Sammelordner Fahrzeugumbauten Benjamin - Edelweiss Krokodilumbau + weitere RhB Aktivitäten

  • Und ......zu 0m, rangieren mit Pinzette! Das ist richtig iisebänle. :)

    Und wie das mit der Pinzette Spaß macht :-)

    Nicht Meterspur, dafür aber bosnische Schmalspur!


    Mein erstes Modul in 0e, Weiche und Gleis im kompletten Selbstbau mit Teilen von Wenz Modellbau


    http://rewitzer.bahnen.at/die-…pur/baufortschritt-0e.php

    Und bevor mir Benjamin fürs Spamen eine drüberzieht, hör ich jetzt lieber auf *ggg*

    LG

  • Guten Morgen,


    ja allein der größere Maßstab lässt schon ein gewisses Eisenbahngefühl aufkommen, da die Fahrzeuge doch viel wuchtiger wirken. Die Spur 0e von Stephan ist auch traumhaft schön!


    In H0e haben wir mit Josef Kaufmann einige Abschnitte der Mariazellerbahn nachgebaut. Ich durfte die Bahnhöfe Winterbach und Wienerbruck verwirklichen. Die Oberleitung ist funktionsfähig, es wird aber langsam auch hier auf Digitalbetrieb ohne Strom in der Oberleitung umgestellt.


    So hat jede Spur ihren eigenen Reiz, man bräuchte unendlich viel Platz und Zeit um all die schönen Dinge verwirklichen zu können ;)...


    Ich wünsche euch allen einen guten Rutsch und viel Freude mit der Eisenbahn im kommenden Jahr,

    Liebe Grüße Benjamin

  • Guten Abend,


    bin wieder mal am Basteln. Der Tm hat noch einen grünen Innenraum bekommen. Die Ge4/4 II von Bemo ist wunderschön, hat aber nicht so schöne Scheinwerfer. Die vorhandenen Lichtnägel haben eine Zentrierbohrung erhalten und ich habe einen Schlitz hineingedreht, der die Reflektoren imitieren sollte... Auch bei dieser Lok wurde der Innenraum neu lackiert (Dach weiß, Innenraum Grüngrau)




    Liebe Grüße Benjamin

  • Hallo Benjamin,


    was so eine kleine Bohrung ausmacht!

    Die Scheinwerfer gewinnen unglaublich dadurch!

    Du hast inzwischen ja schon eine beachtliche kleine Om Sammlung :respekt:!

    Gruass, Peter




    Intellibox IR, IntelliLight, Light@Night, Selbstbau gleis Code 70, Rückmeldung: LocoNet, QDecoder, MBTronik WA5, Win-Digipet, Dc Car Stahldraht,

  • Hallo Benjamin,


    sehr schöne Fahrzeuge!


    Habe mich gerade an folgendes Thema erinnert: Verbesserung der Funktionalität bei Bemo-Modellen


    Dort wird behauptet, der Puffer sei mit dem Hebel mechanisch starr verbunden.


    Meiner bescheidenen Meinung nach, ist der Hebel fest am Fahrzeug verbaut und der Puffer kann (nur) die Druckkräfte federnd auffangen. Die Zugkräfte gehen (wie bei Normalspur) ungefedert auf die Wagenkästen.


    Das kann man auch hier in deinem Bild sehen, oder?


    https://www.modell-bahn.ch/for…7-90e3-17cd12ecf44c-jpeg/


    Wie ist das beim Tm?


    Sammelordner Fahrzeugumbauten Benjamin - Edelweiss Krokodilumbau + weitere RhB Aktivitäten


    Geht da wirklich der Hebel mit nach hinten, wenn man vorne den Puffer reindrückt? Eigentlich doch nicht, oder? Weil die von dir gezeigten Puffer haben da so ein Loch am Ende, wofür ist das?


    Viele Grüße

    Jean-Michel

  • Hallo Peter, Hallo Frank,


    ja ein paar Fahrzeuge haben sich in meiner kleinen 0m Sammlung schon eingefunden 🙂. Ich habe mich lange dagegen gewehrt und bin dem Maßstab nun doch auch erlegen...


    Hallo Jean-Michel,


    mit der Aufhängung des Kupplungsgeschirrs habe ich mich auch schon beschäftigt. Mir ist bis heute nicht klar, wie das im Original gelöst ist. Da müsste man mal unter so einen Wagen steigen und sich das vor Ort ansehen.


    Beim Tm habe ich die Lösung des von dir verlinkten Beitrags weiterverfolgt. Das war beim vorhandenen Platz und der pendelnd aufgehängten Achse die einfachste Lösung. Ich denke aber auch, dass dies nicht ganz vorbildgerecht ist. Mir war aber die Optik mit neuen Metallpuffern wichtiger und die hätte ich sonst nicht federnd befestigen können.


    Kennt jemand aus dem Forum die Vorbildkonstruktion? Wie haben die das gelöst? Ich freue mich über alle Wortmeldungen zu diesem Thema!


    Liebe Grüße Benjamin

  • Hallo zusammen,


    dies ist eines meiner Lieblingsthemen: richtig kuppeln. Bisher habe ich nur die Balancier-Kupplungen von MR an 2 Bemo Güterwaggons. Die hängen allerdings durch, bzw haben auf Zug locker 3 mm Luft.


    Im Original ist das so - 4 Bilder aus der RhB Hauptwerkstätte; Quelle: Buntbahn-Forum:


    http://www.buntbahn.de/modellbau/printview.php?t=606&start=0


    Hier kann man sehr schön sehen, dass Puffer und Balancier zusammen federnd gelagert sind.


    Was mache ich nun weiter mit meinen 2 Bemos? Ich warte auf die Puffer von Oliver Suhl (Alm-Öhi) .... denn da federt der Balancier mit dem Puffer ! - Nun braucht es nur noch eine Spindel mit rechts-links Gewinde, dann ist das System komplett !

  • Hallo zusammen,


    hier noch ein Detail vom Original:


    https://ogrforum.ogaugerr.com/…he-albula-line-in-o-scale ziemlich unten ist ein Kupplungsbild !


    Auf diesem Bild kann man sehr gut sehen:


    1) minimaler Spalt zwischen den Puffern

    2) nach aussen abgelegte Spannhebel (heissen die so?)

    3) dadurch ungehinderte Schwenkmöglichkeit der Spannschlösser in die Pufferaussparungen


    Wie man die Hebel im Modell "ablegen" kann? Ich habe mal einen abgeschnitten, und den anderen nach aussen stehen lassen. (Leider sind die gerade gemachten Bilder zu schlecht, um sie hier zeigen zu können)

  • Hallo Benjamin,


    das sieht sehr nach einer bestens verkabelten Lok mit einem analogen Brückenstecker aus. Ein Digitaldecoder ist das wahrscheinlich nicht. Steht da nicht in der Anleitung drin, ob man den Stecker gegen einen Decoder tauschen kann? Sonst frag doch einfach mal bei model rail nach.

    In jedem Falle interessant. Eine 0m-Lok habe ich noch nie von innen gesehen.


    Grüße, Marco

  • Hallo Benjamin


    Wie von Marco vermutet handelt es sich um den Brückenstecker, so war es auch in einer Modelrail Lok welche ich digitalisierte. Für einen Decoder müsste es irgendwo noch einen Microprozessor oder IC-Bausteine etc. drauf haben.

  • Hallo Marco, Hallo Michel,


    vielen Dank für die schnelle Aufklärung! Michel, dürfte ich dich fragen, wie du die Model Rail Maschine digitalisiert hast? Hättest du vielleicht Bilder? Muss man da viel umlöten?


    Liebe Grüße Benjamin

  • Hallo Benjamin


    Nein Bilder habe ich leider keine gemacht, da ich die Lok für einen Kollegen umgebaut habe. Bei jener Lok war alles auf dem Brückenstecker, wie es sein sollte. Sprich Brückenstecker raus, Decoder rein.


    Sinn und Zweck des Brückensteckers ist, dass man an der Lok selbst nichts umverkabeln muss.


    Ich verwendete damals ein LokSound V4.0 L von ESU hatte aber den Brückenstecker schmaler in Erinnerung.


    Meist wird vom Hersteller jedoch beschrieben um welche Schnittstelle es sich handelt, ansonsten bei Model Rail einfach mal nachfragen, damit du dir dem passenden Decoder besorgen kannst.