Die Braunlage-Andreasberger Eisenbahn (0m)

  • Da ich in meinem Vorstellung-Thread animiert worden bin, etwas über meine Anlage zu erzählen, will ich jetzt einmal einige Bilder einstellen.

    Ein ersten Überblick gibt die Innenseite des Flyers, den ich über die Anlage gemacht habe:



    Die so genannte Eselsschlucht ist eigentlich ein Einschnitt und existierte schon vor der Anlage als 0m-Modul für Modultreffen:


    Der Güterzug fährt im 33‰-Gefälle bergab.


    Typisch für das Harzgebirge sind die Fichten. Diese hier sind ca. 40cm hoch und eigentlich immer noch etwas zu klein, aber größer wirkt falsch, wir haben es ausprobiert.



    Bei Interesse kann ich gelegenlich mehr zeigen.


    Grüsse


    Otto (OOK)

  • Hallo Otto,


    hab mir am Wochenende gerade dein Buch bestellt, da im letzten Newsletter von VGBahn ein tolles Rätsel mit den Rangierfahrten in Königskrug aufgezeigt wurde!:thumbsup:


    Schön, dass wir hier im Forum so aktive, wie auch erfahrene Mitglieder haben.:respekt:

    Gruaß, Peter




    Intellibox IR, IntelliLight, Light@Night, Selbstbau gleis Code 70, Rückmeldung: LocoNet, QDecoder, MBTronik WA5, Win-Digipet, Dc Car Stahldraht,

  • Die Idee, die Rangieraufgabe "Wenig zu tun in Königskrug" als Werbemittel zu nutzen und online zu stellen, stammt nicht von mir. Und VGB hat das ohne Rücksprache mit mir gemacht. Das ist nicht wirklich schlimm, aber für ein öffentliches Rätsel hätte man praziser formulieren müssen. Jetzt treffen Lösungen ein von Modellbahnern, die die Aufgabe unterschiedlich interpretiert haben. Und ich soll nun immer entscheiden, ob das auch richtig ist. Na ja, es gibt Schlimmeres.


    Betrieb und damit auch das Rangieren sind bei der BAE von größter Bedeutung. Aber Rangieren ist kein Selbstzweck. Es ist halt nötig, wenn Wagen so zugestellt werden sollen, wie es der Frachtbrief erfordert. Andererseits entsteht dann erst wirklich Spass am Rangieren, wenn ich nicht machen darf, was mir gerade so in Kopf kommt, sondern, was erforderlich ist. Deshalb freue ich mich sehr über die große Resonanz der Rangieraufgabe Königskrug.


    Hier gleich noch, wie von Volker etc. gewünscht, ein paar weitere Eindrücke von der BAE:


    Das ist ein eher kurzer Güterzug, der speziell zusammengestellt wurde, um die diversen Ladungseinsätze zu zeigen. Von vorn: Kohle, Formsand, Schnittholz, Torf. Diese sind eminent wichtig für den Realismus beim Betrieb. Die Wagen werden leer zum Versender befördert und einen Tag später dann mit der entsprechenden Beladung zum designierten Empfänger. Das gibt das Gefühl wirklich etwas zu schaffen.


    Der Hoch-Harz-Express verkehrt in der Saison mit Dampf (Fünfkuppler) und mit drei bis vier Wagen mehr. Aber hier in der Nebensaison ist er kurz, führt aber dennoch den Speisewagen mit, dessen Herkunft ich Usern dieses Forums gewiss nicht erklären muss. Aber die Story, die dahinter steckt, mag ich erzählen. Dazu ein Auszug aus dem von Peter erwähnten Buch (S.35):

    Von Sieber bis Sorge ist man mit dem Hochharz-Express ca. eineinhalb Stunden unterwegs, von 13.00 Uhr bis etwa 14.30 Uhr, eine wunderbare Zeit, um zu Mittag zu speisen. Wäre es nicht vorstellbar, dass die MITROPA, als sie 1928 die Speisewagen für die Berninabahn bestellte, sich auch bei den heimatlichen Meterspurbahnen umhörte, wo man ebenfalls einen solchen Service einrichten könnte? Der hochangesehene Direktor Scharnhorst von der NWE machte wohl den Fehler seines Lebens, indem er ablehnte, die BAE hingegen sagte ja. Auf diese Weise kam ein baugleicher Speisewagen wie bei der Berninabahn auf der BAE zum Einsatz.

    Der Wagen hat mittlerweile das korrekte MITROPA-Rot erhalten und auch das alte Logo und entsprechende Aufschriften, es fehlen nur noch passende Drehgestelle.

    Gruss


    Otto



  • Hallo Otto,


    auch von mir vielen Dank für Deinen tollen Anlagenbericht !

    Du bist das also aus dem Buch der VGB ! Ich habe mich schon gewundert, das sich noch jemand so ein Nischenthema sucht !

    Das Buch werde ich mir ggf. auch zulegen !


    Ich hatte im EJ. auch schon Anlagen veröffentlicht. Es ist immer wieder vorgekommen, daß der Titel oder auch der Text von der Redaktion so verändert wurden, das es für den Bericht nicht zuträglich war.


    Du bist mit den Harzer Schmalspurbahnen nicht ganz allein hier im Forum unterwegs.

    Ich baue gerade an einem Winterdiorama der Brockenspirale in H0m. Ich hatte hier im Forum Ende letzten Jahres schon ein Foto im Anlagenthreat eingestellt.

    Das Diorama wollte ich bis Ende diesen Jahres fertig haben !...


    Mit freundlichen Grüßen


    Christian

    Schweizer Schmalspurbahnen in 1:87- Anlagen und Dioramen: "Saluti da San Vittore", "GLACIER EXPRESS 1981", "HOTEL OBERALPSEE um 1930"

  • Ich bin zwar in Colorado und Graubünden mit meinen Anlagen verwurzelt, aber dennoch hat das Studium Deiner Biografie - auch wenn es offiziell um die Anlagen geht - :-) wieder so einiges aus alten Tagen hochgeholt.


    ich war am Donnerstag in Bonn bei meinem Freund Georg, um eines der 0n3 Module aufarbeiten zu lassen, und im Vorfeld haben wir ein wenig geschwätzt.

    Und in dem Zusammenhang kam dann auch das Thema mit dem Frachtaufkommen und entsprechender Zugplanung sowie Card an Order oder Frachtlisten aus ShipIt auf. Georg ist relativ schnell wieder drauf angesprungen, da wir zusammen ja damals in Wilhelmshaven bei JHG der ArGe Spur0 von Ivo Cordes mehr oder weniger dazu gezwungen wurden, aber dann auch sehr schnell Feuer gefangen haben.


    Georg erinnerte sich noch daran, dass er in Hasenheide unter der Markise von Karl-Heinz Riefer seinem Wohnmobil gesessen und die grafischen Farbpläne farbig ausgemalt hat.


    Auch wenn die A&L nicht so viele Ladestellen hat, so gib es doch sicherlich einiges an Fracht zu bewegen, zumal die weite Welt in Form des Fiddle Yards schon vorhanden ist. Der wird evtl. dafür noch ein wenig modifiziert, aber wir werden sicherlich demnächst auch wieder "richtig Betrieb machen".


    Danke, dass Du lang vergessenes mit Deinem Buch wieder hochgebracht hast.

  • Ich freue mich über das nette Echo.

    Auch schön, dass Hubert an unsere gemeinsame Geschichte anknüpft.

    Christian, auf deine Brockenspirale bin ich gespannt. Aber das brachte mich auf die Idee, dieses Foto vom Brocken einzustellen:



    Der höchstgelegene Teil der BAE (etwa 15% der Anlage) weist im März 1936 noch Schnee auf. Der Brocken ist natürlich auf der Hintergrundkulisse, und zwar dort, wo die Strecke am Ende des Bedienerganges eine 180°-Kehre macht.

    Ich suche mal noch was raus.

    Gruss

    Otto (OOK)

  • Hallo Otto,


    sehr schönes Motiv und vor allem ein toll gemalter Hintergrund! Und dann noch der Brocken mit dem alten Holzturm :thumbsup:


    Nachfolgend ein provisorisches Bild von "meinem" noch lange nicht fertiggestellten H0m- Diorama der Brockenbahn.

    (Da war die Lok noch ganz neu aus der Packung!) Der Schnee sieht noch nach Mondlandschaft aus.

    Zur Zeit baue ich an anderen Teilen, aber zum Herbst sollte es weitergehen !


    acnqdssl.jpg



    Mit freundlichen Grüßen


    Christian

    Schweizer Schmalspurbahnen in 1:87- Anlagen und Dioramen: "Saluti da San Vittore", "GLACIER EXPRESS 1981", "HOTEL OBERALPSEE um 1930"