Auf nach Arosa, Station Langwies

  • Hallo Andreas und alle Besucher


    herzlichen Dank für dein Kompliment bezüglich der Einfahrt Richtung Litzirüti und die vielen Daumen!

    Die von dir angesprochene Ecke war ja als erstes fertig und ich freu mich auch heute immer wieder darüber.

    Der Wald ist bereits etwas gelichtet, durch die Oberleitung fehlen schon ein paar Bäume, da wird nach Fertigstellung der Oberleitung die Belaubung und Bewaldung neu aufgebaut!


    TC ist genauso eine tolle Software, wie man ja bei euch immer wieder sieht.

    Die Möglichkeiten in Windigpet sind unendlich, ich waage mich da auch nur an die eher einfachen Dingen!

    lieber Gruss,

    Peter




    Intellibox IR, IntelliLight, Light@Night, Selbstbau gleis Code 70, Rückmeldung: LocoNet, QDecoder, MBTronik WA5, Win-Digipet, Dc Car Stahldraht,

  • Hallo Peter,


    Es ist sehr interessant was Du da baust und modellierst. Ist sehr stimmig und die Fotos sind sehr inspirierend und vor allem die Gestaltung und die vielen Details perfekt umgesetzt. Du bist einfach ein Meister und bin gespannt über Deine weiteren Baufortschritte . Mach weiter so es wird der Hammer.:thumbup::thumbup::thumbup::thumbup:


    Gruess Peter

  • Hallo liebe Modellbahnfreunde,


    herzlichen Dank für euren Besuch in meinem Langwies!


    Hallo Peter, auch dir ein dickes Dankeschön für deine lobenden Worte, freut mich sehr!

    Des öfteren hab ich mir deine Bäume angesehen, die sind schon sehr schön:thumbsup:


    So, nun wieder mal ein kleiner Baubericht zu zwei unterschiedlichen Bastelarbeiten.

    Zum Ersten eine Arbeit die von Hand fast nicht zu bewerkstelligen ist und als zweites eine klassische Handarbeit!


    Beide Arbeiten spielen sich in Palätsch ab:


    Bei der Unterführung in Palätsch ist auch ein Lichtschacht vorhanden. Dessen Abdeckung ist mit Glasbausteinen versehen.




    Im Modell hab ich mir Graupappe lasern lassen und danach die Fenster mit Micro-Kristal-Klear ausgefüllt.

    Im Bild sind die ersten Reihen bereits gefüllt. Das Material trocknet sehr schnell innerhalb kurzer Zeit.






    Und nach dem Färbeln und Vermoosen.....




    Das Glas des Bauwerks, welches am Ende der 80ger Jahre erstellt wurde, ist bereits etwas erblindet. Abschliesende Fotos gibt es bald. Ohne Laser wären die kleinen Ausschnitte mit 1,5x1,5mm fast nicht möglich.


    Ganz anders bei den Stangger:

    Wie sagt man in Graubünden dazu?


    Seitlich sind die schön aufgehängt und da ich ja um die ganze Anlage gehen kann, ist auch diese Ecke einsehbar und somit zum Umsetzen ins Modell zwingend!




    In dünne Lindenleisten 1x1mm hab ich in den jeweiligen Abständen 0,5mm Löcher gebohrt und anschliesend die Kanten mit dem Cutter abgehobelt.




    Dies immer in längeren Bahnen. Danach wird gekürzt und gespitzt und in die Löcher die wiederum aus 0,5mm dünnen Lindenholz geschnittenen feinen Streifen durchgezogen.

    mit hellgrauer Farbe wurde geklebt und danach erst gebeizt.


    Im Modell sieht dies vorerst so aus:




    Zum Glück haben die Graubündner "Stangger" nur drei Querstreben. Unsere Stangger für die Heumandeln haben meist 5 Rundhölzer durch den Steher. Somit war dies nicht ganz so viel Arbeit.


    Zur Orientierung, hier (blauer Pfeil) werden sie dann noch platziert:





    Bis bald,





    lieber Gruss,

    Peter




    Intellibox IR, IntelliLight, Light@Night, Selbstbau gleis Code 70, Rückmeldung: LocoNet, QDecoder, MBTronik WA5, Win-Digipet, Dc Car Stahldraht,

  • Hallo Peter,


    es ist einfach nur genial, wie Du aus eigentlich völlig unscheinbaren Details kleine Kunstwerke schaffst, die für sich schon einen Blickfang darstellen. Diese Details beim Vorbild überhaupt erst wahrzunehmen, sich dann Gedanken über eine möglichst detailgenaue Modellumsetzung dieser 'Nebensächlichkeiten' zu machen und dann auch noch aus diesen Ideen Modelle werden zu lassen, die vom Vorbild kaum noch zu unterscheiden sind, das ist schon allerhöchste Modellbaukunst!!


    Es macht so viel Spaß, Deine Berichte zu studieren! Und mich spornt es an, beim Vorbild künftig auch noch genauer hinzuschauen, was sich so links und rechts der Bahn alles verbirgt...


    Respektvollste Grüße

    Heiko

  • Moin Peter,

    besser als Heiko hätte ich es auch nicht formulieren können, sitze immer wieder mit offenem Mund und großen staunenden Augen vor meinem Rechner, sobald ich deinen Berichten folge.

    Herzlichen Dank auch dafür, dass Du uns an deinen Ideen und Baufortschritten so detailiert teilhaben lässt, das spornt die eigene Aufmerksamkeit und Ideenfindung mächtig an!

    Ein schönes Wochenende,

    Steffen

  • Hallo Peter


    ich meine, Heinzen sagte auch meine Mutter, die in Arosa aufgewachsen ist. An diesen habe ich auch schon für meinen Stall herum studiert. Am machen hat es bis jetzt gefehlt.
    Ich nehme gerne auch eine Reihe. 😜

    Nein.... Super was du da hingezaubert hast - auch der Lichtschacht - und uns daran teilhaben lässt.


    Viel Spass wünscht dir

    Tomi

  • Hallo Heiko, Steffen und Tomi,


    und natürlich allen Besuchern und den lobenden Daumen ein Dankeschön!


    Es macht so viel Spaß, Deine Berichte zu studieren! Und mich spornt es an, beim Vorbild künftig auch noch genauer hinzuschauen, was sich so links und rechts der Bahn alles verbirgt...

    Natürlich machen auch mir solche Zeilen Spaß und es spornt an....Danke!

    Es hat mich immer schon sehr interessiert was neben dem Gleis passiert und anfangs dachte ich ja, es handelt sich um einen eher unspektakuleren Abschnitt der RhB und war um jedes Detail dankbar.


    Eines ist mir damals aber entgangen....auf der Ausfahrt vom Langwieser Viadukt Richtung Arosa befindet sich eine Wartungsluke im Schotterbett:




    Aber da diese Stelle fast nicht einsehbar ist, wird es bei meiner Modellumsetzung nicht mehr nachgebaut, zumindest nach derzeitigen Stand.


    sitze immer wieder mit offenem Mund und großen staunenden Augen vor meinem Rechner, sobald ich deinen Berichten folge.

    Hallo Steffen, auch solche Aussagen lassen mich mit offenen Mund und großen Augen vor dem Rechner sitzen und erfreuen meine Seele......und lassen mich immer wieder, trozt der unglaublich vielen Ablenkung und dem schönen Wetter zur Moba zurückkehren!



    Heinzen sagte auch meine Mutter


    Hallo Tomi, perfekt..... ich glaube es auch schon mal irgendwo gelesen zu haben und es kommt mir Vertraut vor, Danke!



    Ich nehme gerne auch eine Reihe. 😜

    bei deiner Reihe müsste ich die "Heinzen" nicht mal "altern" und könnte sie im Rohzustand liefern;)


    So und nun noch schnell Bilder wie sich meine "Heinzen" am Gebäude machen:





    Und noch die Schachtabdeckung:



    Bis zum Wochenende,







    lieber Gruss,

    Peter




    Intellibox IR, IntelliLight, Light@Night, Selbstbau gleis Code 70, Rückmeldung: LocoNet, QDecoder, MBTronik WA5, Win-Digipet, Dc Car Stahldraht,

    Einmal editiert, zuletzt von Peter H0m ()

  • Hallo Peter,


    Unglaublich, all diesen Details, und die “Heinzen” machen sich sehr gut, dort am ebenfalls wunderbar gestalteten Gebäude!


    En Gruess, Michiel

    Filisur 2.0 - St.Moritz und weiter nach Alp Grüm / H0m-Doppelstock-Segmentanlage /Selbstbauweichen/ Peco-Gleis / DCC /Xpressnet

  • Hallo Peter,


    bei dir bin ich mir nicht immer 10%ig sicher ob du uns nicht doch heimlich Aufnahmen vom Vorbild präsentierst, wobei ob das die Natur sooooo schön hinbekommt, wag ich zu bezweifeln. Deine "Heinzen" find ich toll, noch interessanter finde ich deinen unteren Wassergrabenverbau, oberhalb der Schachtabdeckung. Denn wolltest du uns wohl verheimlichen ...

  • lieber Peter

    Mein erster Gedanke war: Ich bin riesig interessiert an einem HBK !!! Einem Heinzen-Bau-Kurs. Er würde auch gut in die Jahreszeit passen... ;)

    Deine realistische Baukunst hat bei mir beinahe meine Allergie auf Heu ausgelöst.

    liebe Gruess

    Thomas

  • Hallo Michiel, Daniel, Walter, Thomas und Peter,


    danke für euer schönen Komentare sowie ebenfalls ein Danke an die Besucher in meinem Langwies!


    Ich bin riesig interessiert an einem HBK !!! Einem Heinzen-Bau-Kurs.

    Hallo Thomas, freut mich wenn es gefällt, aber für einen ganzen Kurs ist da einfach zu wenig zu schreiben.....;)

    vielmehr als oben bereits erwähnt muss man nicht erklären, für mich war das schwierigste die kleinen Löcher in das Profil zu bohren, deshalb auch die Vierkanthölzer, da kann der Bohrer nie abrutschen.....



    noch interessanter finde ich deinen unteren Wassergrabenverbau, oberhalb der Schachtabdeckung. Denn wolltest du uns wohl verheimlichen ...

    Hallo Daniel,

    du kennst mich ja schon ein wenig und richtig.....das war der Übergang zu diesem kleinen Baubericht!


    Für das Kleben der geschnittenen Kartonteile baute ich mir eine kleine Lehre:



    Damit konnte ich die Teile sauber kleben und durch ihre konische Form passte somit jedes Teil in den Nachfolger. Rechts im Bild unten noch gut zu erkennen. Scene vorher....



    Danach mit färbeln und mit Wasser füllen, in diesem Fall mit einem weichen Pinsel Vallejo Water Texture aufstreichen.


    Scene nachher....





    Fertig!


    Da dies natürlich für meine Beiträge zu wenig Fotos wären folgt wieder mal eine kleine Auswahl an Schnappschüssen!












    Beim letzten Bild ist bereits die Brücke zu meinem nächsten Beitrag gelegt, links oberhalb von der Stützmauer!

    Bis bald...


    lieber Gruss,

    Peter




    Intellibox IR, IntelliLight, Light@Night, Selbstbau gleis Code 70, Rückmeldung: LocoNet, QDecoder, MBTronik WA5, Win-Digipet, Dc Car Stahldraht,

  • Hallo Peter


    Vielen Dank für die vielen schönen Bilder. Auch mir ist der kleine Wasserkanal (positiv) aufgefallen.

    Besonders gefällt mir auch das Bild, das die Rückseite der Anlage und einen Teil der sichtbare Strecke zeigt.


    Einfach fantastisch!


    Bitte weiterhin immer wieder Bilder zeigen. Sie motivieren mich selber unheimlich, weiterzubauen.


    Lieber Gruss

    Andreas

  • Hallo Peter,

    nachdem ich nun Deinen Thread zu dreiviertel verschlungen habe, muss ich meine Bemerkung, der Viadukt sei ein Wunderwerk revidieren. Es ist ein Meisterwerk. So ist's korrekt.


    Ein Bild hat sich bei mir eingeprägt. Eintrag 212, das Holzhaus. Dort hat es Details, die ich bis jetzt nicht einmal an einem Originalgebäude beachtet habe. Grosse Kunst! Ich bin beeindruckt.


    Ich freue mich auf weitere Episoden.