Auf nach Arosa, Station Langwies

  • Hallo zusammen,

    und Daniel, danke für´s Hutziehen, ich lass mich durch Hitsch seinen Blick nicht mehr irritieren, den bin ich mittlerweile schon so gewöhnt von ihm!

    Puh ok, er ist auch faul

    Jean-Michel, schön wenn man mal laut vorm Computer lacht, passiert ja nicht oft...:thumbsup:

    Man sieht ja überhaupt keine Lötstellen

    Renato, danke für dein Lob, aber viele Lötstellen gibt es nicht und das Trennmesser mit den Isolatoren ist ja eigentlich ein großes Bauteil. Die drei Isolatoren sind alle aufgelötet, bei den kleineren Teilen kommt Superkleber zum Einsatz. Hier verwende ich zum Metallkleben Flexy 5K CA Kleber. Der klebt echt fest und manche Teile bekommt man nicht mehr weg.

    Bei den folgenden Bildern sieht man schon einige Klebepunkte, aber da sind im Original auch durch die Schraubverbindungen verdickungen vorhanden:


    Zum Vergleich das Original in Langwies:




    und meine Umsetzung noch nicht ganz fertig:








    Bis bald,


    Gruaß, Peter




    Intellibox IR, IntelliLight, Light@Night, Selbstbau gleis Code 70, Rückmeldung: LocoNet, QDecoder, MBTronik WA5, Win-Digipet, Dc Car Stahldraht,

  • HI Peter,


    gute Güte, ist das Filigran! Imposant. In Landquart ist ja auch so ein Schaltposten. Jetzt überlege ich, das Modul etwas zu kürzen und den dann klammheimlich wegzulassen ;) Nein, nein, wird nicht gemacht. Im Kopf kommen schon Ideen, danke für die Inspiration!


    Gruß

    Jean-Michel

  • Hallo zusammen, Renato, Jean-Michel, Tomi, Daniel und Andreas,


    danke für eure Komentare:

    Jetzt überlege ich, das Modul etwas zu kürzen und den dann klammheimlich wegzulassen Nein, nein, wird nicht gemacht.

    Hallo Jean-Michel, ich finde ein Schaltposten gehört einfach zu jeder Bahnhofsanlage, ein tolles Detail, freu mich schon auf deine Ausführung!


    nur eins ist nicht goldig.

    Hallo Tomi,


    richtig erkannt;) und herzlichen Dank für dein Lob!

    hast du sicher den Maßstab gewechselt ???

    hier ein Foto, welches deine Vermutung eindeutig widerlegt:




    Bereits Grundiert;)


    Du kannst einfach alles! Genial!

    Hallo Andreas,

    danke für dein schönes Kompliment, aber von Können würd ich nicht sprechen, ich versuch halt Alles und dabei werd ich wohl immer besser. Die viele Hilfe und Tips aus dem Forum haben da schon sehr viel beigetragen!!!


    So und jetzt zum Straßenbau:


    an und für sich ist dies ja ein nicht so großes Thema, meist eine graue Farbe auf glatter Fläche und somit ist dieses Thema fast erledigt!

    Aber so einfach möchte ich es mir nicht machen.

    Zum Einem musste ich durch den Stahldraht für das Carsystem sowieso spachteln und als Zweites möchte ich ja versuchen so nah wie möchlich am Original zu bleiben, also ganz ausgebleichter Asphalt!

    Zum Farbton hab ich immer wieder mal Versuche gestartet. Letztendlich kann ich nur empfehlen wenn wer Straßenfarbe selbst mischt, eher Antraziht als Basis zu verwenden. Dies wirkt nicht ganz so sauber wie wenn man Schwarz aufhellt. Somit kann man vom frischen bis zu ausgebleichten Asphalt alles nachmischen!


    Zur Spachtelmasse:

    Ebenfalls schon länger befindet sich AK Terrain Asphalt in meinem Besitz. Ein tolles Produkt welches aufgespachtelt wird und womit ich schon lange experimentiere. Da dies ja eher frischen Asphalt darstellt, musste ich es aufhellen. Versuche im nachhinein aufzuhellen und mit einer dünnen hellen Farbschicht zu übersprühen, malen oder waschen zerstörten immer die leicht körnige Struktur.


    Auf der Suche nach hellen Lösungen war bereits weiße Acrylstrukturpaste in verschiedenen Ausführungen im Haus! Damit hatte ich bei anderen meiner Bastellein Erfahrung gesammelt! Bei dieser Strukturpaste fein von Marabu blieb ich hängen! Diese lässt sich auch gut mit dem Ak Terrain Produkt mischen, da dies auch auf Acrylbasis basiert.

    Schlussendlich wurde damit der Ak Terrain Asphalt aufgehellt und feiner Schotter von Koemo (0,2mm) eingemischt. Wiederum nach vielen Tests und Probieren hatte ich dann auch das Händling drauf!

    Da diese Masse eben auch gespachtelt werden muss, musste dieser Arbeitsschritt bereits vor der Landschaftshaut durchgezogen werden. Ein weiterer Vorteil für das Carsystem ist auch die weiche und zugleich "rauhe" Acrylstruktur auf denen die Autos einen schönen Grip haben! Die Dicke von ca. 0,3mm ist auch für den Lenkschleifer kein Problem und die Sensorn sind ja auch sensibel genug!


    So und jetzt die Fotos:


    Da es einfacher ist die Strukturpaste in dünnen Schichten aufzutragen, wurden Höhenunterschiede vorher schon gespachtelt und getrocknet. Erst dann kam der finale einmalig Auftrag, damit der Draht nicht zu tief kommt!




    Hier hab ich die Betonmauern und die Wasserrinnen, welche in die Straße eingefräßst sind abgeklebt!

    Die gefräßten Rinnen wurden als erstes mit einer leicht verdünnten Asphaltschicht mit dem Pinsel zweimal übermalt und hab somit eine schöne gefräßte Struktur erhalten. Um dann beim Spachteln keine Masse mehr in die Rinnen zu bekommen, mussten diese abgekebt werden.




    So sieht der fertige Straßenbelag aus mit meiner gewünschten Optik, Vergußstreifen und Wasserrinnen, welche dann zu den Gullys führen. (Beitrag dazu kommt gesondert)







    Natürlich wurden auch die "Bahnsteige" damit veredelt!


    Hoffe es gefällt


    und dann wurde bei den Arbeiten rund um den Bahnhof auch noch etwas ganz Sensationelles gefunden.

    Beim Aufräumen im Anbau vom Bahnof wurde eine riesige Gusseisenplatte gefunden. Hitsch erklärte, diese wurde manchal beim Verlad des Sömmerungsviehes als Übergang zwischen Rampe und Wagen verwendet, sein Sohn meinte diese Platte auch mal als Grubenabdeckung gesehen zu haben.

    Dies wäre ja alles nicht so sensationell, aber als man die schwere Platte umdrehte, kam ein Firmenschild zu Tage welches anscheinend in einem anderem Thread noch fehlt......


    Da bin ich mal gespannt was meine Langwieser damit machen werden,

  • Hallo Peter

    Dein Schaltposten ist phantastisch geworden. Grosses Kompliment !! Das wird eine sehr filigrane Augenweide, wenn da die ganzen Oberleitungsmasten und Joche stehen...

    Die Szenerie rund um die Unterführung mit den verschiedenen Mauern gefallt mir sehr gut und der Strassenbelag fügt nun alles zusammen. Da kommt schon mega Original-feeling rüber. Auch die Foto von der Bahnsteigkannte ist phänomenal mit den Pflastersteinen, den Holzbohlen mit Eisenbänder und der Rampenmauer... kein Wunder hat's die Kuh glatt umgehauen auf der Rampe.


    Bin gespannt, was die Langwiesner da für eine Gusseisenplatte rumliegen haben...

    liebe Gruess

    Thomas

  • Salü Peter

    Sehr interessant das mit dem Asphalt. Sieht auch wirklich schön aus. Jedoch hätte ich es eher etwas dunkler gemacht, wobei man das wahrscheinich erst am Schluss abschliessend beurteilen kann, wenn die Landschaft rundherum fertig ist. Die Wasserrinnen sind der Hammer!

    Hast du keine Probleme mit der Strassenbemalung, wenn der Bealg so porös ist, dass es die Farbe auseinanderzieht? Das passiert mir nämlich manchmal. Wenn die Farbe zu nass ist, fliesst sie unters Abklebeband und die Bemalung franzt aus.

    Oder wie machst du die Bemalung?

    Gruss Renato

  • Peter,


    der Asphaltbeton ist der absolute Hammer! Vor allem die riesige Fläche vor der Durchfahrt. Das gleichmäßig hinzubekommen, wow. Und auch die Wasserrinnen an der Seite: ein Detail, das ich so noch nie gesehen habe im Modell, aber sehr wohl im Original. Also heute Mittag hab ich die Bilder angeschaut, und spontan gedacht: "das ist der beste Modellstraßenbelag den ich je gesehen habe". -> Weil konsequent durchgearbeitet (Fugen, endlich mal da, wo sie sein sollen, die Struktur und so weiter ...)!


    Aber einen kleinen Kritikpunkt habe ich: die Weiche auf dem Bild, hat ein zu großes Zungenspiel (oder wie das heißt). Ein bisschen näher der Backenschiene wäre gut.


    Gruß

    Jean-Michel

  • ....ich erwähnte eine Geschichte.....und hier gehts weiter:





    Bei den massiven Bauarbeiten in und um Langwies herum, musste jetzt auch mal im Bahnhofsanbau etwas aufgeräumt werden.


    So wurden doch einige Kisten ans Tageslicht befördert um Alles zu sichten.

    Darunter war dann diese große rechteckige glatte Eisenplatte gleich neben der Schuppentür:



    Die Platte scheint in einem recht tadellosen Zustand zu sein und keiner der Arbeiter wusste so recht was damit anzufangen.



    Im kleinen Ort sprach sich dies recht rasch herum und so dauerte es nicht lange bis Hüldy und Hitsch am Bahnhofsgelände ankamen und dem sonderbaren Fund zu begutachten.



    Sofort erkannte Hitsch, dass es sich um jene Eisenplatte handelt mit welcher immer wieder mal Baugruben abgedeckt und auch als Verstärkung für den Übertritt beim Viehverlad benutzt wurde.



    Und, genauso rasch sprach sich auch dies in RhB-Kreisen herum und so eilten auch viele neugierige Mitarbeiter herbei! Es dauerte nicht lange und ein bestens informierter RhB Mitarbeiter erinnerten sich, dass einst, sicher sogar ums Jahr 1963, der Portalkran in Thusis mit so einem Firmenschild geziert war.



    Wann und wie das Schild nach Langwies kam, scheint niemand im Moment zu benennen können, aber so hat es auf jeden Fall nach dem Abbau des Portalkrans noch einen weiteren Nutzen erfüllt!



    Wiederum bestens informierte Köpfe hatten davon gehört, dass der Portalkran höchst professionell und mit größten Respekt rekonstruiert wurde und eben, der aufmerksame Leser kann es sich schon denken, dieses Schild noch fehlt.



    Und so muss dieses Schild natürlich auf schnellsten Weg nach Thusis transportiert werden.




    Da durch die Bauarbeiten doch einiges an Gerät vorhanden war, wurde die Platte kurzerhand auf einem Wagen verladen, welcher nicht ganz voll war (Wirtschaftlichkeit hat Prioriät) und nach Chur geschickt.







    Gruaß, Peter




    Intellibox IR, IntelliLight, Light@Night, Selbstbau gleis Code 70, Rückmeldung: LocoNet, QDecoder, MBTronik WA5, Win-Digipet, Dc Car Stahldraht,

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Peter H0m ()












  • Mit Zurrgurten wurde die Platte vom Tm 2/2 81 auf den Rp-w 8289 gehieft, gesichert und sofort nach St.Peter Molinis transportier wo noch weitere volle Rp-w warten!



    Noch hat man nichts gehört, ob das Schild in Thusis angekommen ist, doch ich bin zuversichtlich, dass die RhB es schafft dieses schöne Ätzteil nach Thusis ins Jahr 1963 zu transportieren!

    Gruaß, Peter




    Intellibox IR, IntelliLight, Light@Night, Selbstbau gleis Code 70, Rückmeldung: LocoNet, QDecoder, MBTronik WA5, Win-Digipet, Dc Car Stahldraht,

  • Hallo Peter,


    ganz ganz tolle Geschichte !!!

    Deine Umsetzung, auch der beladenen Holzwagen mit der Borke und Resten der Äste, ist einfach gigantisch...


    Ich bin immer wieder begeistert von Deinen Baufortschritten und Deinen kleinen Geschichten !!


    Mit freundlichen Grüßen


    Christian

    Schweizer Schmalspurbahnen in 1:87- Anlagen und Dioramen: "Saluti da San Vittore", "GLACIER EXPRESS 1981", "HOTEL OBERALPSEE um 1930"

  • Deine Geschichte ist spannender als jeder Netflix-Film :thumbsup:

    Die Darstellung mit den tollen Fotos aber wie im Film. Wunderschöne Details! Einfach grandios :thumbsup:

    Freue mich schon auf die nächsten Geschichten


    Gruss: Pascal

  • Hallo zusammen

    Schrill läutete das Telefon bei Stationsvorstand Lötscher in Thusis. Ein Hitsch aus Langwies, sehr aus dem Häuschen; erzählte was von Schilderfund für Thusis und so weiter....

    Wirklich verstanden hatte Herr Lötscher nicht gerade viel, also schnappte er sich seine Kelle und die Mütze, um den eh erwarteten GmP aus Chur abzufertigen. Soeben fuhr er in Thusis ein:

    37011894od.jpg


    "Ah, der Abfallwagen ist zurück - endlich", dachte Lötscher und wieder ein geschemelter Flachwagen für Steine... aber was soll der leere Rp-w im Zug ?

    "War das richtig so?" Er sah genauer hin.. "war da ein Palett auf dem Rp-w ??"....

    37011897xe.jpg


    Tatsächlich hatte der Wagen eine Ladung, also so viel Wagen für so wenig Ladung... das ist der wirtschaftliche Untergang für die RhB, dachte er...

    37011895ga.jpg


    und ging noch näher ran... jetzt verschlug es ihm beihnahe den Atem und er Begriff auch das Telefon von Langwies !!

    37011896yd.jpg


    Sofort wurde der Wagen an die Rampe rangiert und das kostbare Schild abgeladen:

    37011898th.jpg


    Während sich der GmP auf den Weg nach Filisur machte wurde schon fieberhaft überlegt wie man das Schild wohl montieren könnte...

    37011899kq.jpg


    Da kam die Lösung: Der Chauffeur von einem leeren Autotransporter bot an, den soeben entladenen COOP Laster huckepack zu nehmen, der Stationsvorstand brachte eilends den Container vom Güterschuppen und das nahegelegene Restaurant spendete zwei Tische: "So müsste es gehen", waren sich alle einig:

    37011892th.jpg


    Geschafft !!! Hurrrra, die schwindelfreie Tochter von Stationsvorstend Lötscher montiert das lang vermisste Schild perferkt!

    37011893rm.jpg


    Kaum war das Schild dran, wurde sofort ein Foto gemacht, um den aufmerksamen Langwiesern bestens zu Danken:

    37011890wk.jpg


    Fasziniert wurde gestaunt über die Feinheit des Schildes und wer gut hingehört hat, konnte den Knall des Sektkorken unter dem Kran hören.

    Es war bereits späterer Nachmittag, die Sonne tauchte Thusis in ein schönes Streiflicht:

    37011891ji.jpg


    Es wurde noch lange gefeiert über die Rückkehr des Schildes:

    Und jetzt lieber Peter, ganz ganz riesen herzlichen Dank für Deine Initiative und Dein wunderbares Geschenk, dass Du mir gemacht hast mit dem Herstellen der beiden Schilder für den Kran in Thusis.


    Der Portalkran ist durch Dich nun vollendet - und Dir gewidmet.


    Vielen vielen Dank.

    Thomas

  • Da kam die Lösung: Der Chauffeur von einem leeren Autotransporter bot an, den soeben entladenen COOP Laster huckepack zu nehmen, der Stationsvorstand brachte eilends den Container vom Güterschuppen und das nahegelegene Restaurant spendete zwei Tische: "So müsste es gehen", waren sich alle einig:


    Geschafft !!! Hurrrra, die schwindelfreie Tochter von Stationsvorstend Lötscher montiert das lang vermisste Schild perferkt!

    :D:D:D


    Den Gegenpost hätte ich nicht so schnell erwartet, da habt ihr euch ja perfekt abgestimmt :thumbup:und Peter hat nix verraten als ich letztens bei ihm war :respekt:


    Top Story und sehr schöne Schilder !


    VG Andreas