Auf nach Arosa, Station Langwies

  • Lieber Peter,


    Frohe Ostern ebenfalls!


    Und was für ein update zeigst du uns wieder: ich bin total beeindruckt wegen der präzision und vorbildlichkeit deiner Häuserbau!!

    Es ist jedesmal eine Freude zu sehen wie tiefgehend du den ganzen Aufbau angehst, inspirierend!


    En Gruess, Michiel

    Filisur 2.0 - St.Moritz und weiter nach Alp Grüm / H0m-Doppelstock-Segmentanlage /Selbstbauweichen/ Peco-Gleis / DCC /Xpressnet

  • Hallo zusammen


    und herzlichen Dank für euren Besuch in meiner Moba-Welt!



    Bleifassungen würde ich aus Aluminiumdeckel machen, aber du musst sie natürlich lasern. 😀

    Hallo Tomi,

    ich wollte sie schon Ätzen, aber hin und wieder gibt es auch arbeiten die mann schön mit dünnen Kunstoffprofilen oder Papier so ganz ohne große technische Hilfsmittel erledigt!;)


    Zu so einer klassischen Handarbeit gehören eben die Dachstühle. Es macht echt freude, ganz nach Zimmermannsmanier, die Arbeit umzusetzen.


    So eine Arbeit war auch das Dach meiner Garage beim Haus Georg in Palätsch:





    Bei mir wird die Garage als Einfahrt für kleine Carsystemfahrzeuge in eine Wendeschleife benützt und natürlich auch zum Parken verwendet!

    Dieser Dachstuhl war dann auch der Anlass, dass ich alle Dachstühle massiv baue.






    Man möchte kaum meinen wie tragfähig diese einfache Konstruktion ist!



    Gefärbt wieder mit Schmincke Brasilbraun, ein dünner Auftrag. Geklebt wurde alles mit verdünntem Weißleim und etwas zugabe von Tesa Alleskleber, blaue Kappe. Diese Zugabe deshalb, da der Leim eigentlich Druck benötigt den ich hier natürlich nicht aufbauen kann.


    Die grundierte Dachoberfläche wurde mit AK-Acrylfarben gebrusht!



    Das Dach wurde dann wieder mit verlöteten Streifen von 0,3mm geätzten Herzfalzpfannenplatten hergestellt. Bei der Garage wurde keine Schneesicherung verbaut. Die kommen dann erst bei den Hauptdächern.


    Bei der Dachrinne handelt es sich auch noch um einen Versuch ob meine gezeichneteten Teile auch passen und sich verarbeiten lassen. Auf die

    verbesserte Variante warte ich noch.






    Beim Aufbau kommt zuerst die Holzverschalung, dann die Blecheinfassungen und Spenglerarbeiten wie eben die Dachrinne und erst danach montiere ich bzw. klebe ich die Dachplatten auf. Somit kann ich alle Teile auch mit mehr Klebefläche befestigen. Dachrinnen im Nachhinein zu montieren erzeugt zumindest bei mir immer Schweiß auf der Stirn und sie halten eigentlich nicht so gut!





    Auch hier hab ich wieder perfekte Modellbahnbedingungen, da die Garage in den Hang gebaut wurde und mit der Dachkannte fast Hangniveau hat.

    Somit können die Fahrzeuge schön durchfahren!


    Bis bald und

    Gruass, Peter




    Intellibox IR, IntelliLight, Light@Night, Selbstbau gleis Code 70, Rückmeldung: LocoNet, QDecoder, MBTronik WA5, Win-Digipet, Dc Car Stahldraht,

  • Hallo Peter

    Es ist immer wieder eine Freude, wenn es einen neuen Baubericht von dir gibt! Das gilt natürlich auch für den Fahrzeug-Unterstand: tolle Baubilder und ein perfektes Ergebnis. :thumbsup:

    Bewundernde Grüsse, Bernie

  • Bei der Dachrinne handelt es sich auch noch um einen Versuch ob meine gezeichneteten Teile auch passen und sich verarbeiten lassen. Auf die verbesserte Variante warte ich noch.

    Der Dachkännel sieht gut aus! Hatten vor einigen Jahren unserer Berghütte ebenfalls einen Dachkännel verbaut und sind ziemlich ähnlich vorgegangen! Zuerst hatten wir keinen Plan wie vorzugehen, aber dann haben wir die Ausleger an Vierkantholzlatten am Dach fixiert und entsprechend lange geformt, damit der Kännel eine Neigung bekommt. Zurückblickend war es eine ziemlich einfache Arbeit, dein Foto erinnerte mich gerade daran!

  • Hallo Peter,


    der Trick die Garage als Durchfahrt zu nutzen ist natürlich genial. Was aber noch genialer ist, ist die Art wie du es umsetzt. Das mit dem Dachgespärre hätte ich wahrscheinlich noch hinbekommen, aber spätestens bei der Dachrinne, hätte ich vermutlich auf Industrieware zurückgegriffen.