Neu in Bauma 2017

  • Y-Schwellen gefräst in H0 2L und 3L, bis Bauma auch ein Muster in H0m:


    Vorteile gegenüber 3D-Druck:

    - absolut glatte Oberfläche

    - scharfe Kanten

    - kann vor Ort schnell produziert werden



    Unlackiert mit Kleineisen bestückt

    H0_Y-Schwelle.m.KE_rohk.jpg



    Lackiert mit Weinert RAL 8019, gealtert mit Rost rotstich, ebenfalls Weinert:

    H0_Y-SchwellengleisC83lack1k.jpg


    H0_Y-SchwellengleisC83lack2k.jpg



    Geschottert mit Phonolith von Spurenwelten:

    H0_Y-SchwellengleisC83geschk.jpg



    Bestückt mit Mittelleiter (Unterseite der Schwellen kupferkaschiert):

    H0-3L_Y-SchwellengleisC83lackk.jpg



    Und wiederum geschottert mit Phonolith von Spurenwelten:

    H0-3L_Y-SchwellengleisC83gesch123k.jpg


    Als nächstes folgt die H0m - Version (sicher bis Bauma fertig!)

    Auch in H0e kein Problem


    Für H0m inkl. Zahnstange laufen die grauen Zellen auf Hochtouren. (Wie bekomme ich die BEMO Zahnstange vernünftig auf die Y-Schwellen? Bin gespannt, was die Fräse noch alles schafft....)

  • Muss noch die Fräszeiten genau notieren und auch mal eine größere Charge fräsen. Bei einen Bausatz (Schwellen, Kleineisen und Profil) für 50 cm werden es wohl 20 bis 30 Euro sein.

  • Halle Walter


    Top! Und ausgezeichnete Wirkung - grosses Kompliment :thumbup:


    Wenn jetzt noch die Schienenköpfe blank sind, ist die Wirkung perfekt. ;)

    Beste Grüsse - Carlo


    Anlage H0m "Rhaetian Flyer" - Proto-Freelance RhB, FO "Vom Oberalp über Albula und Bernina nach Tirano".
    Gesamtplan V1 steht; Testetappe ohne Gelände, fertig und betriebsfähig; z.Z. Staging Zunge 1 im Bau, 90% komplett

  • Hallo Walter,


    die kommen richtig gut. Saubere Arbeit freu mich schon auf die Besichtigung in Bauma.



    Gruß Manne

    Mitglied der Modelleisenbahn-Gruppe-Ostfildern.e V. kurz MEGO e.V. hier


    Vorankündigung Fahrtag MEGO 08.12.2019

  • Hallo Walter,


    super Umsetzung.... von einem Profi halt:thumbsup:


    Somit hat sich das Thema Fräse nun auch erfolgreich erledigt. Freut mich!

    Die TT-Filigran Kleineisen sind auch mein Favorit für die Y-Schwellen, da sie etwas kleiner als die Weinert Kleineisen sind. Wie beim Vorbild, befinden sich auf den Holzschwellen etwas größere Kleineisen als auf allen Stahlschwellen.


    Was mich ebenfalls beeindruckt ist dein Farbfinisch....genau so sehen meine Schienen in Langwies aus.....danke sehr!!!


    Gruß, Peter

    Gruaß, Peter




    Intellibox IR, IntelliLight, Light@Night, Selbstbau gleis Code 70, Rückmeldung: LocoNet, QDecoder, MBTronik WA5, Win-Digipet, Dc Car Stahldraht,

  • Hallo Walter,


    die Y- Schwellen sehen aus wie echt !! :respekt::respekt::respekt:

    Gute Geschäfte damit !


    PS.: Ich erfreue mich jeden Morgen an Deinem Spezialgleis für das Diorama Bruchhausen Vilsen- Asendorf !


    Mit freundlichen Grüßen


    Christian

    Schweizer Schmalspurbahnen in 1:87- Anlagen und Dioramen: "Saluti da San Vittore", "GLACIER EXPRESS 1981", "HOTEL OBERALPSEE um 1930"

  • Manchmal werden Pläne schneller durchkreuzt als man denkt.....


    Hatte soeben ein Gespräch mit Klöckner-Thyssen, dem Hersteller der Y-Schwellen und warte nun auf die korrekten Pläne für RhB und FO.

    Kurz zusammengefasst:

    Je nach Achslast der einzelnen Bahnen wird die Form/der Abstand der Y-Schwellen teilweise individuell angepasst.

    Der Plan in dem PDF Y-Schwellen in der Schweiz stammt vermutlich von der Brienzer Rothornbahn und hat einen sehr großen Abstand mit ca. 1 Meter


    Damit wird es sehr knapp werden mit einem Muster für Bauma.......

  • Interessantes Thema, wäre doch auch etwas für Om.

    Da gibt es nur Holz.- und gerade Stahlschellen zu kaufen.

    Die Y-Schellen sind ja meistens in engen Kurven anzutreffen, und ich denke die meisten Om haben enge Kurven, also gerade perfekt für Om.

  • Hallo Walter,


    als Arosabahner habe ich immer ein offenes Ohr bei dem Thema Y-Schwellen. Leider bleibt das Thema, aus welchem Grund auch immer, leider immer in den Startlöchern stecken. Das wünsche ich mir bei den gezeigten Fotos nicht, den die machen Lust auf mehr. Der Ansatz mit dem Fräsen ist gut und ich denke auch Zielführend. Die Individualität der Schwellenabstände ist sicher ein Thema, aber ein guter Kompromis ist besser als ganz auch den Schwellenwechsel zu verzichten. Ich wünsche dir auf alle Fälle alles Gute bei der weiteren Umsetzung und ich denke es ist nicht die oberste Priorität obe du es bis zur Bauma schaffst oder erst bis Weihnachten ... ich würde mich auf alle Fälle freuen, wenn überhaupt.

  • Hallo!


    Die Pläne sind inzwischen eingetroffen. Der gravierendste Unterschied ist die Übergangsschwelle der MGB Zahnstangengleise. Diese Schwellen sind mit einer kopletten Y-Schwelle plus einer Balkenschwelle konstruiert. Erste Überlegungen über das Wie lassen auch eine Produktion von Zahnstangenflexgleisen mit Y-Schwellen als möglich erscheinen...


    MGB_anfangIYwk.jpg