Auch RhB-Fan

  • Glatscheras Tunnel 334 m, unterhalb von Bergün Richtung Stuls.

    Stimmt, klar. Hundert Punkte hätts gegeben, wenn du noch gesagt hättest, dass der Zug sogleich in den Bergünersteintunnel einfährt.

    Oder dass der Glatscheras-Tunnel nachträglich gebaut wurde, die Strecke verlief anfangs neben der Straße, was man auf dem Bild eigentlich noch erahnen kann.


  • Alternativ - laut Belehrung durch einen Angestellten im Hotel Sonnenheim - im Volksmund auch mit "Lumpensammler" bezeichnet...

    Soso ... als Lumpensammler sind mir seit den späten 40er Jahren eher die Personenzüge welche auf jeder Station anhielten bekannt. Das galt zu der Zeit und bis dann die "Regio" etc. etwas schöner tönten.

    Ob der Ausdruck "Bumler", der in unserer Familie auch üblich war, als Alternative gebraucht wurde, ja das weiss ich nach sooo vielen Jahren;) auch nicht mehr.

    Nach dem Zürichdeutschen Wörterbuch wird der "Lumpesamler" sogar noch etwas präzisierter als "letzer Regionalzug am Abend" aufgeführt.

    Und "Stücker" ist schlicht die Kurzform von Stückgüterzug.;)

  • Zum Thema "Stücker", als das Stückgut noch per Bahn reiste war es auch möglich, dass gewissen Stationen (genügend Frachtaufkommen) ein Stückgüterwagen zugeteilt wurde.

    Letzte, klar erkenntliche Runde punkto Stückgut bei der RhB war vermutlich die "Cargo Domizil" Aktion.

    Zu dem Thema http://www.rhb-info.ch/cargo-domizil.htm

  • "Stücker" 4538 zwischen Samedan und Solis.


    https://vimeo.com/173398418


    und das Gegenstück 4537 zwischen Sils i.D und Samedan (der erste Teil ist "rar") . ;)  8|

    https://vimeo.com/173522962

  • In diesem Zusammenhang eine etwas lustige Geschichte:

    Ich war von 1986 bis Anfang der 90er Jahre jedes Jahr Ende August / Anfang September in Filisur, und habe dabei in den letzten Jahren natürlich auch im Grishuna übernachtet.


    An einem dieser Tage war ich mit dem GmP Richtung Thusis (oder noch weiter) unterwegs. Ich war in Samedan oder sogar St. Moritz eingestiegen und hatte den Albula Zirkus hinter mir, als mich kurz vor Filisur ein dringendes menschliches Bedürfnis traf. Das Abort im P-Wagen zu benutzen hatte ich keine Lust, also Flugs meinen Fotokoffer gepackt und in Filisur den Zug verlassen und ab auf mein Zimmer. Nach Erledigung des "Geschäftes" wieder runter auf den Bahnsteig, in den nächsten Personenzug Richtung Chur, und Glück gehabt. Bereits in Surava hatte ich meinen Zug wieder eingeholt und bin wieder umgestiegen.


    Das Gesicht des Schaffners / Rangierers war absolut sehenswert, denn da hatte er nicht mit gerechnet, dass ich wieder auf den Zug kommen würde.:)

  • Ja wahrscheinlich so ähnlich wie das Gesicht vom Stationsbeamten (v.A.) in Tiefencastel. "Jo sind Si schoo wieder daa" als ich vom Fad am Ende des Zuges nach vorne "wanderte". :D :D

  • Hallo Walter, Hans-Jörg und Hubert,


    wenn einer eine Reise tut,.........:thumbsup:


    danke fürs teilen,


    Gruß, Peter

    Gruass, Peter




    Intellibox IR, IntelliLight, Light@Night, Selbstbau gleis Code 70, Rückmeldung: LocoNet, QDecoder, MBTronik WA5, Win-Digipet, Dc Car Stahldraht,

  • Als ich 2004 meine zweite 0m-Anlage wegen Ortswechsel abbrechen musste, dachte ich natürlich darüber nach, ob ich die Gelegenheit nutzen sollte, am neuen Ort ein anderes Thema und/oder eine andere Baugröße zu wählen. Bis dahin hatte ich die Harzer Schmalspurbahnen (prototype freelancing) als Vorbild gehabt, jetzt wäre die Gelegenheit gewesen, meine "Zweitliebste" also die RhB, als Vorbild zu wählen. Dabei dachte ich weniger an die Stammstrecken (obwohl ich jeden Sonner drei Wochen in Bergün verbrachte), sondern in ertster Linie an die Berninabahn, die 1980, als ich das erste Mal dort war, noch so sichtig kleinbahnig war:


    bernina-pmg-u-mariazempu2i.jpg


    Ja, das wäre schon was. In H0m wäre das leicht möglich gewesen, denn da gab es von BEMO schon fast alles dazu. Aber wenn man einmal in 0m unterwgs war, dann ist der Weg zurück zu H0m schwer, zumal jetzt nicht weniger sondern wesentlich mehr Platz zur Verfügung stand. Und in 0m wäre mir die Fahrzeugbeschaffung zu teuer gekommen, da gerade das gesamte Kapital in das neue Haus geflossen war.

    Daher wurde am neuen Platz zwar wieder in 0m gebaut, aber (leider?) nicht Berninabahn, sondern wieder Harz. Wenn es in diesem Forum auch dafür Interesse gibt, werde ich an passender Stelle gerne was über meine Harzer 0m-Anlagen zeigen.

  • Hallo Otto,

    arbeitest du zurzeit an einem Modellbahn-Projekt?

    Deine Liebe gilt ja eher größeren Maßstäben, wenn ich deine Publikationen recht interpretiere.

    Ein Om RhB Traktor löst doch zum Beispiel sicher Ideen bei dir aus.


    Viele Grüße

    Kurt

  • Wenn es in diesem Forum auch dafür Interesse gibt, werde ich an passender Stelle gerne was über meine Harzer 0m-Anlagen zeigen.

    Hallo Otto


    Was mich betrifft müssen es nicht nur RhB-Anlagen sein! Und ich glaube, dass ich mit dieser Haltung nicht alleine bin... Stell doch als Appetitmacher das eine oder andere Foto deiner Anlage hier ein.:thumbup:


    Liebe Grüsse

    Yves

  • Auch wenn ich nicht Otto heiße, so weiß ich doch, dass er seit 2004 an der BAE (Braulager-Andreasberger-Eisenbahn) in 0m zusammen mit einem Team arbeitet.


    Ganz frisch aus seiner Feder ist jetzt die Geschichte der BAE als Buch erschienen, wobei ich das nach dem Lesegenuss als Biografie ansehe und nicht nur den Baubericht einer Modellbahn:


    https://shop.vgbahn.info/vgbahn/shop/die+braunlage-andreasberger+eisenbahn-_3723.html


  • Hallo Otto,


    Ich würde mich auch über Fotos deiner Harzer- Om Anlage freuen!


    Gruß, Peter

    Gruass, Peter




    Intellibox IR, IntelliLight, Light@Night, Selbstbau gleis Code 70, Rückmeldung: LocoNet, QDecoder, MBTronik WA5, Win-Digipet, Dc Car Stahldraht,