Vorstellung rrrhb

  • Guten Tag liebe Forumsmitglieder


    Dies ist das erste Mal, dass ich eine Vorstellung zu meinem Hobby Modelleisenbahn schreibe. So schreibe ich einmal einfach frisch drauf los. Vielleicht zuerst einige Eckdaten zu meiner Person: Mein Name ist Roland, bin 44 Jahr alt und komme aus dem Kanton Zug. Ich bin verheiratet und habe zwei Kinder im Alter von fünf und sieben Jahren.


    Die Modelleisenbahn begleitet mich schon mein ganzes Leben. Da schon mein Urgrossvater eine Modelleisenbahn hatte, ist die Modelleisenbahn schon fast zu einer Familientradition geworden. Als ich drei Jahre alt war, bekam ich von meinem Vater meine erste Märklin Grundpackung. Als Kind war es das Höchste, eine Anlage auf einem Brett mit vier getrennt analog gesteuerten Kreisen zu haben, wo vier Züge ihre Runden drehen konnten. Als Jugendlicher war dann eine Herausforderung, eine digital ähnliche Steuerung zu bauen. Mit Beginn des Studiums wurde ich dann zu einem passiven Modellbahner.
    Als mein Sohn dann etwa zwei Jahr alt wurde, kaufte ich mir die erste digitale Grundpackung von Märklin. Von da an hat mich der Virus wieder gepackt. Zunächst haben wir eine H0 Bodenanlage aufgebaut. Doch die schönen RhB-Modelle bei meinem besten Freund haben mich immer fasziniert, so sind bald darauf die ersten eigenen H0m Modelle dazu gekommen. Mittlerweile ist die Liebe zu den Modellen und Originalen der RhB so gross, dass dies zu unserem grossen Hobby geworden ist. Ich habe das Glück, dass mein mittlerweile sieben Jahre alter Sohn auch vollkommen davon infiziert wurde und auch meine Frau und die kleine Tochter sich besonders für die Originale der RhB und die Landschaft im Kanton Graubünden interessieren. So freuen wir uns wieder riesig, im Herbst eine Woche in Bergün zu verbringen und den RhB-Wochenpass wieder nutzen zu können und viele Eindrücke vom schönen Albulatal gewinnen zu können. So sind wir auch bei meinen Plänen angelangt: Da wir die Modelle der RhB-Bahnhöfe und Umgebäude von Filisur, Stugl, Bergün und Scuol haben, planen wir eine Modellbahn mit diesen Motiven zu bauen. Momentan (seit etwa vier Jahren) bin ich an der Planung eines möglichen Gleisplanes. Dabei möchte ich gerne eine mehrstöckige Anlage mit Schattenbahnhof realisieren, wobei unten H0 (SBB) und oben H0m (RhB) gebaut werden soll. D.h. die richtige Landschaft sollte RhB sein. Unten (H0) wird es eine eher technische Anlage werden.


    Meine momentanen modellbahnerischen Tätigkeiten sind neben dem Planen einer möglichen Anlage besonders das Digitalisieren von Loks (Bemo und Ferro Suisse), der Zusammenbau von Bausätzen von Häusern, wie sie im Shop von Tom Wäfler angeboten werden, und natürlich auch mit den Zügen auf unserer Anlage zu fahren. Ich konnte vor etwa zwei Jahren eine H0m-Anlage im Rohbau übernehmen, wo wir momentan unsere Runden drehen können und Erfahrungen im Anlagenbau gewinnen können.


    Von vielen Seiten habe ich immer wieder viel positives von eurem Forum gehört. So habe ich mich entschlossen, dass ich auch gerne dazu gehören möchte. Es ist auch schön zu sehen, dass man immer wieder die gleichen Personen und Namen findet. Bekanntschaften mit Gleichgesinnten waren immer sehr positiv. So freue ich mich immer wieder, modellbahninteressierte Personen kennen zu lernen und mit ihnen zu fachsimplen.


    Herzliche Grüsse, Roland

  • Grüezi Roland,


    Willkommen in der Runde. Die geplante Anlage tönt interessant, vorallem wenn auch Güterverkehr geplant ist. Ladungen nach Scuol, das tatsächlich Teil der Anlage ist.

  • Lieber Roland


    Zum Glück hat Dein Sohn auch einen (modell)eisenbahnerisch verrückten Götti... ;-)


    So werden wir sicher noch viele gemütliche Stunden mit unseren Modelleisenbahnen verbringen können! Ich freue mich sehr darauf...


    Ein Willkommen im Albulaforum auch von mir.
    Philipp

  • Lieber Philipp


    Nicht nur mein Sohn hat seinen Götti gerne, auch sein Papi schätzt ihn sehr und freut sich immer über die Modelleisenbahn-Treffen. So sind wir alle gespannt, was in Zukunft unsere gestalterischen Ideen alles hervorbringen werden.


    Auch wir freuen uns sehr darauf, viele schöne und interessante Stunden mit der kleinen und grossen Eisenbahn drinnen und draussen verbringen zu können!


    Lieber Gruss, Roland

  • Hallo Roland


    Auch von meiner Seite - herzlich willkommen!


    Wir würden uns freuen, Dich als Innerschweizer an einem unserer monatlichen Treffen kennenlernen zu dürfen ;-)

    Gruss
    Giorgio


    i5 QuadCore 4GB RAM / WIN7 64Bit / TC8.0F5 Gold / 2L-DCC / SpurN
    2x IB II / 2x IB I als IB-Control / DR5000 / LocoNet+s88 / Qdecoder / LDT / WA5 / WDECN-TN

  • Hoi Roland


    Hier noch ein virtueller Gruss, nach den interessanten Gesprächen am gestrigen Höck. Wir haben ja gestern Modulanlagen der Wand entlang und gute Beispiele besprochen.


    Für Deine U-förmige Anlage solltest Du Dir unbedingt auch den Thread von Theo anschauen. Eine klassische Anlage mit viel offener Fahrstrecke und nur wenig Tunnelstrecke (grün).
    Im Prinzip geht es um eine Alpenquerung mit Scheiteltunnel und den dazugehörenden Nord-/Südrampen auf dem linken und rechten Schenkel.
    Im dazugehörenden Diskussionsthread findest Du auch eine Skizze ...


    Bin gespannt auf Deine weitere Planung


    Beste Grüsse, Beppe

  • Hallo Beppe


    Besten Dank für deinen virtuellen Gruss und deine vielen interessanten Inputs am Tell Treff zu meinem Gleisplan-Entwurf. Du hast den Punkt genau getroffen, dass neben den Bahnhöfen / Bahnhofsanlagen zu viele nicht sichtbare Geleise geplant sind und so die sichtbare offene Strecke so verschwindend klein ist. Ein Zug fährt aus einem Bahnhof aus und verschwindet im Tunnel, wo er entweder in den Schattenbahnhof fährt oder nach einiger Fahrzeit im unsichtbaren Bereich plötzlich in einem andern Bahnhof wieder auftaucht.


    Gerne möchte ich in einer U-förmigen Modulanlage einzelne Streckenabschnitte wie auch Bahnhofsanlagen dem Vorbild nachbilden, dass sie auch als solches erkennbar sind. Da ich die Bahnhofsbauten von Filisur, Stuls, Bergün und Scuol habe, ist ein Gleisplan-Entwurf mit diesen Bahnhöfen entstanden. Dabei sind eben die Streckenabschnitte zwischen den Bahnhöfen „auf der Strecke" geblieben. Nun gilt es, diesen Gleisplan so umzubauen, dass neben Bahnhöfen auch noch offene Streckenabschnitte entstehen können. Somit muss einer bis zwei der oben genannten Bahnhöfe weggestrichen werden, denn ich würde gerne auch meinen Lieblingsbahnhof Alp Grüm (als weiteren Bahnhof) nachbauen. So durften wir gestern nach einer sehr arbeitsintensiven Woche bei schönstem Bergwetter die Strecke von Ospizio Bernina nach Alp Grüm erwandern und die schöne Strecke auskundschaften.


    Auch ich bin auf meine weiteren Entwürfe gespannt. So habe ich den Thread von Theo wie auch einige andere Threads besonders auch über Bernina-Modelle mit grösstem Interesse gelesen. Dabei sind mir einige doppelstöckige Modulanlagen ins Auge gestochen, welche meinen Vorstellungen entsprechen würden. Das planen bleibt interessant…. So muss ich mir auch klar werden, was mir an meiner Anlage neben den Bahnhöfen wichtig sein wird.


    Dein Kennenlernen am Tell Treff hat mich sehr gefreut!


    Auf ein Wiedersehen mit herzlichem Gruss, Roland