RhB layout Grischun

  • Wie jedes Jahr muss(te) zuerst mal die "Bescherung" nach der Schneeschmelze beseitigt werden, aber erst dann, wenn die unausbleiblichen Frühjahrsstürme gelaufen sind. Weidezaun auf dem Nazer Maiensäss hat etwas gelitten.




    Instand gesetzt und die ersten Unterländer sind bereits auf der Weide.



    Wasser läuft, Futter hat's und die Sonne scheint.

  • Weidezaunbau:











    Die Verwitterung der Zederlatten besorgt die Natur.

  • Hey Hans-Joerg


    Sehr schön, gefällt mir. Sowas schwebt mir auch vor. Was sind denn das für Kuhmodelle, die du daverwendet hast? Preiser?
    Ich werde das wohl noch mit etwas Sound aus einem Dekoder unterlegen, ein paar Kuhglocken und ein paar Kuhlaute=) Jenachdem würde sich das auch ganz gut in einem Gbk-v oder einem Gb gut machen... Mal sehen.


    Gruss
    Stefan

  • Dass eine Bahn im Garten eine interessante und freudebereitende Sache ist versteht sich, aber .... wenn man eine Liegenschaft in einem Trockengebiet, wie unserem, erwirbt, übernimmt man auch einige Überraschungen die sich meist über längere Zeit sporadisch melden, z.B. die hier notwendigen Bewässerungsanlagen. Bewässerung braucht die "RhB im Garten" genau so wie sie der quasi "Englische Garten" vom Vorbesitzer brauchte. Und da liegt der Hase im Pfeffer bzw. die Rohre im Boden.
    Da die Engländer beim Geldausgeben aber ziemlich vorsichtig sind kann's dann so gehen. Nach der Devise "das sollte reichen" kauft man die 3/4 Zoll Rohre mit der dünneren Wandstärke.



    Beim Verlegen der Rohre kann man sich auch mal um ein Paar Zentimeter irren d.h. einmal geschnitten und bereits zu kurz. Macht nichts, liegt ja im Boden und sieht keiner.




    Dass ich genau da einen Pfostendorn in den Boden setze, ja nu ...... das hielt gute zehn Jahre bis die Wandung durchgescheuert/angeknackst war und wird jetzt mit dickwandigem Rohr ersetzt ... das ohne "Vorspannung" im Boden liegt. Und dann wartet man ab bis sich das nächste Leck meldet ...... :mauer: :mauer: ;)

  • Hi Stefan,


    Die Kühe sind von Papo, Safari und Schleich, Stichproben (Widerrist gemessen) ergaben Massstab 1:21 bis 1:22. Zu den Kühen im Gbk (oder ähnlich) habe ich paar Videos bei VIMEO mit entsprechendem Gemuhe und Gebimmel.


    Für Alp Frazza und Alp Muot habe ich je einen "steinharten" Lautsprecher. Tonquellen werden in der Alphütte Frazza platziert. :rolleyes:


  • Die Papo "Allgäuer" Kühe haben eine Glocke mit echtem Halsband, die kann man auch anderen Kühen umlegen.



    Kuhglocken und Treichlen ist mein erstes FIMO Projekt. Bilder werden folgen. Wie anders wo erwähnt wird auf unserer Anlage die Anzahl der Kühe jene der Lokomotiven bei weitem übertreffen. :D 8o


    PS Apropos Kühe, unsere werden zum Teil umgepinselt. Je nachdem wie sich die Rasse/Figur eignet entstehen z.B. auch Bündner Graue und aus Simmentaler gibt es Braune. Bei den Ziegen geht's ähnlich die braunen und weissen POLA Ziegen wurden z.T. in Bündner Strahlenziegen umgewandelt.


  • Hallo Hans-Jörg,


    es macht Spaß deine Beiträge zu lesen und deine
    Arbeit im Freien ist auch für mich entspannend :thumbsup:


    Weiterhin viel schönes Wetter,


    Gruß, Peter

    Gruaß, Peter




    Intellibox IR, IntelliLight, Light@Night, Selbstbau gleis Code 70, Rückmeldung: LocoNet, QDecoder, MBTronik WA5, Win-Digipet, Dc Car Stahldraht,

  • Danke Peter!


    Wenn man die Bewässerung bereinigt wird es am nächsten Tag ziemlich sicher regnen ( :whistling: ) , aber zumindest läuft die Sache nun auch unter den "Ponderosa".


  • Danke Ernst,


    Zur Sicherkeit wurde noch ein Abstandhalter an das Wasserrohr geklebt.



    Übrigens viel näher beim Bahnthema; aus den dickwandigen Rohren habe ich auch Kanalisationsrohre hergestellt.






    Die warten geduldig auf den "Transport".

  • Prächtiges Wetter, genau das was man im Garten gerne hat — man darf auch kleine Pausen einschieben, wenn der Schatten an der Arbeitsstelle flieht.







    Ideales Wanderwetter entlang der Grünen RhB, Züge braucht es dann nicht unbedingt. ;) :|

  • Hallo Hans-Joerg,


    Wunderschöne Gartenbilder! Die Temperatur ist anscheinend um einiges angenehmer als bei uns hier....
    Offensichtlich auch ohne RhB-Bahnanlage sehr angenehm zum verweilen!


    Immer empfehlenswert deine Bilderstorys zu verfolgen, weiter so!



    Grüsse, Michiel

    Filisur 2.0 - St.Moritz und weiter nach Alp Grüm / H0m-Doppelstock-Segmentanlage /Selbstbauweichen/ Peco-Gleis / DCC /Xpressnet

  • Das Verzwickte an der Modellbahn im Garten sind die Arbeiten im Umfeld. "Verzwickt" bezieht sich auf den Arbeitsaufwand mit zusätzlichem Schnick-Schnack z.B. bei der Vorbereitung des Lokführer- und Kiebitzeweg entlang der Anlage wurde Aushub auf der Seedorfer-Parzelle in einer grünen Riesentüte "zwischengelagert". Musste jetzt dringend weg.



    Die "Lösung" von dem kleinen Problem war die "Zwei auf einen Streich" Methode. Nummer Zwei war nämlich die nicht ganz professionell gebaute Bruchsteinmauer vom Vorbesitzer (das muss ja nicht ewig halten). Rest der Mauer inklusive dem "Urwald" räumen, ein Teil der Steine wird am "Landwasser" verbaut.




    Endergebnis:



    Seedorfer Stations-/Dorfplatz freigelegt.


    Aushubmaterial hinter der 15m langen Mauer verstaut.




    Da gingen also mehr als paar Tage drauf, aber der Gesamteindruck hat sich verbessert. ;) :)

  • Danke Stefan.


    Passierte nicht alles in einer Woche, zwischendurch gab's ziemlich viele Regentage und dann bin auch ich nicht am Schaufeln oder "Dräcklä".

  • Wenn sich das Wetter wieder mal auf Sommer besinnt d.h. hier heiss (zwischen 28 und 38ºC) mit "chnütschblauäm" Himmel und wenig Schatten schränkt sich die Arbeitszeit ein. Da das aber auch die "Betrieblerei" betreffen wird wurde nun (endlich) zu Gegenmassnahmen gegriffen.



    Permanente Halterung am Platz in "Thusis" — bei der Einfahrt aus "Bergün". Dass "Thusis" in dem Fall als Bereitstellbahnhof, anstatt Schattenbahnhof, deklariert wird dürfte sonnenklar sein. ;) ^^


    "


    Gleiche Art in "Preda" am strategischen Ort bei der Einfahrt aus "Muot". Handweichen und spätere Handdrehscheibe in Reichweite.



    Die ambulante Halterung ist für die gegenwärtig anliegenden Arbeiten in "Thusis" sehr praktisch; Schatten genau da wo man ihn braucht. Heute geht's mit dem Elektrischen in "Thusis" weiter.

  • Wow da geht was - das macht sicher Spass! ... und Schweiss 8)

    Beste Grüsse - Carlo


    Anlage H0m "Rhaetian Flyer" - Proto-Freelance RhB, FO "Vom Oberalp über Albula und Bernina nach Tirano".
    Testanlage und Aufstellbahnhof fertig und betriebsbereit, noch kein Gelände; z.Z. Fahrbetrieb und Planung Etappe 3.

  • Wieder ein Stück weiter, Böhler-Weichenantriebe in Muot angeschlossen, justiert und ausprobiert. Passt!


    Dann mal den Zweck der Kreuzungsstelle darstellen (Bilder ohne Worte).










    Nach kurzer Pause wird's dann in Bergün weitergehen. ;) :D