Auf nach Arosa, Station Langwies

  • Hallo Daniel und Carlo sowie alle Besucher,


    Danke für eure Zustimmung!:)


    So, eine etwas größere Baustelle konnte nun dem Betrieb übergeben werden. Es fehlen nur noch die Geländer und die Oberleitung, ansonsten ist das Viadukt fertig!


    Zur Erinnerung, sei noch mal auf die Beiträge Zuschnitt, Rohbau, erste gefertigten Teile, die ersten größeren Teile, Bogen, Schalung hingewiesen!


    Beim Planen der Teile hatte ich schon berücksichtigt, dass ich ja alle Spalten schließen muss und manche Teile nicht mehrfach bearbeitet werden sollten.

    Natürlich blieb manchmal nichts anderes über, da ich leider auch einige falsche Materialien eingesetzt hatte.

    Aus heutiger Sicht würde ich nichts mehr mit Schaum füllen, da dieser sich als schwachstelle erwiesen hat. Erstens war er beim Eindrücken der Schalungsfugen zu weich und zweitens reagierte er auf meinen Filler und die Spritzspachtel.

    Ansonsten würde ich den Viadukt, bis auf ein paar Kleinigkeiten alles wieder gleich machen!


    Fangen wir mal mit der Untersicht an:



    Es ist unglaublich, wie mit jeder Strebe die Konstruktion stabiler wurde. Dennoch bleibt das ganze Viadukt durch diese enorme Länge flexibel, so dass doch jede Stütze bei jedem Aufbau wieder eingerichtet werden muss.







    An der nächsten Bildfolge sieht man den Aufbau der Stützen und Seitenteile:



    Aufkleben der Stützen:







    So wurde alles mit Moltofill aus der Tube angepasst. Passend zur Weihnachtszeit mit einem zweckentremdeten Einwegdressiersack. Den kann man ganz dünn aufschneiden und das Einfüllen geht viel einfacher als in eine Spritze!;)


    Gruass, Peter




    Intellibox IR, IntelliLight, Light@Night, Selbstbau gleis Code 70, Rückmeldung: LocoNet, QDecoder, MBTronik WA5, Win-Digipet, Dc Car Stahldraht,

  • weiter gehts:


    Der Viadukt besteht aus 5 Teilen.

    Die ersten drei Teile sind die Betonkonstruktion links und rechts,



    und der Bogen:




    Hier die Trennfuge, welche im Original an der Oberseite auch vorhanden ist.






    und die zwei Gleistrassen, welche sich mittig treffen. Dies würde ich heute nicht mehr an dieser Stelle machen, da man immer an diesen Punkt in der Mitte schaut!











    Gruass, Peter




    Intellibox IR, IntelliLight, Light@Night, Selbstbau gleis Code 70, Rückmeldung: LocoNet, QDecoder, MBTronik WA5, Win-Digipet, Dc Car Stahldraht,

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Peter H0m ()

  • Der Viadukt ist bereits leicht mit Pigmentfarben behandelt. Wenn es mir auf dauer nicht gefällt, wasch ich Ihn einfach!







    Ich hatte meine Unterseite auch schon so schwarz, war mir aber dann zu viel. Mal schauen wie er sich in den nächsten Monaten noch entwickeln wird.

    Das Wetter nagt schon ordenlich an diesem Bauwerk. Aber wie nah ich da ans Vorbild gehe kann ich noch nicht sagen.







    Wie gesagt, beim Ausrichten brauchte ich immer Hilfe der Laserwaage, einer Alu-U-Profilschiene und der kleinen Wasserwaage für die Querausrichtung.




    Da die Steher nun mit der Stützkonstruktion verklebt sind, wirken sie wie ein Hebel und verbiegen natürlich die Trasse. Das ist sicher ein Nachteil von diesem Material. Doch der Viadukt ist so filigran, dass ich oft überlegt habe, was wäre besser geeignet! Ich würd es wieder so machen.





    Die groben Arbeiten am Viadukt sind erledigt!

    Für mich war es eine ganz spezielle Freude an diesem Bauwerk zu arbeiten. Mit jedem Teil denkt man sich in die Menschen hinein die vor über "100 Jahren" ein solch schönes Bauwerk erstellt haben.

    Ich muss gestehen, anfangs dachte ich mir, was ist das eigentlich für eine Brücke, war gar nicht so begeistert, doch mit der Zeit erkennt man welch wunderbarer goldener Schnitt in diesem einmaligen Bauwerk liegt.

    Mein Respekt gilt allen Beteiligten Arbeitern und Entscheidungsträgern der damaligen Zeit, der Baufirma Züblin, die den Viadukt baute , Gustav Berner und Richard Coray der dieses sagenhafte Lehrgerüst fertigte!


    Allein für das Lehrgerüst wurden 30.000Kg Schrauben verbraucht!

    Bei der Belastungsprobe mit 93t senkte sich die Brücke vorübergehend um 2 bis 2,4mm!!!

    Beim Bau der Brücke wurde damals nicht gespart und sie kostete 700.000 Franken.

    Die Renovierung von 2003 bis 2009 kostete 7 Millionen.


    Soviel zum Thema!


    Weiter Berichte und Videos folgen dann je nach Ausgestalltung und!


    Ich wünsche allen eine gesegnete und schöne Weihnachtszeit,

    Gruass, Peter




    Intellibox IR, IntelliLight, Light@Night, Selbstbau gleis Code 70, Rückmeldung: LocoNet, QDecoder, MBTronik WA5, Win-Digipet, Dc Car Stahldraht,

  • Hallo Peter


    Herzliche Gratulation zu den Fortschritten, das ist ein wahnsinniges Projekt und sehr toll gelöst. Zusammen mit der Hintergrundkulisse ist dies wahrlich ein Meisterwerk.

    Jetzt wo ich die Unterkonstruktion der Brücke auf den Vorbildfotos sehe, verstehe ich nur zu gut, dass Du hier mit Plexiglas gearbeitet hast. Ist ja auch sehr gut zu verarbeiten und kleben. Ich freue mich auf die weiteren Berichte.


    Beste Grüsse und frohe Festtage wünscht


    Tom

  • Hallo Peter

    Die Brücke ist dir perfekt gelungen und mit dem Hintergrund super fotografiert! Da hast du dir (und uns, die wir die Bilder geniessen dürfen) ein sehr schönes Weihnachtsgeschenk gemacht. Vielen Dank und bewundernde Grüsse

    Bernie

  • Servus Peter

    Die beiden Frontalbilder mit dem Hintergrund: Beim ersten dieser Bilder war ich wirklich in die Bauzeit zurückversetzt. Das zweite kann absolut eine Originalaufnahme sein. So was habe ich echt noch nie erlebt.... So gross die Brücke - so gross Deine Baukunst !! Mein allergrösstes Lob für diese fantastische MOBA, die Du am bauen bist.

    liebe Gruess

    Thomas

  • Hall Peter,


    Gratuliere zu deinem Meisterwerk, mein sehr grossen :respekt::respekt::respekt:


    Deine sehr genaue Vorbereitung, Planung und stufenweise Ausführung hat sich gelohnt und vor dir (und uns...8)) steht nun einen Einmaliges Bauwerk das seinesgleichen sucht!

    Hast du für die so grossen Überspannung vielleicht auch eine Gleistrasse aus Metall (Alu) in Erwägung gezogen? Damit ist dann sowieso die Korrekte Gleislage gesichert? Aber das ist nur theoretisch zum Gedankenaustausch.....

    Ist jetzt übrigens durchgehend Zugverkehr möglich oder ist da immer noch Busersatzbetrieb?


    Wünsche dir ebenfalls schöne Festtage,


    Grüsse, Michiel.

    Filisur 2.0 - St.Moritz und weiter nach Alp Grüm / H0m-Doppelstock-Segmentanlage /Selbstbauweichen/ Peco-Gleis / DCC /Xpressnet

  • Guten Abend Peter


    Whow! Einfach nur Whowww!

    Da fehlen mir echt die Worte ob diesem imposanten und sehr filigranen Bauwerk.

    Und schon allein die tolle Idee, sowas aus Plexiglas zu bauen ist unglaublich.

    Einfach Hammer!

    Dir gebührt mein grösster Respekt


    Gruss und schöne Festtage


    Pascal

  • Hallo Peter,


    Modellbahn vom andern Stern. Da hast du die das größte Weihnachtsgeschenk selbst bereitet. Ich könnte mir vorstellen, dass du am heiligen Abend mit dem Allegra die Jungfernfahrt unternimmst, soll es doch ein feierlicher Anlass sein. Ich will nur hoffen, dass du uns anschließend dran teilhaben lässt. nach 105 Jahren hast du die Chur - Arosa - Linie mit einem Meisterwerk erneut eröffnet, zumindestens symbolisch.


    Frohe Feiertage wünscht

  • Hallo Franz, Tom, Bernie, Reto, Thomas, Andreas, Michiel und Pascal,


    Danke für eure Respektsbezeugungen! Ehrt mich und freut mich, handelt es sich doch um ein Projekt, welches mich schon seit fast 3 Jahren begleitet!


    Den Hintergrund hatte ich im Text noch gar nicht erwähnt, der ist nur provisorisch. Bei diesem Hintergrund wurde der Viadukt per Fotobearbeitung von mir eher stümperhaft entfernt und die beiden Bäche fehlen auch. Des weiteren ist die Vergrößerung noch zu groß.

    Aber jetzt weiß ich wie dabei vorgehe. Fotobearbeitung ist dann doch einfacher als alles andere!



    Hast du für die so grossen Überspannung vielleicht auch eine Gleistrasse aus Metall (Alu) in Erwägung gezogen?

    Hallo Michiel,


    ja hatte ich, wurde aber verworfen, da die jetztige Lösung genauso stabil ist! Plexiglas, welches zu einem U-Profil geklebt wurde.

    Die Trasse liegt auch schön gerade, doch wenn die Brücke etwas verdreht ist, entstehen zwische Gleistrasse und Brücke spalten, deshalb das genaue Ausrichten!

    In der längsausrichtung ist das Plexiglas flexibel und passt sich dem Untergrund an, doch der ist ja auch ausgerichtet!


    Ich werde versuchen im Video diesen tollen Eindruck, den die Modellzüge hinterlassen, einzufangen.


    Betrieb ist schon seit Frühjahr durchgängig möchlich, nur wenn halt der Viadukt zerlegt war, war kein Rundumbetrieb möglich!




    Könntest du nicht mal ein Bild mit dir und er Brücke einstellen, damit man die Dimensionen erahnen kann?

    Andreas, Fotos mit Größenvergleich folgen noch!



    Gruass, Peter




    Intellibox IR, IntelliLight, Light@Night, Selbstbau gleis Code 70, Rückmeldung: LocoNet, QDecoder, MBTronik WA5, Win-Digipet, Dc Car Stahldraht,

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Peter H0m ()

  • Hallo Daniel, Volker, Christian und Jan


    Danke für´s Vorbeischauen;)


    @Daniel, Foto Homberger kenn ich und ich finde die Fotos alle genial! Aber ich möchte, alles was möglich ist, selbst machen.

    Das größte Problem ist immer die Sonne, da man ja in richtung Süden fotographiert. Aber das wird schon, hat ja keine dringlichkeit!


    Gruass, Peter




    Intellibox IR, IntelliLight, Light@Night, Selbstbau gleis Code 70, Rückmeldung: LocoNet, QDecoder, MBTronik WA5, Win-Digipet, Dc Car Stahldraht,

  • Hallo Peter


    Weisst du es macht mir Freude, wenn ich dein Langwiesviadukt sehe. So schön!!!!! Ich kenn das Original schon bald 60 Jahre und es gefällt mir immer noch.

    In meinem ersten Fotoalbum aus der Jugenzeit fand ich dieses Farbfoto aus den 60zigern und habe es für dich gescannt. Farbfotos waren da noch selten. Ich vermute es ist aus einem Dia hergestellt worden. Da mein Vater nur Farbfotos mit Dias machte. Schärfe war da auch noch anders als heute.


    Viel Spass mit deinem Viadukt wünscht dir

    Tomi




    langwies1965.jpg

  • Hallo Tomi,


    oh, einen ganz herzlichen Danke für deine Mühe, so eine schöne Aufnahme! Das freut mich sehr!!!


    An den Bäumen kann man gut erkennen wie langsam da alles wächst. Zur Zeit des Baues war da kein einziger Baum mehr in der Nähe und heute sind sie dopptelt so hoch wie auf deiner Aufnahme!


    Für so ein Bauwerk sind 100 Jahre fast nichts.......unglaublich!


    Danke nochmal,

    Gruass, Peter




    Intellibox IR, IntelliLight, Light@Night, Selbstbau gleis Code 70, Rückmeldung: LocoNet, QDecoder, MBTronik WA5, Win-Digipet, Dc Car Stahldraht,