RhB Konzeptbahn

  • Hallo Patrick


    Bitte verkleinere Deine Bilder auf 800x600, maximal 1024x768. Jetzt sind die Dinger teilweise 2842x2030 Pixel oder grösser, was sich extrem auswirkt bei den Ladezeiten der Webseite.


    Danke für Dein Verständnis.

    Gruss
    Giorgio


    i5 QuadCore 4GB RAM / WIN7 64Bit / TC8.0F5 Gold / 2L-DCC / SpurN
    2x IB II / 2x IB I als IB-Control / DR5000 / LocoNet+s88 / Qdecoder / LDT / WA5 / WDECN-TN

  • Hallo Patrick,


    schöne Arbeiten die du uns da zeigst.

    Wünsche gutes gelingen beim weiteren Bauen,


    Gruaß, Peter

    Gruaß, Peter




    Intellibox IR, IntelliLight, Light@Night, Selbstbau gleis Code 70, Rückmeldung: LocoNet, QDecoder, MBTronik WA5, Win-Digipet, Dc Car Stahldraht,

  • Hallo,


    Hab sie dieses Mal vom ftp direkt eingebettet. Scheint wohl immer noch zu groß zu sein und eine Vorschaufunktion hab ich wohl übersehen.

    Werde mich heute abend darum kümmern. Vorher geht leider nicht...


    Grüße

    Patrick

  • Hallo zusammen,


    ich konnte den ersten Abschnitt zwischen Weihnachten und Fasching modellieren und gestalten.

    Zunächst ein Übersichtsbild des Segmentes, in Anlehnung an die Verbauung Trin und Ruinaulta, aber frei interpretiert zum Teil.


    _DSC6719_351.jpg



    Zur Modellierung: Zunächst habe ich mit Quickmix die Gesteinsformation modelliert, ohne Einfärbung jedoch, da in Verbindung mit Farbe der Quickmix zu schnell durchgetrocknet ist.

    Nach der Trocknung mit Spachtel und Reibe bearbeitet und erst dann farblich gestaltet. Etwas Acyrlfarbe schwarz, viel weiß und noch mehr Wasser.

    Das Ganze dann aufgetragen und anziehen lassen und dann mit einem feuchten Schwamm zwei Mal nachbearbeitet, so dass, ruinaultatypisch, das fast schon kalkweiße Gesicht des Gesteins wieder zu erkennen ist.

    Die Steine (vom Tuorsbach und der Ruinaulta) habe ich mit normalem Schnellleim aufgeklebt und anschließend wie beim Schottern nochmals mit einem Wasser/Leim Gemisch beträufelt- hält bombenfest.


    Anschließend habe ich den Fluss mit Epoxidharz/Härter E40d von Bredderox in vier Schichten gegossen. Jede Schicht, circa 1 bis 1.5 cm, brauch etwa 24 Stunden zur Durchtrocknung.


    Danach habe ich die Wellen mit transparenter Fensterfarbe imitiert. Zufrieden bin ich nur zum Teil. Größere, sich aufbauschende Wellen lassen sich leider nicht wirklich damit modellieren, da größere Mengen an Farbe nicht mehr transparent trocknen. Im Anschluss daran habe ich mit Konturweiß die Gischt nachgebildet- an manchen Stellen leider zu stark, was sich aber nicht mehr im Nachhinein ändern lässt.


    Vielleicht lag es aber auch an meiner Farbe- hat da jemand andere Erfahrungen oder kann mit einen anderen Tip für die Wellengestaltung geben? (Werde ich noch zwei Mal beim Gebirgsbach brauchen- und dort reichlich)

    ?


    Genug der Worte, ein paar Impressionen:


    _DSC6720_352.jpg


    _DSC6721_353.jpg


    _DSC6722_354.jpg


    _DSC6723_355.jpg


    _DSC6724_356.jpg


    _DSC6725_357.jpg


    _DSC6726_358.jpg


    _DSC6728_360.jpg


    _DSC6727_359.jpg


    _DSC6730_362.jpg


    _DSC6731_363.jpg


    Grüße,


    Patrick

  • Hallo Patrick,


    Die Wassergestaltung sieht echt gut aus! Ich finde den Wellengang sehr stimmig. Bedeutet das, dass dein Wasser bis zu ca. 5cm tief ist? Hast du auf die Fläche keine Schwierigkeiten mit der Spannung / Rissbildung?


    Liebe Grüße Benjamin

  • Hallo Patrick


    Kompliment, ich finde das Wasser auch sehr gut gelungen - auch die Perspektiven mit dem Kurzzug finde ich schön! :thumbup:

    Beste Grüsse - Carlo


    Anlage H0m "Rhaetian Flyer" - Proto-Freelance RhB, FO "Vom Oberalp via Albula nach Tirano".
    Gesamtplan V1 entworfen; (Test-)Etappe, ohne Gelände, fertig und betriebsfähig; z.Z. Bau Staging Zunge 1

  • Hallo Benjamin,


    es sind eher 4 cm, aber da ich das Ganze auf vier Mal gegossen habe und gut durchtrocknen lassen habe, gibt es mit der Spannung überhaupt keine Probleme.

    Das Harz ist ziemlich hochwertig und ich habe in anderem Zusammenhang schon mehr als 5cm gegossen und das hält immer noch ohne jeden Makel.

    Von dem her kann ich bis dato Entwarnung geben.


    LG

    Patrick

  • Hallo zusammen,


    an der Anlage wird sich diese Saison nichts tun, da eventuell der Raum anderweitig genutzt werden muss und ein Neuaufbau ansteht. Da würden sich dann auch gleich die Fehler vom letzten Mal ausmerzen lassen.

    Um nicht ganz untätig zu sein, habe ich mir nochmals Preda vorgenommen und eine Version 2.0 gebaut. Hier die Bilder:


    _DSC8712_774.JPG



    _DSC8728_777.JPG



    _DSC8716_772.JPG


    _DSC8726_776.JPG


    Am Dach wurden neue Spengerarbeiten durchgeführt, da die alten Anschlüsse durch den vielen Schneefall undicht wurden. Leider hat das große Gewicht des Schnees auch die Dachspanten des bahnseitigen Vorbaus durchgebogen wie man sieht :mauer:

    Das ist mir erst jetzt aufgefallen, dass der Karton an der Stelle wohl zu feucht war.

    Ich denke, ich sollte mir den Teil nochmals vornehmen... :mauer:


    _DSC8725_775.JPG


    Es fehlen noch ein paar Farbtupfer und Ausbesserungen,

    aber dafür, dass das erst das zweite Handlasergebäude war, bin ich mit dem Fortschritt sehr zufrieden. Man wird eben mit der Zeit erfahrener.

    Und das nächste Preda wird noch besser:K


    Jetzt fehlen noch die Nebengebäude :K aber das lassen wir glaub ich erstmal...


    Grüße

    Patrick