Die Schuhschachtel

  • Liebe Hobbykollegen

    Es war mal eine Schuhschachtel. In dieser Schachtel wurden von mir Mitte der Neunziger Jahre einige Bemo Modelle gepackt, nachdem ich, damals noch bei meinen Eltern zu Hause wohnend, den sich auf zwei Modulen in Bau befindlichen Bahnhof Valendas im halbfertigen Zustand auf dem Estrich verstaut habe. Obwohl ich mich weiterhin für Modellbahnen interessierte hatte Valendas in H0m seinen Reiz etwas verloren - Abende lange hatte ich zuvor die Schienen von Ferro Suisse auf die Schwellen genagelt. Einige Jahre später hatte ich die Möglichkeit, eine Gartenbahn aufzubauen - das war natürlich ganz was anders. H0m zog gegenüber IIm definitiv den Kürzeren! Die Gartenbahn existiert auch heute noch, und sehr sehr gerne beschäftige ich mich, mittlerweile Vater von drei lebhaften Kindern und beruflich auch eher eingespannt, weiterhin mit der Spur IIm. Am liebsten supere ich die mächtigen Loks und Wagen - keine der ca. 15 Loks und vielleicht 30 Wagen ist noch im Ladenzustand. Für mich ist und bleibt IIm "meine" Spur. Soweit so gut.

    Im Verlaufe mehreren Umzügen ist die besagte Schachtel immer wieder mal aufgetaucht. Als ich dann vorhatte, den "das Zeugs" zu verramschen meinte meine Frau, ich solle die Schachtel wieder zurückstellen. Also gut. Vor einem Jahr dann ist die Schachtel erneut aufgetaucht. Diesmal war es mein mittlerweile 8-jähriger Sohn, selber absoluter Bahnfan, welcher die Schachtel in die Finger bekam. Und seine Augen strahlten nicht wenig, als er den Inhalt erblickte. Somit habe ich mich entschieden, im Keller unseres Eigenheims (übrigens keine 50m vom Bahnhof Rhäzüns entfernt) eine kleine H0m-Anlage aufzubauen, eine Bastelei sozusagen - Spur IIm ist weiterhin gesetzt.


    Nun ist die Schuhschachtel leer, der Inhalt nicht verramscht, sondern wieder auf Schienen unterwegs. Die alten Loks, wieder aufgearbeitet und digitalisiert, drehen freudig ihre Runden. Und wenn ich mich im Hobbykeller dann drehe dann erblicke ich immer die IIm-Loks, welche gerade in der Werkstatt stehen - da kommt mir H0m wieder sehr, sehr klein vor. Beides macht aber unbedingt Spass, und davon kann man ja nie genug haben ;)


    Die Anlage mit den Mini-Massen 110x140cm in Anlehnung an den Bahnhof Stugl/Stuls stelle ich Euch gerne zu einem späteren Zeitpunkt vor.


    Viele Grüsse, Stefan

    Mini-Anlage in H0m in Anlehnung an Stugl/Stuls im Jahr 1988

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von stifi ()

  • Hallo Stefan,

    willkommen im AF!


    Auch auf kleiner Fläche kann man sich sein Stück Schweiz im Modell schaffen! Meine Anlage ist auch nur 90 x 150 cm "groß" und betrieblich nicht gerade anspruchsvoll, aber dennoch hat mir der Bau großen Spaß gemacht und auch da"Kreisen" eines Zuges ist kurzweilig!


    :guck::Engiadina


    Ich freue mich auf Bilder Deiner Anlage!

    Ein Gruß aus der Nordheide!


    H6ZN58d.jpg?2 Ulrich


    "In meinem Alter wird man nicht mehr braun, man rostet nur noch!" 8)

  • Hallo Stefan


    Willkommen und viel Spass beim Modellbahnen - drinnen und draussen!

    Schön dass der Nachwuchs auch dabei ist :)

    Beste Grüsse - Carlo


    Anlage H0m "Rhaetian Flyer" - Proto-Freelance RhB, FO "Vom Oberalp via Albula nach Tirano".
    Gesamtplan V1 entworfen; (Test-)Etappe, ohne Gelände, fertig und betriebsfähig; z.Z. Bau Staging Zunge 1

  • Hallo Stefan,


    herzlich Willkommen hier im Forum!

    Viel Spaß mit den Modellbahnen und wir würden uns sehr über deine Bilder freuen!


    Gruaß, Peter

    Intellibox IR, IntelliLight, Light@Night, Peco Code 70, Ldt, Rückmeldung: LocoNet, QDecoder, MBTronik WA5, Railware und Win-Digipet, Dc Car Stahldraht,

  • Guten Abend zusammen

    Gerne zeige ich Euch erstmal einige Bilder meiner Gartenbahn - es ist explizit eine Gartenbahn und keine Modellbahn im Garten, ich mache da einen Unterschied. Aber seht selber:





    Die Gartenbahn liegt im Bündner Oberland auf einer Höhe von 1'360m, der Blick schweift direkt in die tief darunterliegende Rheinschlucht. Liebevoll arrangierte Details sucht man mehrheitlich vergebens, ausser gerade auf dem Bahnhofsgelände. Ansonsten sollen die Züge, optimiert bezüglich der Optik, der Fahreigenschaften und der Geräuschkulisse bestechen. Momentan liegt die Bahn unter einer dicken Schneedecke und wartet zusammen mit mir auf den Frühling :)


    Viele Grüsse, Stefan

  • Hallo Stefan


    Schööön und sehr eindrücklich - die' Hintergrund'kulisse ist unschlagbar ^^

    Beste Grüsse - Carlo


    Anlage H0m "Rhaetian Flyer" - Proto-Freelance RhB, FO "Vom Oberalp via Albula nach Tirano".
    Gesamtplan V1 entworfen; (Test-)Etappe, ohne Gelände, fertig und betriebsfähig; z.Z. Bau Staging Zunge 1

  • Hallo Carlo

    Ja richtig, die Lage und Aussicht der Gartenbahn ist schon speziell - speziell schön :) Ich bedaure manchen Gartenbahner, welcher "krampfhaft" versucht, alpines Ambiente in seinen Vorstadtgarten zu zaubern. Dies blieb mir erspart.


    Gerne möchte ich Euch nun ein paar Bilder meiner sich im Bau befindenden H0m-Bahn (Bähnchen ...) zeigen. Als Thema habe ich einen Bahnhof irgendwo im Nirgendwo in Anlehnung an Stuls im Jahre 1988 ausgewählt. Zu dieser Zeit wurden in Stuls meines Wissens nach sogar noch planmässige Halte eingelegt, wenn auch nur von GmP's. "Mein Stuls" ist auch Haltestelle für Regionalzüge, es besteht ein Anschluss ins Dorf mit dem Postauto. Nach Taktfahrplan wurde noch nicht gefahren, womit die Personenzüge zum Teil mit Güter ausgelastet wurden und eben noch GmP's verkehrten. Das Rollmaterial war noch weitgehend werbefrei, Triebfahrzeuge gemischt in modernisierter Form und Farbe (rot) sowie original in grün und braun. In meinem Stuls gibt's zudem ein Freiverladegleis, welches für Holzverlade genutzt wird sowie eine Drehscheibe. Mein Sohn Gianin meinte, das müsse sein. Also gut - eine Dampflok haben wir allerdings nicht, also gibt's eigentlich nicht nichts zu drehen.


    Die Anlage verfügt über die Masse 140x110cm und bietet einen sehr einfachen Gleisplan. Das Gleismaterial inkl. Drehscheibe stammt von Peco, die Weichenantriebe von Feather - also noch ganz klassisch - und die Signale von BW. Die Gleise sind farblich behandelt, was auf den Bildern irgendwie gar nicht sichtbar ist. Digital werden einzig die Loks gesteuert, hier habe ich Decoder von ESU verbaut. Noch auf der Pendenzenliste stehen Speicherkondensatoren für einzelne Loks. Ich bin aber erstaunt, welch gute Fahreigenschaften meine alten Dreipoler von Bemo dank moderner Digitaltechnik hinlegen. Natürlich bleibt das Fahrgeräusch kratzig, die beiden Loks mit Schwungmasse fahren noch etwas feiner, aber soweit alles bestens.



    Bahnhofsgebäude mit Nebengebäuden aus dem Lasercut-Programm von Faller.





    Schrankenanlagen waren 1988 noch nicht durchgängig Pflicht. Hinzu kommen somit lediglich noch zwei Andreaskreuze und fertig.



    Der Viadukt noch in einer sehr rohen Form. Unter der Spachtelmasse steckt ein Holzgerüst sowie eine Formgebung aus Korkmatten (hatte ich gerade herumliegen. Da braucht es noch einiges an Arbeit, bis das Bauwerk dann halbwegs glaubhaft aussieht. Mauernritzen mag ich zwar nicht so sehr, aber ein Fertigmodell mit passender Steigung und Radius habe ich nicht gefunden.



    Gianin beim Beflocken einer Selbstbautanne, nach Anleitung in einer aktuellen Loki. Macht Spass und sieht gut (genug) aus. Der erste Versuch ähnelte dann aber noch einem Pfeifenputzer, beim zweiten Versuch klappte es dann aber.




    Hier eine Gesamtsicht - in der Zwischenzeit sind wieder ca. 10 Selbstbau-Tannen hinzugekommen. Vorne links das manuelle Stellpult und rechts Guckfensterchen in den Tunnel samt LED-Beleuchtung - eher ein Gag denn wirklich sinnhaftig, aber meine Kinder finden's cool ;)

    In einem nächsten Schritt steht nun bald schon mal die Begrünung an. Einen Elektrostaten habe ich nicht, selber basteln habe ich keine Lust drauf. Also habe ich den Versuch mit der Plastikflasche gemacht, um die Gräser elektrostatisch zu "laden", was höchst mässig geklappt hat. Falls mir also jemand seinen Elektrostaten ausleihen würde (gegen Bezahlung natürlich :) wäre das schon toll.


    Freue mich schon jetzt auf die Farbgebung und Detaillierung, momentan sieht alles noch etwas gar weiss aus.


    Viele Grüsse, Stefan

  • Hallo Stefan,


    von mir noch ein herzliches Willkommen im Forum.


    Schön, was du da auf so kleiner Fläche baust.

    Und der Ausblick von/auf die Gartenbahn ist unschlagbar ...


    Toll auch, dass du an dem Aufbau der nächste Moba-Generation arbeitest.

    Ich finde das generationsübergreifende "Basteln" eine tolle Erfahrung.

    Ging mir früher mit meinem Vater auch so.


    Viel Freude euch beiden:thumbup:

  • Die Anlage verfügt über die Masse 140x110cm und bietet einen sehr einfachen Gleisplan. Das Gleismaterial inkl. Drehscheibe stammt von Peco, die Weichenantriebe von Feather - also noch ganz klassisch - und die Signale von BW. Die Gleise sind farblich behandelt, was auf den Bildern irgendwie gar nicht sichtbar ist.

    von wegen nicht sichtbar, wären sie das nicht würde es sofort auffallen. Man sieht wieder einmal: es braucht nicht viel und man kann ein schönes Fleckchen RhB bauen (für mich eher MOB).

    Die Gartenanlage ist natürlich megageil!!