• Liebe Hobbykollegen


    Vielleicht erinnert sich der eine oder andere an meinen Einstandsbericht BSB Bernhard Stähelin Bahn Spur H0 vor 6 Jahren,
    oder der Doppelbericht im LOKI vor 5 Jahren.
    Inzwischen wurde das Dorf Fandrels am Scheitelpunkt der Gebirgslinie fast vollständig erbaut.
    Die Häuser haben alle eine Aehnlichkeit mit den Häusern auf der Mauer in Disentis hinter dem Bahnhof.
    Auf den zwei Bilder siht man das Hotel Furka, nebenan die Post. Dann folgt das Schindelhaus. Dieses kann bei Tom Wäfler im Bausatz
    erworben werden. Es folgt das alte Haus Banca Cantunala. Inzwischen ist die Bank asugezogen. Es folgt ein Hinterhaus und dann das Cafe.
    Ich nehme an, dass das einte oder andere Haus mit der Zeit ebenfalls im Bausatz bei Tom erworben werden kann.





    Beste Grüsse
    Bernhard

  • Hallo Bernhard,


    schön, dass du neue Fotos hochgeladen hast.
    Bei den meisten Beiträgen vor 2012 fehlen die Bilder. Warum, weiß man ja.


    Um so größer mein an Dank an dich, denn da kann man sich zu den Texten jetzt mehr vorstellen! :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:


    Du hast da eine ganz schöne Anlage stehen. Würde mir noch ein paar Bilder aus der Vergangenheit wünschen :whistling:


    Gruß, Peter

    Gruaß, Peter




    Intellibox IR, IntelliLight, Light@Night, Selbstbau gleis Code 70, Rückmeldung: LocoNet, QDecoder, MBTronik WA5, Win-Digipet, Dc Car Stahldraht,

  • Hallo Bernhard,


    du hättest dein Thema auch Städtebau nennen können, hätte auch gestimmt. Toll was du hier gezaubert hast und ich weiß was da für eine Arbeit dahintersteckt. Um so schöner ist es, dass du uns daran teilhaben lässt. Mich würde auch die Frage von Georg interessieren, welche Materialien du verwendest und welche Techniken.

  • Grüezi


    Einige Kollegen wollten wissen mit was für Materialien ich meine Häuser baue. Meine ersten Häuser sind fast 40 Jahre alt. Damals gab es noch nicht viel Material für den Häuserbau zu kaufen.
    Plastic von Faller und Vollmer war angesagt. Bemo RhB gab es auch noch nicht. Hingegen bekam man Northeastern Holzprofile und Platten von Oldpulmann in Stäfa. Wer individuell bauen wollte,
    musste äusserst kreativ in der Wahl der Materialien vorgehen. Daher entstanden meine ersten Häuser, Bhf Fandrels, die Sägerei und einige Bauernhäuser aus Karton und Holz. Die meisten Häuser habe
    ich fotografiert und dann masstäblich gezeichnet. Als ausführender Architekt sind mir natürlich viele Masse bekannt. Die habe ich dann interpoliert. Und so entstanden die Häuser. Am Bau ausgemessen
    habe ich nur die Bhf Fandrels, ( altes Bhf. Seewen-Schwyz ) und den Bhf. Rosenstadt ( Gebäudekomplex Erstfeld ). Alle anderen Gebäude entstanden von Fotos. Natürlich die Gebäude in 0m nicht. Die
    entstanden ab Pläne der RhB. In den letzten 5 - 6 Jahren ist die Lasertechnik immer mehr aufgekommen. Da musste ich auch mithalten. So entstand das ganze Dorf Fandrels mit dem Laser. Uebrigens der
    Name Fandrels ist ein Flurname in der Gemeinde Laax GR. Ich wohnte anfang der 70er zwei Jahre in Laax. Und da Laax keinen Bahnanschluss hat, musste ich gezwungenermassen dem Dorf einen verpassen.
    So einfach aber ist die Lasertechnik auch wieder nicht. Sie erfordert grössere Vorarbeiten. Auf Grund von Fotos wird auf dem CAD gezeichnet. Anschliessend entstehen die Laserzeichnungen, allesamt mit
    dem Corel Draw. Diese Software kann der Laser lesen. Als Material nehme ich 2 mm Aviatiksperrholz. Dies ist relativ hart und stabil. Allerdings habe ich das letzte Haus, welches noch in Arbeit ist, Tom Wäfler
    zum lasern gegeben. Er verwendet 2 mm MDF. Das sind hart gepresste Platten in Holz.


    Das Haus Intschi habe ich mit dem Tele aufgenommen. Es steht auf der anderen Reussseite von Intschi grad unter der Autobahn.



    Dieses Bauernhaus steht gegenüber dem Bhf Wassen, ebenfalls auf der anderen Reussseite.



    Hier die bekannte Sägerei. Diese steht unterhalb von Wassen, zwischen der Kantonstrasse und der Reuss. Diese hat Herr Hanselmann nach meinen Zeichnungen
    im Bausatz angeboten.



    So sieht der ganze Komplex mit altem Wohnhaus und Wagenremise aus.



    Dieser Gasthof, ich weiss mit dem besten Willen nicht mehr wo ich ihn abgelichtet habe. Schön ist er allemal.



    Die Post hinter dem Bahnhof Disentis. Da musste ich aus Platzgründen grosse Abstriche machen. Als Beispiel ein Hochfenster weniger. Hier ging es mir aber um den
    Charakter des Gebäudes zu erhalten. Ich hoffe, es ist mit gelungen.



    Diese Bahnwärterhaus war ein Bausatz von Herr Hanselmann. Es passte so gut an diese Ecke der Anlage.



    Eventuell hat der eine oder andere etwas entdeckt was er gebrauchen könnte. Für Auskünfte mit etwas Geduld bin ich gerne bereit.



    Beste Grüsse
    Bernhard
    Beni67

  • Hallo Bernhard,


    danke für die Infos. Ich kann das alles sehr gut nachvollziehen. Den Bau früher und heute mit dem Laser.
    Ich arbeite auch im Auto CAD und kann von dort direkt die Daten an den Laser schicken.


    Sehr schön Bilder, von tollen Gebäuden :respekt:


    Lg Georg

  • Hallo Bernhard,


    ein dickes Dankeschön für den sehr detaillierten Bericht und die vielen Bilder.


    In den letzten 40 Jahren hat sich wirklich viel getan, doch wie heute und damals gelingt so etwas nur wenn man mit vollen Herzen dabei ist!


    Weiterhin viel Spaß beim Basteln,


    Gruß, Peter

    Gruaß, Peter




    Intellibox IR, IntelliLight, Light@Night, Selbstbau gleis Code 70, Rückmeldung: LocoNet, QDecoder, MBTronik WA5, Win-Digipet, Dc Car Stahldraht,

  • Hallo Bernard,



    schöne Gebäude und für mich als Wiedereinsteiger in die MoBa mit Thema RhB eine interesante Ausführung
    deinerseits zum erstellen der Gebäude :respekt: .Da ich mich ja momentan mit den "neuen Technik" sei es Digital oder wie
    hier in deinem Thread um das "Häusle" bauen geht befasse, ist das schon sehr hilfreich.
    Habe mir dieses Jahr auch auf der Ausstellung der Kleinserie in Bauma verschiedene Laser Bausatz Hersteller angeschaut,
    ist schon toll was da heute so geht mit dieser Technik. Die ganz Glücklichen denke ich sind die, die das selbst umsetzen können
    mit einem eigenen Prorgram sei es mit Corel oder Auto CAD und natürlich eignem Laser :D .
    Werde das hier auf jeden Fall weiter beobachten,schade das deine "alten Bilder" hier verlustig gegangen sind..



    Gruß aus dem Schwarzwald Manne

  • Das letzte Haus


    Grüezi


    Das letzte Haus auf meiner Anlage ist fertig.
    Die zwei letzten Häuser habe ich bei Tom Wäfler, dem Betreiber dieses Forums lasern lassen.
    Ich kann mir vorstellen, dass er auch andere Aufträge annehmen wird. Sein Laser kann das Format cdr von Corel Draw lesen.
    Also sollten die Zeichnungen in diesem Format erstellt werden.
    Mein letztes Haus



    Dies war mein Vorbild auf der Mauer von Disentis.
    Natürlich nach meinen Geschmack abgeändert.





    Beste Grüsse
    Bernhard

  • Hallo Bernhard,


    nicht nur dein letztes haus ist dir gut gelungen, sondern auch die Umgebung des letzten Hauses. Schön wie du es eingepasst hast, wie du das Umfeld gestaltet hast. Und auch die Abänderungen nach deiner Vorstellung stehen deinem "letzten Haus" gut zu Gesicht.


    Für mich hast du es nur etwa zu weit an dein vorletztes Haus herangerückt. Im Sinne des Baurechtes, eine unzulässige Grenzbebauung ohne Einhaltung der notwendigen Abstandsflächen. Aber lass dich davon nicht verrückt machen, ich werde der Bauaufsicht auf gar keinen Fall den Tip geben.

  • Salü Daniel


    Als diese Häuser in Disentis gebaut wurden, ich kann mir vorstellen anfangs 20tes Jahrhundert,
    gab es noch keine Zonenpläne, Grenzabstände waren in diesen Dörfern ein Fremdwort. Vermutlich
    gehörte das Grundstück der gleichen Familie und durch Erbteilungen kamen die Gebäude in andere Hände.
    Ich kann mich erinnern. Als ich 1969 von Luzern nach Laax bei Flims kam, war noch nicht ein m2 Land vermessen.
    Da war ich vermutlich einer der Ersten welcher mit einem Theoliten Land vermass. Das waren noch Zeiten, als man
    das Land mit dem Schritt in diesen Dörfern vermessen hat.


    Beste Grüsse
    Bernhard

  • Hallo Bernhard,


    war eher ein bisschen ironisch gemeint ... :rolleyes: Aus deinen Zeilen entnehme ich, dass du als Vermesser unterwegs bist. Da sind unsere beiden Berufe gar nicht so weit von ein ander entfernt.


    Deinen Hausbau finde ich trotzdem bemerkenswert und erst deine Landschaftsgestaltung. Das ist schon hohe Schule.