Auf nach Arosa, Station Langwies

  • Hallo geschätzte Modellbahnkollegen


    und weiter gehts mit einem Bericht aus Langwies!


    Manne, ja die habe ich auch in verwendung, konnte damit aber nie meine kleinen Teile so fixieren, dass sie beim Aufkochen vom Öl oder Fett bei der Berührung mit dem Lötkolben im rechten Winkel liegen bleiben! Für größere Teile super zu gebrauchen!


    So zuletzt kamen ja meine Tunnelportale vor den Vorhang und damit war das letzte Puzzel für die Ausfahrt richtung Chur geklärt!

    Somit konnten nicht nur die Tunnelportale verbaut werden, auch erhielt meine Moba eine durchgängige Geländehaut nach meiner Methode.

    Die Fotos entstanden in 4 Tagen, also eine Arbeit, bei der man richtig schnell vorankommt und eigentlich hab ich jetzt das Gefühl, dass ich bald fertig bin!;(......;)


    Aber dieser Gedanke verfolg noch im gleichem Atemzug:

    Zunächst wurde alles mit dem Netz überzogen. Insgesamt benötigte ich für die Anlage 3m².








    Ganz rechts erkennt man, wie dünn dies eigentlich ist. Netz und ca. 1cm Klebeschaum mit der Pistole aufgetragen. Insgesamt benötigte ich 6 Dosen für die gesamte Anlage, was nicht viel ist. Abfall, (durch Abschaben und wegschneiden) waren bei der gesamten Anlage 2 10L Kübel.

    Wo Wald kommt wurde mehr Schaum aufgetragen!


    Danach kommt meine Mischung drauf. Die Oberfläche wird sehr hart und lässt sich nach Wochen nichtmal mehr mit dem Cutter schneiden.


    In dieser Zeit wurden auch die Seitenteile Verspachtelt. Ich werde immer mehr ein Fan, vom Styroporkleber für Styoropor-Stuck-Attrappen.

    Der zieht schnell an, lässt sich gut verspachteln sowie schleifen und hält auf dem Holz bombenfest! 4 Spachtel und Schleifdurchgänge waren notwendig.

    Alle Maurerarbeiten wurden währen der Trocknungsphase meiner umbrafarbenen Gelände-Spachtelmasse abgeschlossen.






    Und zu guter Letzt wurde die Anlage antrazithfarben gestrichen.







    wird bald fortgesetzt,

    lieber Gruss,

    Peter




    Intellibox IR, IntelliLight, Light@Night, Selbstbau gleis Code 70, Rückmeldung: LocoNet, QDecoder, MBTronik WA5, Win-Digipet, Dc Car Stahldraht,

  • Hallo Peter,


    huiii das sind ja tolle Veränderungen, auch wenn es im Vergleich zu den technischen Aspekten schnell geht, ist der Effekt doch enorm.

    Der linke Anlagenteil mit den Tunneleinfahrten ist Super gelungen, wirkt sehr harmonisch und so als ob es auch in echt so wäre.


    Viele Grüße Andreas

  • Hoi Peter

    Mir gehts wie Andreas: Die Tunneleinfahrt beim Anlageende links finde ich sehr realistisch im Gelände umgesetzt. Der Rest ist genau so echt umgesetzt. Einfach super, Dein Auge für das Original und die Moba-Übertragung.

    liebe gruess

    Thomas

  • Lieber Peter, was soll ich noch dazu sagen, einfach phantastisch, wie der Hintergrund und Vordergrund in einander verlaufen.

    Wirklich klasse! :respekt:

    Den Trick mit dem Klebeschaum ist gut, das muss ich auch mal verwenden: verklebt sich nichts da im innern des Geräts nach dem wechseln der Patronen? (zb am nächsten Tag?)

    Warum doch noch Spachtelmasse auf dem Schaum statt nicht einfach den Schaum als Geländebasis so belassen?


    Grüsse, Michiel

    Filisur 2.0 - St.Moritz und weiter nach Alp Grüm / H0m-Doppelstock-Segmentanlage /Selbstbauweichen/ Peco-Gleis / DCC /Xpressnet

  • Hallo Peter


    Deine Baudokumentationen lese ich jeweils mehrere Male durch und studiere die vielen Details auf den Bildern. Es ist ein Genuss, wie aufwändig du die Strasse mit ihren Befestigungen gebaut hast. Die Zutaten für die Geländemasse liegen gemäss deinem Rezept bei mir bereit, jetzt müsste ich mich nur noch getrauen...


    Hast du den Hintergrund selber gedruckt?


    Bitte zeige uns einen Schritt-für-Schritt-Bericht deiner Begrasung. Darauf bin ich sehr gespannt!


    En Gruess

    Reto

  • Hallo Peter

    ...höchste Stufe im Modellbau erreicht

    ...unübertreffbar

    ...spitze


    Vom Original

    Willy

    "Das isch ünscheri Bahn,die hem mir gebue"
    Dialektaussage eines alten Prättigauers im Zusammenhang mit dem Bau der Landquart-Davos Bahn

  • Hallo Peter


    Wieder einmal bin ich begeistert! Die Tunneleinfahrt, die Bruchsteinmauer, sogar die Trampelpfade der Kühe hast du nachgebildet!


    Kannst du einmal ein Nahbild deines Untergrundes der Wiesen einstellen? Das würde mich brennend interessieren..


    Bitte zeige uns einen Schritt-für-Schritt-Bericht deiner Begrasung. Darauf bin ich sehr gespannt!

    .. und auch das!


    Lieber Gruss


    Andreas

  • Wie bald fertig!!!

    Hallo Peter, so wie die Vorarbeiten für das Gelände aussehen wird das eine Traumanlage.

    Der Charakter von Langwies und näherer Umgebung wird von dir voll getroffen.

    So langsam wird es spannend, was das Finish/Endspur Landschaftsgestaltung anbelangt.



    Gruß Manne

    Mitglied der Modelleisenbahn-Gruppe-Ostfildern.e V. kurz MEGO e.V. hier


    Nächster Fahrtag der MEGO, wenn alles klappt am 15.10, 2022 zum 30ten Vereinsjubiläum

  • Hallo Peter,


    eigentlich wurde ja schon von umwerfend bis genial alles Passende gesagt. Ein perfektes Modell vom Original und somit eine perfekte Modellbahn! Ich merke es auch immer wieder bei meinem Projekt, wie schwierig es ist, ein vorgegebenes Original möglichst vorbildgetreu umzusetzen. Das ist Dir ohne Zweifel super gelungen! Dafür meinen größten Respekt!!


    Auch ich würde mich noch über weitere Detailaufnahmen nebst zugehörigen Baubeschrieben freuen! Und wenn Du die Zeit dafür investierst, dann wird die Anlage auch nicht ganz so schnell fertig...;)


    Weiterhin erfolgreiches Schaffen und viele Grüße


    Heiko

  • Hallo Christian, Volker, 2x Andreas, Thomas, Philipp, Michiel, Reto, Robert, Willy, Manne, Daniel und Heiko,


    sowie für alle Daumen, ein ganz großes Dankeschön für eure tollen Kommentare. Das hat jetzt mir mal die Kinnlade geöffnet!



    Den Trick mit dem Klebeschaum ist gut, das muss ich auch mal verwenden: verklebt sich nichts da im innern des Geräts nach dem wechseln der Patronen? (zb am nächsten Tag?)

    Warum doch noch Spachtelmasse auf dem Schaum statt nicht einfach den Schaum als Geländebasis so belassen?

    Michiel, wenn man die Infos beachtet und schön ordenlich reinigt, passiert nichts. Habe allerdings auch schon die 3. Pistole im Einsatz;) Jetzt weiß ich wie das Lagern, Umstecken oder Reinigen gehen.

    Mir ist die reine Schaumstrucktur zu grob und auch nicht stabil genug. Durch die Masse kann ich dann noch meine Details herausarbeiten (Trampelpfade) oder auch gleich das Einbauen von Objekten.


    Die Zutaten für die Geländemasse liegen gemäss deinem Rezept bei mir bereit, jetzt müsste ich mich nur noch getrauen...


    Hast du den Hintergrund selber gedruckt?

    Reto, schön, wenn du es noch im Hinterkopf hast, freut mich. Ich habe hier

    bereits erwähnt wie ich vorgehe.

    Ich hänge nochmal ein paar Bilder ein und beschreibe die verbesserte Variante:


    Ich habe mir immer einen halben Kübel Grundmasse zubereitet.

    Das Sägemehl mit Umbra und Wasser einweichen und eine grob rühbare Masse bereiten. Dann gebe ich Latex-Bindemittel bei wodurch die Masse erstmals fast streichfähig wird.



    Da hab ich immer den selben Kübel. Deckel drauf, hält das Wochenlang. Dann mische ich mir in einem kleinem Gebinde einen Teil der nassen Masse und etwas Styroporkleber und bereite mir die Masse so vor wie ich es gerade benötige. Bei groben Arbeiten weniger Kleber und wenn ich fein arbeiten muss, mache ich mir die Masse quasi "fetter".

    So kann ich auch meine Wuhrsteine verkleben oder Objekte einbauen. Da kann ich ganz hinarbeiten ohne, dass irgendwo ein Gips oder Motofillklegs alles versaut.




    Gesamt habe ich 8 Kg Styroporkleber verarbeitet, was eigentlich sehr wenig ist. Die Kosten hierfür kann man eigentlich vernachlässigen!

    Umso mehr Kleber man beigibt, desto schneller trocknet die Masse.


    Ich brauche nichts abkleben oder extrem aufpassen, wenn mal was wo hin fällt, klaub ich es einfach weg, hier die Beispiele:






    Die Masse hat auch eine enorme Klebekraft, ohne groß drücken, nur die Berührung mit dem Objekt, ergibt es eine optimale verbindung!
    Wie oben beschreiben wurde alles in einem Arbeitsgang eingebaut.


    Mir hat die Baumethode von Rolf Knipper oder Bruno Kaiser immer gut gefallen, mit ihrem Sand-Leim gemisch, aber das war mir zu schwer und auch zu starr. Dies war vermutlich die Inspiration für meinen Weg.

    Gerne werde ich zwischendurch kleine Berichte einstellen um den Bauabschluss zu verzögern....;)Aber da kommt ja sowieso noch gaaaaanz viel.

    Begrünung wird natürlich auch Dokumentiert und dann eingestellt!


    Nochmal herzlichen Dank für den Besuch in meinem Langwies,




    lieber Gruss,

    Peter




    Intellibox IR, IntelliLight, Light@Night, Selbstbau gleis Code 70, Rückmeldung: LocoNet, QDecoder, MBTronik WA5, Win-Digipet, Dc Car Stahldraht,

  • Hallo Peter


    Vielen Dank für deine Ausführungen! Das Latex Bindemitel (baufan) wollte ich mir schon länger kaufen, weil sich dies auch sehr gut eignet zur Begrasung mit dem Elektrostaten. Aber in der Schweiz habe ich dieses Produkt in keinem der grossen Baumärkte gefunden! Vielleicht heisst es hier anders? Jedenfalls muss ich dann irgendmal, wenn es die Umstände erlauben, nach Deutschland und mir dieses Latex Bindemittel holen...


    Die Struktur deines Erdgrundes gefällt mir ausserordentlich. Und die Vorteile der Verarbeitung (Haltbarkeit, Festigkeit, kein Abdecken nötig) überzeugen mich.


    En Gruess

    Reto

  • Hallo Reto,


    ich bestell mir das Latex-Bindemittel immer da es unsere Baumärkte auch nicht führen.


    sehr gut eignet zur Begrasung

    Genau, das kann ich absolut bestätigen. So schöne Ergebnisse erzielt man nur mit wenigen Produkten und es trocknet auch noch viel schneller als die lang offenbleibenden Gras-Leime. Auch zum Einschottern geht das Latex-Bindemittel super, es dunkelt nur gaaaaanz leicht nach, deshalb bleib ich da bei Weinert!


    Eine kleine Bastelei zwischendurch waren eine Neonröhre und für den Hauseingang Leuchten.

    Für die Neonröhre hab ich Reste vom Plexglas meiner Brücke verwendet. Dünneres Material hatte ich jetzt nicht zur Verfügung. Mit der Minikreissäge eine Nut ausgefräßt und in diese 3 603 Les´s in Serie eingeklebt und mit meinem UV-Plexiglaskleber eingegossen.

    Sie kommt auf die Unterseite des Heubodens meines Meiensäss und man sieht dann den Kasten nicht mehr!




    Hier noch ein paar Bauutensilien für das Größenverhältnis:





    Ganz rechts im Bild noch die Wandleuchte für den Eingangsbereich.






    lieber Gruss,

    Peter




    Intellibox IR, IntelliLight, Light@Night, Selbstbau gleis Code 70, Rückmeldung: LocoNet, QDecoder, MBTronik WA5, Win-Digipet, Dc Car Stahldraht,

  • Hallo Reto



    Kann sein dass es das Latex - Bindemittel bei uns in den Baumärkten nicht gibt.


    Bei den Baustoffhändlern müsste es aber erhältlich sein.


    Der Bauunternehmer mit dem ich immer zusammenarbeite hat das immer im Magazin am Lager.....


    Firmen welche Zementüberzüge und Unterlagsböden ausführen müssten eigentlich Latex auch am Lager haben. Es dient als Haftverbesserer zwischen alten und


    neuen Zementschichten.



    @ Peter :


    Deine Modellbaukunst sieht klasse aus. !!!


    Ich verwende ebenfalls die Kunststoffgitter über die Spanten, habe bisher aber eine bis zwei Schichten Haushaltpapier drüber geklebt und dann mit Gips bestrichen.


    Die Variante mit dem Bauschaum und dem "Spezialgemisch" muss ich aber auch mal probieren....



    Gruss


    Manfred

  • Hallo zusammen


    und wer wissen will mit was ich mir noch alles die Zeit vertreiben kann, hier noch so eine kleine Bastelei:


    Die Straßenleuchten (glaube das sind Vissmannprodukte) waren ein Überbleibsel aus meinem früheren Modellbauzeiten.

    Mir sind die Lampen aber zu groß und so musste ich entweder was neues Konstruieren oder etwas bearbeiten.

    Da ich nur zwei benötige ging ich den einfacheren Weg:




    Unten die Originalleuchte und darüber die bereits ausgehölten und verkleinerte Lampenschirme. Die Messingrohre sind unten 1,2 und das Obere 1mm im Durchmesser.




    Auch die Led´s wurden mit Kuperlackdraht versehen und Wiederverwertet.




    Die Oberseite wurde dann verschlossen und mit meinem Styroporkleber verspachtelt. Zwei Schleifgänge und danach wurde schon lackiert.

    Die Unregelmäßigkeiten kann ich tolerieren, die sieht man nur mit der Kamera.




    Fertig für den Einbau in der Bahnhofsstraße!


    lieber Gruss,

    Peter




    Intellibox IR, IntelliLight, Light@Night, Selbstbau gleis Code 70, Rückmeldung: LocoNet, QDecoder, MBTronik WA5, Win-Digipet, Dc Car Stahldraht,

  • Warum die meisten Hersteller in der heutigen Zeit nicht fähig sind Lampen im Masstab 1:87 zu bauen verstehe ich sowieso nicht, das meiste Beleuchtungszeug kann man bei getrost bei Spur 0 einbauen und es fällt nicht auf :rolleyes:

    LG