Auf nach Arosa, Station Langwies

  • Hallo Marco, Michiel und Andreas,


    und allen Mitlesern, Danke fürs Reinschauen!

    Respekt! ich frage mich aber, wie Du da den Spachtel auftragen willst? Hält der an der glatten Oberfläche einer Plexiglasscheibe?

    Marco,


    es gibt natürlich grobe Abweichungen zum Brückenbaukrus. Alle Plexiglasflächen, welche jetzt noch die Folie tragen, bleiben auch so. Da würde natürlich eine wasserbasierende Spachtelmasse nie halten. Ich brauch da auch nichts darauf. Gespachtelt bzw. gefüllt wird quasi nur zwischen zwei Profilen.

    Dies erklär ich aber besser wenn es so weit ist!

    Auf der glatten Plexigalsfäche muss im Prinzip nur mehr die Farbe haften und dies stellt kein Problem dar.

    Das wird wohl ein Riesenprojekt,

    In der Tat Michiel,

    aber ich hab es mir ja gut überlegt und es hat schon eine Weile gedauert bis zu allen Problemen Lösungen gefunden wurden!

    Mich hat auch der Kontrast gereizt. Auf der ganzen Anlage sind im sichtbaren Bereich nur zwei kurze Gleisabschnitte im Bahnhofsbereich gerade, alles andere läuft geschwungen dem Gelände nach. Und dann fahren die Züge auf dem Viadukt die 3 Meter schnurrgerade und im Schritttempo. Eine schönere Bühne kann es fast nicht geben!


    Das Endprodukt würde ich dann sehr gerne einmal in echt sehen..

    Andreas, es waren schon einige Forumsmitglieder bei mir und ich lade dich gerne ein! Meine Haustür steht allen offen, einfach PN!

    Auch den Wagen hast du wunderbar gealtert. Das möcht ich auch können.

    Probieren und trauen und bei diesem Wagen hab ich mich echt zurückgehalten, ihr kennt mich ja schon ein wenig, aber die sehen ja in Natura auch so aus! Im Gegensatz zu manch anderen Güterwagen.

    Da konnte ich mich auch nicht zurückhalten:












    Bis blad,

    Gruaß, Peter




    Intellibox IR, IntelliLight, Light@Night, Selbstbau gleis Code 70, Rückmeldung: LocoNet, QDecoder, MBTronik WA5, Win-Digipet, Dc Car Stahldraht,

  • Wahnsinn! Was du da in den letzten Beiträgen alles zeigst. :thumbup:


    Da kann man sich ja nur den "Speuz" abwischen und auf weiter Bilder und Fortschritte hoffen/warten!


    Bin echt gespannt wie ine Flitzebogen...

  • Peter


    Ich hoffe du verrätst uns noch, wie du es so schnell geschafft hast, die Rp-w der RhB per Tieflader zu dir nach Innsbruck zu transportieren, um diese dann auf einem reinen weissen Hallenboden zu fotieren :thumbsup: :respekt:

  • Hallo zusammen und ein Dank an


    Marc, Michel, Peter und Volker fürs Kommentieren und an alle Mitleser fürs Reinschauen in mein Projekt!


    reinen weissen Hallenboden zu fotieren

    Michel, der Boden entstand in Photo-Shop....;)



    Mir fällt bloß nicht mehr viel ein was ich schreiben soll, ausser

    Volker, kein Problem, mir geht´s ja auch nicht anders und außerdem mach ich ja auch immer das Selbe....Fotos von meiner Moba:thumbsup:


    und noch ein generelles Danke für das Lob meiner Farb- und Bautätigkeiten!


    Heute möchte ich nochmal auf die Bautechnik beim Viadukt eingehen und einiges anhand der Bilder erklären.

    Prinzipiell bin ich mit meiner Planung sehr zufrieden und ich kann recht gut mit den Teilen umgehen.

    Einige Teile waren leicht verbogen, wenn an konzentrierten Stellen viel gelasert wurde und sich das Material dabei erhitz hat.

    Bei 150°C im Backrohr erwärmt und man kann es gut ausrichten!

    Ein Vorteil bei der Wahl von Plexiglas bzw. warum ich mich dafür entschieden habe ist, dass an beiden Seiten eine Folie haftet, die mir beim Befüllen der Spanten eine Verklebung zwischen den Teilen verhindert und manche Stellen sehr lange geschützt sind wie bei den kleinen Querträgern:


    modell-bahn.ch/forum/wcf/index.php?attachment/8172/


    Die Teile kann ich so passgenau einsetzen und bearbeiten und wenn dann die seitlichen Steher dran sind kann ich auch über die ganze Länge alles auf dem Bandschleifer bearbeiten.







    So sieht der halbe Bogen aus und die kleinen Querträger:






    Bei den größeren Teilen werde ich mit Klebeschaum füllen. Oben handelt es sich um Acrylsilikon als Hauptfüller und dann mit fertiger Spachtelmasse geglättet und geschliffen.


    Ich erwähnte mal, dass ich das Gleis in einer abnehmbaren Wanne fertigen werde. Da war auch mal ein U-Aluprofil in meiner Planungen die Lösung, doch da bin ich wieder weg. Jetzt hab ich diese Wanne aus Plexiglas gefertigt.


    Hier das Original:




    und hier meine Version:





    Hier bereits ein Probestück mit Koemo-Schotter Diabas hell geschottert, die Kabel liegen rechts und links im Schotterbett und werden an jeder Seite, da ja zweigeteilt, in den Brückenköpfen steckbar mit Strom versorgt.


    Auf der westlichen Seite verläuft das Gleis zuerst in einen leichten Gegenbogen auf der Brücke um dann nach links oben zu steigen.

    Auf diese kleine Feinheit hab ich bei meiner Brücke verzichtet, da es im Modell eher als Fehler gesehen werden könnte und ich auch kein Risiko eingehen wollte das Gleis zu verhauen. Für diese drei Meter gerade Strecke hab ich ewig gebraucht, damit es schnurgerade wurde;)





    Jetzt werden mal alle Teile gefüllt und beschliffen, wobei viel ja durch die Folie geschützt bleibt und dann wird alles zusammengesteckt!


    Bis bald,

  • Hallo Peter


    Ein Wahnsinnsprojekt; und aus diesem Baumaterial :thumbup::respekt:

    Ich bin gespannt auf die fertige Brücke (auch wenn es wahrscheinlich noch einiges dauern wird :kaffee:); der Gleistrog sieht auf jeden Fall bereits super aus.


    Freundliche Grüsse

    Stefan

  • Hallo Peter,

    kann mich den Vorschreibern nur anschließen die Schotterung sieht richtig gut aus.

    Bin wie die anderen auch auf das Endresultat der Brücke/Viadukt gespannt.


    Gruß aus dem Schwarzwald Manne

    Mitglied der Modelleisenbahn-Gruppe-Ostfildern.e V. kurz MEGO e.V. hier


    Vorankündigung Fahrtag MEGO 08.12.2019

  • Hallo Peter

    Ich finde es sehr faszinierend, wie Du mit Deiner Brücke komplett einen anderen Weg zeigst, wie solch komplexe Vorbilder umgesetzt werden können. Das ist eine hammer Inovation, Modellbau vom Feinsten und Lösungsvorschlag für uns alle zu weiteren Projekten. Vielen Dank !!!!

    Die Ausführung lässt schon erahnen, dass hier ein Bauwerk entsteht, das mit dem fantastischen Original voll gleichzieht. Ich bin mega gespannt auf die Wirkung der fertigen Brücke.

    Die Schwellen sind sagenhaft :respekt::respekt:

    Ich wünsch Dir herzlich gutes Weiterbauen !!!

    liebe Gruess

    Thomas

  • Hallo zusammen,


    danke an Marc, Stefan, Manne, Andreas, Thomas und Andreas für eure begeisternden und motivierenden Kommentare!


    In der Tat macht es mir Spaß an dem Bauwerk zu arbeiten.

    Auch wenn durch die Lasertechnik und die Verbindungszapfen recht genau gearbeitet werden kann, gibt es dennoch viele Hürden zu nehmen!

    Noch bin ich beim Füllen und Schleifen der Elemente.

    Hier noch einmal ein kleiner Überblick über die Länge und Größe der Teile.

    Mich fasziniert, mit wie wenig Material ein so großer Talschnitt überquert werden kann. Meinen Respekt haben die Erbauer und Architekten für dieses damalige Meisterstück!






    Und noch ein paar Schnappschüsse von meinem letzten Besuch beim Original.

    Ich versuche immer so um den 16. - 18. Juni in Langwies zu fotografieren und so war ich auch diese Woche dort um mir nochmals einige Kontrollfotos zu machen und das eine oder andere Detail noch abzuklären, bzw. wie auch die Schalung der Bretter an den einzelenen Elementen verläuft!

    Auch machte ich noch viele Fotos um die Topographie festzuhalten. Die Hänge unterschätz ich immer wieder, echt steil!








    Viel Spaß mit den Bildern aus dem schönen sonnigen Schanfigg,

    Gruaß, Peter




    Intellibox IR, IntelliLight, Light@Night, Selbstbau gleis Code 70, Rückmeldung: LocoNet, QDecoder, MBTronik WA5, Win-Digipet, Dc Car Stahldraht,

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Peter H0m ()

  • Hallo Peter,


    gelegentlich bringen Modellbauer ja ganz gerne eine Münze mit ins Bild, um dem Betrachter einen guten Grösseneindruck zu geben.... Solltest du auch 'mal machen, auf die Gefahr hin dass man die Münze aufnehmen Bild mit dem Viadukt gar nicht sieht ;);) ... .

    Das Ding wird ja riesig, von der Dimension ganz sicher, und bestimmt auch in der Ausführungsqualität.


    Bin gespannt wie es weiter geht.


    Viele Grüße und viel Erfolg weiter

    Volker

  • Hallo Peter

    Ich kann mich da Volker nur anschliessen mit der Münze.... da Du aber wahrscheinlich auf einem Parkplatz fotografiert hast, wäre natürlich ein Vergleich mit einem Auto sinnvoll und hilfreich. Vielleicht brauchst Du ja auch zwei Autos hintereinander......

    Meine Frage: Hast Du eine Basis konstruiert, auf der die ganze Brücke aufgebaut wird, oder hält sich die Konstruktion durch die Fahrbahnebene in der waagrechten Position?

    liebe Gruess

    Thomas

  • Hallo Peter,


    Wirklich imposant !


    Und schöne Bilder vom Original bei bestem Wetter!


    Grüsse Michiel

    Filisur 2.0 - St.Moritz und weiter nach Alp Grüm / H0m-Doppelstock-Segmentanlage / Shinohara code70/Peco/Selbstbau Gleis / DCC /Xpressnet

  • Hallo Peter


    Der unkonventionelle Ansatz mit Plexi-Laser-Technik beeindruckt mich und scheint super zur Bautechnik des Vorbilds zu passen.

    Mit grossem Interesse verfolge ich Deinen Bericht!

    Wie behandelst Du die Oberflächen, damit später der Farbauftrag und/oder die Textur gut haftet?

    Beste Grüsse - Carlo


    Anlage H0m "Rhaetian Flyer" - Proto-Freelance RhB, FO "Vom Oberalp über Albula und Bernina nach Tirano".
    Gesamtplan V1 steht; Testetappe ohne Gelände, fertig und betriebsfähig; z.Z. Staging Zunge 1 im Bau, 90% komplett