicherweise ist der Druck deutlich besser gelungen als ich es von dem Gerät eigentlich gewohnt bin... .


    erster_druckd3czl.jpg

    Der Druck ist noch nicht das, was ich mir am Ende vorstelle, aber hier sieht man schon einmal das Rohergebnis, wie es direkt vom Druckbett kommt. Nur die Stützstukturen an den Fenstern wurden herausgetrennt. Diese waren etwas etwas unglücklich angeordnet und liessen sich leider nicht wirklich sauber entfernen. Die Blitzaufnahme lässt jede Unebenheit der Oberfläche stark hervortreten.
    Wenn das Modell vorsichtig verschliffen, grundiert und matt lackiert ist, sollte man davon nichts mehr sehen können.

    Ich betrachte das mal optimistisch als einen Teilerfolg und mache mal mit dem Dach weiter.


    viele Grüße

    Karsten

  • Ich bin am Fablab in Biel angemeldet. Dort haben Sie diverse 3D Drucker darunter auch den Formlabs 2. Mit dem bekommt man solche Auflösungen hin.

    Das schwierige ist, die richtige Trockenzeit zu erwischen, die Stützstrukturen zu optimieren und die Lage der Teile, wie sie dann gedruckt werden sollen. Meine aktuellen Tests sind der Farbauftrag. Wie bekomme ich eine perfekte glatte Oberfläche hin? Sobald ich was zeigen kann, lade ich es gerne hoch.

    Lieber Gruss

    Christian

  • Hallo,


    ja, SLA Drucker haben schon was... . Das Ergebnis sieht ziemlich gut aus... .


    der Wagen hat jetzt ein Dach... . Ich bin mir nicht ganz sicher, ob das so passt, falls jemand Deailbbilder oder Masse der Regenrinne oder der Blende an der Stirnseite hat, würde ich mir sehr darüber freuen... . Bisher habe ich da ziemlich "geraten".




    hier mal ein Detailbild mit entfernter Seitenwand


    Jetzt kommen Rahmen und Fahrwerk... .

  • Hallo Karsten,


    dieses Ergebnis sieht ja unglaublich perfekt aus.

    Sind die Teile so aus deinem Drucker gekommen?


    Bin auf weitere Berichte gespannt!

    Gruaß, Peter




    Intellibox IR, IntelliLight, Light@Night, Selbstbau gleis Code 70, Rückmeldung: LocoNet, QDecoder, MBTronik WA5, Win-Digipet, Dc Car Stahldraht,

  • Hallo Peter,


    schön wärs... :-). Im Moment sind das nur Renderbilder aus dem CAD Programm. Im Moment machen mir meine Drucker sorgen... .

    Mit dem Druck des Wagenkastens bin ich inzwischen ziemlich zufrieden. Beim Dach muss ich noch ein wenig experimentieren... . Bisher überzeugt mich das Ergebnis noch nicht, aber immerhin habe ich einen Plan, wie sowohl Ober als auch Unterseite sauber gedruckt werden können... . Aber dazu benötigt mein Drucker wahrscheinlich erst einmal ein neues Netzteil... .


    Was man beim Druck erreichen kann sieht man an den Bildern von Christian... .


    viele Grüße

    Karsten