• Allegra allerseits


    Mein Name ist Ivan und ich bin 37 Jahre alt. Zuhause bin ich im Kanton Graubünden.


    In der Jugend habe ich viele Jahre lang an einer Märklin-Bahn gearbeitet. Nach der Schule sind andere Interessen in den Vordergrund gestanden und erst in den letzten Jahren habe ich wieder Freunde an der Modellbahn bekommen.
    Seit 3 Jahre haben sich verschiedene Bemo-Modelle den Weg zu mir gefunden. Leider hatte ich bisher keinen Platz für eine anständige Modellbahn, so dass ich mit einer Kleistanlage um den Fernseher begnügen musste, was aber immerhin besser als nichts ist.
    Diese Anlage ist mittlerweile wieder abgebrochen und die Modelle warten in der Schachtel auf den nächsten Auslauf.


    Jetzt konnte eine neue Wohnung bezogen werden und es gibt einen kleinen Zimmer, wo ich mich austoben kann und eine Anlage bauen kann.
    Zurzeit bin ich am Planen der Anlage. Vorgesehen ist eine Anlage mit einer Länge von ca. 4.1m und einer Tiefe von 1.1m. Ist nicht riesig, sollte aber was hergeben. Die Anlage wird nich nach einem Vorbild erstellt und das Fahren sollte im Vordergrund stehen.


    Bis dahin besten Grüsse
    Ivan

  • Gerne zeige ich den aktuellen Planungsstand der Anlage.


    https://www.dropbox.com/s/c4nwms5uam5560c/Bemo.PDF?dl=0


    Die Anlage ist so ausgelegt, dass Züge mit 6 Personenwagen problemlos verkehren und überall kreuzen können. Mindestradien sind 45cm. Maximale Steigung ist 3 %.
    Im Untergrund soll ein Schattenbahnhof für 8-10 Züge entstehen, so dass die Anlage Platz für 10-12 Züge hat.


    Im Zentrum steht der grössere der beiden Bahnhöfe wo die Züge sich auf 2 Gleisen kreuzen und auf den 2 anderen Gleise ragiert und Güterzüge zusammengestellt werden können.
    Der 2te Bahnhof dient rein als Kreuzungsbahnhof.


    Was ich mich die ganze Zeit fragen ist, ob das ganze nicht zu überfüllt ist und weniger am Ende mehr wäre. Inputs sind sehr willkommen.


    Besten Grüsse

  • Hallo Ivan,


    schöne kleine Anlage! Erinnert mich an meine Anfänge in H0=, damals allerding ohne Landschaft, nur Gleise auf Holzplatten, die zu einem Rundkurs zusammen gesteckt wurden :rolleyes:


    Grüße
    Sven

    H0m: RhB (+FO), Zeit ca.1985-2003, [Zimo, BiDiB und multiMAUS(pro), RocRail]
    H0: DB (+SBB,+ÖBB), Ep.III-V, Steuerung G+R

  • Hallo Ivan,


    die kleine Fernseher Anlage sieht schön aus. Ist doch nett von Deiner Freundin, ein eigenes Zimmer zur Verfügung zu stellen. Hätte sie alternativ ja auch als Ankleidezimmer beanspruchen können... :D


    Gibt es von der alten Anlage noch weitere Fotos - evtl. Nahaufnahmen?

  • Hallo Ivan,


    deine Gleisplanung erinnert mich etwas an meine Gleisplanung, man will viel Fahrbetrieb und 2 Bahnhöfe mit 10 Schattenbahnhofsgleisen und fragt sich die ganz Zeit ob es überladen ist.
    Ich finde deinen Gleisplan erstmal ganz gut durchdacht.


    Ich glaube ich würde lediglich die Strecke A-C wegnehmen, da der große Bahnhof dann auch zum Rangieren (Kuppeln, etc.) weiter an der Kante liegt und man nicht die Oberleitung an der vorderen Strecke umreißt. Zusätzlich kannst du dein Bahnhofsgebäude dann an die vordere Kante legen und kannst das Gelände hinter dem Bahnhof besser entwickeln. Dadurch mußt du dann mit deinem Wendel C-C nicht so weit runter und kannst den Schattenbahnhof auf die gleiche Ebene wie den Bahnhof legen und C-A verbinden. Dadurch entzerren sich auch die oberen Paradestrecken und du hast etwas mehr Luft für Landschaft. Ich würde dann die Ausweichstelle/Bahnhof Oben aus der Kurve etwas mehr in die hintere Gerade legen oder den Kurvenradius vergrößern. Ich habe festgestellt das man für einen Bahnhof in der Kurve mind. 75cm Radius braucht damit es nicht komisch aussieht. Evt. kann man den Tunnelausgang B auch etwas weiter nach rechts rücken und den oberen Bahnhof als S-Kurve von hinten nach vorne führen und den Tunnel C andersrum einlaufen lassen. Dann sieht man den oberen Bahnhof auch von vorne wenn du von hinten nicht rankommst. Das wäre vermutlich eh besser für den Anschluß des Schattenbahnhofs nach dem Wendel unten.


    Wie breit ist dein Gang hinter der Anlage um an den Schattenbahnhof zu kommen ? Den Schattenbahnhof solltest du unbedingt mal im Gleisplanprogramm auszeichnen. 8-10 Gleise mit Weichenharfen auf beiden Seiten wird ganz schön eng, sollte aber gerade noch passen.


    Ich habe mich damit beholfen das ich auf einer einfachen Pappelholzplatte mit Styrodurplatten das ganze mal 1zu1 aufgebaut und Züge, Tunnelportale, Bäume, etc. aufgestellt habe. Dann kann man schon gut die beurteilen ob es überladen ist oder nicht oder wie die Streckenführungen wirken.
    Die Pappelholzplatte kannst du später für die Trassen weiterverwenden und das Styrodur für die Landschaft.


    Grüße Andreas

  • Anhand der Inputs von Andreas (Danke dafür) habe ich probiert, die Anlage anzupassen.


    Vom Platz her ist es nicht möglich, den Schattenbahnhof auf die gleiche Ebene wie den Bahnhof zu bringen, da der Raum einfach zu wenig breit ist. Einzige Variante ist, den Gleiswendel in die andere Richtung drehen zu lassen, dann gibt es aber mit der Paradestrecke und oberene Bahnhof ein Platzproblem.
    Um mehr Platz für die Landschaft zu bekommen und die linke Seite nicht allzusehr zu überladen, ist der Bahnhof neu in einer leichten Krümmung und weiter nach vorne gerutscht.Die vordere Strecke ist momentan noch sichtbar, wird dann allenfalls noch im unterirdischen Teil verschwinden.
    Die Paradestrecke wird wahrscheinlich nochmals angepasst. Portal B kommt wie von Andreas vorgeschlagen weiter rechts.
    Um mehr Auslauf für den Tm 2/2 zu bekommen, habe ich überlegt, den See mit Wasserfall auf die linke Seite zu verschieben und im linken Anlageteil ein Kieswerk mit Gleisanschluss oder ein Holzverlad oder was ahnliches zu erstellen. Idee sind gerne willkommen. Wäre es besser, die Strecke nach innen zu verlegen und den Verlad/ Kieswerk an der Anlagekante zu erstellen?
    Der obere Bahnhof passt mir noch nicht ganz mit der Kurve. Leider finde ich keinen anderen Platz dafür. Den Teil in der Kurve eintunneln wirkt auch nicht sehr realistisch.
    Gleisplan Unsichtbar.PDF
    Gleisplan Sichtbar.PDF
    Für Tipps, was noch optimiert werden kann, bin ich sehr dankbar.
    Beste Grüsse
    Ivan

  • Hallo Ivan,


    die kleine Fernseher Anlage sieht schön aus. Ist doch nett von Deiner Freundin, ein eigenes Zimmer zur Verfügung zu stellen. Hätte sie alternativ ja auch als Ankleidezimmer beanspruchen können... :D


    Gibt es von der alten Anlage noch weitere Fotos - evtl. Nahaufnahmen?

    Freundin ist ganz nett. Bei der alten Anlage hat sie fleissig mitgeholfen beim Verkabeln und Löten.
    Anbei noch 2 Fotos der alten Anlage.
    https://www.dropbox.com/s/05bk…5%2015%2030%2049.jpg?dl=0
    https://www.dropbox.com/s/e3br…5%2019%2056%2008.jpg?dl=0
    War eher die Versuchsanlage, bevor es an was grösseres geht.

  • Hallo Ivan,


    herzlich Willkommen hier im
    Forum!


    Da hast du ja eine schöne Vergangenheit :thumbup:
    Und dein neues Projekt sieht auch schon recht brauchbar aus! Du tust gut daran dir bei der Planung Zeit zu lassen, jetzt kann man noch alles ohne großen Aufwand ändern und hier im Forum erhältst du wirklich Sinnvolle Tipps :thumbsup:


    Viel Erfolg


    schöne Grüße Peter :)

    Gruass, Peter




    Intellibox IR, IntelliLight, Light@Night, Selbstbau gleis Code 70, Rückmeldung: LocoNet, QDecoder, MBTronik WA5, Win-Digipet, Dc Car Stahldraht,

  • Danke für eure Inputs.
    Die Strecke im Vordergrund probiere ich wegzulassen und den Schattenbahnhof parallel hinter dem Bahnhof auf gleicher Höhe zu bringen.
    Problem ist der Platz. Für die 10 vorgesehenen Gleise wird es eng.


    Für ein Tipp wie die ganzen Ein- und Ausfahrtsweichen am plazzsparendsten plaziert werden bin ich sehr dankbar.

  • Habe probiert, den Bahnhof und den Schattenbahnhof auf die gleiche Höhe zu bringen.
    Neu liegt der Bahnhof vorne an der Kante und die Strecke davor entfällt.
    Der obere Bahnhof liegt neu in einer langgezogenen Kurve. (Radius ca. 100cm)


    Was meint Ihr davon? Mir gefällt es besser als die letzte Version.

  • Hallo Ivan,


    mir hat dein letzter Plan auch recht gut gefallen! Du hast jetzt recht ordentlich abgespeckt!


    Ich würde versuchen den Bahnhof etwas von der Anlagenkante nach hinten zu verschieben und nicht ganz so Parallel zur Kante legen!
    Ebenso bist du an der Rückseite sehr knapp an der Anlagenkante, da würde ich auch etwas Platz für die Landschaft lassen!


    Bin gespannt wie es weiter geht,


    schöne Grüße Peter :)

    Gruass, Peter




    Intellibox IR, IntelliLight, Light@Night, Selbstbau gleis Code 70, Rückmeldung: LocoNet, QDecoder, MBTronik WA5, Win-Digipet, Dc Car Stahldraht,

  • Neben dem Schattenbahnhof habe ich auch noch den Gleisplan angepasst.
    Die Inputs von Peter betr. Bahnhof und Landschaft finde ich gut und habe probiert, diese einzubauen.
    Neu liegt die hintere Strecke leicht weiter vorne, so dass Platz ist, die Landschaft hinter der Strecke leicht anzudeuten.
    Der vordere Bahnhof liegt nicht mehr bündig mit der Kante, sondern leicht schräg, so dass es vorne noch Platz hat für ein Abstellgleis. Evtl. gibt es auf Seite AG nochmals ein Stumpengleis mehr, dann wird alles recht eng.
    Der obere Bahnhof liegt in einer langgezogenen Kurve und bekommt auch ein Abstellgleis.
    Alle Kurven habe Radius von mind. 45cm und die Steigungen sind max. 3 Prozent. Dadurch sollte ein Betrieb mit Zuglängen von max. 7 Personenwagen störungsfrei möglich sein.



  • Hallo Ivan
    Das wird immer besser und man sieht wie Dein Plan reift. Den Bahnhof auf der Nullebene schräg zu verlegen finde ich sehr reizvoll, eigentlich so wie Du ihn auf dem ersten Plan gehabt hast.
    Den Freiverlad würde ich auf die andere Bahnseite , also an die Anlagekante nehmen. Die Schwierigkeit bei Freilad gegen den Hang hin auf einer Moba ist meist der glaubhafte Platz, hingegen an einer Anlagekante kann der Freiverladplatz in Gedanken noch weit genug über den Anlagerand gehen. Man steht sozusagen auf dem Freiverladplatz.


    Noch zwei Dinge sind mir aufgefallen:


    Thema See auf Mobas: Wenn Du einen Radius von 45cm hast, dann ist die Schleife oberhalb der Ausfahrt C also ca. 90cm Durchmesser. Mit einem Abstand von 10cm je Gleismitte zum Seeufer bleiben Dir noch max 70cm See, das ist im Original 6m, also eigentlich mehr ein Biotop.
    Seen würde ich wenn immer nur an der Anlagekante andeuten wie das bei Bernina Hospiz Lago Bianco super gezeigt wird oder auch Jos mit dem Davosersee. Da sind die Verhältnisse viel einfacher zu gestalten.


    Zum Zweiten könnte vielleicht eine Galerie oder sogar ein Kurztunnel in der Schleife grad neben der Einfahrt C helfen, dass die Bahnhofsausfahrt und das Streckengleis optisch nicht so nah aufeinander sind.


    Ich bin gespannt auf Deine weitern Überlegungen und viel Spass mit Plan und Bau.


    liebe Gruess
    Thomas

  • Hallo Ivan,


    ich kann die Bilder leider nicht sehen ?!


    Thomas : der See wären aber 60m wenn ich richtig gerechnet hab ;-) hatte Tom nicht mal so einen kleinen See in einer Kurve gestaltet ?
    Aber ich gebe dir recht, ich würde einen See trotzdem immer als Anschnitt planen...


    Grüße Andreas